LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Das Forum für Progrock und Progmetal
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 1113
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von Twinhilde »

Porcupine hat geschrieben:Der neue Song "Alleviate" unterstreicht, dass sich das Album wohl deutlich von den Vorgängern unterscheidet. Was IMO auch wirklich mal fällig war.
Großartige Nummer!
Sehr geil! Gefällt mir richtig gut! Das könnte tatsächlich was für mich sein...

Übrigens... Ich bin zufällig auf diesen Song hier gestoßen: Einar Solberg als Gastsänger bei Voyager.
Meine bescheidene ehrliche Meinung: Ich find's fürchterlich. :o
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4310
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von TMW316 »

Dafür gibt's ja den Thread hier. ;) https://forum.rockhard.de/viewtopic.php?f=30&t=109019

Fürchterlich finde ich nur die Frisuren teilweise. :prost:
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3761
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von KingFear »

Whoa! Wat dat denn @ Distant Bells?
Hab Leprous mal als Vorband von Devin gesehen und fand's eher mäßig, aber das hier ist schon ganz schön geil.
"Was schreckt Euch am meisten an der Reinheit?"
"Die Eile."
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9763
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von MetalEschi »

Das wird nix mehr mit mir. Die letzte Scheibe fand ich schon gut, aber da war der Gesang stellenweise schon grenzwertig und ich musste regelrecht drüber hinweghören. Das ist diesmal allem Anschein nach noch schlimmer, diese Stimmlage in diesem gequälten Falsett schreckt mich total ab. Muss dann wohl ohne mich erfolgreich sein.
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2020
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 1113
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von Twinhilde »

TMW316 hat geschrieben:Dafür gibt's ja den Thread hier. ;) https://forum.rockhard.de/viewtopic.php?f=30&t=109019

Fürchterlich finde ich nur die Frisuren teilweise. :prost:
Oh. Das kommt etwas missverständlich rüber, befürchte ich...
Voyager an sich finde ich überhaupt nicht fürchterlich!
Ich hab sie schon zweimal live gesehen, gerade vor kurzem noch und da machen sie richtig Spaß!
Eine dieser Bands, die bei mir tatsächlich nur live funktionieren.
Ganz nette Truppe im Übrigen. :prost:
Ich bin ein bisschen in die Gitarristin verliebt, Simone.<3

Hier ging es mir um den Gesang von Einar Solberg, irgendwie unpassend in dem Song.
Wirkt für mich wie ein Störfaktor.
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4310
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von TMW316 »

Ach sooo, ja OK, das Aaaahhhh hätte es vielleicht nicht gebraucht.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20838
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von GoTellSomebody »

Ich werde es trotz der beiden Songs wieder versuchen, vermutlich bleibt das Debüt für mich aber nach wie vor unerreicht.
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4310
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von TMW316 »

Als Backingband von Ihsahn sind bzw. waren Leprous OK, aber alleine sind die mir irgendwie zu seicht. ;)
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8966
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von Porcupine »

GoTellSomebody hat geschrieben:Ich werde es trotz der beiden Songs wieder versuchen, vermutlich bleibt das Debüt für mich aber nach wie vor unerreicht.
Ich vermute mal du meinst die Bilateral. Die ist für mich auch die Beste. Aber das war nicht das Debüt.
*klugscheiß*
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20838
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von GoTellSomebody »

Porcupine hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben:Ich werde es trotz der beiden Songs wieder versuchen, vermutlich bleibt das Debüt für mich aber nach wie vor unerreicht.
Ich vermute mal du meinst die Bilateral. Die ist für mich auch die Beste. Aber das war nicht das Debüt.
*klugscheiß*
Ja, die meine ich. Danke, wieder was gelernt.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29948
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von Thunderforce »

Wow, Distant Bells ist aber echt beeindruckend. :o
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29948
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von Thunderforce »

Noch keine Meinungen zu der neuen Platte?

Ich bin sehr angetan, es ist echt was anderes als vorher, aber keineswegs schlechter.
Leprous reduziert auf das nackte Grundgerüst, mal abgesehen vom bombastischen Opener "Below" und dem Longtrack am Ende, der ein bisschen zurück zu Coal bis Malina-Material geht (haben sie hier doch noch kalte Füße bekommen?) ist die Platte weitestgehend sehr ruhig, sehr introvertiert, ziemlich elektronisch.
Ich habe die Texte noch nicht mitlesen können, aber auch so wird klar, wie persönlich die Platte ist. Solberg leidet teilweise wie ein Hund und hat diesmal keine 40 Meter hohen Gitarrenwände, gegen die er anschreien kann, das ganze scheint mir ein ziemlicher Seelenstriptease zu sein. Deswegen passt "introvertiert" eigentlich auch nur auf die musikalische Ausrichtung, ansonsten klingt das ziemlich offen und schonungslos.

Dazu dieses grandiose Cover, das noch besser ist, wenn man seine Bedeutung im Interview gelesen hat. Musste aufgrund von "Angel" leider auf die CD zurückgreifen, das Ding ist ansonsten echt eigentlich in groß Pflicht. Naja.

Bin jedenfalls ziemlich begeistert, wobei das eigentlich das falsche Wort ist, denn es ist parallel immer auch irgendwie fast unangenehm, wenn Musiker einen derart nah an sich ranlassen (vgl. "Remedy Lane", "Judgement" etc.)

Tolle Platte jedenfalls, die vermutlich zu Unrecht ziemlich untergehen wird, weil kein Uffta Uffta drauf ist.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8966
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von Porcupine »

Bis auf ein paar Ausnahmen finde ich das Album auch sehr stark. Der Longtrack ist z.B. arg langatmig und in den letzten Minuten anstrengend monoton. Und "Distant Bells" finde ich arg unspektakulär. Ansonsten aber auch viel tolles wie zB. "Below", "Alleviate" und vor allem auch "I Lose Hope": Depression im Discoformat, darauf muss man erstmal kommen. *g*
Dass die Platte anders als die Vorgänger ist und die Band wieder was neues wagt (und trotzdem unverkennbar nach Leprous klingt) ist eine ganz große Stäerke von Pitfalls, das Experiment ist definitiv gelungen.

Und dass ausgerechnet ein Song mit dem Titel "Observe The Train" ein paar PT/Wilson Elemente enthält, kann eigentlich kein Zufall sein. Oder?
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29948
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von Thunderforce »

Porcupine hat geschrieben: 05.11.2019 08:47 Und dass ausgerechnet ein Song mit dem Titel "Observe The Train" ein paar PT/Wilson Elemente enthält, kann eigentlich kein Zufall sein. Oder?
Das ist mir noch gar nicht aufgefallen, könnte aber tatsächlich sein.
Zufall halte ich aber für ca. gleichwahrscheinlich *g*
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9763
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: LEPROUS- Pitfalls (25.10.2019)

Beitrag von MetalEschi »

Thunderforce hat geschrieben: 05.11.2019 08:27 Noch keine Meinungen zu der neuen Platte?

Ich bin sehr angetan, es ist echt was anderes als vorher, aber keineswegs schlechter.
Leprous reduziert auf das nackte Grundgerüst, mal abgesehen vom bombastischen Opener "Below" und dem Longtrack am Ende, der ein bisschen zurück zu Coal bis Malina-Material geht (haben sie hier doch noch kalte Füße bekommen?) ist die Platte weitestgehend sehr ruhig, sehr introvertiert, ziemlich elektronisch.
Ich habe die Texte noch nicht mitlesen können, aber auch so wird klar, wie persönlich die Platte ist. Solberg leidet teilweise wie ein Hund und hat diesmal keine 40 Meter hohen Gitarrenwände, gegen die er anschreien kann, das ganze scheint mir ein ziemlicher Seelenstriptease zu sein. Deswegen passt "introvertiert" eigentlich auch nur auf die musikalische Ausrichtung, ansonsten klingt das ziemlich offen und schonungslos.

Dazu dieses grandiose Cover, das noch besser ist, wenn man seine Bedeutung im Interview gelesen hat. Musste aufgrund von "Angel" leider auf die CD zurückgreifen, das Ding ist ansonsten echt eigentlich in groß Pflicht. Naja.

Bin jedenfalls ziemlich begeistert, wobei das eigentlich das falsche Wort ist, denn es ist parallel immer auch irgendwie fast unangenehm, wenn Musiker einen derart nah an sich ranlassen (vgl. "Remedy Lane", "Judgement" etc.)

Tolle Platte jedenfalls, die vermutlich zu Unrecht ziemlich untergehen wird, weil kein Uffta Uffta drauf ist.
Am fehlenden Uffta Uffta liegt es bei mir erwartungsgemäß gar nicht. Rein von den Songs her, Kreativität, Songwriting, finde ich das völlig ok und es ist objektiv wahrscheinlich sehr gut. Der Gesang ist aber für mich leider völlig unerträglich, dieser kreischhohe Falsett alle paar Sekunden zieht mir echt alles aus. Schade drum, aber muss ja auch nicht.
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2020
Antworten