Musikalische Erkenntnis des Tages

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8387
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Frank2 »

Glaurung hat geschrieben:
Frank2 hat geschrieben:Schon erstaunlich, wieviele großartige Alben Amorphis in ihrer Karriere
veröffentlicht haben.
Trotz teils drastischer stilistischer Unterschiede inkl. Sängerwechsel,
kein schlechter Ton.
Und mit "Tales...", "Elegy", "Tuonela","Am Universum", "Eclipse" oder
"Skyforger" gleich mehrere Klassiker auf höchstem Niveau.
Tolle Band :pommes:
"The Karelian Isthmus" nicht vergessen. :D
Natürlich :pommes:
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 13204
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Glaurung »

Frank2 hat geschrieben:
Glaurung hat geschrieben:
Frank2 hat geschrieben:Schon erstaunlich, wieviele großartige Alben Amorphis in ihrer Karriere
veröffentlicht haben.
Trotz teils drastischer stilistischer Unterschiede inkl. Sängerwechsel,
kein schlechter Ton.
Und mit "Tales...", "Elegy", "Tuonela","Am Universum", "Eclipse" oder
"Skyforger" gleich mehrere Klassiker auf höchstem Niveau.
Tolle Band :pommes:
"The Karelian Isthmus" nicht vergessen. :D
Natürlich :pommes:
Ne, bei AMORPHIS kann ich echt nur mit den ersten beiden Alben was anfangen. Seltsam, Is aber so.
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8387
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Frank2 »

Kann ich nachvollziehen, wenn auch nicht verstehen :wink:

Finde die musikalische Entwicklung über die Jahre extrem spannend.
Von ""The Karelian Isthmus" und " Tales..." zu "Elegy" und "Tuonela"
über "Am Universum" bis hin zu " Silent Waters" oder " Skyforger"
ist das doch schon sehr ungewöhnlich, qualitativ aber immer auf höchstem
Niveau.
Schon faszinierend, dass sämtliche Alben von ein und derselben Band
stammen.
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8738
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von BlackMassReverend »

Mir fehlen tatsächlich nach wie vor die Am Universum und die Eclipse....sollte ich mal ändern.....die Band ist schlicht konstant gut bis klasse
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8387
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Frank2 »

BlackMassReverend hat geschrieben:Mir fehlen tatsächlich nach wie vor die Am Universum und die Eclipse....sollte ich mal ändern.....die Band ist schlicht konstant gut bis klasse
Gerade die "Eclipse" würde ich Dir ganz dringend ans Herz legen.
Für mich ganz klar in den Top 3 der Diskographie.

"Am Universum" ist auch stark, leitet allerdings bereits die
experimentelle Phase ein, die dann in "Far from the Sun" Ihren
Höhepunkt fand. Mag bei weitem nicht jeder.
Sehr interessant und fordernd, aber lohnt sich ebenfalls.
Benutzeravatar
SirFranklin
Beiträge: 2278
Registriert: 18.02.2013 17:44
Wohnort: Pfalz

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von SirFranklin »

BlackMassReverend hat geschrieben:Mir fehlen tatsächlich nach wie vor die Am Universum und die Eclipse....sollte ich mal ändern.....die Band ist schlicht konstant gut bis klasse
Ich mag die Am Universum am liebsten...
"Ich feier mich gerade selbst."
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 4020
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Shadowrunner92 »

Frank2 hat geschrieben:Schon erstaunlich, wieviele großartige Alben Amorphis in ihrer Karriere
veröffentlicht haben.
Trotz teils drastischer stilistischer Unterschiede inkl. Sängerwechsel,
kein schlechter Ton.
Und mit "Tales...", "Elegy", "Tuonela","Am Universum", "Eclipse" oder
"Skyforger" gleich mehrere Klassiker auf höchstem Niveau.
Tolle Band :pommes:
Sehr richtig, wobei ich die letzte Scheibe auch noch zu den Großtaten zählen würde. Denn schwächer als "Skyforger" ist die nicht wirklich.
Ich muss aber zugeben, dass ich erst die Alben ab "Eclipse" kenne, die aber größtenteils extrem gut finde.
"Anything else that annoys you about Stacy?"
- "She makes me go to bed at, like, 8 in the afternoon."
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8387
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Frank2 »

Shadowrunner92 hat geschrieben:
Frank2 hat geschrieben:Schon erstaunlich, wieviele großartige Alben Amorphis in ihrer Karriere
veröffentlicht haben.
Trotz teils drastischer stilistischer Unterschiede inkl. Sängerwechsel,
kein schlechter Ton.
Und mit "Tales...", "Elegy", "Tuonela","Am Universum", "Eclipse" oder
"Skyforger" gleich mehrere Klassiker auf höchstem Niveau.
Tolle Band :pommes:
Sehr richtig, wobei ich die letzte Scheibe auch noch zu den Großtaten zählen würde. Denn schwächer als "Skyforger" ist die nicht wirklich.
Ich muss aber zugeben, dass ich erst die Alben ab "Eclipse" kenne, die aber größtenteils extrem gut finde.
Dann lege ich Dir ganz dringend "Elegy" und "Tuonela" ans Herz.
Zwar stilistisch völlig unterschiedlich, aber jedes für sich ein absolutes
Meisterwerk :wink:
Benutzeravatar
Disbeliefer
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10372
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Disbeliefer »

Ich freue mich echt, dass ihr da so drauf abfahrt, aber für mich is mit Tuonela alles gesagt.
Seitdem hab ich zur Genüge versucht mir die Band schönzuhören, aber es wurde bis auf einzelne Songs nichts mehr mit mir und Amorphis. Zu gleichförmig, zu vorhersehbar, zu langweilig.
Und ich habs echt oft genug probiert.
"The Karelian Isthmus", "Tales From The Thousand Lakes", "Elegy", "Tuonela" und dazu die EPs, die dazwischen kamen, reichen mir vollkommen.
-13
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8387
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von Frank2 »

Immerhin hast Du es versucht, da kann man dann wohl nichts
machen :wink:
Benutzeravatar
MetalManni
Beiträge: 5565
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von MetalManni »

Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber ich glaube, im Song "The Death Minstrel" von Procession hört man, bevor die vocals einsetzen, den Sänger durch die Nase atmen. Finde ich irgendwie witzig, die Vorstellung, dass das noch auf dem Album gelandet wäre.

PS: Oder zumindest irgendjemand atmet. An der Nase kann ich den Sänger ja schlecht erkennen. Könnte auch ein anderer Musiker sein.
Benutzeravatar
MetalManni
Beiträge: 5565
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von MetalManni »

navy29 hat geschrieben:Nach Hören von "Then there were three" ist die folgende mathematische Formel endgültig bewiesen:

Genesis - Peter Gabriel = beliebig
Das Album finde ich ehrlich gesagt am besten von Genesis. Genesis + Peter Gabriel, da ziehe ich Marillion vor, auch wenn ich da bestimmt alleine diese Meinung vertrete.

Von Amorphis finde ich fast alle Alben super. Aber Skyforger, Am Universum und The Beginning of Times am besten.
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9560
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von MetalEschi »

Ich mag bei Amorphis ja vor Allem, wie sie es schaffen diese 70er Prog-Elemente (Tull-Flöte, Keyboards, Klavier, Orgel...) in ihr modernes Songwriting zu integrieren und dazu noch mit Folk-Einflüssen um die Ecke zu kommen. Ich finde da kombiniert sehr viel von meinen Lieblingsstilen der Vergangenheit und das bei einer zeitgemäßen, nicht rückwärtsgewandten Band. Mag ich.

Genesis mit Peter Gabriel sind mir zu sehr Oberstufentheater und im Gegensatz zu anderen Prog-Bands einerseits zu wenig Song (wie Rush) und andererseits nicht abgefahren oder übergeschnappt genug (wie Yes, King Crimson oder Pink Floyd). Ich mag deren 80er-Pop-Sachen ein wenig, aber da sind sie auch weniger mitreißend als andere. Also eigentlich eine ziemlich überflüssige Band :D
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2020
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8738
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von BlackMassReverend »

Frank2 hat geschrieben:
BlackMassReverend hat geschrieben:Mir fehlen tatsächlich nach wie vor die Am Universum und die Eclipse....sollte ich mal ändern.....die Band ist schlicht konstant gut bis klasse
Gerade die "Eclipse" würde ich Dir ganz dringend ans Herz legen.
Für mich ganz klar in den Top 3 der Diskographie.

"Am Universum" ist auch stark, leitet allerdings bereits die
experimentelle Phase ein, die dann in "Far from the Sun" Ihren
Höhepunkt fand. Mag bei weitem nicht jeder.
Sehr interessant und fordernd, aber lohnt sich ebenfalls.
Die stehen auch beide auf meinem Zettel.....da ich die Far From The Sun ebenfalls sehr schätze, sehe ich da auch bei Am Universum kein Problem. Amorphis haben für mich die Eigenschaft mit jeder Phase der Diskographie gefallen / überzeugen zu können
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
PetePetePete
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 16292
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: osterdeich.
Kontaktdaten:

Re: Musikalische Erkenntnis des Tages

Beitrag von PetePetePete »

Ich habe nur noch die Am Universum (ihre beste), Tuonela, die 1000 Lakes und aus der neueren Ära die Silent Waters, die ich für ziemlich klar am besten von den Alben seit Eclipse halte. Allerdings kenne ich die letzten beiden Alben null und habe auch keinerlei Bedürfnis das zu ändern. Ist einfach nicht mehr meine Musik.
"...I did that with my bare fists." - "You have BEAR FISTS??"


last.fm/user/I_am_Pete | twitter.com/actuallypete
Gesperrt