Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
7th_Eddie
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 48309
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lügde, Heart of Trueness
Kontaktdaten:

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon 7th_Eddie » 07.01.2012 00:51

thunderstruck hat geschrieben:ich hab jetzt nur kurz quer gelesen, aber sehe ich das richtig, das eddie, playloud und psy chinese democracy toll finden und der rest nicht?

Möge der Hausbesetzer bitte nicht beleidigend werden? Danke. :)

@Rudy: Hoffe, Du hast damals wirklich einen guten Auftritt gesehen. Der Gig in Bremen war eine Frechheit. Erst kommt die Pfeife Rose nicht pünktlich raus (okay, hatte ich Verständnis, man muss ja vorher vor Lampenfieber vielleicht nochmal länger kacken, is mir auch schon passiert, dass eine Halbzeit 25 Minuten lang war *g*) aber dann voll wie 10 Russen und so ziemlich jeden Ton danebengeröchelt, es war das Ende schon dort abzusehen. Alles in allem haben's die anderen mit längeren Soli (Slash = Gott!) halbwegs rausgrissen, doch Axl wär mal lieber gleich im Bett geblieben. Peinlich sowas, Blödmannsgehilfe mimt den Superstar, das Shirt hab ich dann später schämend unterm Pulli versteckt...
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 42609
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon Sambora » 07.01.2012 10:03

7th_Eddie hat geschrieben:
thunderstruck hat geschrieben:ich hab jetzt nur kurz quer gelesen, aber sehe ich das richtig, das eddie, playloud und psy chinese democracy toll finden und der rest nicht?

Möge der Hausbesetzer bitte nicht beleidigend werden? Danke. :)

@Rudy: Hoffe, Du hast damals wirklich einen guten Auftritt gesehen. Der Gig in Bremen war eine Frechheit. Erst kommt die Pfeife Rose nicht pünktlich raus (okay, hatte ich Verständnis, man muss ja vorher vor Lampenfieber vielleicht nochmal länger kacken, is mir auch schon passiert, dass eine Halbzeit 25 Minuten lang war *g*) aber dann voll wie 10 Russen und so ziemlich jeden Ton danebengeröchelt, es war das Ende schon dort abzusehen. Alles in allem haben's die anderen mit längeren Soli (Slash = Gott!) halbwegs rausgrissen, doch Axl wär mal lieber gleich im Bett geblieben. Peinlich sowas, Blödmannsgehilfe mimt den Superstar, das Shirt hab ich dann später schämend unterm Pulli versteckt...


Damals in Mannheim kam er zwar auch zu spät, dafür ging er auch wieder etwas früher. *g*

Die Band kam mit mindestens 45 Minuten Verspätung auf die Bühne und nach 3 Songs warf Mr. Psycho das Mikro in und verschwand. Irgendwann gingen die anderen Musiker hinterher und nach einigen Minuten wurde es langsam unruhig im Publikum. Irgendein Typ kam dann noch auf die Bühne und sabbelte etwas mit "technischen Problemen". Ich hab schon mit Randalen gerechnet und das Maimarktgelände in Schutt und Asche liegen sehen.

Irgendwann (die Zeitspanne weiß ich nicht mehr) kamen sie dann doch zurück und Axl hat mit richtig Wut im Bauch einen echt guten Auftritt hingelegt.

Im Nachinein habe ich dann gelesen oder gehört, daß er wohl schon auf dem Weg runter vom Gelände war, man ihn dann aber doch überzeugen konnte, daß es ihm 40.000 Leute doch übel nehmen würden, wenn er jetzt verschwindet. Weiß der Teufel, was ihm da für eine Laus über die Leber gelaufen war.

Das war noch vor VÖ der UYI-Scheiben. Während der Album-Tour habe ich sie dann nochmal mit Faith No More und Soundgarden in Stuttgart gesehen und da lief das Ganze fast schon erschreckend routiniert ab - endlose Solospots der einzelnen Musiker inklusive.
Professioneller war der Stuttgart-Gig, erinnerungswürdiger und unterhaltsamer eindeutig der in Mannheim.
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum." (Friedrich Nietzsche)
psychobimbo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 63947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Between The Valley Of The Ultra Pussy

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon psychobimbo » 07.01.2012 15:58

münchen war damals eigentlich recht cool. klar sind sie da auch zu spät aufgetreten aber die performance war schwer in ordnung.
slash hab ich dann nochmal mit seinem snakepit gesehen und das war richtig rattenscharf. das war halt noch eine band und nicht so ein mist wie er jetzt macht.
steven adler ist live immer wieder ein großes rauschiges fest mit lauter verrückten und abgewrackten und duff kann mit loaded gepflegt kacken gehen.
velvet revolver fand ich eigentlich ganz lässig live aber scott weiland war halt unerträglich.
schön wars schon!
Benutzeravatar
Paradoxon
Beiträge: 323
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon Paradoxon » 07.01.2012 17:07

7th_Eddie hat geschrieben:Der Gig in Bremen war eine Frechheit. Erst kommt die Pfeife Rose nicht pünktlich raus (okay, hatte ich Verständnis, man muss ja vorher vor Lampenfieber vielleicht nochmal länger kacken, is mir auch schon passiert, dass eine Halbzeit 25 Minuten lang war *g*) aber dann voll wie 10 Russen und so ziemlich jeden Ton danebengeröchelt, es war das Ende schon dort abzusehen. Alles in allem haben's die anderen mit längeren Soli (Slash = Gott!) halbwegs rausgrissen, doch Axl wär mal lieber gleich im Bett geblieben. Peinlich sowas, Blödmannsgehilfe mimt den Superstar, das Shirt hab ich dann später schämend unterm Pulli versteckt...

Naja, mit sowas muss man bei einer "echten" Rn'R-Band schon mal rechnen :D Ich hab GN'R zwei mal live gesehen (92&93 in Wien) und fand beide Gigs toll!
Und zu CD: Ich finde das Album gut, allerdings hätte Axl die Scheibe vielleicht besser nicht unter dem Namen Guns N' Roses veröffentlichen sollen, denn dieser Name weckt Erwartungen, die die Scheibe nicht erfüllen kann (und dies auch gar nicht will). Wenn man dazu dann noch die nicht vorhandene Promotion bedenkt war der Flop quasi schon vorprogrammiert.
psychobimbo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 63947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Between The Valley Of The Ultra Pussy

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon psychobimbo » 07.01.2012 20:55

das ist der springende punkt. die scheibe war ein kommerzieller flop, aber das nicht ohne berechnung, bzw. axl hat das bestimmt in kauf genommen um zu demonstrieren wie er auf die mechanismen scheisst. für ihn wäre es doch ein lockeres gewesen den einfachen weg zu gehen und den massen das futter hinzuwerfen nach dem es giert. der mut jedoch seine eigenen künstlerischen visionen über die erwartungshaltung seiner fans stellen zu können, das muss man sich als hardrockmusiker der sich von ganz unten nach ganz oben gekämpft hat erstmal erarbeiten. das verlangt vielmehr nach anerkennung und nicht nach offenem zur schaustellen von kleingeist.
schön wars schon!
Benutzeravatar
7th_Eddie
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 48309
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lügde, Heart of Trueness
Kontaktdaten:

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon 7th_Eddie » 08.01.2012 13:58

Sambora hat geschrieben:Das war noch vor VÖ der UYI-Scheiben. Während der Album-Tour habe ich sie dann nochmal mit Faith No More und Soundgarden in Stuttgart gesehen und da lief das Ganze fast schon erschreckend routiniert ab - endlose Solospots der einzelnen Musiker inklusive.
Professioneller war der Stuttgart-Gig, erinnerungswürdiger und unterhaltsamer eindeutig der in Mannheim.

In Hannover hätte ich sie gerne - inkl. FNM und SG - auch gerne gesehen. Dort soll es nämlich spitze gewesen sein. Und Achtung: Auch das Publikum soll richtig mitgegangen sein. IN HANNOVER! *lol* von daher muss Axl also schon in Topform gewesen sein, wenn er diese Langweiler zum Mitwippen bringt *lol*
Es war aber zu hören, dass Bremen nicht der einzige Ausfall von Axl auf dieser Tour darstellte. Und für diese happigen Preise kann man mal ein, zwei schlechte Tage haben. Und auch ich war enttäuscht, aber trotz damals 50 Mark hab ichs dann menschlich gesehen. Der Erfolgsdruck war für ihn sicher auch zu groß und man muss ja schon bei seiner Psyche froh sein, dass er sich nicht mit einer Schrotflinte das Hirn an die Wand geschossen hat.
Das entschuldigt aber nicht die in diesem Topic angesprochene Kackscheibe, die weder was mit künstlerischer Freiheit, noch mit eigenem verwirklichten Geist zu tun hat. Denn dass dieser Mann mehr kann und man das weiß macht diese Scheibe so enttäuschend. Das ist weder Guns 'n Roses, noch 100% des Potentials, das in dieser Band stecken müsste. Das ist Müll und er solls einfach nochmal mit mehr Einsatz und ohne Druck versuchen.
Schnabelrock
Beiträge: 18095
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon Schnabelrock » 08.01.2012 14:07

In Hannover war auch Scheisse, Herzchen. Herr Rose rannte alle Nase (schnief) lang hinter die Bühne, oft mitten im Song, so dass Slash solieren musste, bis ihm nichts mehr einfiel und dann noch 5 Minuten länger.

Wenn Herr Rose sang, dann vor den Drums sitzend. Klarer Fall von Arbeitsverweigerung, wenn wir so arbeiten würden, wären wir morgen Hartz IV. Man hörte, dass Slash dem Herrn Rose hinter der Bühne gleich die Fresse polieren wollte und festgehalten werden musste.

Die Band war + Backgroundsängerinnen, Saxophon, Percussion, und mindestens 1 keyboarder (oder auch zwei, ich weiss nicht mehr. Das ist nicht Rockenrohl, das ist fucking James Last.


Es gab nur Alkoholfreies im Stadion, ja wohl auch Panne.
the best neVer rest
Benutzeravatar
Skraggy
Beiträge: 608
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Oberursel

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon Skraggy » 08.01.2012 14:08

Von was für einer großen, künstlerischen Vision ist hier denn eigentlich von manchen Leuten die Rede. CD ist nichts anderes als die logische Fortführung der UYI-Schiene. Nichts aber wirklich gar nichts ist an diesem Album visionär in dem Sinne, dass es die Rockmsik um bisher nicht gehörte Nuancen bereichert. Geschweige denn erweitert. Klar, das Album ist von hochklassigen Instrumentalisten eingespielt und exzellent produziert worden. Aber das sind viele Scheiben. Wo sind die epochalen Songs und vor allem die unzähligen Details, die sich bei jedem weiteren Durchlauf zeigen sollen? Wo? Genau, sie sind nicht da.
Ernsthaft jetzt, man kann dann Album ja mögen, es durchaus auch für sehr gut halten, aber deswegen muss man es nicht in einer Weise überhöhen, der es zu keiner Sekunde, nie, gerecht wird und ihm eine Tiefe und Bedutung andichten, die nicht vorhanden ist. Gott, sagt doch einfach: "ich find's geil!" Reicht doch.
Madness reigns...in the hall of the Mountain King!!!
Benutzeravatar
7th_Eddie
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 48309
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lügde, Heart of Trueness
Kontaktdaten:

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon 7th_Eddie » 08.01.2012 14:09

Aha... das stellt dann eher die Glaubwürdigkeit der HAZ oder NP sowie einiger, die da waren in Frage... ich kanns nicht sagen, ich war nicht da.
Benutzeravatar
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 44074
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon schneezi » 08.01.2012 14:12

psychobimbo hat geschrieben:liegt es an axls revolutionären totalverweigerung von interviews und promotion?



Gimme a break....
"A man may fight for many things: his country, his principles, his friends, the glistening tear on the cheek of a golden child.
But personally, I'd mud-wrestle my own mother for a ton of cash, an amusing clock and a stack of french porn."


Chuck Norris weiß, was die Figuren mit dem Kaffee zu tun haben.

schneez@lastfm
Erhabenheit!
Schnabelrock
Beiträge: 18095
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon Schnabelrock » 08.01.2012 14:14

7th_Eddie hat geschrieben:Aha... das stellt dann eher die Glaubwürdigkeit der HAZ oder NP sowie einiger, die da waren in Frage... ich kanns nicht sagen, ich war nicht da.


Haben die Ahnung von Rockenrohl? Das kommt eher von der Promigeilheit in der Provinz, Du wirst das ja kennen, in Hannover, Bielefeld und Paderborn dreht die Presse schon hohl, wenn Veronica F. oder Keith R. mal zum Furzen kommen.
Zuletzt geändert von Schnabelrock am 08.01.2012 14:25, insgesamt 1-mal geändert.
the best neVer rest
Sharkattack

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon Sharkattack » 08.01.2012 14:18

Skraggy hat geschrieben:Von was für einer großen, künstlerischen Vision ist hier denn eigentlich von manchen Leuten die Rede. CD ist nichts anderes als die logische Fortführung der UYI-Schiene. Nichts aber wirklich gar nichts ist an diesem Album visionär in dem Sinne, dass es die Rockmsik um bisher nicht gehörte Nuancen bereichert. Geschweige denn erweitert. Klar, das Album ist von hochklassigen Instrumentalisten eingespielt und exzellent produziert worden. Aber das sind viele Scheiben. Wo sind die epochalen Songs und vor allem die unzähligen Details, die sich bei jedem weiteren Durchlauf zeigen sollen? Wo? Genau, sie sind nicht da.
Ernsthaft jetzt, man kann dann Album ja mögen, es durchaus auch für sehr gut halten, aber deswegen muss man es nicht in einer Weise überhöhen, der es zu keiner Sekunde, nie, gerecht wird und ihm eine Tiefe und Bedutung andichten, die nicht vorhanden ist. Gott, sagt doch einfach: "ich find's geil!" Reicht doch.


Einer ist es, EINER!!!
...und zwar unser Bua aus Bavaria...*g*
Benutzeravatar
7th_Eddie
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 48309
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lügde, Heart of Trueness
Kontaktdaten:

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon 7th_Eddie » 08.01.2012 15:01

Schnabelrock hat geschrieben:
7th_Eddie hat geschrieben:Aha... das stellt dann eher die Glaubwürdigkeit der HAZ oder NP sowie einiger, die da waren in Frage... ich kanns nicht sagen, ich war nicht da.


Haben die Ahnung von Rockenrohl? Das kommt eher von der Promigeilheit in der Provinz, Du wirst das ja kennen, in Hannover, Bielefeld und Paderborn dreht die Presse schon hohl, wenn Veronica F. oder Keith R. mal zum Furzen kommen.

:traenenlach:
psychobimbo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 63947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Between The Valley Of The Ultra Pussy

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon psychobimbo » 08.01.2012 16:02

nein, nicht nur einer.
wer sich die mühe macht findet eine menge meinungen zu dem album die mit meiner übereinstimmen.
warum könnt ihr nicht einfach zugeben das die möglichkeit besteht das ihr die scheibe nicht verstanden habt und überfordert seid?
im ernst, ich bin doch kein anfänger und meine ohren sind vergoldet. wenn jemand die großartigkeit eines albums hört dann wohl ich.
schön wars schon!
Sharkattack

Re: Guns N' Roses - Chinese Democracy 2008

Beitragvon Sharkattack » 08.01.2012 16:19

psychobimbo hat geschrieben:nein, nicht nur einer.
wer sich die mühe macht findet eine menge meinungen zu dem album die mit meiner übereinstimmen.
warum könnt ihr nicht einfach zugeben das die möglichkeit besteht das ihr die scheibe nicht verstanden habt und überfordert seid?
im ernst, ich bin doch kein anfänger und meine ohren sind vergoldet. wenn jemand die großartigkeit eines albums hört dann wohl ich.


...womit du ja nur meine Aussage von vorhin ja sogar noch selber unterstreichst, fucker!*lol* :prost:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste