Decades of ploppession (Aktuell: 2010 - Platz 01)

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27165
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 7)

Beitrag von Thunderforce » 27.07.2010 18:50

oger hat geschrieben:Wie kann man nur stilistisch so offen sein...*g*.
:ka:
*g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
Methanol
Beiträge: 701
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Eschenburg

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 7)

Beitrag von Methanol » 27.07.2010 18:54

Thunderforce hat geschrieben:
oger hat geschrieben:Wie kann man nur stilistisch so offen sein...*g*.
:ka:
*g*
Wie sagt der Stoiber(?) mal so schön: "Wer für alles offen ist, der ist nicht ganz dicht." 8)
The Doctor: "It's like finding the remains of a stone age man with a transistor radio."
Harry: "Playing rock music ?"

Clear Eyes, Full Hearts, Can't Lose!

Benutzeravatar
Nahemah
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3912
Registriert: 12.10.2009 07:25
Wohnort: Hollywoo

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 7)

Beitrag von Nahemah » 27.07.2010 19:04

Methanol hat geschrieben:
Wie sagt der Stoiber(?) mal so schön: "Wer für alles offen ist, der ist nicht ganz dicht."
Richard Dawkins triffts auch ganz gut: "I always say we should be open minded - but not so open minded that our brains fall out."

:D

@Thema:
Ich kenn von Extreme nur die Pornograffiti und die III Sides..., sind beide recht geil. Sollte ich wohl mal reinhören, in das Ding.

Benutzeravatar
LastInLine
Beiträge: 4135
Registriert: 16.08.2009 15:59
Wohnort: One Night In The City

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 7)

Beitrag von LastInLine » 27.07.2010 23:12

Neben der Alice in Chains Reunion die beste der letzten Jahre. Geiles Album!

Benutzeravatar
Sternhagl
Beiträge: 488
Registriert: 07.01.2009 15:51
Wohnort: Hessen

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 7)

Beitrag von Sternhagl » 28.07.2010 08:55

Nachdem der Opener "Stars" (der Chorus nervt ohne Ende) überstanden ist, entfaltet sich hier ein tolles Rockalbum. Cherone und Bettecourt sind einfach ein super Team. Ach bei mir auf Platz drei der Disco. Wobei ich das Debüt noch nicht kenne.

1. III Sides To Every Story - 9/10
2. Pornograffittti - 8,5/10
3. Saudades de Rock - 8,5/10
4. Waiting For The Punchline - 7/10
5. Extreme - unkenn

Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6863
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 8)

Beitrag von playloud308 » 28.07.2010 09:07

Thunderforce hat geschrieben: Ein furioses Comeback dieser ambitionierten und talentierten Band, völlig zu Unrecht leider eher untergegangen, hat sich außer DH, Rudy und mir eigentlich überhaupt jemand damit befasst?
WAT!? - Du hast in der Liste playloud308 und das Kotelett vergesssen. Natürlich habe ich mich damit befasst.
Ich hoffe nur das nächste Album, falls es eins geben wird, ist dann noch besser. Ein kleines bisschen entäuscht war ich von
dem Album schon.

Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 4804
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 7)

Beitrag von ReplicaOfLife » 28.07.2010 09:23

Saudades de Rock?

Was heißt das, Steinwürstchen? :ka:
You look like a terrorist with a broken windscreen wiper, and your face is ridiculous.

Benutzeravatar
Quoth
Beiträge: 236
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 7)

Beitrag von Quoth » 28.07.2010 09:53

ReplicaOfLife hat geschrieben:Saudades de Rock?

Was heißt das, Steinwürstchen? :ka:
http://de.wikipedia.org/wiki/Saudade

Klingt trotzdem bescheuert. *g*

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27165
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 7)

Beitrag von Thunderforce » 29.07.2010 19:50

2008 / Platz 6 : A STORM OF LIGHT – And We Wept The Black Oceans Within


Cover


Die Songs
01. Adrift (The Albatross I) (1:47)
02. Vast And Endless (7:26)
03. Black Ocean (9:10)
04. Thunderhead (7:53)
05. Undertow (The Albatross II) (3:15)
06. Mass (8:04)
07. Leaden Tide (7:49)
08. Breach (The Albatross III) (2:06)
09. Descent (5:00)
10. Iron Heart (10:19)


Das Personal
Pete Angevine – Drums, Percussion
Josh Graham – Guitar, Keyboards, Vocals
Domenic Seita – Bass, Vocals


Das Album
Der schon im Review zu Omega Massif erwähnte Doom / Sludge / Postrock-Sampler von Infected brachte letztes Jahr eine weitere Band auf meinen Schirm, nämlich A STORM OF LIGHT.
Manche Bands haben bereits derart geile Namen, dass die Musik von vornherein gar nicht schlecht sein kann und A STORM OF LIGHT gehören dazu. Sobald ich die Tracklist des Samplers damals gelesen hatte, freute ich mich auf den Song schon am meisten. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Josh Graham, Kopf der Band, wurde bisher unter anderem mit Red Sparowes und Battle Of Mice bekannt und ist außerdem als Video/Visuals-Künstler für Neurosis tätig.
Mit A STORM OF LIGHT brachte er 2008 das Debüt seiner eigenen Band heraus, klangvoll auf „And We Wept The Black Oceans Within“ getauft. Anhand dieses Titels, dem wundervollen Artwork des Booklets sowie diverser Songtitel kann man bereits erkennen, dass es hier um Ozeane, Meere, Wasser geht. Ein weiterer Pluspunkt, maritime Themen haben mich schon immer angesprochen (natürlich nicht bei solchen Kaspergruppen wie Alestorm *g*) und begeistert. Kommen wir also zur Musik:
A STORM OF LIGHT sind langsam, majestätisch, erhaben, gewaltig und zermalmend. Die stilistische Nähe zu (langsamen) Neurosis ist allgegenwärtig, die Musik rollt, bebt und bricht mit einer ungeheuren Wucht aus den Lautsprechern. Grahams Gesang fällt in den härteren Passagen eher wie ein heiseres Schreien aus, er brüllt über die Riffs und Drums, ohne dabei aber wirklich angepisst zu klingen. Eher verzweifelt bis resigniert. Ansonsten lässt er auch mal seine klare Gesangsstimme hören, die sich erwartungsgemäß auch eher in tieferen Lagen bewegt und einen leicht heiseren Einschlag hat.
Mit den drei „The Albatross“ Stücken gibt es ein paar instrumentale Einschübe, die eher etwas ambient-artig rüberkommen, hier darf auch mal ein Sturm heulen, Planken knarren oder gewaltige Wellen sich an der Steilküste brechen. Auch das vorletzte Stück „Descent“ geht in diese Richtung und wirkt eher soundtrackartig. Die sechs übrigen Tracks sind meist gehörig lang und bauen über einen größeren Zeitraum langsam Spannung auf, anstatt immer gleich auf den Punkt zu kommen. „And We Wept The Black Oceans Within“ ist definitiv kein Album für zwischendurch, hier sollte man sich am besten eine Stunde Zeit für nehmen. Eingängige Melodien findet man eher keine, hier ist alles auf das Riff, die Macht und die monoton-hypnotisierende Wirkung der Songs angelegt. Kurze, ruhige Einschübe wie zum Beispiel in der Mitte von „Thunderhead“ oder am Anfang von „Mass“ sorgen dabei aber auch für Abwechslung. Besonders toll finde ich noch das Outro am Ende von „Iron Heart“ - hier hört man irgendwas langsam vor sich hinknacken, offenbar bis zum zerreißen angespannt, für mich ist das ein Schiff, welches kurz vor dem Untergang steht. Ganz am Ende bricht es dann lautstark auseinander und sinkt in die unendliche Tiefe des Ozeans herab, man kann es tatsächlich nicht nur hören, sondern auch sehen. Am Ende liegt das dunkle Meer wieder wie unberührt da, während aber auf dem Grund gerade vielleicht giftige Fässer auslaufen.
A STORM OF LIGHT machen sehr visuelle Musik und „Iron Heart“ ist vielleicht das beste Beispiel dafür. „And We Wept The Black Oceans Within“ ist definitiv kein Album für Geschwindigkeitsfanatiker oder Fans eingängiger Strukturen. Ähnlich wie zum Beispiel in die Musik von Ahab muss man sich hier fallen lassen und dazu in der Lage sein, auch mal abschalten zu können. Dann erst offenbaren A STORM OF LIGHT ihre ganze Klasse und auch unwirkliche Schönheit.


Was zum Gucken
Thunderhead (Live)
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
Furor
Beiträge: 13225
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leverkusen

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 6)

Beitrag von Furor » 29.07.2010 19:56

*unkenn* Könnte aber eventuell was für mich sein.

Benutzeravatar
PetePetePete
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 15716
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: osterdeich.
Kontaktdaten:

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 6)

Beitrag von PetePetePete » 29.07.2010 20:01

Gutes Teil.
sHe's sAD, yOU're broKEN.

last.fm/user/I_am_Pete | twitter.com/actuallypete

Endamon

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 6)

Beitrag von Endamon » 29.07.2010 20:14

Grahams Gesang fällt in den härteren Passagen eher wie ein heiseres Schreien aus, er brüllt über die Riffs und Drums, ohne dabei aber wirklich angepisst zu klingen. Eher verzweifelt bis resigniert. Ansonsten lässt er auch mal seine klare Gesangsstimme hören, die sich erwartungsgemäß auch eher in tieferen Lagen bewegt und einen leicht heiseren Einschlag hat.
Ist das zu 80 Prozent eher Neurosis-Gesang? Mir fallen da nicht so viele Beispiele ein. Warum nur *g*

Da kann so was noch so sehr geil sein, das wäre mir wieder zu anstrengend.

Benutzeravatar
Space_Lord
Beiträge: 5173
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 6)

Beitrag von Space_Lord » 29.07.2010 20:20

gutes Teil, der Nachfolger ist dagegen grandios.

Benutzeravatar
infected
Beiträge: 9823
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 6)

Beitrag von infected » 29.07.2010 20:54

Space_Lord hat geschrieben:gutes Teil, der Nachfolger ist dagegen grandios.
Genauso :) Und live haben sie echt alles geplättet, insbesondere in Kombination mit den Videoprojektionen eines stürmischen Meeres (was man hier im Hintergrund erkennen kann) war das einfach nur mächtig.
Nobody expects the Spanish Inquisition!

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27165
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Decade of ploppession (Aktuell: 2008 - Platz 6)

Beitrag von Thunderforce » 29.07.2010 20:59

Ich finde die erste irgendwie immer noch besser als die zweite.
Aber da bin ich wohl echt der einzige *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Gesperrt