Seite 28 von 30

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 10:27
von Kollias
NegatroN hat geschrieben:
Kollias hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Ich muss ja zugeben, dass ich inzwischen tendenziell auch eher zu langsam als zu schnell fahre. Nicht so extrem wie hier beschrieben, aber ich bin einfach am Steuer wesentlich entspannter als früher und das führt dann schon auch mal dazu, dass ich auf der Landstraße mit 90 vor mich hincruise.
Auf der Autobahn steht der Tempomat eh auf 120, da mach ich mir keinen Stress mehr.
Dagegen sagt ja keiner was, nur wenn man dann mit 120 versucht ein Auto zu überholen, welches 118 fährt krieg ich echt die Krise :D
500m dahinter fährste nur noch 60, 500m später steht man. Schon so oft auf der Gegenfahrbahn erlebt, wo irgendein Wohnwagen oder Kleinstwagen überholt hat und man direkt sah, dass der kaum schneller ist. Nen Kilometer weiter siehste auf der Gegenfahrbahn stehende Autos...
Ich traue mich schon noch, beim Überholen das Gaspedal zu benutzen. *g*
Gut so :)

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 15:14
von Maedhros
Diewaldo hat geschrieben: 80 bis 90 auf der Landstraße ist ja auch ok.
Find ich schon grenzwertig. Als wir letzten Sommer vom Iron Maiden-Konzert nach hause gefahren sind, war das über eine lange Strecke nur Landstraße. Und da sind wir dann tatsächlich über eine Stunde hinter einem hergefahren, der als Höchstgeschwindigkeit 80km/h erreicht hat, Durchschnitt wohl eher so gegen 70 (war ne ziemlich hügelige und kurvenreiche Strecke, mit Überholen war also nichts). Um ein Uhr nachts, wenn man noch ne lange Strecke vor sich hat, kann das schon ziemlich nerven.

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 16:00
von Nagrach
Maedhros hat geschrieben:
Diewaldo hat geschrieben: 80 bis 90 auf der Landstraße ist ja auch ok.
Find ich schon grenzwertig. Als wir letzten Sommer vom Iron Maiden-Konzert nach hause gefahren sind, war das über eine lange Strecke nur Landstraße. Und da sind wir dann tatsächlich über eine Stunde hinter einem hergefahren, der als Höchstgeschwindigkeit 80km/h erreicht hat, Durchschnitt wohl eher so gegen 70 (war ne ziemlich hügelige und kurvenreiche Strecke, mit Überholen war also nichts). Um ein Uhr nachts, wenn man noch ne lange Strecke vor sich hat, kann das schon ziemlich nerven.
Möglicherweise der Grund, warum er nicht schneller fuhr? Ich bin auch schon auf mir unbekannten Strecken unterwegs gewesen und dachte mir so "Hui... und HIER soll ich 100 fahren?? No way!". Da ist es mir ehrlich gesagt auch scheissegal, ob hinter mir einer ins Lenkrad beisst, weil er die Strecke aus dem FF kennt und mit 110 langdübeln könnte.

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 16:09
von DerHorst
Nagrach hat geschrieben:
Maedhros hat geschrieben:
Diewaldo hat geschrieben: 80 bis 90 auf der Landstraße ist ja auch ok.
Find ich schon grenzwertig. Als wir letzten Sommer vom Iron Maiden-Konzert nach hause gefahren sind, war das über eine lange Strecke nur Landstraße. Und da sind wir dann tatsächlich über eine Stunde hinter einem hergefahren, der als Höchstgeschwindigkeit 80km/h erreicht hat, Durchschnitt wohl eher so gegen 70 (war ne ziemlich hügelige und kurvenreiche Strecke, mit Überholen war also nichts). Um ein Uhr nachts, wenn man noch ne lange Strecke vor sich hat, kann das schon ziemlich nerven.
Möglicherweise der Grund, warum er nicht schneller fuhr? Ich bin auch schon auf mir unbekannten Strecken unterwegs gewesen und dachte mir so "Hui... und HIER soll ich 100 fahren?? No way!". Da ist es mir ehrlich gesagt auch scheissegal, ob hinter mir einer ins Lenkrad beisst, weil er die Strecke aus dem FF kennt und mit 110 langdübeln könnte.
Sehr richtig. Ich kann mich auch an den einen oder anderen Trip im äh ins Sauerland oder die Eifel erinnern, wo ich wohl 100 fahren durfte, manche Kurven für mich aber mit 70 noch zu schnell waren.

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 17:37
von DerMitDemHut
Nagrach hat geschrieben:
Maedhros hat geschrieben:
Diewaldo hat geschrieben: 80 bis 90 auf der Landstraße ist ja auch ok.
Find ich schon grenzwertig. Als wir letzten Sommer vom Iron Maiden-Konzert nach hause gefahren sind, war das über eine lange Strecke nur Landstraße. Und da sind wir dann tatsächlich über eine Stunde hinter einem hergefahren, der als Höchstgeschwindigkeit 80km/h erreicht hat, Durchschnitt wohl eher so gegen 70 (war ne ziemlich hügelige und kurvenreiche Strecke, mit Überholen war also nichts). Um ein Uhr nachts, wenn man noch ne lange Strecke vor sich hat, kann das schon ziemlich nerven.
Möglicherweise der Grund, warum er nicht schneller fuhr? Ich bin auch schon auf mir unbekannten Strecken unterwegs gewesen und dachte mir so "Hui... und HIER soll ich 100 fahren?? No way!". Da ist es mir ehrlich gesagt auch scheissegal, ob hinter mir einer ins Lenkrad beisst, weil er die Strecke aus dem FF kennt und mit 110 langdübeln könnte.

Letztes Jahr hatte ich einen Termin in Südhessen im Odenwaldkreis. Auf den Landstrassen durfte man auch hundert fahren, dabei waren das eher Trampelpfade, die mit etwas Asphalt beschmiert wurden.

Grade mal so breit wie meine Garageneinfahrt, sehr kurvenreich, voller Schlaglöcher und definitiv mit 100 nicht befahrbar. Das hat aber niemanden ausser mir gestört. Nie hatte ich soviel Angstschweiss beim Autofahren und habe drei Kreuzzeichen gemacht, als ich endlich bei Darmstadt auf der Autobahn war.

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 17:42
von Dimebag666
Verwöhnte Stadtkinder.

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 17:49
von Diewaldo
DerMitDemHut hat geschrieben: Grade mal so breit wie meine Garageneinfahrt, sehr kurvenreich, voller Schlaglöcher und definitiv mit 100 nicht befahrbar. Das hat aber niemanden ausser mir gestört. Nie hatte ich soviel Angstschweiss beim Autofahren und habe drei Kreuzzeichen gemacht, als ich endlich bei Darmstadt auf der Autobahn war.
Kurven, enge Straßen und Schlaglöcher machen das Leben erst interessant!

:)

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 19:44
von DerMitDemHut
Diewaldo hat geschrieben:
DerMitDemHut hat geschrieben: Grade mal so breit wie meine Garageneinfahrt, sehr kurvenreich, voller Schlaglöcher und definitiv mit 100 nicht befahrbar. Das hat aber niemanden ausser mir gestört. Nie hatte ich soviel Angstschweiss beim Autofahren und habe drei Kreuzzeichen gemacht, als ich endlich bei Darmstadt auf der Autobahn war.
Kurven, enge Straßen und Schlaglöcher machen das Leben erst interessant!

:)
Freude am Fahren.

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 19:59
von Maedhros
Nagrach hat geschrieben:
Maedhros hat geschrieben:
Diewaldo hat geschrieben: 80 bis 90 auf der Landstraße ist ja auch ok.
Find ich schon grenzwertig. Als wir letzten Sommer vom Iron Maiden-Konzert nach hause gefahren sind, war das über eine lange Strecke nur Landstraße. Und da sind wir dann tatsächlich über eine Stunde hinter einem hergefahren, der als Höchstgeschwindigkeit 80km/h erreicht hat, Durchschnitt wohl eher so gegen 70 (war ne ziemlich hügelige und kurvenreiche Strecke, mit Überholen war also nichts). Um ein Uhr nachts, wenn man noch ne lange Strecke vor sich hat, kann das schon ziemlich nerven.
Möglicherweise der Grund, warum er nicht schneller fuhr? Ich bin auch schon auf mir unbekannten Strecken unterwegs gewesen und dachte mir so "Hui... und HIER soll ich 100 fahren?? No way!". Da ist es mir ehrlich gesagt auch scheissegal, ob hinter mir einer ins Lenkrad beisst, weil er die Strecke aus dem FF kennt und mit 110 langdübeln könnte.
Schon klar, wenn ich mir auf ner Strecke unsicher bin (im Sinne von "mich nicht sicher fühle"), fahre ich auch schonmal langsamer. Empfand ich in dem Fall aber überhaupt nicht so, Straße war astrein und auch sonst ließ es sich eigentlich wunderbar fahren.
Empfindet aber wahrscheinlich jeder anders. Ich persönlich bin im Stadtverkehr deutlich angespannter, als auf Landstraßen/Autobahnen, hab aber auch schon von Leuten gehört, dass es bei ihnen genau andersrum ist.

Ich möchte übrigens auch noch betonen, dass ich damals, obwohl es mich genervt hat, einen angemessenen Abstand zu dem langsamen Auto gehalten habe. Mich nerven Leute, die in solchen Fällen meinen, besonders nah auffahren zu müssen, nämlich ungemein. Bringt nichts und macht die Situation nur unsicherer.

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 20:10
von NegatroN
Am faszinierendsten sind für mich ja die Menschen, die konsequent und komplett unabhängig von der Situation oder den Verkehrsregeln 70 fahren. Sowohl auf der Landstraße wie auch innerorts. Das erleb ich hier öfters mal, man trifft sich ja dann auch häufiger auf der gleichen Strecke wieder. *g*

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 20:55
von Apparition
NegatroN hat geschrieben:Am faszinierendsten sind für mich ja die Menschen, die konsequent und komplett unabhängig von der Situation oder den Verkehrsregeln 70 fahren. Sowohl auf der Landstraße wie auch innerorts. Das erleb ich hier öfters mal, man trifft sich ja dann auch häufiger auf der gleichen Strecke wieder. *g*
Hab ich glaub ich schon mal erzählt: in Griechenland ist das auf bestimmten Strecken der Normalfall. Gibt's allerdings auch in der Version "130". *g*

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 20:56
von IronKlausi
M.o.D. hat geschrieben:Was mir in letzter Zeit auffällt:

Der Trend geht nicht zum zu schnell fahren, sondern zum zu langsam fahren.
Ich mein, 50 km/h sind im allgemeinen innnerorts üblich, sofern nicht anders geregelt.
Aber die darf man dann doch auch fahren ?

Ich habe das Gefühl, dass immer mehr Menschen voller Angst am Steuer sitzen, krampfhaft bemüht, auf der Strasse zu bleiben...warum tut man sowas ?
Und nein, nicht nur Senioren.
Gibt es bei Euch eventuell ein Freiwillig-30-Schild?

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 18.06.2014 21:47
von Australier
NegatroN hat geschrieben:Am faszinierendsten sind für mich ja die Menschen, die konsequent und komplett unabhängig von der Situation oder den Verkehrsregeln 70 fahren. Sowohl auf der Landstraße wie auch innerorts. Das erleb ich hier öfters mal, man trifft sich ja dann auch häufiger auf der gleichen Strecke wieder. *g*
Die gibt's hier auch haufenweise. Sind zudem meistens auch noch der Meinung, dass blinken überbewertet ist.

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 19.06.2014 07:20
von Kollias
NegatroN hat geschrieben:Am faszinierendsten sind für mich ja die Menschen, die konsequent und komplett unabhängig von der Situation oder den Verkehrsregeln 70 fahren. Sowohl auf der Landstraße wie auch innerorts. Das erleb ich hier öfters mal, man trifft sich ja dann auch häufiger auf der gleichen Strecke wieder. *g*
Gibts auch in der 100er Version auf der Autobahn. Die überholt man, in der nächsten 60er Baustelle donnern die an einem vorbei. Und wieder von vorne bis zur nächsten Baustelle.

Re: Das Reißverschlussverfahren...

Verfasst: 19.06.2014 09:53
von Tolpan
Diewaldo hat geschrieben:
DerMitDemHut hat geschrieben: Grade mal so breit wie meine Garageneinfahrt, sehr kurvenreich, voller Schlaglöcher und definitiv mit 100 nicht befahrbar. Das hat aber niemanden ausser mir gestört. Nie hatte ich soviel Angstschweiss beim Autofahren und habe drei Kreuzzeichen gemacht, als ich endlich bei Darmstadt auf der Autobahn war.
Kurven, enge Straßen und Schlaglöcher machen das Leben erst interessant!

:)
Dann empfehle ich Dir die Sierra Nevada. Zusätzliches Goodie: Keine Leitplanken und es geht steil runter.