Seite 2 von 3

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 30.03.2017 20:19
von Axe To Fall
Vorab: die ersten beiden Alben waren bereits sehr gut, aber "Heartless" ist echt nochmal ein bis zwei Klassen besser. Hin zu mehr Abwechslung, weg von der Ödnis die viele Doom-Bands so schnell befällt. Mehr Prog, mehr Psychedelic, mehr Spannung. Auch der Gesang hat einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht. Die Riffs sind einerseits schwer aber auch deutlich lockerer und abwechslungsreicher als zuvor.

Starkes Ding und (leider) locker mit das beste was Doom im Moment zu bieten hat.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 31.03.2017 23:31
von Biernot
Ich habe das Album u.a. wegen des Wetters auch drei Tage liegen gelassen, doch jetzt zu später Stunde passt der Moment dann doch. Und der erste Durchlauf lässt mich schon vollkommen geplättet zurück. Der Vorgänger war schon mein Album des Jahres 14 und Heartless offenbart schon nach einem Durchgang die Möglichkeit, Pain of salvation noch abzulösen.
Gar nicht verstehen kann ich bei Boris Kaisers Review, dass er keinen Hit finden kann. So zugänglich war die Band auf den ersten beiden Alben definitiv nicht.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 07.04.2017 23:30
von FTS
Die Jungs machen es mir nicht leicht. Aus musikalischer Sicht steckt da so viel drin, aus audiophiler Sicht fällt es mir schwer das Album durchzuhören. Tiefmittenmatsch, Hallsuppe und Blechtrommeln sind genau die Dinge, die ich mir bei Metal-Produktionen am wenigsten antun kann. Ich weiß, dass das der Zeitgeist ist und nichts mit Low-Budget oder Phlegmatik zu tun hat, aber ich mags einfach nicht.

Einen Song wie "Cruel Road" würde ich bspw. gerne mal als echten Metal-Stampfer hören, statt in diesem fuzzy Retro-Gewand. Das Ding schiebt theoretisch ohne Ende, klanglich geht da aber viel Kraft verloren.

Live werde ich mir die Band auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit reinziehen. Theoretisch ist das ja schon mein Ding.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 07.04.2017 23:45
von Apparition
Knapp 30 Euro fürs weiße Doppelvinyl. Die Plattenfirmen haben so dermaßen den Arsch auf, ey.

Und die CD dafür im lumpigen Pappschuber. Leute, ist Euch die gestaltung Eurer Alben echt so unwichtig? Macht nicht gerade Lust zum Kaufen. Vielelicht muss es in dem Fall Spotify tun. Schade, die Musik ist echt geil und andscheinend wirklich noch stärker als auf Foundations.

EDIT: Ah, schwarzes Vinyl gibt's für 24. Klingt schon besser.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 08.04.2017 08:52
von Disbeliefer
Apparition hat geschrieben:Knapp 30 Euro fürs weiße Doppelvinyl. Die Plattenfirmen haben so dermaßen den Arsch auf, ey.

Und die CD dafür im lumpigen Pappschuber. Leute, ist Euch die gestaltung Eurer Alben echt so unwichtig? Macht nicht gerade Lust zum Kaufen. Vielelicht muss es in dem Fall Spotify tun. Schade, die Musik ist echt geil und andscheinend wirklich noch stärker als auf Foundations.

EDIT: Ah, schwarzes Vinyl gibt's für 24. Klingt schon besser.
Ich weiss nicht genau um welche Läden du nen Bogen machst, aber:
20,99 bei EMP - 19,99 beim großen a, falls es dir weiterhilft.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 08.04.2017 18:53
von Professor Longhair
Überraschend geil was Pallbearer da anbietet auf
"Heartless". Es ist mein erster Kontakt mit dieser Gruppe,
aber das Material haut mich richtig um. So mus guter
und spannender Doom heute klingen !

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 16.04.2017 08:32
von Rivers
Apparition hat geschrieben:Und die CD dafür im lumpigen Pappschuber. Leute, ist Euch die gestaltung Eurer Alben echt so unwichtig? Macht nicht gerade Lust zum Kaufen.
Das ist echt lächerlich, gerade herzlos. Gehört das zum Konzept? Scheiß Konzept.

Musik ist angenehm gut. Klingt auch gut.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 18.04.2017 09:59
von JAYMZZ
Die Scheibe ist sehr stark geworden und steht dem Vorgänger IMO in nichts nach.

Die Aufmachung im Digi ist allerdings unterste Billigschublade.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 18.04.2017 18:25
von Disbeliefer
Heute früh bei Schneesturm auf der A9 im Fond 2x mal über Kopfhörer gehört.

Das Album is fantastisch!

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die Vorgänger nicht kenne.
Sollte sich aber bald ändern.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 18.04.2017 22:19
von Apparition
Bei Songs wie "Dancing in Madness" und "Heartless" hört man IMO durchaus, dass die Band tatsächlich von den großen Classic Rock-Bands beeinflusst ist. Die Songs könnte man wohl ohne weiteres zu ruhigen Rockballaden umfunktionieren.

Für mich im Moment definitiv packender als Foundations of Burden.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 18.04.2017 22:44
von DerMitDemHut
Als Gesamtkunstwerk und vor allem vom Sound finde ich Heartless auch stärker, als die Foundations Of Burden, die allerdings zwei herausragende "Megahits" hatte, die ich definitiv zu den besten Metalsongs zählen würde, die in den letzten 17 Jahren rausgekommen sind: "Worlds Apart" und "The Ghost I Used To Be". Wobei "Dancing In Madness" und "A Plea For Understanding" ziemlich nah dran kratzen.

Sonntag habe ich Pallbearer übrigens in Hannover im Cafe Glocksee live gesehen. Für so ein abgewichstes, versifftes Rattenloch war die Akustik erstaunlich akzeptabel, wenngleich auch zu basslastig, wodurch die wundervollen Gitarrensoli und auch der Gesang bisweilen in den Tiefen untergingen. Tiefer Bass ist beim Doom eben nicht alles, wie man bei Pallbearer sehr gut bewundern kann. Andere Bands riffen monoton und vollkommen stumpf vor sich hin, Pallbearer bauen hier und da raffinierte und fast schon eingängige Licks ein, die man bei vielen Doom Bands vermisst.

So sah nach meiner Erinnerung die Setlist aus:
Spoiler:
Thorns
The Ghost I Used To Be
Fear And Fury
Dancing In Madness
Worlds Apart
I Saw The End
Devoid Of Redemption
A Plea For Understanding
The Foreigner
Ich bin auch nur wegen Pallbearer dahin, sonst ist die Location für mich absolut unbrauchbar. War schön, die überaus sympatischen und begabten Jungs mal live gesehen zu haben. Definitiv einer der besten aktuellen Bands, nicht nur im Doom, sondern generell im Metal.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 19.04.2017 07:35
von Apparition
Fuck, das Konzert in Köln war ja schon gestern. Ich dachte, das wär nächste Woche... :klatsch:

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 25.04.2017 21:42
von PetePetePete
Die Gesangsharmonie/-melodie am Ende vom Titeltrack ist der beste Musikmoment des Jahres.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 03.11.2017 20:19
von Frank2
Kannte von der Band bisher nichts und habe mir diese Woche mal
die "Heartless" gegönnt.
Richtig starke Scheibe, als reine Doomband würde ich die
Jungs aber nicht bezeichnen wollen.
Sicher ist das alles sehr schleppend dargeboten, ich höre
aber auch jede Menge Classic Rock und leichte Prog/Psychadelic
Einflüsse heraus.

Wie auch immer, ich bin sehr positiv überrascht.
Songs wie "Dancing in Madness" ( erinnert mich anfangs mit seinen
Gitarrenparts gar ein wenig an Pink Floyd, mit fortlaufender Spieldauer
dann freilich eher weniger ), "Heartless" oder "I Saw Red" strahlen bereits
nach wenigen Durchläufen eine gewisse Faszination aus und könnten sich auf
Dauer zu echten Perlen entwickeln.

Die Ausrichtung der Scheibe erinnert mich ein wenig an das
aktuelle Paradise Lost ( mit denen sie ja auch derzeit auf Tour
sind ) Werk "Medusa".
Anfangs etwas sperrig, könnte sich das Ding dann mit der
Zeit zu einem echten Brocken mit nachhaltiger Wirkung entwickeln.

Einziges Manko: Der wirklich grenzwertige Sound.
Sicher ist das so gewollt, aber heutzutage müssen reduzierte
Produktionen nicht mehr unbedingt nach Blechbüchse klingen.

Ansonsten aber ein bärenstarkes Stück Musik.

Re: Pallbearer - Heartless (24.März)

Verfasst: 03.11.2017 22:29
von Rivers
Frank2 hat geschrieben:Einziges Manko: Der wirklich grenzwertige Sound.
Sicher ist das so gewollt, aber heutzutage müssen reduzierte
Produktionen nicht mehr unbedingt nach Blechbüchse klingen.
Die Drums klingen ganz gut, sind aber zu leise und der Bass ist mir auch zu schüchtern. Aber Blechbüchse ist das jetzt nicht, die Gitarren klingen was anders, das stimmt wohl.