Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 1: QUEEN)

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
Traser
Beiträge: 7097
Registriert: 20.06.2009 17:56
Wohnort: Kick-Ass Offebach

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von Traser » 26.05.2011 17:43

Eines dieser Alben von denen man noch ganz genau im Kopf hat, wie und wo man es zum ersten Mal gehört hat. Ride The Lightning war seiner Zeit ebenso voraus wie sein Vorgänger oder der Nachfolger!

Benutzeravatar
Ghost_in_the_Ruin
Beiträge: 4080
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: The Ruins of the Fortress I swore to defend

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von Ghost_in_the_Ruin » 26.05.2011 21:32

Hui, sehr viele Reaktionen. Und tatsächlich nur zwei, die negativ über das Album denken. Was bleibt dann noch?
Spoiler:
Na klar:

1. Ride the Lightning 10/10
2. Master of Puppets 10/10
3. ...and Justice for all 9,5/10
4. Metallica 9,5/10
5. Death Magnetic 9,5/10
6. Load 9,0/10
7. Kill 'em all 9,0/10
8. ReLoad 8,0/10
9. St. Anger 7,0/10

besser geht halt kaum...
And the lessons that we‘ve learned have all been learned in the hard way
And soon there‘ll be nothing to deny

(New Model Army - Hard Way)

Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12267
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von oger » 26.05.2011 21:42

Seh ich sehr ähnlich:
Spoiler:
1. Master of Puppets 10/10
2. Ride the Lightning 10/10
3. ...and Justice for all 9,5/10
4. Metallica 9,5/10
5. Kill 'em all 9,0/10
6. Death Magnetic 9,0/10
7. Load 9,0/10
8. ReLoad 8,0/10
9. St. Anger 7,5/10

Benutzeravatar
LastInLine
Beiträge: 4135
Registriert: 16.08.2009 15:59
Wohnort: One Night In The City

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von LastInLine » 26.05.2011 21:47

Na da mache ich doch mal mit
Spoiler:
1.) ...And Justice For All 10/10
2.) Master Of Puppets 10/10
3.) Load 9,5/10 (an guten Tagen sehe ich über Poor Twisted Me hinweg und gebe 10, wäre dann auf 2.)
4.) Ride The Lightning 9,5/10
5.) Kill 'Em All 9,5/10
6.) Death Magnetic 9,5/10
7.) ReLoad 9,0/10
8.) Black Album 9,0/10
9.) St. Anger 8,0/10

Außer Konkurenz:
Garage Inc. 8,5/10 (teils ultrageile Sachen drauf, teils Mist)
Liveshit: Pinge And Purge 10/10

Benutzeravatar
kevsauer1
Beiträge: 3157
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Alsdorf

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von kevsauer1 » 26.05.2011 22:00

Spoiler:
1. ...and Justice for all 10/10
2. Ride the Lightning 10/10
3. Master of Puppets 10/10
4. Load 9,5/10
5. Kill 'em all 9,5/10
6. Death Magnetic 9,0/10
7. Metallica 9/10
8. ReLoad 8,0/10
9. St. Anger 7,5/10
Musik-Sammler

2015

26.10. Solstafir
01.11. Dave Matthews Band
15.01. Steven Wilson
2016 Keep It True
2016 Acherontic Arts Festival
2016 RHF

Benutzeravatar
Mondkerz
Beiträge: 2939
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Nordhessen

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von Mondkerz » 27.05.2011 04:28

Spoiler:
1. Ride the Lightning 10
2. Master of Puppets
3. Kill em all 9,5
4. Metallica 7,5
5. and Justice for all 7
6. Load 6
7. Reload 6
8. Deat Magnetic 5
9. ST Anger 1

Live & Coveralben sind bis auf wenige Ausnahmen fürn Poppes und braucht kein Mensch.

Benutzeravatar
Traser
Beiträge: 7097
Registriert: 20.06.2009 17:56
Wohnort: Kick-Ass Offebach

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von Traser » 27.05.2011 08:44

Spoiler:
1. Master of Puppets 10/10
2. Ride the Lightning 10/10
3. Kill 'em all 10/10
4. Metallica 10/10
5. ...and Justice for all 10/10
6. Death Magnetic 9,5/10
7. Load 9,0/10
8. ReLoad 9,0/10
9. St. Anger 8,5/10

Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 12848
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von Glaurung » 27.05.2011 08:52

Ah...
Spoiler:
01. Ride The Lightning
02. ...And Justice For All
03. Master Of Puppets
04. Metallica
05. Kill 'Em All
06. Death Magnetic
07. Load
08. Reload
09. St. Anger
War ja einfach. :)
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.

Benutzeravatar
PsychicVeteran
Beiträge: 294
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ruhrpott

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von PsychicVeteran » 27.05.2011 12:25

Öhm
Spoiler:
01. Ride The Lightning 10
02. Master Of Puppets 10
03. ..And Justice For All 9,5
04. Metallica 9,5
05. Kill 'Em All 9,0
06. Death Magnetic 9,0
07. Load 8,0
08. Reload 7,5
09. St. Anger 6,5
Das Leben ist zu kurz, um es ernst zu nehmen!


last.fm MS

Benutzeravatar
Furor
Beiträge: 13662
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leverkusen

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von Furor » 27.05.2011 12:27

Spoiler:
1. Ride The Lightning 10/10
2. Master Of Puppets 10/10
3. ...And Justice For All 10/10
4. Metallica 10/10
5. Kill 'Em All 10/10
6. Death Magnetic 9,5/10
7. Load 9/10
8. Reload 9/10
9. St. Anger 8,5/10

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24268
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Middletown
Kontaktdaten:

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von costaweidner » 27.05.2011 12:28

Spoiler:
1. Ride The Lightning 10/10
2. ...And Justice For All 10/10
3. Master Of Puppets 9,5/10
4. Load 9/10
5. Metallica 9/10
6. Kill 'Em All 9/10
7. Death Magnetic 8,5/10
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
acore
Beiträge: 3964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von acore » 27.05.2011 12:31

Für meine musikalische Entwicklung ein ganz bedeutendes Album. Das war die erste richtige heftige Scheibe, die an meine Ohren kam ("Kill 'em All" kannte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht). Da das alles für mich neu und die Begeisterung richtig groß war, ging bei mir Mitte der 80er der Geschmack heftig Richtung schneller-härter-lauter. RTL hat bis heute einen Platz in meinen Top-10 sicher, auch wenn MOP genauso 10/10 ist. Als endlich die CD Ende der 80er ins Haus kam, durfte ich dann endlich mal den Schluss von "The Call Of Ktulu" genießen, weil der auf meinem Tape nicht ganz drauf war...
Spoiler:
Kill 'em All 8
Ride The Lightning 10
Master Of Puppets 10
And Justice For All 9,5
Metallica 9,5
Load 7,5
Reload 7
St. Anger 1
Death Magnetic 8,5

Benutzeravatar
Ghost_in_the_Ruin
Beiträge: 4080
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: The Ruins of the Fortress I swore to defend

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 4: METALLICA)

Beitrag von Ghost_in_the_Ruin » 27.05.2011 21:19

Platz 3: Queensrÿche – The Warning (1984)

COVER

Ein US-Metal-Meisterwerk aller erster Güte haben Queensrÿche 1984 veröffentlicht. Auch wenn für viele das 1988er Konzept-Meisterwerk OPERATION: MINDCRIME das beste Queensrÿche Album oder gar das beste Metal-Album überhaupt darstellt, finde ich das 1984er Album THE WARNING doch noch etwas großartiger. Alleine das abschließende Roads to Madness reicht, um ein unsterbliches Meisteralbum zu erschaffen, da könnte der Rest ruhig in der Mittelmäßigkeit versinken. Das dies nicht der Fall ist, sondern im Gegenteil auch die anderen Lieder vor lauter Göttlichkeit nur so strahlen erhebt sich dieses Album eben bis aufs Podium meiner Top 100. Aber ich fange lieber von vorne an:

Bereits 1983 konnten die 1981 in Seattle gegründeten Queensrÿche mit ihrer Debüt EP für Aufmerksamkeit sorgen. Vier fantastische Tracks, mit dem Höhepunkt Queen of the Reich direkt zu Beginn zeigen schon eine früh die überlegte Herangehensweise an die Musik. Und auch wenn Geoff Tate (Gesang), Chris DeGarmo, Michael Wilton (beide Gitarre), Eddie Jackson (Bass) und Scott Rockenfield (Schlagzeug) sich hier noch dem Metal verschrieben haben, so hört man spätestens bei The Lady whore black, dass die Band durchaus früh über den Tellerrand hinausblickte. 1984 dann THE WARNING und der direkte Durchbruch in den Olymp. Die beste Debüt-LP überhaupt.

Warning heißt der erste Track und erfüllt vielleicht nicht ganz die Erwartungen, die man an einen Titeltrack meist hat. Weder ist der Song besonders lang, noch musikalisch aus dem Album herausragend. Im Gegenteil, er gerät nach den noch folgenden Meisterstücken fast etwas in Vergessenheit. Natürlich zu unrecht! In 4:45 Minuten wird hier eine knackige Breitseite serviert, die von der gesanglichen Klasse eines Geoff Tates und dem komplexen Gitarrenspiel DeGarmos und Wiltons lebt.
Das anschließende En Force kommt mit mehr Groove und etwas entspannterem Tempo daher. Geniale Gesangsmelodien, mit dieser hohen Variabilität, dazu eine großartige Rhythmusarbeit und toll inszenierte Breaks, gerade auch dass die Band zum Abschluss nochmal in eine ruhige Passage wechselt um den Song abzurunden finde ich genial. Ein Song ohne Makel!
Mit Deliverance geht es weiter. Ein straighter Rocker, der direkt in alle Glieder fährt und bei dem man einfach nicht still sitzen oder stehen kann. Ein göttlicher Refrain, aber das werde ich hier noch bei so ziemlich jedem weiteren Song schreiben müssen, da das ganze Album von göttlichen Refrains geradezu zerplatzt. Mit knapp dreieinhalb Minuten der kürzeste Song des Albums, aber dadurch auch komplett auf den Punkt gebracht.
Und dann wird die A-Seite mit einem völlig überragendem Doppelpack abgeschlossen. Zunächst die Halb-Ballade No Sanctuary, die in gut sechs Minuten einfach alles um einen herum verdrängt und einen mit sich alleine lässt.

Oh, can't you see the lies in front of you
Your journey ends so far, and still the distance
Spins round and round you
Now you cry - give me sanctuary
You scream but no one listens
Again you cry - give me sanctuary
Until the end I'll fight and die, to be free
Oh! No sanctuary


Danach ein visionärer Song mit N M 156. Eine Computerwelt, ein statischer Song, der einzig während des Refrains gelöster klingt, auch wenn die textliche Stimmung, so weit ich das richtig interpretiere, düster bleibt.

Have we come too far
To turn around
Does emotion hold the key
Is logic just a synonym for
This savagery, disguised in
Forgotten lost memory


Take hold of the flame eröffnet die völlig fantastische B-Seite und ist dabei ein völlig eingängiger, aber durchaus komplexer Song. Ein Meilenstein der in jedem Metal-Radiosender zum Pflichtprogramm zählen sollte (und imo auch darüber hinaus).
Before the Storm, treffender kann ein Song kaum benannt sein, auch wenn vor dem abschließenden Sturm hier keine Ruhe herrscht, sondern mit diesem Song ein weiterer für mich geradezu unbeschreiblicher Klassiker. Mit einem der besten Queensrÿche Soli veredelt, und der steten Steigerung im Refrain als hervorragendes Stilmittel.
Mit Child of Fire folgt die nächste Göttergabe. Ein rauer Beginn, ein hochmelodischer Mittelpart, mitsamt fantastischem Solo, und von da aus zurück zum rauen Schluss. Einfach perfekt und doch soll das Highlight des Albums erst ganz am Schluss offenbart werden.
Roads to Madness. Einer der besten Songs aller Zeiten. Mehr geht nicht!

Most of this is memory now
I've gone too far to turn back now
I'm not quite what I thought I was but
Then again I'm maybe more
The blood-words promised, I've spoken
Releasing the names from the circle
Maybe I can leave here now and, o
Transcend the boundaries

For now I'm standing here
I'm awaiting this grand transition
The future is but past forgotten
On the road to madness

Times measure rusts as it crawls
I see its face in the looking glass - stop
This screaming laughter hides, the pain of its reality
Black, the door was locked I opened
And now I've paid that price ten-fold over
Knowledge - was it worth such torment, oh
To see the far side of shadow

And still I'm standing here
I'm awaiting this grand transition
I'm a fool in search of wisdom
And I'm on the road to madness
Yes, I'm on the road to madness

I'm awaiting endlessly
Pounding rhythms echo me
Won't you take me somewhere far beyond the void

And still I'm standing here
I'm awaiting this grand transition
Maybe one day, oh I'll meet you, and we'll
Walk the roads to madness
Yes, we're on the road to madness

Oh, I think they've come to take me
I hear the voice, but there's no-one to see
I can't scream, too late it's time

Stay on the course to pass
You'll never find the answer
To a place where darkened angels
Seemed lost and never found
Scream to see the light of
Forming figures fast behind you
Lay the past in the wind to spin
And your fate will sail beyond the open plains
Sail with angels onward
Live or die for the chosen one said
Saber sights cast a spell behind you
And they lock in all around

Free the scene insider
Never looking back to find why
Ride a course till the end of time
And you'll stand atop the gate
Laying waste in a path recited
Fighting force won't avenge the guided black wing
Oh, electric might poses fright inside me
Seeing light at the end of sight reminds me
I've passed away


Der Song ist so hochkomplex, er deckt wirklich alles ab, was man von dieser Musik erwarten kann. Jeder einzelne Musiker wächst nochmals über sich hinaus und so wird hier ein episches, emotionales, treibendes, verstörendes und mitreißendes Meisterwerk vollbracht. Zehn Minuten. Ein Lebenswerk!

1986 folgt das Album RAGE FOR ORDER und damit ein weiterer großartiger Baustein in der makellosen Discographie der ersten Jahre dieser Band. Ist ein solches Album für nahezu jede andere Band kaum zu schreiben, geht RAGE FOR ORDER für mich aber etwas zwischen den beiden größten Klassikern unter. Zu Unrecht, da auch auf diesem Album kein Ausfall zu verzeichnen ist und mit Walk in the Shadows, Surgical Strike, Chemical Youth, London und The Whisper weitere unerreichbare Gott-Songs wiederzufinden sind. Zwei Jahre später folgt mit OPERATION: MINDCRIME (1988) der Gigant in der Queensrÿche Discographie. Ein Konzeptalbum über eine Terrorgruppe, die im Untergrund agiert, der sich ein junger Mann namens Nikki anschließt und in ihren Sog gerät. Auf dem Album folgt Klassiker auf Klassiker, und Ohrwurm auf Ohrwurm. In Summe sind die einzelnen Song-Giganten aber etwas zu ähnlich geraten, weshalb das Album als ganzes um Nuancen nicht so toll ist, wie es die Einzelsongs erwarten lassen. Leider ist neben den Sprechparts einzig Suite Sister Mary wirkliche musikalische Abwechslung. Aber für sich gesehen kann man Songs wie Speak, Spreading the Disease, The Needle lies, I don’t believe in Love und Eyes of a Stranger einfach nicht besser machen. Den kommerziellen Höhepunkt erreicht die Band 1990 mit EMPIRE. Die Band geht jetzt bereits andere Wege und lässt viele andere Einflüsse in ihre Musik hinein. Und dennoch oder gerade deshalb ist auch dieses Album völlig makellos. Jeder einzelne Song ein Hit, auch wenn The Thin Line, Another rainy Night, Resistance, Hand on Heart und Anybody listening? für mich nochmals herausragen. Nach einer Besinnungsphase fand sich die Band wenige Jahre später wieder zusammen und führt ins PROMISED LAND (1994). Ein letzter Höhepunkt, auch wenn er nicht mehr ganz an die Vorgänger heranreicht, aber auch auf diesem Album stehen fast nur großartige Songs, wie Promised Land, My global Mind, One more Time und vor allem Bridge und Someone else.

Über den weiteren Verlauf der Band werde ich hier den Mantel des Schweigens hüllen, da für mich nach der PROMISED LAND nichts mehr kam, was es wert wäre näher erwähnt zu werden. So schade das um diese beste US-Metal Band der 1980er Jahre ist.

No Sanctuary
Roads to Madness
And the lessons that we‘ve learned have all been learned in the hard way
And soon there‘ll be nothing to deny

(New Model Army - Hard Way)

Endamon

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 3: QUEENSRŸCHE)

Beitrag von Endamon » 27.05.2011 21:29

Jau, schönes Review und angemessen herausgehoben! :)

Benutzeravatar
kevsauer1
Beiträge: 3157
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Alsdorf

Re: Ghostwriters Thread (Aktuell: Platz 3: QUEENSRŸCHE)

Beitrag von kevsauer1 » 27.05.2011 21:51

Mit der Band konnte ich noch nie viel anfangen :(
Musik-Sammler

2015

26.10. Solstafir
01.11. Dave Matthews Band
15.01. Steven Wilson
2016 Keep It True
2016 Acherontic Arts Festival
2016 RHF

Gesperrt