Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Das Forum für Progrock und Progmetal
Benutzeravatar
Vector
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 407
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Kaldenkirchen Rock City
Kontaktdaten:

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Vector » 18.08.2017 08:53

DerIngo hat geschrieben:
Robbi hat geschrieben:Es ist soweit! Hab direkt um 0:07 Uhr die Songs aufs Handy gezogen, der Aldi Life Streaming Dienst war fix (die CD müsste kommt erst morgen). So sitze ich nun hier mit Kopfhörer im Büro und grinse vor mich hin. Bin angetan!
Ich lade es mir gerade über Spotify runter und höre nachher mal im Auto rein. Bin gespannt.
Da ich die BluRay bei Amazon bestellt habe, gibt es auch kein AutoRip :( Und die BluRay hat jetzt Lieferschwierigkeiten...
Many that live deserve death. And some that die deserve life.

Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7101
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Rivers » 18.08.2017 09:29

Also, die 5 Vorabsongs, die man bei Spotify hören konnte, waren ja allesamt gut. Und da Wilson da mehr auf Krawall-Wilson als auf Fistel-Wilson geht, freue ich mich schon einiges auf das Album.

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27489
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Thunderforce » 18.08.2017 09:34

Vector hat geschrieben:
DerIngo hat geschrieben:
Robbi hat geschrieben:Es ist soweit! Hab direkt um 0:07 Uhr die Songs aufs Handy gezogen, der Aldi Life Streaming Dienst war fix (die CD müsste kommt erst morgen). So sitze ich nun hier mit Kopfhörer im Büro und grinse vor mich hin. Bin angetan!
Ich lade es mir gerade über Spotify runter und höre nachher mal im Auto rein. Bin gespannt.
Da ich die BluRay bei Amazon bestellt habe, gibt es auch kein AutoRip :( Und die BluRay hat jetzt Lieferschwierigkeiten...
Was ist das denn für ein Unsinn?
Ich hab die LP bestellt, da gibt es doch auch Autorip.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
logos
Beiträge: 1522
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Printenhausen

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von logos » 18.08.2017 09:34

4ter Durchlauf und bisher bin ich sehr zufrieden. Highlights: Pariah und Refuge, aber die waren ja auch schon bekannt :) Passt alles schön zusammen und ein wirklicher Stinker ist wohl nicht dabei.
"Halte dich fern von Idioten!", Lemmy

Benutzeravatar
Robbi
Beiträge: 1499
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Robbi » 18.08.2017 09:38

Naja, Permanating ist schon .. grenzwertig. Aber zum Glück auch der einzige Song, der in diese Richtung geht.

Etwas schade finde ich, daß sich unter den noch unbekannten Songs kein zweites "Pariah" befindet. Der Song bleibt imho ganz klar das Albumhighlight. Gerne wäre ich heute durch einen zweiten Übersong geflasth worden. Bin aber aber nicht. Davon ab: schönes Album, läuft jetzt gerade zum dritten Mal :)
Robbi Robb - a cry above the jungle
http://www.robbirobb.com

Concert Photography and more
https://www.facebook.com/thephotographyofmisterilms/

Benutzeravatar
logos
Beiträge: 1522
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Printenhausen

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von logos » 18.08.2017 09:57

ich finde Permanating nicht schlecht, kann aber nachvollziehen, das der Song als grenzwertig empfunden wird. Allein schon der hochgezogenen Gesang... :wink:

Soll halt eine Hommage(?) an ABBA und Co. (ELO, etc.) sein.
"Halte dich fern von Idioten!", Lemmy

Professor Longhair
Beiträge: 3649
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Professor Longhair » 18.08.2017 10:54

Habe das Album jetzt EINMAL durchgehört. Ersteindruck: Schön, relaxed und gar nicht so Wilson-untypisch, was mancher im Vorfeld befürchtet hatte. Muß mich noch mehr mit der CD beschäftigen, glaube aber, daß sie auch später noch öfters den Weg in meinen Player finden wird.

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27489
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Thunderforce » 18.08.2017 11:06

Same Asylum As Before bei ca. 2:20

Das ist doch irgendein recycletes Porcupine Tree Riff.... *g*
Irgendwas aus der Ära In Absentia / Deadwing

Ansonsten machts bisher keinen schlechten Eindruck, aber ich konnte es erst nebenbei hören.
Die Vocals scheinen teilweise grenzwertig zu sein (Permanating, Strophen von Same Asylum...)

Beste SOngs bisher: To the bone, Refuge, People who eat darkness
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9120
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von MetalEschi » 18.08.2017 12:14

Ich finde Permanating, gerade mit diesem akzentuierten, hohen Gesang, ja total super. Strahlt einen schönen 70er-Vibe aus, ohne dass es jetzt penetrant einfach nur in die Abba/Bee Gees-Richtung geht.

Insgesamt wie erwartet noch mal ein bisschen besser als Hand. Cannot. Erase, die mir wegen des weniger ausgedehnten Retro-Ansatzes schon besser gefallen hat als Raven. Dazu kommt, dass ich auf der Neuen tatsächlich so gut wie keine Längen ausmachen kann, was bisher immer ein kleines Manko für mich war. "To The Bone" hat sogar Songs, die gefühlt gerne noch ein bisschen länger sein dürften, auch wenn eine Stunde Spielzeit natürlich vollkommen aureichend ist. In der Atmosphäre von Song Of I zum Beispiel könnte ich mich locker doppelt so lange suhlen, was ich jetzt einfach mal als positives Zeichen für die Langzeitwirkung werte.

Noch was Positives: Der Sound geht insgesamt stark in Richtung Popmusik, trotzdem herrscht durch die Gitarren immer auch ein angenehmer Rock-Vibe vor. Das ist auch das, was es dann von der alltäglichen Popmusik abhebt: "To The Bone" ist vollkommen zeitgemäß und trotzdem immer noch ein Rock-Album. Hat er gut gemacht, der Steven, ist ziemlich genau meins.
hier kommt die Signatur hin

Professor Longhair
Beiträge: 3649
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Professor Longhair » 18.08.2017 13:42

Unterschreib`ich sofort !!

Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19691
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Dimebag666 » 18.08.2017 13:44

Ich will jetzt an die Packstation, ihr macht mich wuschig....

Benutzeravatar
SteelAvenger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 932
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von SteelAvenger » 18.08.2017 14:30

Autorip sei dank konnte ich heute auf dem Hinweg im Auto auch schonmal in 2/3 reinhören. Eine Meinung möchte ich mir noch nicht bilden, Pariah ist aber natürlich groß. Den haben sie übrigens heute im Morgenmagazin wohl live performt. Lol.

Ich hatte aber zumindest auch an ein paar Stellen den Eindruck, dass er sich ein wenig zu sehr selbst zitiert. Dieses "das hat man doch schonmal irgendwo von ihm gehört"-Gefühl hatte ich bei den letzten Scheiben jedenfalls nicht so.
If god exists then why did he make ugly people?

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27489
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Thunderforce » 18.08.2017 19:37

So, endlich in Ruhe gehört und vor allem laut.
Die ersten drei Lieder sind Zehnpünkter, Pariah vermutlich mehr. Irre.

Das Niveau des Albumbeginns erreicht er IMO dann nochmal mit People who eat darkness und Song of Unborn.

Auch toll sind Refuge und Song of I (sehr viel Peter Gabriel drin), und auch Detonation ist sehr stark, ggf aber etwas lang.

Bei Permanating schwanke ich zwischen Abscheu und Begeisterung *lol*

Insgesamt auf jeden Fall wieder sehr toll geworden und sicherlich ein Kandidat für die vorderen Pollplätze.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7807
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Porcupine » 18.08.2017 22:10

Definitiv ein spannendes Album. To The Bone, Nowhere Now, Pariah, Refuge und Song Of Unborn total super. Asylum und Permanatig sehr poppig, aber auch sehr gut. People Who Eat Darkness brauchte kurzen Anlauf, kann aber auch sehr viel.

Gewöhnungsbedürftig finde ich das elektronische Gefaddel bei Song Of I und Detonation. Wirklich gebraucht hätte ich sowas nicht. Die generell aufs Wesentliche reduzierten Arrangements sind auch ungewohnt, passen aber zu den Songs.

Mehr kann ich jetzt noch nicht sagen. Positiv auf jeden Fall dass er konsequent macht was er will und die Fans vor neue Herausforderungen stellt, ohne seine Trademarks zu vernachlässigen.
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.

Benutzeravatar
Frank73
Beiträge: 205
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Steven Wilson - To The Bone (18.08.2017)

Beitrag von Frank73 » 19.08.2017 03:24

Hab sie 4/5 mal gehört und finde sie eher belanglos. Pariah und Refuge sind grandios, aber ansonsten...ich weiß nicht. Es nähert sich stark einem Stil an, den ich mir auch sonst nicht anhöre. Schade, denn eigentlich höre ich seine Musik sehr gerne. Ob PT oder Blackfield. Seine ersten beiden Solos Scheiben ebenfalls.....

Antworten