RUSH

Das Forum für Progrock und Progmetal
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11676
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: RUSH

Beitrag von OriginOfStorms »

Es ist ganz wichtig einen längst beendeten Exkurs künstlich am Leben zu erhalten, indem man betont, daß er hier gar nicht hingehört. Es wurde alles gesagt, nur noch nicht von jedem.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Professor Longhair
Beiträge: 3829
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: RUSH

Beitrag von Professor Longhair »

Heute früh lag die erste LIVE-CD "All the world`s a Stage" im Player !! Was für`n Brett, da hben sie noch ordentlich draufgehauen ""
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9259
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: RUSH

Beitrag von Frank2 »

Alexforgood hat geschrieben: 18.01.2020 15:30 Es wird gerade, besonders in Nordamerika natürlich, wohl extrem viel Rush gestreamt und gekauft, aber die Klickzahlen des m.M.n. interessantesten Videos über Neil Peart scheinen sich gar nicht sehr verändert zu haben. Zumindest nicht auf dieser Plattform:

https://www.youtube.com/watch?v=4HLD5lxrQV4

Als ich diesem Film über Peart zum ersten Mal sah, der wohl aus den frühen 90ern sein mag, hat es mich sehr überrascht, wie flüssig, wie (im besten Sinne) vollkommen vortragsfertig und wie unausgesetzt er reden kann - wenn das Thema völlig seins ist, wenn es mit seinem ganzen Herzblut besetzt ist wie das Schlagzeugspiel. Er hatte ja noch andere Lieblingsthemen, Bücher und Biken vor allem wohl. Aber es hat etwas unglaublich Einnehmendes, wie er hier berichtet - nicht allerdings doziert.

Ich fand immer, daß das Epitheton "The professor", das manche ihm gaben, nur sehr mißverständlich auf seine unprätentiöse Art Bezug nahm, sich in eine Materie voll und rückhaltlos und mit riesengroßer Ausdauer zu versenken, um dann als eine zu Teilen erneuerte Persönlichkeit wieder aufzutauchen.

"Reinventing myself", das ist der Ausdruck, den er selbst immer dafür benutzt hat. Im Video erzählt er davon, wie der Jazz-Drummer und Schlagzeuglehrer Freddie Gruber ihn nach immerhin fast dreißig Jahren intensiven Drummings mit völlig neuen (oder völlig alten) Techniken und Spielverständnis bereichert hat. Mich begeisterte sogleich die Art, in der Peart seine neuen Erkenntnisse einfach weitergab, kein Mysterium daraus machte, sondern seine Position als hochangesehener Schlagzeuger nutzte, auch denjenigen (jungen) Musikern wertvolle Infos zukommen zu lassen, die sicher nie das Glück haben werden, mit Gruber arbeiten zu können. Daran ist auch nicht jedem Musiker gelegen, für Peart eine absolute Selbstverständlichkeit.

Gleich zu Anfang erzählt er über den sog. "traditional grip", eine Handhaltung, die aus dem Militärdrumming kam und die im Rockbereich so gut wie nie benutzt wird. Hier wird der "matched grip" vorgezogen, weil man dabei mit der linken Hand (die bei Rechtshändern ja besonders für die Snare zuständig ist) mehr Wumms entwickeln kann... oder den geforderten Wumms zumindest anfangs leichter und müheloser als mit dem "traditional grip".

Mich hat das sehr interessiert, weil mein Lieblingsschlagzeuger im Rockbereich, Mark Zonder, traditional grip benutzt. Ich habe lange gedacht, u.a. das könne damit zu tun haben, daß ich Zonders Spiel als nuancenreicher als das anderer Drummer wahrnehme, aber den Zahn zieht Peart einem rasch, denn er meint, man könne das allermeiste in beiden Stockhaltungen spielen.

Das soll nur ein Beispiel von vielen gewesen sein, es gibt in diesem Video jede Menge hochinteressanter Informationen, daher habe ich es mal verlinkt.
Danke für den Link.
Ich bin zwar alles andere als ein Spezialist in Sachen Schlagzeug, aber das
ist wirklich hochinteressant.
Benutzeravatar
Inversion
Beiträge: 156
Registriert: 10.02.2009 11:49

Re: RUSH

Beitrag von Inversion »

Ganz groß ist auch diese Analyse zu den Moving Pictures-Songs um Neils Persönlichkeit zu verdeutlichen:

https://www.youtube.com/watch?v=JWyeMA78EEk

Schon krass was für ein verdammt eloquenter Redner er ist und welche Wärme er ausstrahlt.
Be just and if you can't be just, be arbitrary
Benutzeravatar
Neroon
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2595
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Total Fucking Darkness
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Neroon »

Thunderforce hat geschrieben: 16.01.2020 09:57 George und Ryan (Lost in Vegas) haben übrigens bei Patreon gefragt, ob und was sie als Peart-Tribut machen sollen, evtl. wollen sie sogar eines seiner Soli kommentieren. Das wird geil. *g*
Um hier mal kurz einzuhaken.
Ich habe wenig Bezug zu Rush, weil es nicht wirklich meine Art von Musik ist. Mancher wird sich jetzt fragen, wie es ein kann, dass Rush überhaupt für jemanden nicht seine Musik sein kann....ist aber so. ;)
Ich bin aber durchaus fähig die Klasse von Rush zu erkennen.

Normalerweise halte ich Solo-Eskapaden bei Konzerten für langweilig bis überflüssig. Dass die Musiker was können, sehe ich im Idealfall auch wenn sie einfach ihre Songs spielen. Drumsolos sind da besonders überflüssig.

Neil Peart war da die einzige Ausnahme. Ich habe mal bei Ploppi eine Live-DVD gesehen (teilweise) und war ob des Drumsolos schwer beeindruckend.
Mit welcher Leichtigkeit Neal Peart da die (zumindest so aussehenden) kompliziertesten Dinge gespielt und dabei einen Gesichtsausdruck a la "Irgendwie fühl ich mich gerade unterfordert bis gelangweilt, aber ich mach halt mal" war schon beeindruckend. Ausserdem hat man ihm angesehen, dass er gerade richtig Spass an dem hat was er da tut.
Base not your joy upon the deeds of others, for what is given can be taken away.
Perry Rhodan
Beiträge: 17073
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH

Beitrag von Perry Rhodan »

Neroon hat geschrieben: 20.01.2020 12:42
Thunderforce hat geschrieben: 16.01.2020 09:57 George und Ryan (Lost in Vegas) haben übrigens bei Patreon gefragt, ob und was sie als Peart-Tribut machen sollen, evtl. wollen sie sogar eines seiner Soli kommentieren. Das wird geil. *g*
Um hier mal kurz einzuhaken.
Ich habe wenig Bezug zu Rush, weil es nicht wirklich meine Art von Musik ist. Mancher wird sich jetzt fragen, wie es ein kann, dass Rush überhaupt für jemanden nicht seine Musik sein kann....ist aber so. ;)
Ich bin aber durchaus fähig die Klasse von Rush zu erkennen.

Normalerweise halte ich Solo-Eskapaden bei Konzerten für langweilig bis überflüssig. Dass die Musiker was können, sehe ich im Idealfall auch wenn sie einfach ihre Songs spielen. Drumsolos sind da besonders überflüssig.

Neil Peart war da die einzige Ausnahme. Ich habe mal bei Ploppi eine Live-DVD gesehen (teilweise) und war ob des Drumsolos schwer beeindruckend.
Mit welcher Leichtigkeit Neal Peart da die (zumindest so aussehenden) kompliziertesten Dinge gespielt und dabei einen Gesichtsausdruck a la "Irgendwie fühl ich mich gerade unterfordert bis gelangweilt, aber ich mach halt mal" war schon beeindruckend. Ausserdem hat man ihm angesehen, dass er gerade richtig Spass an dem hat was er da tut.
Das kann ich so nicht ganz bestätigen.
Neil war, zumindestens in den letzten Jahren, sehr konzentriert bei seinem Spiel,
was ich aber immer als vollkommen normal empfunden habe, bei diesen manchmal unmöglichen Sachen,
die er gezaubert hat. Ich glaube selbst er hat das nicht so eben aus dem Ärmel geschüttelt. :wink:
Hey hey, my my
Rock and roll can never die
There's more to the picture
Than meets the eye
Hey hey, my my.
Professor Longhair
Beiträge: 3829
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: RUSH

Beitrag von Professor Longhair »

Meine beiden RUSH Livekonzerte lagen sehr weit auseinander - 1976 in Montreal als blutjunge, aufstrebende Rockband, und 2007 mit allem was RUSH bis zum Ende hin ausgezeichnet hat. 1976 hat Neil meiner Erinnerung nach "nur" den Rhythmus für die Übrigen getrommelt, 2007 dagegen erlebte ich aus nächster Nähe ein Solo, das ich so noch nie und dann nie wieder erlebt habe. Neil wirkte da allerdings nicht nur total konzentriet sondern auch im Ausdruck recht angespannt. Von Leichtigkeit konnte nicht wirklich die Rede sein.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29942
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Thunderforce »

Es stimmt schon, dass er augenscheinlich nichtmal ins Schwitzen gerät, aber sein Gesichtsausdruck sieht für mich auch eher nach konzentriertem Arbeiten aus, weniger nach Halligalli *g*

Wie er auf der Clockwork Angels DVD nach dem letzten Song und immerhin ca. 3 Stunden Schlagzeugspielen einfach aufsteht und in einer komplett surrealen Geschwindigkeit von der Bühne und aus der Halle Richtung Bus rennt, ist schon mehr als beeindruckend, da war er immerhin schon ca. 60 Jahre alt. Der sitzt schon im fahrenden Bus Richtung Hotel oder sonstwohin, als Geddy noch nichtmal seine Abschieds-Worte ans Publikum fertig hat.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Neroon
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2595
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Total Fucking Darkness
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Neroon »

Thunderforce hat geschrieben: 20.01.2020 14:21 Es stimmt schon, dass er augenscheinlich nichtmal ins Schwitzen gerät, aber sein Gesichtsausdruck sieht für mich auch eher nach konzentriertem Arbeiten aus, weniger nach Halligalli *g*
Ich meinte damit auch nicht, dass er das auf die leichte Schulter genommen hat oder so.
Aber es sah halt null angestrengt aus.

Im übrigen ist das schon 10+ Jahre her.
@Ploppi: Das war noch in Deiner alten Wohnung. ;)
Base not your joy upon the deeds of others, for what is given can be taken away.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15352
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: RUSH

Beitrag von Apparition »

Ich glaube auch, dass Neil immer hochkonzentriert bei seinem Spiel war. Meinem Verständnis nach hat er immer versucht, ans Limit zu gehen und das Maximum rauszuholen, technisch wie vom Ausdruck. Das besondere an seinen Soli war ja, dass dass nciht nur Fingerübungen waren, sondern dass er im Grunde Instrumentals fürs Schlagzeug komponiert hat. Darum war das bei ihm auch für uns Nichtdrummer so spannend.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
logos
Beiträge: 1788
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Printenhausen

Re: RUSH

Beitrag von logos »

Thunderforce hat geschrieben: 20.01.2020 14:21 Wie er auf der Clockwork Angels DVD nach dem letzten Song und immerhin ca. 3 Stunden Schlagzeugspielen einfach aufsteht und in einer komplett surrealen Geschwindigkeit von der Bühne und aus der Halle Richtung Bus rennt, ist schon mehr als beeindruckend, da war er immerhin schon ca. 60 Jahre alt. Der sitzt schon im fahrenden Bus Richtung Hotel oder sonstwohin, als Geddy noch nichtmal seine Abschieds-Worte ans Publikum fertig hat.
Ich habe am WE nochmal die Doku gesehen (Beyond The Lighted Stage), wo Geddy erklärt, dass Neil so rein garnix mit dem ganzen Promotion- und Fan-Zinnober am Hut hatte, bzw. einfach keine Fans um sich haben wollte. Danach erzählt Tim Commerford noch, wie Neil ihn mal aus der Garderobe werfen ließ :D
"Halte dich fern von Idioten!", Lemmy
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29942
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Thunderforce »

Neroon hat geschrieben: 20.01.2020 15:05
Thunderforce hat geschrieben: 20.01.2020 14:21 Es stimmt schon, dass er augenscheinlich nichtmal ins Schwitzen gerät, aber sein Gesichtsausdruck sieht für mich auch eher nach konzentriertem Arbeiten aus, weniger nach Halligalli *g*
Ich meinte damit auch nicht, dass er das auf die leichte Schulter genommen hat oder so.
Aber es sah halt null angestrengt aus.

Im übrigen ist das schon 10+ Jahre her.
@Ploppi: Das war noch in Deiner alten Wohnung. ;)
Dann war es sehr vermutlich das R30-Solo, das hab ich damals jedem aufgezwungen, da führte KEIN Weg dran voirbei :D

@ Logos: Kennst Du (oder sonst jemand hier?) eigentlich diese letzte Doku "Time stand still"?.
Behandelt wohl die R40-Tour und das Ende von Rush generell.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
logos
Beiträge: 1788
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Printenhausen

Re: RUSH

Beitrag von logos »

Thunderforce hat geschrieben: 20.01.2020 14:21
@ Logos: Kennst Du (oder sonst jemand hier?) eigentlich diese letzte Doku "Time stand still"?.
Behandelt wohl die R40-Tour und das Ende von Rush generell.
Nein, aber ich habe sie gerade als BR für 7,99 bei Amazon bestellt. Danke für den Tipp!
"Halte dich fern von Idioten!", Lemmy
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29942
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: RUSH

Beitrag von Thunderforce »

Oh, dann Dank auch zurück. *auch bestell*
Edith: bei mir wollen die Säcke 12.99.
Oder bin ich blind? *g*
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27671
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: RUSH

Beitrag von Sambora »

Die DVD kostet 7,99. Wahrscheinlich hat sich Appa nur verschrieben.
"If I'm talking too fast, listen quicker!"
(Barney McKenna)
Antworten