RUSH / die Alben

Das Forum für Progrock und Progmetal
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7979
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Porcupine » 14.03.2020 22:05

Und er ignoriert einfach alles und schreibt weiter seinen belanglosen Senf. Als ob die ganzen Hinweise und Erklärungen nicht geben würde. :klatsch:
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.

Benutzeravatar
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5246
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von schneezi » 14.03.2020 22:20

Porcupine hat geschrieben:
14.03.2020 22:05
Und er ignoriert einfach alles und schreibt weiter seinen belanglosen Senf. Als ob die ganzen Hinweise und Erklärungen nicht geben würde. :klatsch:
Noch geb ich ihm eine Chance. Aber bei Seite 4 werd ich entnervt aufgeben.
"A man may fight for many things: his country, his principles, his friends, the glistening tear on the cheek of a golden child.
But personally, I'd mud-wrestle my own mother for a ton of cash, an amusing clock and a stack of french porn."


Chuck Norris weiß, was die Figuren mit dem Kaffee zu tun haben.

schneez@lastfm
Erhabenheit!

TheRiverDragon
Beiträge: 339
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freising

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von TheRiverDragon » 14.03.2020 22:56

Sorry, die Kritik geht aber jetzt doch zu weit.
Warum soll er keinen Thread über seine Eindrücke zu den Rush Alben machen ? Nur weil es den (wirklich phantastischen) Thread von costaweidner und Thunderforce schon gibt ?
Wenn er seine Reviews in diesen Thread geschrieben hätte, würden wahrscheinlich diejenigen, die in jetzt für seinen eigenen Thread kritisieren, ihm vorwerfen, den "Living on a lightet stage ... "- Thread vollzuspannen.

Mir hat es Spaß gemacht, Perry Rhodans Threads zu Magnum, Van Halen und Whitesnake zu lesen und freue mich auch auf seine Einschätzungen zu den Rush-Alben. Diese haben auch ihre Berechtigung, auch wenn sie nicht mit den Reviews im "Living on a lightet stage ... "- Thread verglichen werden können.

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24240
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Middletown
Kontaktdaten:

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von costaweidner » 14.03.2020 23:19

TheRiverDragon hat geschrieben:
14.03.2020 22:56
Mir hat es Spaß gemacht, Perry Rhodans Threads zu Magnum, Van Halen und Whitesnake zu lesen und freue mich auch auf seine Einschätzungen zu den Rush-Alben. Diese haben auch ihre Berechtigung, auch wenn sie nicht mit den Reviews im "Living on a lightet stage ... "- Thread verglichen werden können.
Ich fand die anderen Threads auch nett. Die Reviews waren nicht so super ausführlich, aber haben immerhin mal ein bisschen Diskussionen um Bands/Alben veursacht, die es schon ewig gibt und zu denen vielleicht dennoch noch nicht alles gesagt ist.

Hier finde ich hauptsächlich lustig wie die Einwände ignoriert werden. *g*
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.

TheRiverDragon
Beiträge: 339
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freising

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von TheRiverDragon » 14.03.2020 23:27

In einem hat er doch recht: Dass dein und Thunderforce Thread so toll geworden ist, liegt wirklich nicht an den ersten vier Seiten.

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 15.03.2020 10:59

schneezi hat geschrieben:
14.03.2020 22:20
Porcupine hat geschrieben:
14.03.2020 22:05
Und er ignoriert einfach alles und schreibt weiter seinen belanglosen Senf. Als ob die ganzen Hinweise und Erklärungen nicht geben würde. :klatsch:
Noch geb ich ihm eine Chance. Aber bei Seite 4 werd ich entnervt aufgeben.
Bis Seite 4 ist ja noch was hin. :wink:
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2849
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Alphex » 15.03.2020 16:07

Was ist denn überhaupt mit Whitesnake? Da fehlt doch noch 'n bisschen was.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 15.03.2020 16:17

Alphex hat geschrieben:
15.03.2020 16:07
Was ist denn überhaupt mit Whitesnake? Da fehlt doch noch 'n bisschen was.
WS ist in Arbeit, viel fehlt nicht mehr.
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 17.03.2020 17:55

Das 5. Studioalbum von Rush wurde im Juni 1977 in Wales aufgenommen.
"A Farewell to Kings" erschien im September 1977 und wurde von Rush und Terry Brown produziert.
Alle Stücke stammen von der Band. Bei den Texten zu `Closer to the heart` hat Peter Talbot mitgeholfen.

Geddy Lee – vocals, bass guitar, twelve-string guitar, Minimoog, bass pedal synthesizers
Alex Lifeson – electric and acoustic six- and twelve-string guitars, classical guitar, bass pedal synthesizers
Neil Peart – drums, percussion

"A Farewell to Kings" ist die erste LP, die Rush nicht in Kanada aufgenommen haben. Erstmals werden verstärkt Synthesizer eingesetzt. Diese werden von Geddy Lee und Alex Lifeson gespielt und geben den Sound der Gruppe eine neue Klangfarbe. Nie vorher klangen Rush so progressiv, wie hier auf "A Farewell to Kings". Mit `Xanadu` und `Cygnus X-1 Book I: The voyage` hören wir zwei wahre Progperlen. Dazu der Hit `Closer to the heart` und das tolle Titelstück `A farewell to kings`. `Xanadu` und `Closer to the heart` wurden absolute Bandklassiker, die immer wieder im Liveset zu finden waren. Mit Terry Brown haben sie den richtigen Produzenten, der die Vorstellungen der Band gut umsetzen kann. Die Texte sind meist im Sience Fiction-Bereich angesiedelt. Platin gab es in Kanada und den USA.
Fazit : "A Farewell to Kings" ist ein richtig starkes Album und ein Klassiker von Rush.
9/10 Punkte für "A Farewell to Kings".
Zuletzt geändert von Perry Rhodan am 19.03.2020 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 19.03.2020 19:30

"Hemispheres" ist das 6. Studioalbum von Rush aus Kanada.
Aufgenommen wurde es im Juni und Juli 1978 in Wales und London.
Es wurde produziert von Rush und Terry Brown und erschien Ende Oktober 1978.

Alex Lifeson – 6- and 12-string electric and acoustic guitars, classical guitar, Roland guitar synthesizer, Moog Taurus pedals
Neil Peart – drums, drums, drums, percussion
Geddy Lee – bass guitar, Minimoog synthesizer, Oberheim polyphonic synthesizer, Moog Taurus pedals, vocals

Auf "Hemispheres" wird der musikalische Weg des Vorgängers "A Farewell to Kings" von 1977 fortgesetzt. Natürlich sind wieder alle Nummern von den Göttern komponiert und getextet. Rush spielen wunderbaren Prog Rock, mal härter, mal proggiger, immer verspielt. Highlights dieser LP sind der Hit `The trees` (das erste Lied, welches ich je von den Kanadiern gehört habe) und das vielleicht beste Instrumental aller Zeiten `La villa strangiato`, beides absolute Klassiker der Band. Die gesamte 1. LP-Seite ist das 18 minütige `"Cygnus X-1 Book II: Hemispheres`, die Fortsetzung vom Vorgänger. Alle 3 Musiker können sich hier austoben. Terry Brown, der Hausproduzent, hat für den richtigen Sound/Klang Sorge getragen. Nur der Titel `Circumstances` fällt ein wenig ab. In Kanada und den USA gab es jeweils Platin.
Fazit: Die nächste sehr starke LP der Kanadier.
9/10 Punkte für "Hemispheres".
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 20.03.2020 09:36

"Permanent Waves" ist das 7. Studioalbum von RUSH aus Kanada. Producer : Rush & Terry Brown.
Geddy Lee – lead vocals, bass guitar, Oberheim polyphonic synthesizer, Minimoog synthesizer, Taurus pedal synthesizer, Oberheim OB-1 synthesizer
Alex Lifeson – electric and acoustic six- and twelve-string guitars, Taurus pedals
Neil Peart – drums, percussion
+ Gäste
Aufgenommen wurde die LP im September und Oktober 1979 in Quebec, Kanada.
"Permanent Waves" erschien im Januar 1980.

Insgesamt wird der musikalische Stil der Vorgänger "A Farewell to Kings" (1977) und "Hemispheres" (1978) fortgesetzt. Die Gruppe komponiert und spielt sehr durchdachte Prog Songs mit interessanten und anspruchsvollen Texten. Mit `The spirit of radio` gibt es wieder einen Hit und einen absoluten Bandklassiker, der auf keinem Konzert fehlt. Mit den längeren `Jacob`s ladder` und `Natural science` werden die Prog-Fans befriedigt. "Permanant Waves" ist aber ein klein wenig zugänglicher als die Vorgänger ausgefallen, man schreibt die 80er. Ein weiterer Klassiker ist `Free will`. Geddy Lee zum Text : "The song is about freedom of choice and free will, and you believing in what you decide you believe in". Auch die Keyboards und Synthesizer nehmen wieder breiten Raum ein. Natürlich gibt es aber auch tolle Riffs und Soli zu hören. In Kanada und den USA gab es Platin, in GB Gold für "Permanent Waves" und dies mit Recht. Musik und Texte stammen natürlich von Rush.
Fazit : Rush haben einen Lauf, die nächste tolle Platte der Band.
9/10 Punkte für "Permanent Waves".
Zuletzt geändert von Perry Rhodan am 20.03.2020 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 20.03.2020 14:50

Von Oktober bis November 1980 wurde das 8. Studioalbum von Rush in Quebec aufgenommen.
"Moving Pictures" wurde produziert von Rush und Terry Brown und erschien im Februar 1981.
Alle Nummern stammen von Rush, nur bei `Tom Sawyer` hat Pye Dubois mitgetextet.

Geddy Lee – bass guitars, synthesizers (Oberheim polyphonic, Oberheim OB-X, Minimoog, and Moog Taurus pedals), bass pedals, vocals
Alex Lifeson – 6- and 12-string electric and acoustic guitars, Moog Taurus pedals
Neil Peart – drums, percussion

Hugh Syme – synthesizer

"Moving Pictures" wurde der große Wurf von/für Rush aus Kanada. Die LP hat viele Platin- und Goldauszeichnen bekommen, nur in den USA gab es 4 Mal Platin für 4 Millionen verkaufte LPs. Neben "2112" wohl ihr bekanntestes/erfolgreichstes Album. Die Platte hat nur richtig starke Nummern am Start, die sowohl rockig, proggig aber auch eingängig sind. Wer kennt nicht `Tom Sawyer`, den eingängigen Hit `Limelight` oder das tolle Instrumental `YYZ`? Ein richtiges Schmankerl ist das lange `The camara eye`, vertrackt ist `Vital signs`. Alle drei Musiker können sich austoben und einbringen. Gitarre, Keyboards und Schlagzeug sind gleichberechtigt. Großartige Musik von großartigen Musikern. Rush sind hier auch auf der Höhe der Zeit und beeinflussen mit dieser Scheibe nachfolgende Generationen von Musikern. Platz 1 in Kanada und jeweils Platz 3 in den USA und GB wurde erklommen. Anschließend ging es auf grosse Tour, auf welcher ein ebenfalls tolles Livealbum aufgenommen wurde.
Fazit : Unvergleichlicher Klassiker von Rush, Prog vom Feinsten.
9,5/10 Punkte für "Moving Pictures".
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 20.03.2020 19:53

Im Juni 1980 in Glasgow und im März 1981 in Montreal wurde das 2. Livealbum von Rush aufgezeichnet.
" Exit... Stage Left" wurde produziert von Terry Brown und die DoLP erschien Ende Oktober `81.

Geddy Lee – lead vocals, bass guitar, synthesizers, bass pedals, rhythm guitar
Alex Lifeson – electric and acoustic guitars, bass pedals, backing vocals
Neil Peart – drums, percussion

1981 waren Rush auf einem/dem Höhepunkt angekommen. Mit dem bockstarken Album "Moving Pictures" im Gepäck, ging es auf sehr erfolgreiche Konzertreise. Das Resultat davon ist " Exit... Stage Left", das 2. Livealbum der Götter aus Kanada. Die gesamte Gruppe zaubert hier, dass es eine wahre Freude und Pracht ist. Unglaublich, was nur drei Musiker Live `anrichten` können. Der Sound/Klang der DoLP/CD ist sehr gut. Terry Brown hat einen guten Job gemacht. " Exit... Stage Left" ist für mich auch eines der besten Livealben aller Zeiten. Von `The spirit of radio`, bis `Tom Sawyer` und `La villa strangiato`, Rush vom Allerfeinsten! Absolute highlights sind für mih auch `Jacob`s ladder` und natürlich das lange `Xanadu`. Prog-Herz, was willst du mehr?! Beim Instrumental `YYZ` gibt es auch das geile Drumsolo von Neil Peart (R.I.P.). In Kanada und den USA gab es jeweils wieder Platin für die Scheibe(n). Die 3. LP-Seite wurde übrigens bereits ein Jahr vorher aufgenommen.
Fazit : Rush, Rush, Rush.
10/10 Punkte für "Exit... Stage Left".
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Perry Rhodan » 21.03.2020 10:26

"Signals" ist das 9. Studioalbum von Rush und erschien im September 1982.
Aufgenommen wurde die LP von April bis Juli 1982 in Quebec.
Zum letzen Mal wurde produziert von Terry Brown und Rush.

Geddy Lee – bass guitars, synthesizers, vocals
Alex Lifeson – electric and acoustic guitars, Moog Taurus pedals
Neil Peart – drums, percussion

Ben Mink – electric violin

Mit "Signals" beginnt die 3. Bandphase von Rush. Keyboards und Synthesizer waren bereits seit "A Farewell to Kings" von 1977 fester Bestandteil des Sounds der Gruppe, nunmehr nehmen sie noch mehr Platz bei Rush ein. Alex Lifeson spielt immer noch wundervolle Gitarrenparts, nur nun mehr im Hintergrund. Ohne ihn wäre die Band aber weiterhin nicht denkbar. Unglaublich, wie Geddy Lee diese dreifach Belastung als Sänger, Bassist und Keyboarder bewältigt. Mit `Subdivisions`, `Countdown`, `Digital man` und `The weapon` sind absolute Liebslingslieder von mir am Start. Auch `New world man` ist gut und `Losing it` (mit Violine) mal ganz anders. Auch die nicht genannten Nummern sind gelungen. "Signals" ist wohl das Album von Rush, welches ich am häufigsten gehört habe. Bei `Subdivisions` bekomme ich wirklich jedes Mal Gänsehaut. In Kanada und den USA gab es wieder Platin.
Fazit : Intelligente Musik großartiger Musiker.
9,5/10 Punkte für "Signals".
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Doctor_Wasdenn
Beiträge: 3920
Registriert: 07.10.2008 07:05
Wohnort: BOT-City
Kontaktdaten:

Re: RUSH / die Alben

Beitrag von Doctor_Wasdenn » 21.03.2020 16:58

Alternativer Thread Titel: "RUSH / der Monolog"

Antworten