Devin Townsend - Empath 29.3.19

Das Forum für Progrock und Progmetal
Benutzeravatar
Robbi
Beiträge: 1539
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von Robbi »

Robbi Robb - a cry above the jungle
http://www.robbirobb.com

Concert Photography and more
https://www.facebook.com/thephotographyofmisterilms/
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8041
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von Porcupine »

Nach drei Wochen:
Beste Devin Townsend seit Terria, Album des Jahres 2019.
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7050
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von playloud308 »

Zur Zeit bei mir auf Platz 2. Davor kommt noch die neue Periphery.
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9331
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von MetalEschi »

Das Album wäre sogar noch besser, wenn es nach Requiem zu Ende wäre. Dann hätte es auch die optimale Spielzeit von 50 Minuten. Singularity ist mir als 23-Minüter ein bisschen zu sehr mit Leerlauf behaftet.
hier kommt die Signatur hin
Benutzeravatar
Traser
Beiträge: 7097
Registriert: 20.06.2009 17:56
Wohnort: Kick-Ass Offebach

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von Traser »

Traser hat geschrieben:Keine Ahnung, ob ich das einfach irgendwann aufhöre zu hören oder ob es vielleicht sogar einer meiner Klassiker wird. Im Moment find ich da noch alles ziemlich wirr. Aber ich will eigentlich, dass es mir gefällt, wie immer beim Devin.
Mittlerweile kann ich sagen, dass eher zweiteres bei mir zutrifft! Ich könnte das Album eigentlich täglich hören, manchmal tue ich es aufgrund seiner Länge nicht. Weil ich es zu gerne in seiner Gesamtheit am Stück höre, und zwar mitsamt den sogenannten Demostücken der zweiten CD der Deluxe-Edition. Jedes einzelne dieser "Demo"-Stücke hält die Klasse des regulären Albums und gehört für mich einfach dazu. Was Empath für mich ausmacht, ist einfach die Vielfalt und der Stilmix, den Devin Townsend hier auf die Spitze treibt. Wenn in einem an und für sich ruhigen Stück plötzlich härteste und schnellste Blastbeats einsetzen, dann konnte ich da anfangs gar nichts damit anfangen, mittlerweile ist das für mich alles völlig schlüssig und normal. Auch die wohl komplett fehlenden normalen Songstrukturen, mit Strophe-Refrain-Strophe-Refrain-Bridge-Solo- Strophe-Refrain (ich kann zumindest bislang derartige Strukturen nicht erkennen), und die aus diversen Ideen und verschiedenen eigenständigen Liederteilen bestehenden Stücke ergeben für mich längst Sinn. Auch wird alles wirklich total auf die Spitze getrieben, ob das die Soundwände sind, die erwähnten Blastbeats, der Wechsel zwischen verschiedenen Genres, Laut und Leise, Geschrei, Gekeife, Growlen, klassischem oder lieblichem Gesang bis zu dramatischen Chören. Überhaupt die Dramatik, die zieht sich eigentlich durch die ganze Platte. Und mir ist völligst klar, dass so etwas niemals live im Studio eingespielt worden sein kann, sondern dass hier tatsächlich Millionen von Tonspuren übereinander gelegt wurden. Ich sah mir auch z.B. ein Making-of an, in dem es um die Aufnahme der Schlagzeugspuren eines der Drummer ging, in dem Fall war es Samus Paulicelli. Dieser arbeitete streng nach den Vorgaben, Ideen und Konzepten von Devin, der das fertige Endprodukt im Kopf zu haben schien. Mein vorläufiges Fazit: Sehr unwahrscheinlich, dass dieser Geniestreich in meinem persönlichen Jahrespoll von sehr vielen Platten überholt werden kann, viel wahrscheinlicher landet Empath bei mir ganz vorne! Mit Genesis, Spirits Will Collide, Evermore, Hear Me, Why?, Borderlands, Singularity, Empath, Methuselah, Gulag, Total Collapse usw. reiht sich ein Meisterwerk ans andere. Und egal von welcher hier verwursteten Stilrichtung wir auch sprechen, ob Metal, Death oder Black Metal, Ambient, Klassik, Filmmusik oder was auch immer, Devin Townsend beherrscht es hier alles und verbindet alle seine Einflüsse und Ideen zu einem Wahnsinnswerk. Ja, der Mann muss verrückt sein!
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8041
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von Porcupine »

Amen. :)

Es ist ähnlich wie bei Terria, an das Album musste ich mich anfangs auch erst gewöhnen, bevor es für mich zum unumstößlichen Klassiker wurde. Die geilsten Alben sind auf lange Sicht eben meistens diejenigen, die man sich erarbeiten muss.
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3472
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von KingFear »

Porcupine hat geschrieben:Sag mal lieber was zu Empath. :)
Ich hab's ein paar mal versucht, aber ich kann nix Angemessenes dazu schreiben, außer vielleicht: einzigartig.

Album des Jahres.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8041
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von Porcupine »

:)
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21923
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von NegatroN »

Ich hatte nach dem Acoustic-Auftritt ja sehr viel Bock, mich wieder mehr mit ihm zu beschäftigen. Dabei hat sich aber bestätigt, dass das spätere Werk einfach nichts für mich ist. Mit SYL und den frühen Sachen bis einschließlich Accelerated Evolution komm ich sehr gut klar und da hab ich auch wieder richtig Bock drauf. Aber ab Synchestra verliert er mich. Ich finde es zwar objektiv immer noch sehr interessant, wohin er sich da bewegt. Aber ich bin selber ganz klar woanders und kann mich da null mit identifizieren. Insofern ist das nichts, was ich öfter als 1 Mal hören muss oder mag.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3472
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von KingFear »

NegatroN hat geschrieben:Ich hatte nach dem Acoustic-Auftritt ja sehr viel Bock, mich wieder mehr mit ihm zu beschäftigen. Dabei hat sich aber bestätigt, dass das spätere Werk einfach nichts für mich ist. Mit SYL und den frühen Sachen bis einschließlich Accelerated Evolution komm ich sehr gut klar und da hab ich auch wieder richtig Bock drauf. Aber ab Synchestra verliert er mich. Ich finde es zwar objektiv immer noch sehr interessant, wohin er sich da bewegt. Aber ich bin selber ganz klar woanders und kann mich da null mit identifizieren. Insofern ist das nichts, was ich öfter als 1 Mal hören muss oder mag.
Ha! Genauso gings mir auch, ich hab nochmal große Werkschau gehalten. Und ja, Synchestra ist ein Einschnitt, das kann ich durchaus nachvollziehen, auch wenn ich das Album selbst heute besser finde als früher. Mir gefällt nach wie vor bei weitem nicht alles, was danach kam - v.a. Z2 und Deconstruction gehen nach wie vor gar nicht. Dafür habe ich im Moment eine ganz schlimme SYL-Phase. *g* ("S! Y! L!" *skandier*)
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Crypt0rchild
Beiträge: 1477
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von Crypt0rchild »

KingFear hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Ich hatte nach dem Acoustic-Auftritt ja sehr viel Bock, mich wieder mehr mit ihm zu beschäftigen. Dabei hat sich aber bestätigt, dass das spätere Werk einfach nichts für mich ist. Mit SYL und den frühen Sachen bis einschließlich Accelerated Evolution komm ich sehr gut klar und da hab ich auch wieder richtig Bock drauf. Aber ab Synchestra verliert er mich. Ich finde es zwar objektiv immer noch sehr interessant, wohin er sich da bewegt. Aber ich bin selber ganz klar woanders und kann mich da null mit identifizieren. Insofern ist das nichts, was ich öfter als 1 Mal hören muss oder mag.
Ha! Genauso gings mir auch, ich hab nochmal große Werkschau gehalten. Und ja, Synchestra ist ein Einschnitt, das kann ich durchaus nachvollziehen, auch wenn ich das Album selbst heute besser finde als früher. Mir gefällt nach wie vor bei weitem nicht alles, was danach kam - v.a. Z2 und Deconstruction gehen nach wie vor gar nicht. Dafür habe ich im Moment eine ganz schlimme SYL-Phase. *g* ("S! Y! L!" *skandier*)
Magst du auch die "Sky Blue" nicht?
Das tragische an der tollen Platte ist halt, dass sie als Anhängsel des zweiten Ziltoid Albums daher kam und daher leider ziemlich unterging.
Ich segne den Regen unten in Afrika.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13881
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von Apparition »

NegatroN hat geschrieben:Ich hatte nach dem Acoustic-Auftritt ja sehr viel Bock, mich wieder mehr mit ihm zu beschäftigen. Dabei hat sich aber bestätigt, dass das spätere Werk einfach nichts für mich ist. Mit SYL und den frühen Sachen bis einschließlich Accelerated Evolution komm ich sehr gut klar und da hab ich auch wieder richtig Bock drauf. Aber ab Synchestra verliert er mich. Ich finde es zwar objektiv immer noch sehr interessant, wohin er sich da bewegt. Aber ich bin selber ganz klar woanders und kann mich da null mit identifizieren. Insofern ist das nichts, was ich öfter als 1 Mal hören muss oder mag.
Dito, wobei ich schon "Accelerated Evolution" mit diesem Feelgood-Tsunami nicht ertrage. Die früheren Sachen muss ich endlich mal einer genaueren Prüfung unterziehen, weil ich glaube, dass mittlerweile zumindest "Physicist" und "Infinity" was für mich sein müssten.

Von den späteren Sachen finde ich Casualties of Cool sehr hörenswert, aber die ist halt was ganz anderes.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3472
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von KingFear »

Crypt0rchild hat geschrieben:Magst du auch die "Sky Blue" nicht?
Das tragische an der tollen Platte ist halt, dass sie als Anhängsel des zweiten Ziltoid Albums daher kam und daher leider ziemlich unterging.
Doch, doch. Gibt's mittlerweile ja auch einzeln, soweit ich weiß.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21923
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von NegatroN »

Apparition hat geschrieben:Dito, wobei ich schon "Accelerated Evolution" mit diesem Feelgood-Tsunami nicht ertrage.
Den hat die aber nur stellenweise, penetrant wird das für mich mit Synchestra. AE wandert immer weiter nach oben, weil sie halt schon Wahnsinns-Songs hat. Alleine Deadhead, den ich seit dem Abend wirklich andauernd im Kopf hab.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7222
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Devin Townsend - Empath 29.3.19

Beitrag von Rivers »

Dafür dass ich ihn uns seine drölfzig Bands bislang kaum gehört habe, der Sound mir eigentlich auch auf die Eier gehen könnte, was er aber nicht tut, geht mir bei Sprits Will Collide aber gerade einer ab. Huiii.
Antworten