Musikalische Erkenntnis des Tages

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10476
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von OriginOfStorms »

Apparition hat geschrieben:
26.04.2020 22:18
Mit Titan Force bin ich leider nie richtig klargekommen, aber die erste kann man wohl mal antesten.
Ich fand immer, daß Titan Force die beste Band von Harald dem Tyrannen ist.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2413
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Master_of_Insanity »

OriginOfStorms hat geschrieben:
26.04.2020 23:12
Apparition hat geschrieben:
26.04.2020 22:18
Mit Titan Force bin ich leider nie richtig klargekommen, aber die erste kann man wohl mal antesten.
Ich fand immer, daß Titan Force die beste Band von Harald dem Tyrannen ist.
Mit ziemlichen Abstand sogar, ja
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2413
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Master_of_Insanity »

Apparition hat geschrieben:
26.04.2020 22:42
Ja, aber die meisten werden anch wie vor von jungen Bands gespielt. Welche Band, die vor weniger als 20 Jahren gegründet wurde, macht denn noch Metal in der Art von Metal Church, Armored Saint, Morgana Lefay, Helstar, oder meinetwegen Hittman, Titan Force oder Fifth Angel?
Hm, vielleicht Cauldron, auf die ich durch das Kanada-Special im DF aufmerksam geworden bin. Hatte aber bisher erst die Gelegenheit in deren ausgezeichnetes Debut "Chained to the Nite" reinzuhören.

Oder dann eventuell noch Wycked Synn, deren einziges, 2003 erschienenes Werk "The Vision" zum besten gehört, was ich in den letzten 6 Monaten an neuem für mich entdecken durfte
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24559
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von costaweidner »

Apparition hat geschrieben:
26.04.2020 22:18
costaweidner hat geschrieben:
26.04.2020 16:51
Thunderforce hat geschrieben:
26.04.2020 16:48
Die Mechanized Warfare halte ich für eins der besten klassischen Metalalben aller Zeiten und zudem so ziemlich für die Definition von Power Metal.

Ansonsten läuft das meiste aber an mir vorbei, einzelne Songs sind aber immer mal wieder super.
Der Song im KIT-Stream war von "The Fourth Judgement". Ich kann grade komischerweise auch was mit Songs von der "Ample Destruction" anfangen, was früher definitiv anders war. Da muss auf jeden Fall wohl irgendwas ran.

Edit: Zumindest 'Harder than Steel' von der AD ist völlig geil, anderes läuft dann wieder an mir vorbei. Ansonsten ergibt das Querhören, dass Titan Force insgesamt eher mein Ding sind.
War der Song im Stream nicht "Shadow Thief"? Der ist auch auf Fourth Judgement, aber eigentlich von Mitte der Achtziger. Auf "Chain of Command" ist er auch. Das ist schon mit der beste Song von Jag Panzer, sehr straight und in die Fresse für ihre Verhältnisse.

"Ample Destruction" ist schon ziemlich anders als das spätere Zeug. Die ist zwar cool (vor allem recht früh), aber es gibt aus der Zeit bessere US-Metal-Alben. Meine Lieblingsalben sind wohl Chain of Command und das Comeback "The Fourth Judgement". "Age of Mastery" (besteht zur Hälfte aus neu aufgenommenem Achtziger-Material) und "Thane to the Throne" sind auch gut. "Mechanized Warfare" kann ich mir heute nicht mehr gut anhören, weil Chris Broderick da alles zergniedelt. Danach war auch so ein bisschen die Luft raus, finde ich.
Ganz vergessen zu antworten, ja, das war 'Shadow Thief'. Straight ist der auf jeden Fall, "auf die Fresse" find ich jetzt eher nicht. *g* Aber die Melodien sind halt extrem amtlich.
Welche Alben ich dann mal hören werde weiß ich jetzt aber noch weniger als vorher. :D
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19417
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von GoTellSomebody »

In Requiem ist die nach Draconian Times stimmigste, stimmungsvollste und am coolsten rockende Paradise Lost mit einem Nick Holmes in Galaform.
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 12980
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Glaurung »

costaweidner hat geschrieben:
27.04.2020 16:18
Apparition hat geschrieben:
26.04.2020 22:18
costaweidner hat geschrieben:
26.04.2020 16:51
Thunderforce hat geschrieben:
26.04.2020 16:48
Die Mechanized Warfare halte ich für eins der besten klassischen Metalalben aller Zeiten und zudem so ziemlich für die Definition von Power Metal.

Ansonsten läuft das meiste aber an mir vorbei, einzelne Songs sind aber immer mal wieder super.
Der Song im KIT-Stream war von "The Fourth Judgement". Ich kann grade komischerweise auch was mit Songs von der "Ample Destruction" anfangen, was früher definitiv anders war. Da muss auf jeden Fall wohl irgendwas ran.

Edit: Zumindest 'Harder than Steel' von der AD ist völlig geil, anderes läuft dann wieder an mir vorbei. Ansonsten ergibt das Querhören, dass Titan Force insgesamt eher mein Ding sind.
War der Song im Stream nicht "Shadow Thief"? Der ist auch auf Fourth Judgement, aber eigentlich von Mitte der Achtziger. Auf "Chain of Command" ist er auch. Das ist schon mit der beste Song von Jag Panzer, sehr straight und in die Fresse für ihre Verhältnisse.

"Ample Destruction" ist schon ziemlich anders als das spätere Zeug. Die ist zwar cool (vor allem recht früh), aber es gibt aus der Zeit bessere US-Metal-Alben. Meine Lieblingsalben sind wohl Chain of Command und das Comeback "The Fourth Judgement". "Age of Mastery" (besteht zur Hälfte aus neu aufgenommenem Achtziger-Material) und "Thane to the Throne" sind auch gut. "Mechanized Warfare" kann ich mir heute nicht mehr gut anhören, weil Chris Broderick da alles zergniedelt. Danach war auch so ein bisschen die Luft raus, finde ich.
Ganz vergessen zu antworten, ja, das war 'Shadow Thief'. Straight ist der auf jeden Fall, "auf die Fresse" find ich jetzt eher nicht. *g* Aber die Melodien sind halt extrem amtlich.
Welche Alben ich dann mal hören werde weiß ich jetzt aber noch weniger als vorher. :D
The Fourth Judgement, Thane To The Throne und Mechanized Warfare natürlich. Alle etwas anders zueinander.
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
Disbeliefer
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10233
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Disbeliefer »

GoTellSomebody hat geschrieben:
27.04.2020 16:26
In Requiem ist die nach Draconian Times stimmigste, stimmungsvollste und am coolsten rockende Paradise Lost mit einem Nick Holmes in Galaform.
Genau so.
-13
Benutzeravatar
hunziobelix
Beiträge: 1243
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Zürich

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von hunziobelix »

NEAL MORSE ist verdammtnocheins ein musikalisches Genie.Was der Mann an Musik geschaffen hat ist Wahnsinn.Nacheinander habe ich mir die BluRays von SPOCK'S BEARD "Snow Live" und die NEAL MORSE BAND mit "The Great Adventour-Live in Brno 2019"angeschaut und bin einfach geplättet.Das Zeug ist wirklich jedem Progfan zu empfehlen.
*Hin und weg sei*
Urban Priol:"Wir müssen alle Kulturen verstehen,auch Die im Joghurt."

Salvador Dali:"Das Schlimmste an der heutigen Jugend ist,dass man nicht mehr dazu gehört."
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24559
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von costaweidner »

Es wird nix mehr mit mir und Led Zeppelin und so langsam ist mir das egal. *g* Ich hab's jetzt ewig nicht versucht, neulich hab ich Bock bekommen die vierte mal wieder zu hören. Also fast die Hälfte der Songs ist doch Käse, mal im Ernst.

Tatsächlich gut und werden dem Ruf gerecht, den die Band bis heute hat: The Battle of Evermore, Stairway to Heaven, When the Levee Breaks
Gut: Rock and Roll, Going to California
Nervtötender Schwachsinn: Black Dog, Misty Mountain Hop, Four Sticks

Und ungefähr geht's mir echt mit jedem Album, das ich von denen kenne. *Vogel zeig* @ alle
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13896
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Apparition »

Er ist wohl verloren. :(
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2413
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Master_of_Insanity »

Mir geht es nicht anders, costa. Led Zeppelin und ich, das funktioniert nicht. Geilster Led Zep Song ist das herrlich kaputte "Immigrant Song"-Cover von Dark Angel auf der Leave Scars
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8041
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Frank2 »

Apparition hat geschrieben:
28.04.2020 18:17
Er ist wohl verloren. :(
Spätestens jetzt ist das so :D
Benutzeravatar
Raphi
Beiträge: 446
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freiburg

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Raphi »

costaweidner hat geschrieben:
28.04.2020 17:57
Es wird nix mehr mit mir und Led Zeppelin und so langsam ist mir das egal. *g* Ich hab's jetzt ewig nicht versucht, neulich hab ich Bock bekommen die vierte mal wieder zu hören. Also fast die Hälfte der Songs ist doch Käse, mal im Ernst.

Tatsächlich gut und werden dem Ruf gerecht, den die Band bis heute hat: The Battle of Evermore, Stairway to Heaven, When the Levee Breaks
Gut: Rock and Roll, Going to California
Nervtötender Schwachsinn: Black Dog, Misty Mountain Hop, Four Sticks

Und ungefähr geht's mir echt mit jedem Album, das ich von denen kenne. *Vogel zeig* @ alle
So ganz Unrecht hast du nicht. Gemessen am Status, ist LZ schon ein bisschen überbewertet. Ich finde Zeitgenossen wie Deep Purple, Black Sabbath und UFO alle samt besser. Aber stilprägend waren sie natürlich schon ohne Ende...
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8041
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Frank2 »

Raphi hat geschrieben:
28.04.2020 19:23
costaweidner hat geschrieben:
28.04.2020 17:57
Es wird nix mehr mit mir und Led Zeppelin und so langsam ist mir das egal. *g* Ich hab's jetzt ewig nicht versucht, neulich hab ich Bock bekommen die vierte mal wieder zu hören. Also fast die Hälfte der Songs ist doch Käse, mal im Ernst.

Tatsächlich gut und werden dem Ruf gerecht, den die Band bis heute hat: The Battle of Evermore, Stairway to Heaven, When the Levee Breaks
Gut: Rock and Roll, Going to California
Nervtötender Schwachsinn: Black Dog, Misty Mountain Hop, Four Sticks

Und ungefähr geht's mir echt mit jedem Album, das ich von denen kenne. *Vogel zeig* @ alle
So ganz Unrecht hast du nicht. Gemessen am Status, ist LZ schon ein bisschen überbewertet. Ich finde Zeitgenossen wie Deep Purple, Black Sabbath und UFO alle samt besser. Aber stilprägend waren sie natürlich schon ohne Ende...
Ich kann ja mit einigen Zeppelin Sachen auch nicht allzu viel anfangen ( "III", "Houses
of the Holy", die Liveversaubeutelung "The Song Remains the Same" ), aber Alben
wie "II", "IV" oder "Physical Graffiti" sind nunmal absolute Meisterwerke, da gibt
es nicht dran zu rütteln.
Ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass im Vergleich dazu Bands wie die von
Dir genannten oder auch Uriah Heep, Mountain usw. meist vergleichsweise zu Un-
recht zu schlecht wegkommen.
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1667
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

costaweidner hat geschrieben:
28.04.2020 17:57
Es wird nix mehr mit mir und Led Zeppelin und so langsam ist mir das egal. *g* Ich hab's jetzt ewig nicht versucht, neulich hab ich Bock bekommen die vierte mal wieder zu hören. Also fast die Hälfte der Songs ist doch Käse, mal im Ernst.

Tatsächlich gut und werden dem Ruf gerecht, den die Band bis heute hat: The Battle of Evermore, Stairway to Heaven, When the Levee Breaks
Gut: Rock and Roll, Going to California
Nervtötender Schwachsinn: Black Dog, Misty Mountain Hop, Four Sticks

Und ungefähr geht's mir echt mit jedem Album, das ich von denen kenne. *Vogel zeig* @ alle
Also dass Black Dog nervtötender Schwachsinn ist hab ich jetzt auch zum ersten Mal gelesen ^^

Misty Mountain Hop und Four Sticks haben bei mir ewig nicht gezündet. When The Levee Breaks auch lange nicht.

Und überhaupt: In den letzten Wochen hab ich mich zur Erkenntnis gehört, dass Jimmy Page kurz nach Hendrix kommt und LZ die vielleicht beste Band aller Zeiten waren. Ehrfurchtgebietend.
Gesperrt