Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
Metal Steam
Beiträge: 1021
Registriert: 04.12.2011 18:10

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Metal Steam »

Projecto hat geschrieben:Jetzt kommts...... Emotionen sind das einzige was zählt.
Für dich. Aber nicht für mich.
Projecto hat geschrieben:Wer bist du denn,dass du mir sagen willst, ob ich Musik bewerten darf, oder nicht?
Du darfst bewerten. Es gibt allerdings auch schlechte Rezensenten. Und wer nichts begründen kann,
gehört dazu. Und ich werde mir meinen Teil denken. Ist doch ein fairer Deal.
Projecto hat geschrieben:Aber ich tu dir folgenden Gefallen: Eternal gefällt mir besser als Elements 1+2.
Erster Weg zur Besserung. Aber ich denke mir meinen Teil.

:wink:

M.S.
Hier steht die Wahrheit!
Tolpan hat geschrieben:Metal Steam, der Forenretter.
Metal Steam's ultimatives Metal Jahr 2012 >>>Link<<<
Benutzeravatar
Eiswalzer
Beiträge: 5593
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In the Land of Wind and Rain
Kontaktdaten:

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Eiswalzer »

Ach, in der Umgangssprache meinen doch alle mit "...ist besser als..." sowieso tatsächlich eher "...gefällt mir besser als...". "Gut" oder "schlecht" sind ja schließlich - anders als etwa "komplex", "schnell", "balladesk" oder sogar "virtuos", "technisch unsauber gespielt", "abwechslungsarm" - keine objektiven Kategorisierungen, sondern immer an die Wertvorstellungen des Beobachters geknüpft, der solche Urteile ausspricht. :ka:

Ah ja, und "glaubhaft" und "kitschig", von MS in seinem Urteil über "Eternal" und die "Elements"-Alben verwendete Adjektive, sind widerum schwammige Begriffe, die genauere Vorstellungen davon erforderlich. Vor allem "glaubhaft" - da wären wir wieder in der "Authentizitätsfalle", zumal sich "Glaubwürdigkeit" im subkulturellen Kontext sehr leicht konstruieren (und manipulieren) lässt. Zufälligerweise ist mir da vor kurzem ein verständlicher Aufsatz zum Thema untergekommen: http://www.musicmediapublishing.com/fil ... rstner.pdf
Benutzeravatar
silentforce
Beiträge: 589
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Am Zipfel von Bayern nach Hessen
Kontaktdaten:

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von silentforce »

Metal Steam hat geschrieben:
silentforce hat geschrieben:Selten ist mir so eine Arroganz untergekommen!
Ganz ruhig, silentforce. Du bist doch gar nicht angesprochen.
Es ist völlig egal wen du ansprichst - so arrogant geht man nicht mit anderen Menschen und deren Meinung um!
Hier geht's zu meiner Sammlung!

Music was my first love ........... and it will be my last!
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8982
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Projecto »

Das ist ein forum für metal,rock und musikinteressierte im allgemeinen. Ich denke mal,dass den meisten hier die Musik sehr viel bedeutet.und dabei ist es völlig egal ob Death,power,thrash,grind usw. Es geht nicht um Analysen,detailerte Einschätzungen etc. Du hast dich in deinen eigenen threads schon völlig entlarvt. Du willst Sachlichkeit? Wo ist denn deine? Retro rock ist scheisse weil? Spanisch singen ist Schlager weil?
Benutzeravatar
Metal Steam
Beiträge: 1021
Registriert: 04.12.2011 18:10

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Metal Steam »

Eiswalzer hat geschrieben:Ah ja, und "glaubhaft" und "kitschig", von MS in seinem Urteil über "Eternal" und die "Elements"-Alben
verwendete Adjektive, sind widerum schwammige Begriffe, die genauere Vorstellungen davon erforderlich.
Sehr schön Eiswalzer, ich sehe meinen Fehler in Bezug der Kommunikation in diesem Fall ein. Ich denke, es liegt
daran, dass in der Tat der Schreiber diese Wörter zu global fasst und hofft, sie werden vom Leser verstanden.

Also gut, korrigieren wir: Das Songwriting von Stratovarius auf der 'Elements' ist nachvollziehbarer und ausgereifter
im Zusammenhang der Verbindung Power Metal und klassische Elemente als im Vergleich zur 'Eternal', wo ähnliche
Elemente zu überladen, mit zuviel Lametter behangen und stellenweise deplaziert wirken. Dies setzt sich beim
Keyboardsound, der einfach billig und sich nicht wertig genug anhört, fort. Hinzu kommt der Sänger, der auf 'Eternal'
deutlich weniger facettenreich und farblos (im Vergleich zur 'Elements') bis hin zur gefühlten Lustlosigkeit singt.

Dürfte nun höhere Aussagekraft haben.

Da habe ich doch noch eine Frage @ Eiswalzer: Wenn gesagt wird, eine Band spielt tight, was genau ist damit
gemeint? Leider gibt es auch hier unterschiedliche Interpretationen. Wie würdest du dies passend umschreiben?

:)

M.S.
Hier steht die Wahrheit!
Tolpan hat geschrieben:Metal Steam, der Forenretter.
Metal Steam's ultimatives Metal Jahr 2012 >>>Link<<<
Benutzeravatar
Metal Steam
Beiträge: 1021
Registriert: 04.12.2011 18:10

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Metal Steam »

Projecto hat geschrieben:Retro Rock ist scheisse weil? Spanisch singen ist Schlager weil?
Weil ich in erster Linie Metaler bin und Retro Rock mir einfach zu unmetalisch ist.
Hinzu kommt, dass dieses Revival einfach nur hochgejubelt wurde und erst langsam
nach der hundertsten Band mal ernsthaft beleuchtet wird. Bisher wurde alles nur als
toll befunden. Und dies hat ebenfalls nichts mit sachlich zutun. Dieser ganze Retro
Rock (und Occult Schmiss) braucht keiner, weil es nur ein Kommerz Genre ist und
von der Musikindustrie ausgeschlachtet wird.

Ähnlich wie damals der Grunge, der dafür sorgte, das man sagte: Der Metal ist tot.

'Spanisch ist Schlager' hast du immer noch nicht verstanden? Heroes del Silencio
kommen aus Spanien und singen auch spanisch. Früher wurde diese Band gerne
mal als Metal bezeichnet (von Leuten die keine Ahnung haben). Ich habe dann
gemeint höre dir mal Slayer an, dagegen sind deine Spanier Schlagermusik.

Sowie dort gesungen wird, wird auch bei spanischen Power Metal Bands gesungen
(ähnliche Stimmlage, Gesangslinie, auf Spanisch) und daher klingen diese ganzen
Bands, die damals bis um die Jahrtausendwende eben nicht wie man es gewohnt
ist nach Power, sondern müffelt nach Schlager. Ich sagte auch, dass Metal aus
Spanien im Vergleich zu deutschen oder skandinavischen Bands 10 Jahre hinterher
hinken. Dafür braucht es Erfahrung und nicht so wie du Emotionen. Aber da du ein
reiner Konsument bist, wirst du sowas nicht verstehen. Ich könnte es dir noch 100x
erklären, es würde nichts bringen.

:)

M.S.
Hier steht die Wahrheit!
Tolpan hat geschrieben:Metal Steam, der Forenretter.
Metal Steam's ultimatives Metal Jahr 2012 >>>Link<<<
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8982
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Projecto »

Den Kram braucht keiner? Was ist denn mit den Leuten,die tatsächlich auf den Kram stehen? Alles Lemminge oder was? Ich brauch den kram auch nicht, aber typisch für dich,dass du wieder für die Allgemeinheit entscheidest,du möchtegern Experte.
Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1539
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von flyingpumpkin »

Allein schon die Aussage, dass die Keyboards seit Tolkkis Weggang billiger klingen als früher ist schon einfach falsch. Während Jens auf älteren Strato-Alben (Tolkki-Alben) hauptsächlich 4 KeyboardSounds verwendet hat (Chöre, Cembalo, Lead-Sound und von mir aus ab und zu fanfarensounds wie in Freedom) ist die Keyboardarbeit seit Polaris deutlich vielseitiger und anspruchsvoller gestaltet. Ich spekuliere einfach mal, dass Jens nun wesentlich mehr Freiheiten hat als unter Tolkki. Solche modernen Synth-Spielereien wie in Halcyon Days z.b. gab es früher nicht. Für dich mag das billig klingen Metal Steam weil es deinem Geschmack nicht entspricht aber da ist wesentlich mehr Arbeit in die Keyboardarrangements eingeflossen als auf den Elementsscheiben, Visions oder Destiniy.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".
Benutzeravatar
Eiswalzer
Beiträge: 5593
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In the Land of Wind and Rain
Kontaktdaten:

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Eiswalzer »

Metal Steam hat geschrieben:Da habe ich doch noch eine Frage @ Eiswalzer: Wenn gesagt wird, eine Band spielt tight, was genau ist damit
gemeint? Leider gibt es auch hier unterschiedliche Interpretationen. Wie würdest du dies passend umschreiben?
Hmm, nach meinem Verständnis ist damit gemeint: Geradlinig und straff über alle Instrumente der Band am grundlegenden Takt der Musik orientiert. Also eine Spielart, die von technischer Präzision und Koordination innerhalb der Band geprägt ist, sowas wie das Gegenteil zu "locker", "groovig" oder "Lars Ulrich". :D Wobei man perfiderweise aber einen Groove aber auch tight spielen kann. ;)
Benutzeravatar
Metal Steam
Beiträge: 1021
Registriert: 04.12.2011 18:10

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Metal Steam »

Projecto hat geschrieben:Den Kram braucht keiner? Was ist denn mit den Leuten, die tatsächlich auf den Kram stehen?
Zum Beispiel sind die Originale besser als jede neue Retro Rock Band. Niemand braucht eine Band wie '77 oder The
Devil's Blood. Aber gut, ist auch kein Metal.

:D
flyingpumpkin hat geschrieben:Für dich mag das billig klingen Metal Steam weil es deinem Geschmack nicht entspricht aber da ist wesentlich
mehr Arbeit in die Keyboardarrangements eingeflossen als auf den Elementsscheiben, Visions oder Destiniy.
Wenn du diesen Thread verfolgt hast, sind einige User nicht vom Keyboardsound begeistert.
Die Tatsache, dass mehr Arbeit im Keyboard steckt, bedeutet aber auch, dass die Band immer mehr nach Symphonic
Metal klingt und dadurch der Härtegrad verwässert wird. Oder der ganze Bandsound überladen oder wie in diesem Fall
wie viele andere Bands klingt. Ich brauche keine Stratovarius, die mit Synths glänzen wie auf einer Kirmes. Und dann
sind wir wieder bei Kitsch & Kleister & Peinlichkeiten.
silentforce hat geschrieben: Was mich besonders nervt: Tolkki hat mit seiner Gitarre einfach massiv Akzente gesetzt und für eine gewissen
Stimmung gesorgt, die danach völlig verschwunden war. Stattdessen füllt Jens Johansson diese Lücke mit seinem
übertriebenen Keyboard-Gedudel, und das stellenweise auch noch mit so schlechten Sounds, dass ich sie auch aus
dem Kinderkeyboard meines Sohnes rausholen kann. (Klar ist das übertrieben von mir, aber Ihr wisst was ich meine.)

Wirklich eine Schande um diese damalige Mega-Band. Damals waren sie etwas Besonderes - heute nur noch eine unter
Vielen.
silentforce hat geschrieben: Wenn ich mir nur wie gerade die "Gesangsleistung" und das Gedudel von "Know the Difference" anhöre, dann wird mir
ganz schlecht........
Ich bin also nicht der einzige, der zum gleichen Urteil kommt.

:)

M.S.
Hier steht die Wahrheit!
Tolpan hat geschrieben:Metal Steam, der Forenretter.
Metal Steam's ultimatives Metal Jahr 2012 >>>Link<<<
Benutzeravatar
Eiswalzer
Beiträge: 5593
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In the Land of Wind and Rain
Kontaktdaten:

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Eiswalzer »

silentforce hat geschrieben:Wirklich eine Schande um diese damalige Mega-Band. Damals waren sie etwas Besonderes - heute nur noch eine unter Vielen.
Hm, wo ich es noch mal lese, finde ich den letzten Halbsatz doch zumindest insofern fragwürdig, dass heutzutage doch gar nicht mehr so viele Bands diesen Stil spielen. Oder habe ich das große Euro-Metal-Revival verschlafen? :ka:
Benutzeravatar
Metal Steam
Beiträge: 1021
Registriert: 04.12.2011 18:10

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Metal Steam »

Eiswalzer hat geschrieben:Oder habe ich das große Euro-Metal-Revival verschlafen?
Ich würde sagen ja. Dieser Stil wird immer gespielt, nur steht er nicht so im Focus wie der
Retro und Occult Schmiss. Gerade Bands aus Italien, Spanien und Schweden hauen soviel
raus, dass jeder Metalinteressierte eigentlich drauf stossen müsste.

Oder du liest mal mehr hier im Forum.

:)

M.S.
Hier steht die Wahrheit!
Tolpan hat geschrieben:Metal Steam, der Forenretter.
Metal Steam's ultimatives Metal Jahr 2012 >>>Link<<<
Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1539
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von flyingpumpkin »

Metal Steam hat geschrieben:
Projecto hat geschrieben:Den Kram braucht keiner? Was ist denn mit den Leuten, die tatsächlich auf den Kram stehen?
Zum Beispiel sind die Originale besser als jede neue Retro Rock Band. Niemand braucht eine Band wie '77 oder The
Devil's Blood. Aber gut, ist auch kein Metal.

:D
flyingpumpkin hat geschrieben:Für dich mag das billig klingen Metal Steam weil es deinem Geschmack nicht entspricht aber da ist wesentlich
mehr Arbeit in die Keyboardarrangements eingeflossen als auf den Elementsscheiben, Visions oder Destiniy.
Wenn du diesen Thread verfolgt hast, sind einige User nicht vom Keyboardsound begeistert.
Die Tatsache, dass mehr Arbeit im Keyboard steckt, bedeutet aber auch, dass die Band immer mehr nach Symphonic
Metal klingt und dadurch der Härtegrad verwässert wird. Oder der ganze Bandsound überladen oder wie in diesem Fall
wie viele andere Bands klingt. Ich brauche keine Stratovarius, die mit Synths glänzen wie auf einer Kirmes. Und dann
sind wir wieder bei Kitsch & Kleister & Peinlichkeiten.
silentforce hat geschrieben: Was mich besonders nervt: Tolkki hat mit seiner Gitarre einfach massiv Akzente gesetzt und für eine gewissen
Stimmung gesorgt, die danach völlig verschwunden war. Stattdessen füllt Jens Johansson diese Lücke mit seinem
übertriebenen Keyboard-Gedudel, und das stellenweise auch noch mit so schlechten Sounds, dass ich sie auch aus
dem Kinderkeyboard meines Sohnes rausholen kann. (Klar ist das übertrieben von mir, aber Ihr wisst was ich meine.)

Wirklich eine Schande um diese damalige Mega-Band. Damals waren sie etwas Besonderes - heute nur noch eine unter
Vielen.
silentforce hat geschrieben: Wenn ich mir nur wie gerade die "Gesangsleistung" und das Gedudel von "Know the Difference" anhöre, dann wird mir
ganz schlecht........
Ich bin also nicht der einzige, der zum gleichen Urteil kommt.

:)

M.S.
Ja das ist sicher eine Frage des Geschmackes aber du sagtest BILLIGE KEYBOARDS und ich wollte dir sagen das dem tatsächlich nicht so ist. Bei mir laufen mittlerweile nur noch die neuen Alben. Polaris find ich jetz auch nicht so knorke aber besser als die Elementsverbrechen. Elysium Nemesis und Eternal rotieren nach wie vor. Und wenn man genau hinhört sind stratovarius im Kern die gleichen von früher nur mit einem etwas proggigeren Touch und etwas moderneren Keyboards. Sie haben sich entwickelt und schreiben nicht ständig die gleichen Songs.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3918
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Alphex »

Leute, diskutiert doch lieber mit den Zeugen Jehovas, oder dem halbnackten Prediger in der Fußgängerzone, der vor dem nahenden Ende der Welt redet. Da kommt mehr bei rum.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 20484
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Stratovarius - "Eternal" (14.08.)

Beitrag von Dimebag666 »

Alphex hat geschrieben:Leute, diskutiert doch lieber mit den Zeugen Jehovas, oder dem halbnackten Prediger in der Fußgängerzone, der vor dem nahenden Ende der Welt redet. Da kommt mehr bei rum.
Man kann es nicht besser ausdrücken.
Antworten