Bruce Dickinson

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8397
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von BlackMassReverend » 02.01.2017 11:17

GoTellSomebody hat geschrieben:Wieder einer dieser Threads die mich zumindest kurzzeitig ins Grübeln bringen.
Nach den eher rockigen Platten am Anfang, die ich ab und zu ganz gerne mal gehört habe, habe ich dann Accident Of Birth auch noch gekauft und habe schon allein vor dem Gitarrensound kapituliert. Die Songs waren irgendwie eingängig, klangen aber auch irgendwie zu metal-typisch in meinen Ohren. Vermutlich konnte der gute Bruce außerhalb des Maiden-Kosmos mich einfach nicht überzeugen. Ob ich mich jetzt nochmal damit beschäftigen sollte? Keine Ahnung. Gefehlt hat mir scheinbar nichts.
Zumindest solltest Du die offensichtlich nach Maiden klingenden Songs (wie bspw. The Road To Hell) auslassen.

Im Erst: Ich denke Balls To Picasso (oder besser Alive in Studio A) würde ich mir nochmal in Ruhe geben. Zudem aufgrund der Gesamtwirkung The Chemical Wedding......

Und ja: Darkness Be My Friend von der Best Of ist für mich eines der intimsten Stücke, die er je gemacht hat.....
1989 haben wir komplett durchgesoffen !

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1652
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 02.01.2017 11:30

GoTellSomebody hat geschrieben:Wieder einer dieser Threads die mich zumindest kurzzeitig ins Grübeln bringen.
Nach den eher rockigen Platten am Anfang, die ich ab und zu ganz gerne mal gehört habe, habe ich dann Accident Of Birth auch noch gekauft und habe schon allein vor dem Gitarrensound kapituliert. Die Songs waren irgendwie eingängig, klangen aber auch irgendwie zu metal-typisch in meinen Ohren. Vermutlich konnte der gute Bruce außerhalb des Maiden-Kosmos mich einfach nicht überzeugen. Ob ich mich jetzt nochmal damit beschäftigen sollte? Keine Ahnung. Gefehlt hat mir scheinbar nichts.
Ui! Ich finde ja, der Gitarrensound auf Accident Of Birth is das absolute Nonplusultra. Drückend, fett, aggressiv und trotzdem noch schön warm <3

Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 2880
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von Flow » 02.01.2017 12:25

GoTellSomebody hat geschrieben:Wieder einer dieser Threads die mich zumindest kurzzeitig ins Grübeln bringen.
Nach den eher rockigen Platten am Anfang, die ich ab und zu ganz gerne mal gehört habe, habe ich dann Accident Of Birth auch noch gekauft und habe schon allein vor dem Gitarrensound kapituliert. Die Songs waren irgendwie eingängig, klangen aber auch irgendwie zu metal-typisch in meinen Ohren. Vermutlich konnte der gute Bruce außerhalb des Maiden-Kosmos mich einfach nicht überzeugen. Ob ich mich jetzt nochmal damit beschäftigen sollte? Keine Ahnung. Gefehlt hat mir scheinbar nichts.
Ich schwatz' Dir hier nix auf, aber ich sehe das mit "Accident Of Birth" ähnlich (weshalb ich es auch deutlich hinter "The Chemical Wedding" und "Balls To Picasso" einordne: mir war das über viele Jahre viel zu klischeehaft und viel zu sehr "Metal". Ich habe mittlerweile meinen Frieden mit ihr gemacht, weil sie in meinem Buch eine Handvoll wirklich starker Songs hat ("Freak", "Welcome To The Pit", "Omega"). Mit und auf "The Chemical Wedding" hat er sich für seine Metal-Solophase eindeutig freigeschwommen - auch wenn man argumentieren könnte, die Platte sei härter und oberflächlich gesehen mehr "Metal" - sehe ich aber nicht so. Wenn ich Deinen Musikgeschmack richtig einschätze, dann solltest Du EIGENTLICH "Balls To Picasso" lieben können, aber UNEIGENTLICH ist die Scheiße schon 26 Jahre alt und ganz ehrlich: ich glaube, man wird's hören und merken, wenn man im Jahr 2016 den Erstkontakt mit ihr herstellt.

Edith sagt noch: "Huch. Die "Balls To Picasso" hast Du ja schon gehört."
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me

Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8397
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von BlackMassReverend » 03.01.2017 06:43

Flow hat geschrieben:....sie in meinem Buch eine Handvoll wirklich starker Songs hat ("Freak", "Welcome To The Pit", "Omega")
...
Liebe.

Ergänzt um Starchildren und Taking The Queen
1989 haben wir komplett durchgesoffen !

Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 2880
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von Flow » 03.01.2017 14:55

The mighty Breuschl zu "The Alchemist". <3 <3 <3
Einen wunderschönen guten Tag, liebe Testpersonen. Bitte begeben Sie sich ohne weitere Umstände direkt zum nächsten Plattenladen, schnappen Sie sich den Fuzzi hinterm Tresen (wen interessiert's, daß er gerade irgendeiner Truse die verstaubte Best-of von Kraxlsepp Hinterthaler eintüten will - piepschnurz!) und zwingen Sie ihn, SOFORT Song Nummer zehn (in Ziffern: 10!) vom neuen Dickinson-Album in ALLERHÖCHSTER Lautstärke über seine Berieselungsboxen zu jagen, bis die Schnäppchen-Angebote im Schnulli-Regal den Molotöw tanzen. 'The Alchemist' ist eine unübertroffene Mixtur aus alter Maiden-Herrlichkeit und Frischdienst-Vibes: Elefantöse Schiffssirenen-Trompeten, erdig schleifendes Riffing, eine am offenen Feuer geschmiedete Edelstahl-Hymne und ein Gitarrensolo, das sich vor Ritchie Blackmores Jahrhundertwerk 'Stargazer' verbeugt. Na? Geht das nicht amtlich auf die ZWÖLF? Jaha!
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13758
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von Apparition » 03.01.2017 16:50

"Man of Sorrows", ihr gefühllosen Eispimmel!
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10355
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von OriginOfStorms » 03.01.2017 18:34

Was an der Livescheibe damals nie verstanden habe:
Kein Jerusalem, kein Alchemist. Wer hat denn da die Songauswahl gemacht?
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!

Benutzeravatar
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5246
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von schneezi » 03.01.2017 19:08

OriginOfStorms hat geschrieben:Was an der Livescheibe damals nie verstanden habe:
Kein Jerusalem, kein Alchemist. Wer hat denn da die Songauswahl gemacht?
Ich glaub die waren damals nicht in der Setlist. Dafür aber ein Haufen Maidennummern, die aber nicht auf die VÖ mit raufgenommen wurden.
"A man may fight for many things: his country, his principles, his friends, the glistening tear on the cheek of a golden child.
But personally, I'd mud-wrestle my own mother for a ton of cash, an amusing clock and a stack of french porn."


Chuck Norris weiß, was die Figuren mit dem Kaffee zu tun haben.

schneez@lastfm
Erhabenheit!

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1652
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 03.01.2017 19:24

schneezi hat geschrieben:
OriginOfStorms hat geschrieben:Was an der Livescheibe damals nie verstanden habe:
Kein Jerusalem, kein Alchemist. Wer hat denn da die Songauswahl gemacht?
Ich glaub die waren damals nicht in der Setlist. Dafür aber ein Haufen Maidennummern, die aber nicht auf die VÖ mit raufgenommen wurden.
Die Songauswahl ist fürchterlich. Die Reihenfolge ebenso. Schon ne verpasste Chance, muss man sagen.

Benutzeravatar
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5246
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von schneezi » 03.01.2017 20:44

So war das 1998:
Trumpets of Jericho
King in Crimson
Chemical Wedding
Gates of Urizen
Killing Floor
Book of Thel
Tears of the Dragon
Laughing in the Hiding Bush
Accident of Birth
The Tower
Darkside of Aquarius
Powerslave

Encore:
Tattooed Millionaire
2 Minutes to Midnight

Encore 2:
Road to Hell
Flight of Icarus
Und die hier ist von Südamerika 1999:
Trumpets of Jericho
King in Crimson
Chemical Wedding
Gates of Urizen
Killing Floor
Book of Thel
Tears of the Dragon
Laughing in the Hiding Bush
Accident of Birth
The Tower
Darkside of Aquarius
Powerslave
Jerusalem
Tattooed Millionaire
2 Minutes to Midnight
Taking the Queen
Road to Hell
Flight of Icarus
"A man may fight for many things: his country, his principles, his friends, the glistening tear on the cheek of a golden child.
But personally, I'd mud-wrestle my own mother for a ton of cash, an amusing clock and a stack of french porn."


Chuck Norris weiß, was die Figuren mit dem Kaffee zu tun haben.

schneez@lastfm
Erhabenheit!

Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10355
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von OriginOfStorms » 03.01.2017 20:49

Überhaupt, Jerusalem. Mördersong. Mit das Beste aus seinem Soloschaffen.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!

Benutzeravatar
Maedhros
Beiträge: 2093
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von Maedhros » 03.01.2017 23:23

Ist Jerusalem nicht ein englischer Folksong? Es gibt zumindest eine Monty Python Folge, in der der auch gespielt wird.
"I hate Illinois Nazis"

Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10355
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von OriginOfStorms » 04.01.2017 04:10

Maedhros hat geschrieben:Ist Jerusalem nicht ein englischer Folksong? Es gibt zumindest eine Monty Python Folge, in der der auch gespielt wird.
Eher sowas wie ein Kirchenlied. Oder auch eine englische Hymne. Der Text ist halt von Blake, die Musik ist anders als die bekannte Fassung von Hubert Parry, wenn auch durchaus davon inspiriert.
Ich les grad, das Cricketteam nimmt es als Nationalhymne.

Andere Triviaverwendung. Bashir und O'Brian gröhlen es betrunken in einer DS9 Folge....


Eine geile Version ist bei YouTube von Bruce mit Ian Anderson in der Kathedrale von Canterbury zu finden.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!

Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8397
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von BlackMassReverend » 04.01.2017 06:49

schneezi hat geschrieben:
Trumpets of Jericho
King in Crimson
Chemical Wedding
Gates of Urizen
Killing Floor
Book of Thel
Tears of the Dragon
Laughing in the Hiding Bush
Accident of Birth
The Tower
Darkside of Aquarius
Powerslave
Jerusalem
Tattooed Millionaire
2 Minutes to Midnight
Taking the Queen
Road to Hell
Flight of Icarus
Schade um zumindest diese drei Songs. Also quasi für Scream For Me Brazil den Gig bis Darksinde Of A..... komplett und ergänzt um die Zugabe Roads To Hell veröffentlicht.

Eine gute Live-Version von Jerusalem gibt es auf der Best Of von ihm zu hören - wie übrigens auch zwei seiner für micht stärksten Songs: Broken und Silver Wings. Bei denen drückt die Aufnahme / Produktion auch völlig gewaltig.

@ Apparition: Ja, seine Balladen finde ich insgesamt immer äußerst gelungen. Man Of Sorrows UND Arc Of Space sind aber in der Tat beide Gänsepelle / 10.
1989 haben wir komplett durchgesoffen !

Benutzeravatar
DerMitDemHut
Beiträge: 3840
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Da, wo die Zechen sich noch drehen...

Re: Bruce Dickinson

Beitrag von DerMitDemHut » 04.01.2017 15:07

OriginOfStorms hat geschrieben:
Maedhros hat geschrieben:Ist Jerusalem nicht ein englischer Folksong? Es gibt zumindest eine Monty Python Folge, in der der auch gespielt wird.
Eher sowas wie ein Kirchenlied. Oder auch eine englische Hymne. Der Text ist halt von Blake, die Musik ist anders als die bekannte Fassung von Hubert Parry, wenn auch durchaus davon inspiriert.
Ich les grad, das Cricketteam nimmt es als Nationalhymne.

Andere Triviaverwendung. Bashir und O'Brian gröhlen es betrunken in einer DS9 Folge....


Eine geile Version ist bei YouTube von Bruce mit Ian Anderson in der Kathedrale von Canterbury zu finden.

Es gibt auch eine gute Version von Emerson, Lake & Palmer vom Album Brain Salad Surgery:
Ansonsten ist Jerusalem ganz großes Bruce-Kino. Für mich neben Book Of Thel und The Alchemist der geilste Song auf Chemical Wedding und definitiv auch in der Bruce D Top Ten! Die Version mit Ian Anderson in Canterbury ist auch wundervoll und magisch.

@Origin: In welcher DS9 Folge war das nochmal?
*bildsignatur sei die DerMitDemHut gefallen tut*


Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt
Und er hat sein helles Licht bei der Nacht
schon angezündt
Schon angezündt’! Das gibt ein Schein
und damit so fahren wir bei der Nacht
ins Bergwerk ein


Iron Maiden Review Thread

Antworten