RUSH

Das Forum für Progrock und Progmetal
Benutzeravatar
logos
Beiträge: 1788
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Printenhausen

Re: RUSH

Beitrag von logos »

Nein, aus Versehen die DVD statt die Blue Ray bestellt *grein*
"Halte dich fern von Idioten!", Lemmy
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29942
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Thunderforce »

Geil die erste Kundenrezi des Typen, der BR bestellt hat, aber DVD bekam. Vllt läuft es bei Dir ja andersrum :D

Bluray hab ich jetzt auch bestellt, hilft ja nich.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Perry Rhodan
Beiträge: 17072
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH

Beitrag von Perry Rhodan »

Ich höre seit Tagen sehr viel Rush, aber gucken geht einfach noch nicht. :(
Hey hey, my my
Rock and roll can never die
There's more to the picture
Than meets the eye
Hey hey, my my.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15352
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: RUSH

Beitrag von Apparition »

Sambora hat geschrieben: 20.01.2020 19:43 Die DVD kostet 7,99. Wahrscheinlich hat sich Appa nur verschrieben.
Ey, zieh mich da nicht mit rein.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27671
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: RUSH

Beitrag von Sambora »

Apparition hat geschrieben: 20.01.2020 20:40
Sambora hat geschrieben: 20.01.2020 19:43 Die DVD kostet 7,99. Wahrscheinlich hat sich Appa nur verschrieben.
Ey, zieh mich da nicht mit rein.
Oh Verzeihung, Monsieur! Da war ich etwas schludrig.
"If I'm talking too fast, listen quicker!"
(Barney McKenna)
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29942
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Thunderforce »

Thunderforce hat geschrieben: 16.01.2020 09:57 George und Ryan (Lost in Vegas) haben übrigens bei Patreon gefragt, ob und was sie als Peart-Tribut machen sollen, evtl. wollen sie sogar eines seiner Soli kommentieren. Das wird geil. *
Sie haben es tatsächlich getan und das Drumsolo der R30 Tour kommentiert. Bisher gibts das nur bei Patreon, soll aber in einigen Tagen auch für YT-Gucker freigegeben werden. Ich hab es jetzt noch nicht gesehen, aber werde es in Kürze tun *g*
Patreon-exklusiv soll noch Subdivisions oder Xanadu folgen.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Ecki
Beiträge: 155
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Ecki »

Thunderforce hat geschrieben: 21.01.2020 08:16
Thunderforce hat geschrieben: 16.01.2020 09:57 George und Ryan (Lost in Vegas) haben übrigens bei Patreon gefragt, ob und was sie als Peart-Tribut machen sollen, evtl. wollen sie sogar eines seiner Soli kommentieren. Das wird geil. *
Sie haben es tatsächlich getan und das Drumsolo der R30 Tour kommentiert. Bisher gibts das nur bei Patreon, soll aber in einigen Tagen auch für YT-Gucker freigegeben werden. Ich hab es jetzt noch nicht gesehen, aber werde es in Kürze tun *g*
Patreon-exklusiv soll noch Subdivisions oder Xanadu folgen.
Lustigerweise war Neil ja genau mit dem Solo und dem Konzert überhaupt gar nicht zufrieden. Er hätte lieber das ein paar Tage später in Hamburg genommen (aber da wurde halt nicht professionell gefilmt). Wenn man sich anschaut, was für ein überirdisches Niveau das trotzdem noch hat, dann verrät das auch vieles über seinen Anspruch an sich selbst.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29942
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Thunderforce »

"Time Stand Still" gestern geschaut. Der Film behandelt ja die letzte Tour (R40), spielt also 2015, zu der Zeit war Neil Peart also noch gesund bzw. wusste zumindest noch nichts von seiner Krankheit.

Es ist echt eine emotionale Achterbahnfahrt, neben den Musikern kommen auch Manager, Crew und viele Fans zu Wort, teilweise ist es zum totlachen lustig (besonders die Passagen, in der Alex und Geddy über die Tour mit Kiss in den Siebzigern erzählen) und teilweise hat man einen fetten Kloß im Hals.
Zu sehen, wie Geddy plötzlich ernst wird und darüber berichtet wie es ist, nach 40 Jahren wohl nie mehr live spielen zu werden, obwohl er es unbedingt möchte, ist schon hart.
Dann sind es so kurze Bemerkungen über Neil, die nun natürlich einen ganz anderen Kontext ergeben, als den, in dem es eigentlich steht. Er hat sich ja wirklich kaputtgespielt und immer alles gegeben und war ja auch der, der den Stecker gezogen hat bezgl. Live-Auftritten. Alex sagt dann irgendwann "It's killing him. It's literally killing him." Oh Mann ey. :(
Klar meinte er das logischerweise anders, aber das tat schon trotzdem weh.

Die emotionalen Reaktionen vieler Fans, die extra das allerletzte Konzert besucht haben (in L.A.), teilweise aus Südamerika oder Europa anreisen, tun ihr übriges dazu.
Und wenn in der letzten Einstellung dann Alex und Geddy von der Bühne gehen und Arm in Arm in die Garderobe gehen, ist echt alles aus.
Ich glaube, das wäre so schon ein wirklich emotionaler Moment gewesen, im Zusammenhang jetzt mit Neils Tod ist es echt schwer auszuhalten.

Nichtsdestotrotz toller Film, den man als Fan gesehen haben muss.
Was Peart für eine Maschine war, ey. Fährt 9 Stunden Motorrad am Stück und geht dann auf die Bühne um 3 Stunden alles abzureißen. Mit über 60 Jahren. Wahn.

Als Bonus gibt es übrigens noch eine gute Stunde Live-Material, komplett von der "Presto" Tour. Ich wusste nichtmal, dass es da Aufnahmen gibt.
Bildtechnisch ist das nix dolles, natürlich 4:3 und teilweise auch arg dunkel, aber der Sound ist der Wahnsinn und da die gespielte Setlist sehr prestolastig ist, saß ich teilweise mit offenem Mund da, WIE geil diese Songs klingen können. Das Album ist ja soundtechnisch ein bisschen dünn. Aber die Versionen da klingen derart gut, mächtig und einfach fantastisch, dass es eine wahre Freude war.

Folgende Songs sind da zu sehen:

Subdivisions
Superconductor
Show Don't Tell
The Pass
Closer To The Heart
Manhattan Project
Scars
War Paint
Tom Sawyer
2112: Overture / La Villa Strangiato / In The Mood

Allein dafür lohnt sich die Bluray meiner Meinung nach schon. Geil auch die Optik: Geddy sieht aus wie ne Chefsekräterin aus ner miesen 80er-Komödie und Alex wie ein neureicher Yuppie beim Kauf seiner ersten Corvette *lol*
Die komplette Stunde ist auch bei Youtube zu finden, sehe ich gerade.
https://www.youtube.com/watch?v=tC7iMDfe7Lo
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15352
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: RUSH

Beitrag von Apparition »

Ah, da kommt das her. Bin ich auch neulich auf Youtube drüber gestolpert und war verwundert, was es so alles an Liveaufnahmen gibt.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8960
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: RUSH

Beitrag von Porcupine »

OK, die Bluray brauch ich wohl.
Danke für des Review, die ist bisher völlig an mir vorbeigegangen.
VoiceOfTheSoul
Beiträge: 385
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: RUSH

Beitrag von VoiceOfTheSoul »

Thunderforce hat geschrieben: 24.01.2020 08:40
Die emotionalen Reaktionen vieler Fans, die extra das allerletzte Konzert besucht haben (in L.A.), teilweise aus Südamerika oder Europa anreisen, tun ihr übriges dazu.
Und wenn in der letzten Einstellung dann Alex und Geddy von der Bühne gehen und Arm in Arm in die Garderobe gehen, ist echt alles aus.
Ich glaube, das wäre so schon ein wirklich emotionaler Moment gewesen, im Zusammenhang jetzt mit Neils Tod ist es echt schwer auszuhalten.
Die Doku habe ich auch noch nicht, hatte sie aber 2018 mal ausgeliehen und geschaut. Dieser Moment, als der letzte Song des letzten Konzerts ('Working Man') angestimmt wird und mehrere der Hardcore-Fans in der ersten Reihe, die teilweise der Band die gesamten letzten Wochen hinterher gereist waren, in Tränen ausbrechen, weil ihnen bewusst ist, dass dies das Ende ist... Puh... Das hat mir damals schon die Tränen in die Augen getrieben. Und auch wenn es von Rush eh nie genug DVDs geben kann, bekommt diese tolle, bewegende Doku vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse nochmal eine ganz andere Wertigkeit.
We are young
Wandering the face of the earth
Wondering what our dreams might be worth
Learning that we`re only immortal for a limited time

- Neil Peart (1952-2020) -
Benutzeravatar
Robbi
Beiträge: 1610
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Robbi »

Heute mal direkt geordert. Und dass gerade der Live Teil von der Presto Tour ist, kommt mir ja wie gerufen. Meine liebste Rush Scheibe.
Robbi Robb - a cry above the jungle
http://www.robbirobb.com

Concert Photography and more
https://www.facebook.com/thephotographyofmisterilms/
Alexforgood
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2019 19:41

Re: RUSH

Beitrag von Alexforgood »

Thunderforce hat geschrieben: 24.01.2020 08:40 "Time Stand Still" gestern geschaut. Der Film behandelt ja die letzte Tour (R40), spielt also 2015, zu der Zeit war Neil Peart also noch gesund bzw. wusste zumindest noch nichts von seiner Krankheit.

Es ist echt eine emotionale Achterbahnfahrt, neben den Musikern kommen auch Manager, Crew und viele Fans zu Wort, teilweise ist es zum totlachen lustig (besonders die Passagen, in der Alex und Geddy über die Tour mit Kiss in den Siebzigern erzählen) und teilweise hat man einen fetten Kloß im Hals.
Zu sehen, wie Geddy plötzlich ernst wird und darüber berichtet wie es ist, nach 40 Jahren wohl nie mehr live spielen zu werden, obwohl er es unbedingt möchte, ist schon hart.
Dann sind es so kurze Bemerkungen über Neil, die nun natürlich einen ganz anderen Kontext ergeben, als den, in dem es eigentlich steht. Er hat sich ja wirklich kaputtgespielt und immer alles gegeben und war ja auch der, der den Stecker gezogen hat bezgl. Live-Auftritten. Alex sagt dann irgendwann "It's killing him. It's literally killing him." Oh Mann ey. :(
Klar meinte er das logischerweise anders, aber das tat schon trotzdem weh.

Die emotionalen Reaktionen vieler Fans, die extra das allerletzte Konzert besucht haben (in L.A.), teilweise aus Südamerika oder Europa anreisen, tun ihr übriges dazu.
Und wenn in der letzten Einstellung dann Alex und Geddy von der Bühne gehen und Arm in Arm in die Garderobe gehen, ist echt alles aus.
Ich glaube, das wäre so schon ein wirklich emotionaler Moment gewesen, im Zusammenhang jetzt mit Neils Tod ist es echt schwer auszuhalten.

Nichtsdestotrotz toller Film, den man als Fan gesehen haben muss.
Was Peart für eine Maschine war, ey. Fährt 9 Stunden Motorrad am Stück und geht dann auf die Bühne um 3 Stunden alles abzureißen. Mit über 60 Jahren. Wahn.

Als Bonus gibt es übrigens noch eine gute Stunde Live-Material, komplett von der "Presto" Tour. Ich wusste nichtmal, dass es da Aufnahmen gibt.
Bildtechnisch ist das nix dolles, natürlich 4:3 und teilweise auch arg dunkel, aber der Sound ist der Wahnsinn und da die gespielte Setlist sehr prestolastig ist, saß ich teilweise mit offenem Mund da, WIE geil diese Songs klingen können. Das Album ist ja soundtechnisch ein bisschen dünn. Aber die Versionen da klingen derart gut, mächtig und einfach fantastisch, dass es eine wahre Freude war.

Folgende Songs sind da zu sehen:

Subdivisions
Superconductor
Show Don't Tell
The Pass
Closer To The Heart
Manhattan Project
Scars
War Paint
Tom Sawyer
2112: Overture / La Villa Strangiato / In The Mood

Allein dafür lohnt sich die Bluray meiner Meinung nach schon. Geil auch die Optik: Geddy sieht aus wie ne Chefsekräterin aus ner miesen 80er-Komödie und Alex wie ein neureicher Yuppie beim Kauf seiner ersten Corvette *lol*
Die komplette Stunde ist auch bei Youtube zu finden, sehe ich gerade.
https://www.youtube.com/watch?v=tC7iMDfe7Lo
Wunderbarer Beitrag, vielen Dank dafür! Was ich an der Doku mag, sind auch diese Illustrationen der frühen Bandphase, inkl. Kiss und "The Bag". :D

Zur "Presto": Ja, der Sound ist dünn, aber irgendwie paßt er auch und fängt diese Spät-80er-Ästhetik, in deren Rahmen sich das Songmaterial bewegt, grandios ein. Peart hat später gesagt, wenn er ein Rush-Album neu einspielen dürfte, dann dieses. Ich habe sowohl die Original-LP (Germany) als auch seit wenigen Tagen die 200g-Pressung aus dem Jahr 2015 (remastered) und daß ich für letztere fast 30 Ocken hingelegt habe, tut mir nicht im allergeringsten leid. Fantastischer Klang, etwas komprimierter zwar als zuvor, aber die bösen Höhenspitzen, die so typisch für die 80er waren, sind rausgenommen worden.

Der Gesamteindruck ist sehr angenehm und ausgewogen. Keine Ahnung übrigens, ob das Remastering besagter LP identisch ist mit dem der CD. Aber normnalerweise höre ich alle 80er-Platten eh am liebsten in ihrem originalen Soundgewand, die Unvolkommenheiten machen mir diese Alben nur noch liebenswerter und es kommt eine mächtige Portion Nostalgie auf, auch wenn ich damals noch sehr jung war.
"There are enough good people in the world, enough good books, enough good music." Neil Peart
Benutzeravatar
acore
Beiträge: 4173
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: RUSH

Beitrag von acore »

Bewegende Coverversion von Afterimage:
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15352
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: RUSH

Beitrag von Apparition »

Super!
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Antworten