My insanity / Berufsumorientierung

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Gesperrt
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2411
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

My insanity / Berufsumorientierung

Beitrag von Master_of_Insanity »

Also ...

ich arbeite seit 10 Jahren als SAP-Entwickler und bin ein international anerkannter Experte in diesem Fach. Nun hat mich u.a. auch diese Arbeit mich krank gemacht, ich bin seit 2 Monaten krankgeschrieben, und weiss noch nicht, wann und ob überhaupt ich meine Arbeit wieder aufnehmen kann. Ohne in Details gehen zu wollen, will ich nur erklären, dass das extrem verkopfte dieses Berufs mich krank gemacht hat. Wenn ich jetzt wieder die Analysier-Maschine in meinem Kopf anwerfen müsste, um SAP-Programme zu schreiben, würde mir sofort übel werden.

Ich bin seit ein paar Monaten in einer Gruppentherapie mit Leuten mit generellen psychischen Problemen (Ängste, Depressionen, ...) und merke wie gut ich die Probleme der anderen "verstehen" kann, bekomme immer wieder Lob von ihnen für meine Anmerkungen. Ich hatte im Rahmen meines BWL-Studiums einige Psychologie-Fächer, habe viele Bücher über verschiedene psychologische Themen gelesen, und habe eine jahrelange eigene Psychoanalyse mitgemacht. Ich kenne also einiges von dem Thema, es interessiert mich sehr, und ich möchte dieses vielleicht jetzt gerne beruflich machen.

Auf ein langjähriges Psychologie-Studium habe ich keinen Bock, ein bisschen zusätzliche Ausbildung wäre aber ok. Ich will praxis-orientiert arbeiten, und konkret versuchen, Leute mit psychischen Problemen zu helfen. Irgendwie, ich weiss nicht wie, in irgendwelchen Organisationen mitarbeiten. Ein Beispiel wäre Drogenabhängige psychologisch zu unterstützen, da ich selbst auch Kontakte zur Szene hatte, aber eigentlich jede Form von psychologischer Hilfestellung. Ob ich wirklich dafür gemacht bin, weiss ich nicht, würde es aber wenigstens mal versuchen. Man sagt auch in der Psychologie, dass der verwundete Heiler oft der bessere Heiler ist.

An welche Organisationen könnte man sich denn da wenden ? Any ideas are welcome ...
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
Errraddicator
Beiträge: 1336
Registriert: 26.03.2004 00:21

Beitrag von Errraddicator »

Gut ich kenn mich da jetzt nich so aus in dem Gebiet, aber ich denke nich dass Du da ohne Studium oder ähnliches ne Anstellung finden wirst, oder?
Kann mir kaum vorstellen, dass die beruflich (nich ehrenamtlich!) jemanden einstellen der im Endeffekt nur Selbanalyse und Co. aber nix offizielles zu bieten hat.

...

Korrigiert mich wenn ich falsch liege :ka:
Endamon

Beitrag von Endamon »

Hier in Deutschland gibt es die Möglichkeit, psychologischer Berater zu werden. Das kann man z.B. an der Fernuni lernen. Es gibt Leute die sich damit später selbstständig gemacht haben und auch Stunden geben.

Ob das was für dich ist, kann ich aber nicht einschätzen.
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2411
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Beitrag von Master_of_Insanity »

Endamon hat geschrieben:Hier in Deutschland gibt es die Möglichkeit, psychologischer Berater zu werden. Das kann man z.B. an der Fernuni lernen. Es gibt Leute die sich damit später selbstständig gemacht haben und auch Stunden geben.

Ob das was für dich ist, kann ich aber nicht einschätzen.
Doch das könnte schon was sein. Wenn ich in 4 Monaten noch nicht meinen Job wieder aufnehmen kann, werde ich entlassen (in Luxemburg geht das nach 6 Monaten fortlaufender Krankheit), bekäme 1 Jahr lang das Luxemburger Arbeitslosengeld, welches 85% meines Gehaltes ist, finanziell käme ich also über die Runden, und hätte die Zeit für ein Fernstudium.
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
Errraddicator
Beiträge: 1336
Registriert: 26.03.2004 00:21

Beitrag von Errraddicator »

Ich denk Du wolltest nich studieren? :kratz:
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2411
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Beitrag von Master_of_Insanity »

Na ja, ein Fernstudium als psychologischer Berater wäre schon ok, das dauert sicher keine 5 Jahre. Ich hab nur keinen Bock, irgendwo "richtig" zur Uni gehen zu müssen, das habe ich schon alles hinter mir.
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
Undo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 15157
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Undo »

Master_of_Insanity hat geschrieben:Na ja, ein Fernstudium als psychologischer Berater wäre schon ok, das dauert sicher keine 5 Jahre. Ich hab nur keinen Bock, irgendwo "richtig" zur Uni gehen zu müssen, das habe ich schon alles hinter mir.
Sprich: schön bequem zu hause bleiben? Ich hoffe Du kannst Dich selber genug fleissig in den Hintern treten. So ein Fernstudium bedarf unglaublicher Disziplin....
stay hungry, stay young, stay foolish, stay curious, and above all stay humble. because just when you think you've got all the answers is the moment when some bitter twist of fate in the universe will remind you that you very much don't.
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2411
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Beitrag von Master_of_Insanity »

Undo hat geschrieben:
Master_of_Insanity hat geschrieben:Na ja, ein Fernstudium als psychologischer Berater wäre schon ok, das dauert sicher keine 5 Jahre. Ich hab nur keinen Bock, irgendwo "richtig" zur Uni gehen zu müssen, das habe ich schon alles hinter mir.
Sprich: schön bequem zu hause bleiben? Ich hoffe Du kannst Dich selber genug fleissig in den Hintern treten. So ein Fernstudium bedarf unglaublicher Disziplin....
Yep, ich bin gerade erst umgezogen, mir gefällt es hier super hier, ich will nicht gleich weiter in eine andere Stadt. Und tagsüber die Schulbank zu drücken, fühl ich mich definitiv zu alt für, obwohl die gerade mal ein paar Tage ältere Ragdoll das ja auch macht, wenn ich mich nicht irre.
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9867
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Beitrag von LordVader »

Master_of_Insanity hat geschrieben:
Undo hat geschrieben:
Master_of_Insanity hat geschrieben:Na ja, ein Fernstudium als psychologischer Berater wäre schon ok, das dauert sicher keine 5 Jahre. Ich hab nur keinen Bock, irgendwo "richtig" zur Uni gehen zu müssen, das habe ich schon alles hinter mir.
Sprich: schön bequem zu hause bleiben? Ich hoffe Du kannst Dich selber genug fleissig in den Hintern treten. So ein Fernstudium bedarf unglaublicher Disziplin....
Yep, ich bin gerade erst umgezogen, mir gefällt es hier super hier, ich will nicht gleich weiter in eine andere Stadt. Und tagsüber die Schulbank zu drücken, fühl ich mich definitiv zu alt für, obwohl die gerade mal ein paar Tage ältere Ragdoll das ja auch macht, wenn ich mich nicht irre.
Jetzt zum Bahamut auch noch goldenes Fettnäpfchen am Bande überreich :lol:
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2411
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Beitrag von Master_of_Insanity »

LordVader hat geschrieben:
Master_of_Insanity hat geschrieben:
Undo hat geschrieben:
Master_of_Insanity hat geschrieben:Na ja, ein Fernstudium als psychologischer Berater wäre schon ok, das dauert sicher keine 5 Jahre. Ich hab nur keinen Bock, irgendwo "richtig" zur Uni gehen zu müssen, das habe ich schon alles hinter mir.
Sprich: schön bequem zu hause bleiben? Ich hoffe Du kannst Dich selber genug fleissig in den Hintern treten. So ein Fernstudium bedarf unglaublicher Disziplin....
Yep, ich bin gerade erst umgezogen, mir gefällt es hier super hier, ich will nicht gleich weiter in eine andere Stadt. Und tagsüber die Schulbank zu drücken, fühl ich mich definitiv zu alt für, obwohl die gerade mal ein paar Tage ältere Ragdoll das ja auch macht, wenn ich mich nicht irre.
Jetzt zum Bahamut auch noch goldenes Fettnäpfchen am Bande überreich :lol:
looooool, jaja ich weiss, man spricht feine Damen nicht auf ihr Alter an. Aber die Ragdoll verkraftet das schon ...
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
xr03schtix
Beiträge: 248
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von xr03schtix »

Weiss zwar nicht, ob das eine Option ist, aber bevor Du gleich komplett die Baustelle wechselst: wie wär's mit Projektleitung oder sonstwas in der IT? Da musst Du nicht mehr rumkodieren, kannst aber Dein Knowhow weiter einsetzen. Wäre zumindest ein Schritt in die richtige Richtung.
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2411
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Beitrag von Master_of_Insanity »

xr03schtix hat geschrieben:Weiss zwar nicht, ob das eine Option ist, aber bevor Du gleich komplett die Baustelle wechselst: wie wär's mit Projektleitung oder sonstwas in der IT? Da musst Du nicht mehr rumkodieren, kannst aber Dein Knowhow weiter einsetzen. Wäre zumindest ein Schritt in die richtige Richtung.
gute Idee, aber nein danke. Ich hab ja als Entwickler auch genug mit Projektleitern zu tun gehabt, deren Verantwortung möchte ich nicht haben, das wäre mir zu stressig, und ich habe auch nicht die Persönlichkeit dafür. Im IT könnte ich mir nur noch vorstellen, in der Schulung zu arbeiten, ich habe immer gerne Kurse geben.
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
Sentient
Beiträge: 960
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: TRIER-Heidelberg

Beitrag von Sentient »

hm, das ist wirklich ne schwierige Situation.
Wie ich das einschätze ist eine komplette Umorientierung schwierig.
Wär weiß, ob du dich als Berater, u.ä. nicht unterfordert fühlen könntest oder dann merkst, dass es doch nichts für dich ist?

Was ist mit einen Sozialberuf, Umorientierung zum Sozialarbeiter, da müsstest du bestimmt auch viel psychologische Hilfestellungen geben, aber da kennen sich andere bestimmt besser mit aus.

Edith: hab neulich gehört, dass ein Psychologiestudium fast nur aus Statistik und anderen mathematischen Richtungen besteht!
Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2411
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Beitrag von Master_of_Insanity »

Sentient hat geschrieben:Was ist mit einen Sozialberuf, Umorientierung zum Sozialarbeiter, da müsstest du bestimmt auch viel psychologische Hilfestellungen geben, aber da kennen sich andere bestimmt besser mit aus.
Ja das vielleicht auch, obwohl die Chaosbraut sicher direkt sagen würde, das wäre nix für einen Spinner wie mich ;) Aber ich will mit Menschen arbeiten, Menschen zuhören, mit Menschen REDEN, den ganzen Tag lang. Auf meiner Arbeit redet nur der Bildschirm mit mir ...
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies
Benutzeravatar
Errraddicator
Beiträge: 1336
Registriert: 26.03.2004 00:21

Beitrag von Errraddicator »

Dann geh doch innen Vertrieb oder was anderes Ähnliches was irgendwie was mit Deinem alten Beruf zu tun hat.

Ich mein es is ja Dein Bier, aber ich würde in Deinem Alter nich mehr komplett wechseln.
Ich glaub da setzt Du Dich nacher nur total mit inne Nesseln.

Zumal ich auch denke dass Du vorher als renomierter(?) SAP-Programmierer mit jahrelanger Betriebszugehörigkeit ganz gut verdient und Dir nen Namen gemacht haben wirst...
Das ist dann alles futsch und Du fängst wieder bei 0 an, sowohl finanziell als auch vonner Bedeutung im Betrieb her.

Und das wo Du ja nun keine 20 mehr bist und noch genug Zeit und Lust das alles wieder aufzubauen...
Ich denke nich dass das so eine grandiose Idee ist.
Gesperrt