Opeth - In Cauda Venenum (27.09.)

Das Forum für Progrock und Progmetal
Benutzeravatar
Maedhros
Beiträge: 2162
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von Maedhros »

1. Sorceress
2. Pale Communion

Irgendwo abseits davon Heritage. Für mich nicht einordnungsbar. Ich bin geneigt, sie als die beste der letztem drei zu bezeichnen, allerdings ist es auch das Album von den dreien, das ich wahrscheinlich am seltensten höre. Für mich eines dieser Alben, für die ich eher selten in der richtigenn Stimmung bin, die in diesen Momenten dann aber perfekt sind.

Die Idee, das neue Album auch auf schwedisch zu veröffentlichen, finde ich interessant. Hoffentlich gibts die dann auch als Doppel-CD.
"I hate Illinois Nazis"
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8434
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von Porcupine »

1. Watershed
2. Sorceress

Mehr brauche ich nicht unbedingt, aber vielleicht wird die neue ja ähnlich toll.
*gespannt sei*
Benutzeravatar
Disbeliefer
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10445
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von Disbeliefer »

Yeah, Listenwahn!

01: Morningrise
02: Still Life
03: Blackwater Park
04: Damnation
05: Deliverance
06: Orchid
07: My Arms, Your Hearse
08: Watershed
09: Ghost Reveries
10: Pale Communion
11: Sorceress

Bis dahin alles mindestens saucool bis arschgeil. In einem Rahmen von 10 bis 8,5.

67: Heritage

Mit der werd ich einfach nicht warm. Wirkt auf mich wie reines Stückwerk, nur um der stilistischen Veränderung Willen, hat aber halt nullkommanull schlüssiges Songwriting zu bieten. Da zück ich vielleicht noch ne 6, weil es eben Opeth sind, aber eigentlich würde ne 5 für die erbrachte technische Leistung reichen.
-13
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4179
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von TMW316 »

Irgendwie lustig. Ich bin 2014 zu Opeth gekommen und hab mir damals alle Alben ab Still Life geholt und über Wochen rauf und runter gehört.

Allerdings könnte ich jetzt aus dem Stehgreif keine richtige Liste aufmachen. Ich hab schon länger nicht mehr genau reingehört und ich müsste mich erst mal eine Woche damit beschäftigen. ;)

Was ich noch sagen kann:

1. Deliverance

Damnation fand ich auch Super, obwohl kein Death Metal. Allerdings waren die anderen auch klasse. Bei den letzten drei würde ich sagen:

1. Sorceress
2. Pale Communion
3. Heritage

Würde ich aber alle unter die vorherigen einordnen.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
Lepra_Messias
Beiträge: 160
Registriert: 28.05.2013 21:34
Wohnort: Hamburg

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von Lepra_Messias »

1. Still Life
2. Blackwater Park
3. My Arms, Your Hearse
4. Ghost Reveries
5. Morningrise
6. Orchid
7. Watershed
8. Pale Communion
9. Deliverance
10. Damnation
11. Sorceress
12. Heritage

Die ersten 6 würde ich in dieser Reihenfolge schon ziemlich sicher so einordnen, bei den letzten 6 bin ich mir nicht immer ganz sicher. "Deliverance" ist schon auch geil, hat mit dem Titeltrack, "Wreath" und "Master's Apprentices" schon richtig fette Nummern, hier fehlt mir aber irgendwie ein bisschen das Feeling im Vergleich zu den Vorgängern. Die Platte klingt sehr kalt im Gegensatz zu den eher warm produzierten vorigen Alben. Klar, das soll natürlich so sein und ich höre die Platte auch gerne (wenn auch am seltensten von allen), aber trotzdem... :ka:
"Damnation" ist auch super, steht allerdings im Prinzip ja eher ein wenig für sich. "Windowpane" und "To Rid The Disease" sind schlicht wundervoll. Ich würde auch keinem Album weniger als 8 Punkte geben, selbst für "Heritage" nicht, weil das Album zwar etwas zerfahren und sperrig wirkt, aber schon einige geile Ideen beinhaltet. (Hab damals 9 Punkte im Review gegeben, was im Nachhinein allerdings zugegebenermaßen völlig übertrieben war.) Im Endeffekt ist die beste Opeth für mich die, die ich gerade höre. :pommes:

Freue mich natürlich auch aufs neue Album, finde die Idee mit den schwedischen Texten auch sehr interessant. Bin mir sicher, dass es da auch eine Doppel-CD-/Gatefold-Vinyl-Edition geben wird. :)
"We are worse than animals, we hunger for the kill.
We put our faith in maniacs the triumph of the will,
We kill for money, wealth and lust, for this we should be damned.
We are disease upon the world, brotherhood of man."

(Motörhead - Brotherhood Of Man)

http://www.the-pit.de
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7107
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von playloud308 »

Neuer Song:

Swedish Version:
English Version
Geil!
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3538
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von KingFear »

Rivers hat geschrieben:Sorceress bietet den meisten Spaß, die meiste Kraft. Eine zum ersten Mal funktionierende Mischung aus der traditionellen Death Metal Haltung und der folkig-progessiven Hälfte. Es wird einiges geboten: In der Auslage liegt ein klüger-als-es-scheint-Stumpfriff, ein 5-minütiges Schlagzeugsolo verpackt in einen Song, Folkrock-Songs mit einer stärkeren Gewichtung auf "Song". Ein Album für Morgens und Nachmittags, wenn man denn will.
Sehr schön beschrieben.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
Traser
Beiträge: 7099
Registriert: 20.06.2009 17:56
Wohnort: Kick-Ass Offebach

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von Traser »

Akerfelds Cleangesang wird echt immer vielseitiger und besser, trotzdem vermisse ich halt oftmals seine Growls...
Heart In Hand klingt schon mal ein bißchen nach der Watershed, also ziemlich stark!
Crypt0rchild
Beiträge: 1665
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von Crypt0rchild »

Nichts würde mich mehr enttäuschen, als wenn er wieder mit dem Growling anfänge.
Vor allem wäre das auch ein absolut nicht mehr nachzuvollziehender Rückschritt, der gar nicht mehr zur
allgemeinen Ausrichtung Opeths oder auch seiner persönlichen Entwicklung passen würde - ich meine sogar schon zu Blackwater Park ein Interview mit ihm gelesen zu haben, in dem er andeutete, keinen Bock mehr auf DM Growls zu haben. Und das Ding ist inzwischen auch über 20 Jahre alt.

Von der Kombination Opeth und Metal wird man sich auf lange Sicht sicher komplett verabschieden müssen.
Ich segne den Regen unten in Afrika.
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 965
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von Twinhilde »

Ach... Das passt ja grad. Ich missbrauche den Thread mal um ein paar Eindrücke loszuwerden.

Opeth... Mmh hm... Ich hätte wohl EINEN Song von denen erkannt (Sorceress).
*duck*

Seit dem Wochenende bin ich stolze Besitzerin der Ghost Reveries. Ein Geschenk. :D
Wurde natürlich auch direkt eingelegt und ich war durchaus angetan.

Heute hab ich mir aber mal die Zeit genommen, sie mir aufmerksam über Kopfhörer anzuhören.
Ich nehme mal vorweg, dass ich nicht das komplette Album geschafft habe.
Was da los ist! Unglaublich!
Das meine ich durchaus positiv, aber anstrengend ist es, meine Güte.

Ich war jetzt etwas enttäuscht zu lesen, dass es die Growls, auf den neueren Alben, so gar nicht mehr gibt.
Wie schade!!! Ich finde sie toll.
Alleine schon Ghost of Perdition...
Wie großartig sich hier alles ergänzt!
Ein einziger Song und ich fühle mich an Rivers of Nihil, Orphaned Land, Riverside, Tool, Soen und Steven Wilson erinnert.
Apropos Soen: So geht das, ja?! Gefühlvolle Gesangsparts, die schweben und leicht sind. Und nicht aufgesetzt und komplett einstudiert wirken. Schööön! <3
Klingt etwas abwertend, soll es nicht sein. Ich frage mich nur schon seit einiger Zeit, warum Soen mich nicht berühren, weil der Gesang schon toll ist. Aber irgendwie halt nicht echt.
Ähm, ja... Opeth...

Wie bekommt man es bitte hin, all das so leicht, so verspielt, so großartig ineinander fließen zu lassen?
Es wirkt in keinster Weise gestückelt, oder (Achtung, ein Wort, welches ich erst durchs Forum kennengelernt habe :D) überambitioniert.

Dieses Knurren um Min 6:30 rum, was dann in Growls übergeht, macht mir Gänsehaut. Und lässt mich in dem Moment breit grinsen, wenn es so völlig selbstverständlich in diesen fröhlichen verspielten Part übergeht. So toll!

Perfekte Mischung für mich!
Ich mag Growls und so eingebettet erst recht!

Ich werde bei Gelegenheit aber mal in neuere Alben reinhören.

Welche sollten das sein? :)
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8434
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von Porcupine »

Von den neuen ganz klar Sorceress.
Crypt0rchild
Beiträge: 1665
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von Crypt0rchild »

Diesen Song verinnerlichen und den Death Metal Unsinn vergessen machen *g*
*schwelg* @gottegegebene Wahnsinnsnummer
Ich segne den Regen unten in Afrika.
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3538
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von KingFear »

Die schwedische Version des neuen Songs klingt genau wie die englischsprachige, außer dass man halt kein Wort versteht. Womit ich sagen will: Laute, Klangfarbe, Intonation sind identisch. Es ist nur total irritierend, dass die Silben keinen Sinn ergeben wollen, auch nicht ausschnittsweise.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7107
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von playloud308 »

Crypt0rchild hat geschrieben:Nichts würde mich mehr enttäuschen, als wenn er wieder mit dem Growling anfänge.
Vor allem wäre das auch ein absolut nicht mehr nachzuvollziehender Rückschritt, der gar nicht mehr zur
allgemeinen Ausrichtung Opeths oder auch seiner persönlichen Entwicklung passen würde - ich meine sogar schon zu Blackwater Park ein Interview mit ihm gelesen zu haben, in dem er andeutete, keinen Bock mehr auf DM Growls zu haben. Und das Ding ist inzwischen auch über 20 Jahre alt.

Von der Kombination Opeth und Metal wird man sich auf lange Sicht sicher komplett verabschieden müssen.
Ich bin da auch bei dir. Allerdings könnte er live auch
mal einen oder 2 alte Songs der Death/Black Metal Era spielen. Auf einem Album wäre das für mich auch ein Rückschritt und nicht wirklich nachvollziehbar.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26404
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wild Frontier
Kontaktdaten:

Re: Opeth - In Cauda Venenum (Herbst)

Beitrag von costaweidner »

playloud308 hat geschrieben:
Crypt0rchild hat geschrieben:Nichts würde mich mehr enttäuschen, als wenn er wieder mit dem Growling anfänge.
Vor allem wäre das auch ein absolut nicht mehr nachzuvollziehender Rückschritt, der gar nicht mehr zur
allgemeinen Ausrichtung Opeths oder auch seiner persönlichen Entwicklung passen würde - ich meine sogar schon zu Blackwater Park ein Interview mit ihm gelesen zu haben, in dem er andeutete, keinen Bock mehr auf DM Growls zu haben. Und das Ding ist inzwischen auch über 20 Jahre alt.

Von der Kombination Opeth und Metal wird man sich auf lange Sicht sicher komplett verabschieden müssen.
Ich bin da auch bei dir. Allerdings könnte er live auch
mal einen oder 2 alte Songs der Death/Black Metal Era spielen. Auf einem Album wäre das für mich auch ein Rückschritt und nicht wirklich nachvollziehbar.
Was denn für eine Black-Metal-Ära? :kratz:
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
Keep your night-light burning.

Letterboxd - My life in film.
Antworten