Musikalische Erkenntnis des Tages

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
Kiss464
Beiträge: 48
Registriert: 02.11.2018 06:47

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Kiss464 »

MetalEschi hat geschrieben:Ich geh sogar so weit und behaupte, dass es in der Zeit zwischen 95 und 2005 keine Melo Death-Band gab, die auch nur annähernd an die Klasse von DT herankam.
Eigentlich ist es heute nicht SO sehr viel anders, auch wenn die Konkurrenz wieder etwas größer wird.
INsonium kommt auch an die Klasse ran , von DT. Meiner bescheidenen Meinung nach.
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 11003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von infected »

Apparition hat geschrieben:"The Gallery" von Dark Tranquillity ist ein völlig übersehener Klassiker des Death Metal, oder eigentlich des Metal überhaupt. Über dieses Album sollte viel mehr gesprochen werden. Bis mindestens "Fiction" ist alles von DT zumindest gut, aber dieses "Wir sind jung, geil und haben's voll drauf"-Feeling haben sie nie wieder hingekriegt. In jedem Song Ideen für drei, aber weil sie so gnadenlos draufloszimmern klingt es nie zerfahren oder wirr.
The Gallery ist für mich das relevanteste Album der Band, danach wurde es (für mich) zunehmend egaler. Und von dem Konzert auf der Tour zu diesem Album (Vorband: Six Feet Under mit ihrem ersten Album :D )
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21201
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von GoTellSomebody »

Höre gerade zum ersten Mal die neue Mustasch. Klingt fast wie eine Thrash Metal-Version von The Cult.
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 2375
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von metalbart »

Geh grade völlig steil auf melancholische Singer/Songwriter Mucke egal ob aus der Americana, Folk oder Indie Szene.
Sobald es kalt und dunkel ist, will ich den Kamin anmachen und melancholische, ruhige Mucke hören.
Journey.nk
Beiträge: 83
Registriert: 01.02.2017 01:22
Wohnort: Berlin

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Journey.nk »

Völlig unverständlich, dass das UFO Reunionalbum mit Schenker, “Walk on water“, in der Gesamtschau so wenig gewürdigt. Ich finde beim genauen Zuhören so viel melodische Einfälle. Mal eine Bridge (Selfmade man), mal der Refrain (Darker days), mal der ganze Song (Venus). Oft unterlegt von genialen Gitarrenmelodien. Und wenn man sich auch bei “Dreaming of summer“ arg beim Übersong “Love to love“ selbst bedient hat bleibt er doch für mich das Highlight der Scheibe. Mit ähnlich melodischen Einfällen hat Schenker 2 Jahre später die ebenfalls unterschätzte CD “Written in the sand“ gestaltet. Dort hatte er auch den für meinen Geschmack besten Sänger mit Leif Sundin.
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 1151
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Twinhilde »

Also... Faith No More... Ist mir nicht unbekannt, im Gegenteil, "kenn" ich schon recht lange - also Epic, Easy, Midlife Crisis etc.- mag ich alles sehr.
Hör ich aber eher nicht aus eigenem Antrieb, wenn es läuft, freu ich mich... Das war's.

Gestern aber hat's mich erwischt!
Eigentlich nur so nebenbei lief über einen Beamer das Area 4, Faith No More Konzert von 2009?
Ordentlich laut! Und meine Güte... Mike Patton... WAS.FÜR.EIN.TYP!!! Was für eine Stimme... Wahnsinn! Liebe!
Und King For a Day, Fool For a Lifetime. Was ist das denn bitte für ein fantastisches Album???

Spätestens bei Just A Man sterbe ich! :heul:
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
hellj
Beiträge: 9443
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von hellj »

Besser spät als nie...
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 1151
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Twinhilde »

hellj hat geschrieben:Besser spät als nie...
Ich hab auch wirklich gezögert beim Abschicken meiner... Ähm... Erkenntnis. :kratz: :D

Aber die Begeisterung muss schließlich raus!
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9487
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Frank2 »

Twinhilde hat geschrieben:
hellj hat geschrieben:Besser spät als nie...
Ich hab auch wirklich gezögert beim Abschicken meiner... Ähm... Erkenntnis. :kratz: :D

Aber die Begeisterung muss schließlich raus!
Absolut phantastische Band.
Auch wenn mir das Reunionalbum immer noch nichts gibt, so
waren die Jungs ( bzw. sind es live immer noch ) über ein paar
Jahre hinweg wirklich wegweisend.
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 12923
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Schnabelrock »

Paul Kossoff ist der einzige Gitarrist, der nie einen unpassenden Ton gespielt hat. Natürlich nie einen falschen, aber auch nie einen zuviel, und immer den besten.
Oat Eaters \m/
Benutzeravatar
Metalhos
Beiträge: 454
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Metalhos »

Last Crack haben es dann doch noch hinbekommen und veröffentlichen ein drittes Album :sabber:

http://bravewords.com/news/last-crack-r ... due-in-may

Kommt vermutllich 20 Jahre zu spät, aber hey, wäre schön wenn sie nochmal ein bisschen an die alte Klasse anknüpfen könnten..
omlette surprise.
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9487
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Frank2 »

Schnabelrock hat geschrieben:Paul Kossoff ist der einzige Gitarrist, der nie einen unpassenden Ton gespielt hat. Natürlich nie einen falschen, aber auch nie einen zuviel, und immer den besten.
Absolute Zustimmung.
Kein Virtuose, aber durch die von Dir beschriebenen Attribute
absolut einzigartig.
Der Mann ist ja leider weitesgehend in Vergessenheit geraten.

Tipp: Falls noch nicht bekannt, unbedingt mal die beiden Back-
street Crawler Alben antesten.
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9140
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Porcupine »

Metalhos hat geschrieben:Last Crack haben es dann doch noch hinbekommen und veröffentlichen ein drittes Album :sabber:

http://bravewords.com/news/last-crack-r ... due-in-may

Kommt vermutllich 20 Jahre zu spät, aber hey, wäre schön wenn sie nochmal ein bisschen an die alte Klasse anknüpfen könnten..
Krass. Burning Time war echt cool.
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 3356
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Flow »

Metalhos hat geschrieben:Last Crack haben es dann doch noch hinbekommen und veröffentlichen ein drittes Album :sabber:

http://bravewords.com/news/last-crack-r ... due-in-may

Kommt vermutllich 20 Jahre zu spät, aber hey, wäre schön wenn sie nochmal ein bisschen an die alte Klasse anknüpfen könnten..
Fucking hell.

Find's irgendwie cool, muss aber reflexartig den zynischen hessischen Hausmeister raushängen lassen:"OB DES NOCH WAS WÄRD?"
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
hellj
Beiträge: 9443
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von hellj »

Fucking hell Indeed!

Ich liebe die beiden Alben!
Gesperrt