Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
Doctor_Wasdenn
Beiträge: 4823
Registriert: 07.10.2008 07:05
Wohnort: BOT-City
Kontaktdaten:

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von Doctor_Wasdenn »

seargentd hat geschrieben: 23.01.2021 17:52 Kill Mankind
Was hast du gegen Mick Foley?
Zuletzt geändert von Doctor_Wasdenn am 25.12.2007 17:11, insgesamt 154-mal geändert.

Kaufen!
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4310
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von TMW316 »

danny212 hat geschrieben: 23.01.2021 15:12 seine Ansichten waren schon immer skuril...aber das ist eine von Terrorismus!
Das Thema IE ist bei mir abgehakt......
Da Trump die Leute drauf angestachelt hat, ist es ja theoretisch eher als Staatsterror (oder Staatsterrorismus?) zu sehen, oder?
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von infected »

TMW316 hat geschrieben: 23.01.2021 19:41
danny212 hat geschrieben: 23.01.2021 15:12 seine Ansichten waren schon immer skuril...aber das ist eine von Terrorismus!
Das Thema IE ist bei mir abgehakt......
Da Trump die Leute drauf angestachelt hat, ist es ja theoretisch eher als Staatsterror (oder Staatsterrorismus?) zu sehen, oder?
Nope.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20837
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von GoTellSomebody »

TMW316 hat geschrieben: 23.01.2021 19:41
danny212 hat geschrieben: 23.01.2021 15:12 seine Ansichten waren schon immer skuril...aber das ist eine von Terrorismus!
Das Thema IE ist bei mir abgehakt......
Da Trump die Leute drauf angestachelt hat, ist es ja theoretisch eher als Staatsterror (oder Staatsterrorismus?) zu sehen, oder?
Versuch es erst gar nicht!
Benutzeravatar
Quertreiber
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6079
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bochum

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von Quertreiber »

Lobi hat geschrieben: 21.01.2021 17:07 Da es hier gerade passt, aber auch anderswo und auf andere Apologetiker, Framer, U-Boote:

"Sie kursierten schon in den Stunden, als das Kapitol noch von enthemmten Horden belagert wurde, die üblichen Begriffe, die alles versöhnen sollen, die bequemen, angenehmen, wohlklingenden Worte, die niemandem wehtun, die nicht zu präzis, nicht zu folgenreich beschreiben, was geschehen ist. Es ist dieselbe politisch-mediale Verklärung, mit der schon seit Jahren angestrengt versucht wird, in den autoritären, neovölkischen Netzwerken weltweit alles, wirklich alles zu sehen, nur keine weltweit operierenden, autoritären, neovölkischen Netzwerke. Sie sollen möglichst vereinzelt, als "Bürgerinnen und Bürger" interpretiert werden, wahlweise "abgehängt" oder "besorgt", als ginge es hier um ein paar Bedürftige an der vermeintlichen sozialen Peripherie und nicht um eine breite antidemokratische, rassistische Bewegung aus der gesellschaftlichen Mitte.
Dieselbe diskursive Maskerade, die zu verharmlosen und befrieden sucht, was eben gerade nicht harmlos und friedlich sein will, sie setzte auch nun wieder ein. Die Nation müsse "heilen", hieß es eilig, als müssten die, die da gerade die Nation zerlegen und umdefinieren wollten, nur getröstet werden. Es gelte, die "Spaltung zu überwinden", als bräuchten die putschenden White Supremacists einfach etwas mehr Anschluss und Zuwendung. Da sollte unbedingt eingemeindet werden, was noch nicht einmal ausgemeindet war - geschweige denn strafrechtlich aufgeklärt oder kritisch analysiert.
Das reflexhafte Weichzeichnen faschistischer Demagogie und autoritärer, chauvinistischer Bewegungen ist keineswegs nur in den Vereinigten Staaten mitverantwortlich für deren Exzesse und Gewalt, sondern auch hier bei uns. Jahrelang wurde es vermieden, die rechtsradikale Ideologie als echte Gefahr im und aus dem Kern der Demokratie zu begreifen. Ob aus ökonomischem Kalkül, nur ja kein lesendes oder schauendes Publikum zu verprellen, oder aus parteipolitischer Taktik, nur ja keine Wahlerinnen und Wahler zu verscheuchen, oder aus blankem Ressentiment - das Appeasement gegenüber antidemokratischen Bewegungen gehörte zum Repertoire des geschichtsvergessenen Opportunismus. Auch die weit verbreitete relativistische Disposition, Desinformation und Lügen als "streitbar" oder "kontrovers" zu exkulpieren, hat hierzulande die rechtsradikale Propaganda verhängnisvoll aufgewertet und normalisiert."

C. Emcke

https://www.sueddeutsche.de/meinung/kol ... duced=true

Dank an einen guten Mann für den Hinweis.
Danke.
Das Leben war real.

Just One Fix.
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4310
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von TMW316 »

infected hat geschrieben: 23.01.2021 19:49
TMW316 hat geschrieben: 23.01.2021 19:41
danny212 hat geschrieben: 23.01.2021 15:12 seine Ansichten waren schon immer skuril...aber das ist eine von Terrorismus!
Das Thema IE ist bei mir abgehakt......
Da Trump die Leute drauf angestachelt hat, ist es ja theoretisch eher als Staatsterror (oder Staatsterrorismus?) zu sehen, oder?
Nope.
Naja, es war ja ein fast offizieller Aufruf von Trump und Co, dass die Leute da hingehen.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23122
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von NegatroN »

Quertreiber hat geschrieben: 23.01.2021 22:16
Lobi hat geschrieben: 21.01.2021 17:07 Da es hier gerade passt, aber auch anderswo und auf andere Apologetiker, Framer, U-Boote:

"Sie kursierten schon in den Stunden, als das Kapitol noch von enthemmten Horden belagert wurde, die üblichen Begriffe, die alles versöhnen sollen, die bequemen, angenehmen, wohlklingenden Worte, die niemandem wehtun, die nicht zu präzis, nicht zu folgenreich beschreiben, was geschehen ist. Es ist dieselbe politisch-mediale Verklärung, mit der schon seit Jahren angestrengt versucht wird, in den autoritären, neovölkischen Netzwerken weltweit alles, wirklich alles zu sehen, nur keine weltweit operierenden, autoritären, neovölkischen Netzwerke. Sie sollen möglichst vereinzelt, als "Bürgerinnen und Bürger" interpretiert werden, wahlweise "abgehängt" oder "besorgt", als ginge es hier um ein paar Bedürftige an der vermeintlichen sozialen Peripherie und nicht um eine breite antidemokratische, rassistische Bewegung aus der gesellschaftlichen Mitte.
Dieselbe diskursive Maskerade, die zu verharmlosen und befrieden sucht, was eben gerade nicht harmlos und friedlich sein will, sie setzte auch nun wieder ein. Die Nation müsse "heilen", hieß es eilig, als müssten die, die da gerade die Nation zerlegen und umdefinieren wollten, nur getröstet werden. Es gelte, die "Spaltung zu überwinden", als bräuchten die putschenden White Supremacists einfach etwas mehr Anschluss und Zuwendung. Da sollte unbedingt eingemeindet werden, was noch nicht einmal ausgemeindet war - geschweige denn strafrechtlich aufgeklärt oder kritisch analysiert.
Das reflexhafte Weichzeichnen faschistischer Demagogie und autoritärer, chauvinistischer Bewegungen ist keineswegs nur in den Vereinigten Staaten mitverantwortlich für deren Exzesse und Gewalt, sondern auch hier bei uns. Jahrelang wurde es vermieden, die rechtsradikale Ideologie als echte Gefahr im und aus dem Kern der Demokratie zu begreifen. Ob aus ökonomischem Kalkül, nur ja kein lesendes oder schauendes Publikum zu verprellen, oder aus parteipolitischer Taktik, nur ja keine Wahlerinnen und Wahler zu verscheuchen, oder aus blankem Ressentiment - das Appeasement gegenüber antidemokratischen Bewegungen gehörte zum Repertoire des geschichtsvergessenen Opportunismus. Auch die weit verbreitete relativistische Disposition, Desinformation und Lügen als "streitbar" oder "kontrovers" zu exkulpieren, hat hierzulande die rechtsradikale Propaganda verhängnisvoll aufgewertet und normalisiert."

C. Emcke

https://www.sueddeutsche.de/meinung/kol ... duced=true

Dank an einen guten Mann für den Hinweis.
Danke.
Sorry, den ganzen Artikel kann ich wegen Paywall nicht lesen, aber dieser Ausschnitt ist mal wieder Strohmann-Verbrennen galore. Wo wird denn bestritten, dass dahinter echte antidemokratische, rechtsextreme, faschistoide Netzwerke und Strukturen stecken? Oder dass es sich bei den Strippenziehern um echte Überzeugungstäter und brandgefährliche Extremisten handelt? Das hat hier niemand gemacht und ich sehe diese Sicht auch sonst nirgendwo. Darauf hinzuweisen, dass wir es hier nicht mit 74 Millionen Hardcorefaschisten zu tun haben, sondern das eine wilde Mischung aus allen möglichen Menschen ist, die sich aber letztlich doch in einer eindeutig rechtsextremen Bewegung versammeln ist etwas völlig anderes als das Bild, gegen das Emcke hier argumentiert. So zu tun, als wäre das, was sie da beschreibt, die gängige Sicht darauf, ist schon eine völlig absurde Verdrehung der Debatte. Hier und anderswo.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Lobi
Beiträge: 1108
Registriert: 12.02.2009 12:31
Wohnort: Almanien

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von Lobi »

NegatroN hat geschrieben: 24.01.2021 11:18
Quertreiber hat geschrieben: 23.01.2021 22:16
Lobi hat geschrieben: 21.01.2021 17:07 Da es hier gerade passt, aber auch anderswo und auf andere Apologetiker, Framer, U-Boote:

"Sie kursierten schon in den Stunden, als das Kapitol noch von enthemmten Horden belagert wurde, die üblichen Begriffe, die alles versöhnen sollen, die bequemen, angenehmen, wohlklingenden Worte, die niemandem wehtun, die nicht zu präzis, nicht zu folgenreich beschreiben, was geschehen ist. Es ist dieselbe politisch-mediale Verklärung, mit der schon seit Jahren angestrengt versucht wird, in den autoritären, neovölkischen Netzwerken weltweit alles, wirklich alles zu sehen, nur keine weltweit operierenden, autoritären, neovölkischen Netzwerke. Sie sollen möglichst vereinzelt, als "Bürgerinnen und Bürger" interpretiert werden, wahlweise "abgehängt" oder "besorgt", als ginge es hier um ein paar Bedürftige an der vermeintlichen sozialen Peripherie und nicht um eine breite antidemokratische, rassistische Bewegung aus der gesellschaftlichen Mitte.
Dieselbe diskursive Maskerade, die zu verharmlosen und befrieden sucht, was eben gerade nicht harmlos und friedlich sein will, sie setzte auch nun wieder ein. Die Nation müsse "heilen", hieß es eilig, als müssten die, die da gerade die Nation zerlegen und umdefinieren wollten, nur getröstet werden. Es gelte, die "Spaltung zu überwinden", als bräuchten die putschenden White Supremacists einfach etwas mehr Anschluss und Zuwendung. Da sollte unbedingt eingemeindet werden, was noch nicht einmal ausgemeindet war - geschweige denn strafrechtlich aufgeklärt oder kritisch analysiert.
Das reflexhafte Weichzeichnen faschistischer Demagogie und autoritärer, chauvinistischer Bewegungen ist keineswegs nur in den Vereinigten Staaten mitverantwortlich für deren Exzesse und Gewalt, sondern auch hier bei uns. Jahrelang wurde es vermieden, die rechtsradikale Ideologie als echte Gefahr im und aus dem Kern der Demokratie zu begreifen. Ob aus ökonomischem Kalkül, nur ja kein lesendes oder schauendes Publikum zu verprellen, oder aus parteipolitischer Taktik, nur ja keine Wahlerinnen und Wahler zu verscheuchen, oder aus blankem Ressentiment - das Appeasement gegenüber antidemokratischen Bewegungen gehörte zum Repertoire des geschichtsvergessenen Opportunismus. Auch die weit verbreitete relativistische Disposition, Desinformation und Lügen als "streitbar" oder "kontrovers" zu exkulpieren, hat hierzulande die rechtsradikale Propaganda verhängnisvoll aufgewertet und normalisiert."

C. Emcke

https://www.sueddeutsche.de/meinung/kol ... duced=true

Dank an einen guten Mann für den Hinweis.
Danke.
Sorry, den ganzen Artikel kann ich wegen Paywall nicht lesen, aber dieser Ausschnitt ist mal wieder Strohmann-Verbrennen galore. Wo wird denn bestritten, dass dahinter echte antidemokratische, rechtsextreme, faschistoide Netzwerke und Strukturen stecken? Oder dass es sich bei den Strippenziehern um echte Überzeugungstäter und brandgefährliche Extremisten handelt? Das hat hier niemand gemacht und ich sehe diese Sicht auch sonst nirgendwo. Darauf hinzuweisen, dass wir es hier nicht mit 74 Millionen Hardcorefaschisten zu tun haben, sondern das eine wilde Mischung aus allen möglichen Menschen ist, die sich aber letztlich doch in einer eindeutig rechtsextremen Bewegung versammeln ist etwas völlig anderes als das Bild, gegen das Emcke hier argumentiert. So zu tun, als wäre das, was sie da beschreibt, die gängige Sicht darauf, ist schon eine völlig absurde Verdrehung der Debatte. Hier und anderswo.
Willst Du den den ganzen Kommentar mal lesen? --> PM. Schau mal schon in gar nicht mal so ungeläufige liberal-konservative und gemäßigt rechte Diskurse in Deutschland (hier) und neben in den USA bspw. in UK, Italien oder Skandinavien (anderswo). Dort wirst Du auch jetzt noch die wohlbekannte Apologetik problemlos finden können. Oder auf Twitter.
Schnabelrock hat geschrieben: 05.02.2021 22:11 Deine Beiträge hier sind dominiert von Hass auf alles und jeden und Minderwertigkeitskomplexen, die gute Gründe haben werden. Also steck dir deine Gutmenschensozialblödsinnheuchelei und das verquaste, geschwollene Gefasel in den Arsch.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23122
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von NegatroN »

Klar, wenn man danach sucht, wird man es sicher finden können. Keine Meinung ist so blöd, als dass sie nicht irgendjemand ernsthaft vertreten würde. Aber hier klingt es so, als ob das ein prägendes Element in einer relevanten Debatte wäre. Wo wäre das so?
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Lobi
Beiträge: 1108
Registriert: 12.02.2009 12:31
Wohnort: Almanien

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von Lobi »

NegatroN hat geschrieben: 24.01.2021 13:57 Klar, wenn man danach sucht, wird man es sicher finden können. Keine Meinung ist so blöd, als dass sie nicht irgendjemand ernsthaft vertreten würde. Aber hier klingt es so, als ob das ein prägendes Element in einer relevanten Debatte wäre. Wo wäre das so?
Selbst in der FAZ wurde als "Rabaukentum" verharmlost. Zentraler und prominenter in dieser Debatte geht wohl kaum.
Schnabelrock hat geschrieben: 05.02.2021 22:11 Deine Beiträge hier sind dominiert von Hass auf alles und jeden und Minderwertigkeitskomplexen, die gute Gründe haben werden. Also steck dir deine Gutmenschensozialblödsinnheuchelei und das verquaste, geschwollene Gefasel in den Arsch.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23122
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von NegatroN »

Lobi hat geschrieben: 24.01.2021 14:01
NegatroN hat geschrieben: 24.01.2021 13:57 Klar, wenn man danach sucht, wird man es sicher finden können. Keine Meinung ist so blöd, als dass sie nicht irgendjemand ernsthaft vertreten würde. Aber hier klingt es so, als ob das ein prägendes Element in einer relevanten Debatte wäre. Wo wäre das so?
Selbst in der FAZ wurde als "Rabaukentum" verharmlost. Zentraler und prominenter in dieser Debatte geht wohl kaum.
Wenn das die Position der FAZ sein sollte, wäre das ein Argument.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von infected »

Ein weiteres Beispiel sind doch auch die ganzen Diskussionen um Jon Schaffer, exemplarisch auch hier, wie da um die Aussage "rechtsradikaler" herumgetänzelt wurde, egal wie viele Hinweise diesbezüglich über Jon Schaffer zu Tage kamen. Wie die Oath Keepers ( auch in Teilen der Presse) gemäß ihrer Eigendarstellung weiter als Verfassungspatrioten beschrieben wurden. Größere Teile der Demonstranten als zu Verschwörungstheorien Verführte, von Trump aufgestachelte dargestellt wurden, die ja gar nicht anders konnten als das Capitol zu stürmen. :ka:
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12627
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von Schnabelrock »

infected hat geschrieben: 24.01.2021 14:28 Ein weiteres Beispiel sind doch auch die ganzen Diskussionen um Jon Schaffer, exemplarisch auch hier, wie da um die Aussage "rechtsradikaler" herumgetänzelt wurde, egal wie viele Hinweise diesbezüglich über Jon Schaffer zu Tage kamen. Wie die Oath Keepers ( auch in Teilen der Presse) gemäß ihrer Eigendarstellung weiter als Verfassungspatrioten beschrieben wurden. Größere Teile der Demonstranten als zu Verschwörungstheorien Verführte, von Trump aufgestachelte dargestellt wurden, die ja gar nicht anders konnten als das Capitol zu stürmen. :ka:
Wenn Du mit hier auch die Sätze 2 und 3 meinst, bildet sich langsam eine Art Melange bei Dir. Hier hat sicher niemand die Oath Keepers auch nur annähernd in dieser Weise beschrieben. Und ich habe hier auch nirgends gelesen, dass wer "ja gar nicht anders konnte".

Beide Aussagen sind völliger Unfug und genauso ist es Unfug, die hier zu lokalisieren und hier zu bekämpfen. Da muss man dann auch mal pingelig sein. Dass sie aber großer Schwachsinn sind und bekämpft gehören, haben wir keinen Dissens. Und natürlich auch nicht, falls die FAZ das als "Rabaukentum" verharmlost, wozu mir gerade Fantasie fehlt.

Dass Schaffer als Individuum erstmal auch ideologisch und persönlich "überführt" werden musste und daran gearbeitet wurde, ist völlig richtig. Das hat imo entsprechende Ergebnisse gebracht, die deutlich genug gezeigt haben, dass er ein krimineller, asozialer Ideologe, Dummkopf und Rechtsradikaler ist. Wo genau ist da das Problem? Dass die ganze Welt nach Nagel aussieht, wenn man nur einen Hammer hat?

Die Teilnahme einer Gruppe macht dennoch nicht jeden unterschieds- und ausnahmslos gleich mit dem schlimmsten Vertreter dieser Gruppe. Das hat btw. ausser Stalin, Hitler, Pol Pot und J. Edgar Hoover noch nie jemand anders gesehen. Da das aber sonnenklar und "hier" unumstritten sein dürfte, ist es "hier" vielleicht auch fehl am Platz. :-)
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von infected »

Satz 1 bezieht sich auf die Diskussion hier im Forum, Satz 2 und 3 auf die Diskussion im Allgemeinen, auch wie sie in Teilen der Presse erfolgte.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5425
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Beitrag von schneezi »

Doctor_Wasdenn hat geschrieben: 23.01.2021 19:27
seargentd hat geschrieben: 23.01.2021 17:52 Kill Mankind
Was hast du gegen Mick Foley?
Den kann man nicht umbringen. Wurde etliche Male probiert. Selbst Covid hat es nicht geschafft.
Antworten