Iced Earth - Jon Schaffer stürmt das Kapitol

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12439
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von oger »

Porcupine hat geschrieben: 09.01.2021 14:58 Ich finde dieses ausdrückliche Nicht-Statement auch hochgrading unangenehm.
Da machen sie sich keinen Gefallen mit.


Ja, in der Tat enttäuschend.
Wollen halt unter keinen Umständen anecken
Ist aber gerade nicht die richtige Zeit dafür.
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12439
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von oger »

Porcupine hat geschrieben: 09.01.2021 15:16
NegatroN hat geschrieben: 09.01.2021 13:49 Bei den Krautreportern gab es gerade heute einen Artikel dazu, der das ganz gut beleuchtet. Das einende Element hinter dem ganzen ist nicht Rechtsextremismus, sondern Qanon. Eine Bewegung, die gerade keine geschlossene Ideologie hat, sondern ein wildes Potpourri an allem möglichem Kram ist, bei dem sich jeder irgendwie wiederfinden kann, der genug Zweifel am System hat und das genau alle diese Leute zusammenbringt. Damit haben wir es zu tun, nicht mit einer geschlossenen Gruppe von Rechtsextremen. Das muss man verstehen, wenn man dagegen vorgehen will.

"Das sind halt alles Rechtsextreme" ist aus meiner Sicht keine Frage von Ernstnehmen oder Nicht-Verharmlosen, sondern eine gefährliche Fehleinschätzung.
Ich glaube dass es eher umgekehrt ist. Es wäre extrem gefährlich, Qanon nicht als Teil der rechtsextremen Szene zu bezeichnen. Im Gegenteil: Qanon treibt gerade weltweit jede Menge Menschen in die Händen des Rechtsextremismus und ist wohl die effektivste Rekrutierungsbewegung der Faschisten seit dem zweiten Weltkrieg. Wenn man das darauf reduziert, dass das "nur" ein krudes Potpourri aus spinnerten Lügenmärchen ist, unterschätzt man die Gefahr, die von dieser Bewegung ausgeht. Den Fehler sollte man nicht machen.
Es geht doch darum, dass man gegenüber Q-Anon eine andere Strategie wählen muss als gegenüber der NPD oder dem III. Weg?
Man benötigt doch andere Argumente und einen anderen Umgang mit den Leuten und Organisationen?

Ganz allgemein fällt mir zu der Diskussion hier eine These zur Strategie der KPD in den 20ern und 30ern ein.
Dadurch, dass sie auf Stalins Geheiß im Prinzip alle Gegner für gleich schlimm eingeordnet hat (SPD=Sozialfaschisten), hat sie die Nazis mit an die Macht gebracht.

Natürlich hinkt der Vergleich aber ich halte es für gefährlich alle Gegner über einen Kamm zu scheren, weil man eigentlich alle zum Kotzen findet. Man schwächt danit die eigene Position und verzichtet auf mögliche Vorteile durch eine differenziertere Herangehensweise.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7745
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von Rivers »

Porcupine hat geschrieben: 09.01.2021 15:16
NegatroN hat geschrieben: 09.01.2021 13:49 Bei den Krautreportern gab es gerade heute einen Artikel dazu, der das ganz gut beleuchtet. Das einende Element hinter dem ganzen ist nicht Rechtsextremismus, sondern Qanon. Eine Bewegung, die gerade keine geschlossene Ideologie hat, sondern ein wildes Potpourri an allem möglichem Kram ist, bei dem sich jeder irgendwie wiederfinden kann, der genug Zweifel am System hat und das genau alle diese Leute zusammenbringt. Damit haben wir es zu tun, nicht mit einer geschlossenen Gruppe von Rechtsextremen. Das muss man verstehen, wenn man dagegen vorgehen will.

"Das sind halt alles Rechtsextreme" ist aus meiner Sicht keine Frage von Ernstnehmen oder Nicht-Verharmlosen, sondern eine gefährliche Fehleinschätzung.
Ich glaube dass es eher umgekehrt ist. Es wäre extrem gefährlich, Qanon nicht als Teil der rechtsextremen Szene zu bezeichnen. Im Gegenteil: Qanon treibt gerade weltweit jede Menge Menschen in die Händen des Rechtsextremismus und ist wohl die effektivste Rekrutierungsbewegung der Faschisten seit dem zweiten Weltkrieg. Wenn man das darauf reduziert, dass das "nur" ein krudes Potpourri aus spinnerten Lügenmärchen ist, unterschätzt man die Gefahr, die von dieser Bewegung ausgeht. Den Fehler sollte man nicht machen.
Ich glaub erstmal, dass niemand die Gefahr unterschätzt, es geht um die Störung der bisherigen amerikanischen Grundordnung. Ich sehe Qanon momentan auch etwas anders, weil die Saugkraft der Bewegung nicht alleine von rechts-radikalen Argumenten her kommt sondern sich aus anderen Symbolen speist. Und darauf muss man auch irgendwie achten. Rechts-Extremismus ist ein großer Teil davon und die meisten auf dem Capitol Anschlag waren Rechts-Extremisten, im Vordergrund v.a. der Bison Mann. Die Frage, ob die anderen Spinner einfach nur Kanonenfutter für die rechts-extreme Szene ist oder die rechts-extreme Szene auf Qanon aufspringt ist insofern interessant, um sich den Anfängen zu wehren. Auch hier in Deutschland. Und da ist die Diskussion wirklich interessant.

Hier in Deutschland hatten wir ja auch die "Radikalisierung der Heilpraktiker" gesehen, um das mal so zu formulieren. Diese unheilige Verbindung völlig unterschiedlicher Welten in Berlin. Und deren Sprengkraft. Aber ja, wenn wir den rechts-radikalen Sumpf austrocknen würden, wäre wohl ein Großteil der Macher weg vom Fenster.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15350
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von Apparition »

ReplicaOfLife hat geschrieben: 09.01.2021 15:03 Schön, nach ein paar Seiten, bei denen man beim Lesen des Threads nicht nur wegen Schaffer den Kopf schütteln musste, ist jetzt ja doch wieder eine sinnvolle Diskussion entstanden.


Ein paar Gedanken meinerseits dazu:
Ich persönlich halte Schaffer zweifelsfrei für einen Rechten mit extremistischen und demokratiefeindlichen Ansichten. Insofern passt die Bezeichnung rechtsextrem für ihn aus meiner Sicht.
Ich sehe aber genauso Negatrons Punkt: Verglichen mit dem, was man erstmal mit dem Wort rechtsextrem verbindet (in meinem Fall: Fremdenhass, Rassismus, White Surpremacy/Arier-Gelaber, Ablehnung alternativer Lebensentwürfe (LGBTQ etc.) usw.), fehlen bei Jon scheinbar einige Bausteine. Ich habe von ihm zumindest noch keine offen rassistischen oder fremdenfeindlichen Aussagen gelesen. Andererseits sind einige Dinge, die er sagt, doch fast genau das, was man aus der Ecke immer wieder hört. Gerade z.B. die - bei ihm etwas verklausulierte, aber eben vorhandene - Anspielung auf eine weltweite Verschwörung der Eliten/Banker, die die Politik steuern und alle ausbeuten wollen. Da sind wir halt einfach so nahe an der jüdischen Weltverschwörung, dass ein Differenzieren imho keinen Sinn mehr macht. Und, ja, natürlich ist diese in sich selbst rassistisch. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Aspekt 'jüdisch' für Schaffer bei der Diskussion gar keine vordergründige Rolle spielt.

Und auch wenn man ihn mit einem stereotypischen (deutschen) Rechtsextremen vergleicht, findet man Punkte, bei denen ähnliche Argumentationsmuster vorhanden sind. Jon glaubt, dass eine Elite in Washington alle ausbeuten und ihnen die Freiheit nehmen will. Der deutsche Rechte glaubt, dass eine Elite in Berlin die deutsche Bevölkerung gegen besser ausbeutbare Einwanderer 'austauschen' will.
Da gibt es einfach sehr, sehr deutliche Parallelen.
Nach einigem hin und her wenden im Kopf bin ich auch etwa da angekommen. Für mich war das physische aktiv werden, eigentlich schon das mitmarschieren im November, der Punkt, an dem es aus meiner Sicht egal wird, ob man ihn jetzt eindeutig als rechtsextrem einordnen kann oder nicht. Schaffer hat aus meiner Sicht ein geschlossenes Weltbild, das sich aus diversen Verschwörungstherorien speist, angefeuert durch Kontakt zu Rechten Medien und Organisationen. Ich kann nicht beurteilen ob dieses Weltbild dem eines klassischen Rechtsextremen entspricht, mit den von Dir genannten Merkmalen. Er hat jedoch allerspätestens mit seiner Teilnahme am Sturm des Kapitols mit eindeutig Rechtsextremen gemeinsame Sache gemacht, mit rechtsextremen gemeinsame Ziele mitverfolgt, rechtsextrem kommuniziert und durch seine Mitgliedschaft bei Oath Keepers Rechtsextreme finanziert. Kurz, er begeht rechtsextreme Handlungen mit hohem Wirkungsgrad. Ab dem Punkt macht die Unterscheidung rechtsextrem oder nicht für mich keinen Sinn mehr, weder in der Strafverfolgung noch im Umgang, weil jede Toleranz hier Schaden anrichtet. Gleiches ließe sich über die Leute sagen, die in den Reichstag eingedrungen sind.

Bei Leuten, die diese oder ähnliche Linien nicht überschreiten, ist eine Unterscheidung sinnvoll. Bei Ausüben gewisser Handlungen nicht mehr.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12615
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von Schnabelrock »

Die rechtsextreme Szene, die paranoiden Spinner, die demnächst von Rudolf Steiner mit dem Ufo gerettet werden, Politprofiteure, asoziale Wikingerdarsteller und noch ein halbes Dutzend andere, disfunktionale Trüppchen mischen sich gerade. Nazi will trotzdem keiner sein bzw. sich nicht als solcher bezeichnen. Das dauert ein Weilchen, diesen Absud nicht einfach nur abscheulich zu finden, sondern auch rational einzuordnen.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23101
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von NegatroN »

Porcupine hat geschrieben: 09.01.2021 15:16
NegatroN hat geschrieben: 09.01.2021 13:49 Bei den Krautreportern gab es gerade heute einen Artikel dazu, der das ganz gut beleuchtet. Das einende Element hinter dem ganzen ist nicht Rechtsextremismus, sondern Qanon. Eine Bewegung, die gerade keine geschlossene Ideologie hat, sondern ein wildes Potpourri an allem möglichem Kram ist, bei dem sich jeder irgendwie wiederfinden kann, der genug Zweifel am System hat und das genau alle diese Leute zusammenbringt. Damit haben wir es zu tun, nicht mit einer geschlossenen Gruppe von Rechtsextremen. Das muss man verstehen, wenn man dagegen vorgehen will.

"Das sind halt alles Rechtsextreme" ist aus meiner Sicht keine Frage von Ernstnehmen oder Nicht-Verharmlosen, sondern eine gefährliche Fehleinschätzung.
Ich glaube dass es eher umgekehrt ist. Es wäre extrem gefährlich, Qanon nicht als Teil der rechtsextremen Szene zu bezeichnen. Im Gegenteil: Qanon treibt gerade weltweit jede Menge Menschen in die Händen des Rechtsextremismus und ist wohl die effektivste Rekrutierungsbewegung der Faschisten seit dem zweiten Weltkrieg. Wenn man das darauf reduziert, dass das "nur" ein krudes Potpourri aus spinnerten Lügenmärchen ist, unterschätzt man die Gefahr, die von dieser Bewegung ausgeht. Den Fehler sollte man nicht machen.
Das sehe ich auch so.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23101
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von NegatroN »

Apparition hat geschrieben: 09.01.2021 16:02 Er hat jedoch allerspätestens mit seiner Teilnahme am Sturm des Kapitols mit eindeutig Rechtsextremen gemeinsame Sache gemacht, mit rechtsextremen gemeinsame Ziele mitverfolgt, rechtsextrem kommuniziert und durch seine Mitgliedschaft bei Oath Keepers Rechtsextreme finanziert. Kurz, er begeht rechtsextreme Handlungen mit hohem Wirkungsgrad.
Auch hier absolut kein Widerspruch. Natürlich hat er das und natürlich muss das massive Konsequenzen haben.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3474
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von borsti »

ReplicaOfLife hat geschrieben: 09.01.2021 15:03 ...Andererseits sind einige Dinge, die er sagt, doch fast genau das, was man aus der Ecke immer wieder hört. Gerade z.B. die - bei ihm etwas verklausulierte, aber eben vorhandene - Anspielung auf eine weltweite Verschwörung der Eliten/Banker, die die Politik steuern und alle ausbeuten wollen. Da sind wir halt einfach so nahe an der jüdischen Weltverschwörung, dass ein Differenzieren imho keinen Sinn mehr macht. Und, ja, natürlich ist diese in sich selbst rassistisch. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Aspekt 'jüdisch' für Schaffer bei der Diskussion gar keine vordergründige Rolle spielt.

Und auch wenn man ihn mit einem stereotypischen (deutschen) Rechtsextremen vergleicht, findet man Punkte, bei denen ähnliche Argumentationsmuster vorhanden sind. Jon glaubt, dass eine Elite in Washington alle ausbeuten und ihnen die Freiheit nehmen will. Der deutsche Rechte glaubt, dass eine Elite in Berlin die deutsche Bevölkerung gegen besser ausbeutbare Einwanderer 'austauschen' will.
Da gibt es einfach sehr, sehr deutliche Parallelen.
Das stimmt. Das sind auch alles Parallelen, die zumindest in einigen Punkten auf eine gewisse Wesensverwandtheit hinweisen. Trotzdem sind es bestenfalls Indizien und keine Beweise für eine Überführung als Rechtsextremisten. Der Glaube an eine weltweite Verschwörung ist Wesensbestandteil jeder Verschwörungstheorie. Daraus allein kann ich keine zwingende oder eindeutige Ableitung zum Glauben an eine "jüdische Weltverschwörung" erkennen.

Es würde mich mittlerweile nicht mal so stark wundern, wenn Schaffer auch fremdenfeindliche oder rassistische Überzeugungen hat, aber einfach andichten kann und sollte man die ihm nicht. Die müsste er dann schon selbst äußern oder zeigen, um sich das entsprechende Etikett zu verdienen.
Benutzeravatar
Metalhos
Beiträge: 454
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von Metalhos »

borsti hat geschrieben: 07.01.2021 18:18 Zumindest der aktuelle Sänger von Iced Earth soll sich bei Facebook wohl recht wohlwollend gegenüber dem Treiben von Schaffer geäußert haben, um es mal mit maximaler Vorsicht auszudrücken. Entsprechender Post ist aber mittlerweile gelöscht.

In der Hinsicht schien Schaffer also schon den "richtigen" Umgang gepflegt zu haben. Ihr kann mir auch nicht vorstellen, wie man mit jemandem, der auch nicht zurückhaltend mit seinen Äußerungen ist, enger auskommen kann, wenn da nicht ein gewisses Ankopplungspotenzial vorhanden ist.

Herr Kürsch hat sich aber meines Wissens noch nie politisch geäußert. Vielleicht ist es ihm einfach egal und das war wirklich nie Thema zwischen den beiden.
ich will dem Hansi Kürsch nichts falsches unterstellen, denke aber schon, daß man als Erwachsener so etwas wie eine verantwortungsbewusste Einstellung zu seinem Umfeld haben sollte. Ok, manche können es einfach nicht, andere wollen mit Verantwortung nichts am Hut haben. Solls geben. Hansi ist hingegen eine öffentlich bekannte Figur und hätte zumindest aus dieser Perspektive heraus mal etwas klarere Kante zeigen können. Das ginge auch, ohne vermeintlichen Freunden den Rücken zu kehren.

Ist halt manchmal ein Hindernis, wenn einem "Loyalität" allein schon durch die eigene Szene aufgebürdet scheint und wichtiger wird, als sie eigentlich sein sollte.
omlette surprise.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3474
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von borsti »

Metalhos hat geschrieben: 09.01.2021 18:38
borsti hat geschrieben: 07.01.2021 18:18 Zumindest der aktuelle Sänger von Iced Earth soll sich bei Facebook wohl recht wohlwollend gegenüber dem Treiben von Schaffer geäußert haben, um es mal mit maximaler Vorsicht auszudrücken. Entsprechender Post ist aber mittlerweile gelöscht.

In der Hinsicht schien Schaffer also schon den "richtigen" Umgang gepflegt zu haben. Ihr kann mir auch nicht vorstellen, wie man mit jemandem, der auch nicht zurückhaltend mit seinen Äußerungen ist, enger auskommen kann, wenn da nicht ein gewisses Ankopplungspotenzial vorhanden ist.

Herr Kürsch hat sich aber meines Wissens noch nie politisch geäußert. Vielleicht ist es ihm einfach egal und das war wirklich nie Thema zwischen den beiden.
ich will dem Hansi Kürsch nichts falsches unterstellen, denke aber schon, daß man als Erwachsener so etwas wie eine verantwortungsbewusste Einstellung zu seinem Umfeld haben sollte. Ok, manche können es einfach nicht, andere wollen mit Verantwortung nichts am Hut haben. Solls geben. Hansi ist hingegen eine öffentlich bekannte Figur und hätte zumindest aus dieser Perspektive heraus mal etwas klarere Kante zeigen können. Das ginge auch, ohne vermeintlichen Freunden den Rücken zu kehren.

Ist halt manchmal ein Hindernis, wenn einem "Loyalität" allein schon durch die eigene Szene aufgebürdet scheint und wichtiger wird, als sie eigentlich sein sollte.
Ich seh das im Prinzip wie du und könnte mich wahrscheinlich selbst auch in ähnlicher Situation gar nicht anders verhalten, als von dir gefordert. Aber steck nicht drin. Ich habe keine Ahnung, welches Fundament die Freundschaft dieser Männer hat und wie unwichtig ihnen daneben vielleicht selbst solche Dinge erscheinen. Es kann ja alles sein.
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5975
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von ReplicaOfLife »

borsti hat geschrieben: 09.01.2021 18:14 Das stimmt. Das sind auch alles Parallelen, die zumindest in einigen Punkten auf eine gewisse Wesensverwandtheit hinweisen. Trotzdem sind es bestenfalls Indizien und keine Beweise für eine Überführung als Rechtsextremisten. Der Glaube an eine weltweite Verschwörung ist Wesensbestandteil jeder Verschwörungstheorie. Daraus allein kann ich keine zwingende oder eindeutige Ableitung zum Glauben an eine "jüdische Weltverschwörung" erkennen.

Es würde mich mittlerweile nicht mal so stark wundern, wenn Schaffer auch fremdenfeindliche oder rassistische Überzeugungen hat, aber einfach andichten kann und sollte man die ihm nicht. Die müsste er dann schon selbst äußern oder zeigen, um sich das entsprechende Etikett zu verdienen.
Habe ich ja auch nicht getan, sondern explizit darauf hingewiesen, dass dieser Aspekt fehlt:
ReplicaOfLife hat geschrieben:Verglichen mit dem, was man erstmal mit dem Wort rechtsextrem verbindet (in meinem Fall: Fremdenhass, Rassismus, White Surpremacy/Arier-Gelaber, Ablehnung alternativer Lebensentwürfe (LGBTQ etc.) usw.), fehlen bei Jon scheinbar einige Bausteine. Ich habe von ihm zumindest noch keine offen rassistischen oder fremdenfeindlichen Aussagen gelesen.
'Rechts' ist eben - wie 'links' ja auch - keine klar definierte Weltsicht, sondern es ist ein Spektrum, dass eine Vielzahl verschiedener Ansichten, die teils sogar konträr zueinander sein können, umfasst. Aber sie sind eben trotzdem alle 'rechts'.
Ich bin mit dem Wort 'rechtsextrem' in dem Zusammenhang auch nicht 100%ig glücklich. Es weckt Assoziationen, für die es im Fall Schaffer keine Belege gibt. Was, denke ich, auch der Punkt war, der zu der ganzen Diskussion vor einigen Seiten geführt hat.

Aber, wie ich am Anfang meines ursprünglichen Postings schon schrieb:
Schaffer steht für mich zweifelsfrei politisch rechts. Er hat extremistische Ansichten und er hat an einem terroristischen Akt teilgenommen. Somit ist er rechtsextrem. For lack of a better word.
Er steht im rechten Spektrum vielleicht/wahrscheinlich (?) in einer anderen Ecke als überzeugte Rassisten. Aber er steht nichtsdestotrotz extrem rechts. :ka:

Letztlich ist das einfach wieder das alte Problem, dass mit links/rechts eine enorme Vielfalt von Strömungen auf einen binären Begriff abgebildet werden
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
HannibalLecter91
Beiträge: 2628
Registriert: 08.08.2012 20:12
Wohnort: Sankt Erpelsburg

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von HannibalLecter91 »

Metalhos hat geschrieben: 09.01.2021 18:38
borsti hat geschrieben: 07.01.2021 18:18 Zumindest der aktuelle Sänger von Iced Earth soll sich bei Facebook wohl recht wohlwollend gegenüber dem Treiben von Schaffer geäußert haben, um es mal mit maximaler Vorsicht auszudrücken. Entsprechender Post ist aber mittlerweile gelöscht.

In der Hinsicht schien Schaffer also schon den "richtigen" Umgang gepflegt zu haben. Ihr kann mir auch nicht vorstellen, wie man mit jemandem, der auch nicht zurückhaltend mit seinen Äußerungen ist, enger auskommen kann, wenn da nicht ein gewisses Ankopplungspotenzial vorhanden ist.

Herr Kürsch hat sich aber meines Wissens noch nie politisch geäußert. Vielleicht ist es ihm einfach egal und das war wirklich nie Thema zwischen den beiden.
ich will dem Hansi Kürsch nichts falsches unterstellen, denke aber schon, daß man als Erwachsener so etwas wie eine verantwortungsbewusste Einstellung zu seinem Umfeld haben sollte. Ok, manche können es einfach nicht, andere wollen mit Verantwortung nichts am Hut haben. Solls geben. Hansi ist hingegen eine öffentlich bekannte Figur und hätte zumindest aus dieser Perspektive heraus mal etwas klarere Kante zeigen können. Das ginge auch, ohne vermeintlichen Freunden den Rücken zu kehren.

Ist halt manchmal ein Hindernis, wenn einem "Loyalität" allein schon durch die eigene Szene aufgebürdet scheint und wichtiger wird, als sie eigentlich sein sollte.
Er hatte wurde 2006 mal zum Thema Politik und seiner Freundschaft mit Jon Schaffer befragt und hat sich da so geäußert:
https://metallian.com/blindguardian.php

Musste ziemlich weit runterscrollen. Ab "METALLIAN: Is there a political or reality side to Blind Guardian? Is there a social side to you as a person, do you pay attention to the news and the politics?" geht es los.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3474
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von borsti »

HannibalLecter91 hat geschrieben: 09.01.2021 18:55
Metalhos hat geschrieben: 09.01.2021 18:38
borsti hat geschrieben: 07.01.2021 18:18 Zumindest der aktuelle Sänger von Iced Earth soll sich bei Facebook wohl recht wohlwollend gegenüber dem Treiben von Schaffer geäußert haben, um es mal mit maximaler Vorsicht auszudrücken. Entsprechender Post ist aber mittlerweile gelöscht.

In der Hinsicht schien Schaffer also schon den "richtigen" Umgang gepflegt zu haben. Ihr kann mir auch nicht vorstellen, wie man mit jemandem, der auch nicht zurückhaltend mit seinen Äußerungen ist, enger auskommen kann, wenn da nicht ein gewisses Ankopplungspotenzial vorhanden ist.

Herr Kürsch hat sich aber meines Wissens noch nie politisch geäußert. Vielleicht ist es ihm einfach egal und das war wirklich nie Thema zwischen den beiden.
ich will dem Hansi Kürsch nichts falsches unterstellen, denke aber schon, daß man als Erwachsener so etwas wie eine verantwortungsbewusste Einstellung zu seinem Umfeld haben sollte. Ok, manche können es einfach nicht, andere wollen mit Verantwortung nichts am Hut haben. Solls geben. Hansi ist hingegen eine öffentlich bekannte Figur und hätte zumindest aus dieser Perspektive heraus mal etwas klarere Kante zeigen können. Das ginge auch, ohne vermeintlichen Freunden den Rücken zu kehren.

Ist halt manchmal ein Hindernis, wenn einem "Loyalität" allein schon durch die eigene Szene aufgebürdet scheint und wichtiger wird, als sie eigentlich sein sollte.
Er hatte wurde 2006 mal zum Thema Politik und seiner Freundschaft mit Jon Schaffer befragt und hat sich da so geäußert:
https://metallian.com/blindguardian.php

Musste ziemlich weit runterscrollen. Ab "METALLIAN: Is there a political or reality side to Blind Guardian? Is there a social side to you as a person, do you pay attention to the news and the politics?" geht es los.
Danke! Das ist zumindest mehr als die meisten Musiker in ihrem Leben zu dem Thema sagen. Das Interview ist ja schon etwas älter, aber ich kann mir schwer vorstellen, dass er von den Dingen, die er damals gesagt hat, zu einem ähnlichen Standpunkt gekommen ist, wie Jon Schaffer ihn heute vertritt. Andererseits gab es auch schon verrücktere Kurswechsel auf der politischen Landkarte.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23101
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von NegatroN »

And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Metalhos
Beiträge: 454
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Iced Earth - "Incorruptible" (Mitte Juni)

Beitrag von Metalhos »

NegatroN hat geschrieben: 09.01.2021 20:21 Statement vom Rest der Band:

https://www.instagram.com/p/CJ1dIJ5puC0 ... a621950wtw
Hab Dank für den Link!

In Anbetracht dessen, daß ihr Bandleader mittendrin statt nur draussen dabei war, ganz schön um den heissen Brei herumlamentiert. Richtige Worte zwar, aber irgendwie viel zu wenig. Blöde Zwickmühle, da Schaffer (vermutlich) alle Rechte an der Band besitzt und wohl kaum aus der Band geschmissen werden kann... Aber jedes einzelne Bandmitglied, sowie auch das Management, ist sicherlich nicht derart vertragsgebunden, daß einem ein weiteres Miteinander aufgezwungen wäre.
Zuletzt geändert von Metalhos am 09.01.2021 21:06, insgesamt 2-mal geändert.
omlette surprise.
Antworten