Steven Wilson - Hand.Cannot.Erase.

Das Forum für Progrock und Progmetal
Benutzeravatar
Maedhros
Beiträge: 2182
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Maedhros »

MetalEschi hat geschrieben:Das klingt oft nach The Division Bell. Nicht grade mein Floyd-Fave. Ich muss da auch noch ein paar Mal ran.
Echt jetzt? Den Eindruck hatte ich bisher nicht. Ist aber wahrscheinlich auch besser so, TDB hat mich nie wirklich begeistern können. Da steht HCE für mich jetzt schon meilenweit drüber.
"I hate Illinois Nazis"
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12315
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von oger »

TDB würde mir als Vergleich überhaupt nicht in den Sinn kommen.... :kratz:
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 14695
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Apparition »

Beim ersten Song dachte ich an Rush. Wilson spielt da recht Geddy-Lee-artig Bass, finde ich.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1537
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von flyingpumpkin »

Steven Wilson ist für mich absolutes Neuland. Hab mich nie mit seinem Schaffenswerk beschäftigt und irgendwann muss man ja mal damit anfangen. Wie praktisch das gleich ein neues Album am Start ist. :D Mal sehen. Habe sie bis jetzt zur Hälfte durch und finde sie bisher überraschend eingängig aber trotzdem proggig und verspielt genug. Die Melodien sind aber sowas von mitreißend und packend. Gänsehaut ey, da hat man teilweise mal echt n Tränchen im Auge, so schön ist das alles. Die Musik passt perfekt zum textlichen Konzept.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".
GrafMattes

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von GrafMattes »

Rotorhead hat geschrieben:
GrafMattes hat geschrieben:Drive Home superlahm ohne zündende melodien.

???

Eigentlich DARF man auf sowas garnicht eingehen, aber: Ist bei dir auf der LP von Raven bei den letzten 5 Minuten von Drive Home ein riesen Kratzer? Anders kann ich mir sowas nicht erklären.
Ich halte das Solo von Drive Home für eines der mitreißendsten, das in meiner Musiksammlung zu finden ist. Ach was sag ich, zusammen mit dem Solo von Floyds Comfortably Numb wahrscheinlich die Speerspitze. Sowas von geil. Ganz abgesehen davon, dass der Song in seiner Zerbrechlichkeit als solches schonmal arschgut ist, auch ohne das Solo wäre das niemals schlecht.

So. :D
vergleich das mal mit den soli von Shesmovedon oder Trains. das sind jetzt nur 2 beispiele, die mir ganz spontan in den sinn kommen. mit nachdenken und nachgucken nenne ich dir noch 127 andere Wilson-songs, die dieses lied und das solo darin ganz alt aussehen lassen.

ich sage auch nicht, das lied ist schlecht. es ist durchschnitt. für ihn, aber auch generell.

auch Watchmaker ist so gesehen ganz gut. aber das kann er selbst nicht ernst nehmen und jemand der 70er-prog-erfahren und Genesis-kenner ist erst recht nicht. das uninspirierteste, was ich je von ihm gehört habe. wobei da gibt es noch "Oceans have no memory", eine quasi 1:1-Fleetwood Mac-kopie. und das ist nicht umsonst auf eine bonus-compilation gekommen und da gehört auch Watchmaker hin. das lied nehm ich dem echt übel.

von den 3 liedern, die mir nicht behagen ist aber melodienmäßig nur Pin Drop richtig schlecht. und das finde ich wirklich mies. sowas hätte er früher noch nicht mal als bonus veröffentlicht.

ich wollte die diskussion auch nicht wieder eröffnen. nur weil Kollege Langbart meinte um das neue album würde Ballyhoo gemacht. scheiß doch auf Ballyhoo oder runterputzen wie von den DF-leuten. da habe ich noch nie was drauf gegeben. selbst wenn Rensen, dem ich recht oft nahestehe, was in den himmel lobt, bin ich vorsichtig. umgekehrt ebenso.

der letzten Yes, wirklich nicht so toll, hat er 3 punkte gegeben.

der Flying Colours 8.

selbst das schlechteste Yes-album mit 'ner schwachen original-sänger-kopie ist dem mist immer noch um längen überlegen.

oder Boris: was hat er für einen wunderbaren musikgeschmack. aber dann immer wieder diese verirrungen mit standard-heavy-metal :hmpf:
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9625
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von MetalEschi »

Boris mags halt auch mal plüschig. Wer wills ihm verdenken? <3
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2020
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8568
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Porcupine »

Rotorhead hat geschrieben:
GrafMattes hat geschrieben:Drive Home superlahm ohne zündende melodien.

???

Eigentlich DARF man auf sowas garnicht eingehen, aber: Ist bei dir auf der LP von Raven bei den letzten 5 Minuten von Drive Home ein riesen Kratzer? Anders kann ich mir sowas nicht erklären.
Ich halte das Solo von Drive Home für eines der mitreißendsten, das in meiner Musiksammlung zu finden ist. Ach was sag ich, zusammen mit dem Solo von Floyds Comfortably Numb wahrscheinlich die Speerspitze. Sowas von geil. Ganz abgesehen davon, dass der Song in seiner Zerbrechlichkeit als solches schonmal arschgut ist, auch ohne das Solo wäre das niemals schlecht.

So. :D
Da hast du es. Jetzt hat Mattes den Scheiß mit seiner üblichen Megapenetranz schon zum zehnten Mal wiederholt. Ignoriert es doch einfach mal, Leute!
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8568
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Porcupine »

OK, beim dritten Durchgang haben auch Home Invasion und Ancestral gezündet. Geile Scheibe!!!
Benutzeravatar
Maedhros
Beiträge: 2182
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Maedhros »

Apparition hat geschrieben:Beim ersten Song dachte ich an Rush. Wilson spielt da recht Geddy-Lee-artig Bass, finde ich.
War auch mein erster Gedanke.
"I hate Illinois Nazis"
Benutzeravatar
Errraddicator
Beiträge: 1336
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Errraddicator »

Erste Hörer ist für mich - wie bei jedem Steven Wilson Album - etwas schwierig.
Muss ich mir definitiv erst noch ein paar Mal in konzentriert geben, bevor ich hier was festes zu sagen kann. :)
Psychoprog
Beiträge: 154
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leipzig

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Psychoprog »

Seltsam. Manchmal meine ich, dass das Album die ein oder andere Länge hat. Im nächsten Durchlauf passt dann plötzlich wieder alles. :ka:
Benutzeravatar
SteelAvenger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 935
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von SteelAvenger »

Ancestral ist das absolute Highlight, aber ich werde auch noch einige Durchläufe brauchen, um die Scheibe im Gesamtkonzept zu erfassen. Schön finde ich, dass sie so unterschiedlich zum Raben klingt.
If god exists then why did he make ugly people?
Benutzeravatar
Rock City Berlin
Beiträge: 26
Registriert: 26.01.2009 17:37
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Rock City Berlin »

Die Rock City Radio Show Berlin sendet heute (Sonntag) von 17:00 -18:00 ein Interview mit Steven Wilson!

Livestream: http://www.alex-berlin.de/radio/livestream.html
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29149
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Thunderforce »

Das Ding ist von vorne bis hinten so großartig, ey.
Der schönste Moment war, "Happy Returns" wiederzuerkennen, das hat er vor über einem jahr ja schon in Bielefeld gespielt ("Ancestral" übrigens auch, klang dort aber noch anders und war IMO auch länger, aber den harten "Metal"part hab ich ebenfalls wiedererkannt). Ich wusste noch, dass die Melodie total großartig war, kriegte sie aber nicht mehr zusammen. Tja, und dann kam halt der SOng. Meine Fresse, ey.

Toll ansonsten auch die Texte, die relativ simpel und eindringlich sind, ohne aber so billig und zeigefingermäßig zu wirken wie zum Beispiel auf "Fear of a blank planet".

Definitv der großartigste Künstler unserer Zeit.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Psychoprog
Beiträge: 154
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leipzig

Re: Steven Wilson - neues Album in Arbeit

Beitrag von Psychoprog »

Für mich zusammen mit "Fear of a blank planet" das bisher geschlossenste Album aus Wilsons Diskographie. Im Gegensatz zum Raben-Werk sehe ich hier wenig Sinn darin, immer mal wieder einzelne Songs zu hören. Sie können zwar auch für sich bestehen, entfalten aber nur im Kontext des Albums ihre ganze Wirkung. Bestes Beispiel ist wohl "Perfect Life", den ich im Vorfeld als fast schon enttäuschend empfand, der mich aber auf dem Album umhaut. Interessanter Effekt.
Antworten