Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 2011

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
PsychicVeteran
Beiträge: 294
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ruhrpott

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von PsychicVeteran »

Furor hat geschrieben:
oger hat geschrieben:8,0 ist doch gut. *g*
Ja, gut schon, aber eben nicht super *g* Vor allem, wenn man bedenkt, dass 7,5 bei dir ja schon kurz vor Dreck ist *g*
Sowas nennt man den gepflegten Umgang mit dem künsterlischen Schaffen, oder?
Das Leben ist zu kurz, um es ernst zu nehmen!


last.fm MS
Assaulter
Beiträge: 6446
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Assaulter »

Furor hat geschrieben:
oger hat geschrieben:8,0 ist doch gut. *g*
Ja, gut schon, aber eben nicht super *g* Vor allem, wenn man bedenkt, dass 7,5 bei dir ja schon kurz vor Dreck ist *g*
8,0 = Etwas weiter weg vor Dreck
*g*
Benutzeravatar
Eiswalzer
Beiträge: 5593
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In the Land of Wind and Rain
Kontaktdaten:

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Eiswalzer »

Bislang: Zwei Klassealben. GG sind ja tendenziell immer schwer hörbar, live kommt aber so einiges noch viel besser rüber. Z.B. wurde "The Advent Of Panurge" auf der Bühne immer noch mit ausladendem Flötensolo dargeboten:
Vom Album am besten gefällt mir allerdings das sehr mittelalterliche "Raconteur Troubadour":
Wishbone Ash... starkes Album, hätte ich auch weiter vorne gesehen. Kommt zwar recht ruhig daher, aber das gehört ja zur Atmosphäre und irgendwie auch zum Konzept, dass sich das Album hin zu "Warrior" so richtig steigert.
Benutzeravatar
DerMitDemHut
Beiträge: 3840
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Da, wo die Zechen sich noch drehen...

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von DerMitDemHut »

Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben:*unfass* so heftig hast du ja echt selten daneben gegriffen oger... Für mich wie für den Sambora sogar ein 10 Punkte Album und damit die Nummer 1 1972! Ein Wahnsinnsalbum und vor allem die B-Seite ist so dermaßen over the top!
Ich finde, dass der gute Oger gar nicht so falsch liegt. Ich mag Argus auch sehr, aber irgendwie klingt es stellenweise zu belanglos, zu daherplätschernd. Wobei erwähnt werden sollte, wie wichtig Wishbone als Inspiration für Iron Maiden waren. Ich zücke mal knappe 8,5.

Zu Gentle Giant bleibt zu sagen, dass diese Band leider nicht die Aufmerksamkeit bekommen hat, die sie verdient. Ein solch immenser Ideenreichtum, so abgefahrene Melodien und Songstrukturen komprimiert in für Prog Verhältnisse doch sehr kurzen Songs. Wahnwitzige akustische Achterbahnfahrten und schräge Töne, mittelalterlichen Minnesang, Funk, Jazz, Rock, Kammermusik. Die Band kann alles. Oktopus bekommt von mir 9,5/10.
*bildsignatur sei die DerMitDemHut gefallen tut*


Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt
Und er hat sein helles Licht bei der Nacht
schon angezündt
Schon angezündt’! Das gibt ein Schein
und damit so fahren wir bei der Nacht
ins Bergwerk ein


Iron Maiden Review Thread
Benutzeravatar
Burroughz
Beiträge: 2692
Registriert: 18.10.2008 08:41
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Burroughz »

oger hat geschrieben:
Ogers Top 15 1972



14. WISHBONE ASH –Argus

Klick@Cover

"Argus" gilt ja gemeinhin als bestes Wishbone Ash Album und als Referenzwerk des Classic Rock. Und in der Tat geht mir das Grundriff des Ohrwurms "The King will come" nicht mehr aus dem Kopf und auch das abschließende Double "Warrior"/"Throw down the Sword" weiß durch wirklich schöne Melodien zu begeistern. Aber obwohl auch die restlichen Stücke alle mindestens in die Katagorie "gut hörbar" fallen...so richtig in Ektase versetzt mich die überwiegend ruhige, von unverzerrten Gitarren und schwiegermutterkompatiblem Gesang getragene Musik nicht. Ein gutes Album, das sicher über das nötige Maß an Eigenständigkeit verfügt und mit Recht in der Top 15 gelandet ist, aber wirkliche "Klassiker" gehen in meinen Ohren halt anders. 8,0
Ein wirklich tolles Album...und das Riff von "The King will come" fräst sich tatsächlich felsenfest ins Ohr und kommt nicht mehr raus. Kommt bei mir auf jeden besser als 8,0 weg. :)
ACHTUNG, ES PASSIERT WAS!
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28060
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von costaweidner »

Die "Argus" brauch ich.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
-Rocking in the evening with my friend called Stevening-

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Furor
Beiträge: 15002
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leverkusen

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Furor »

costaweidner hat geschrieben:Die "Argus" brauch ich.
Kriegt man nicht selten für fünf Euro hinterher geschmissen.
Benutzeravatar
Burroughz
Beiträge: 2692
Registriert: 18.10.2008 08:41
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Burroughz »

costaweidner hat geschrieben:Die "Argus" brauch ich.
In der Tat.
ACHTUNG, ES PASSIERT WAS!
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27772
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Sambora »

Furor hat geschrieben:
costaweidner hat geschrieben:Die "Argus" brauch ich.
Kriegt man nicht selten für fünf Euro hinterher geschmissen.
Ja, remastered und mit Bonustracks. Qualität muß nicht teuer sein. :wink:
Benutzeravatar
tigerarmy
Beiträge: 2515
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von tigerarmy »

Also, irgendwie dachte ich, da müsste mehr zu finden sein bei mir, aber 12 Scheiben is ja nu nich gerade die Welt :ka:

Neben den Klassikern:
Alice Cooper - Killer, BS - Vol4, DP - Machine Head + Made in Japan, Led Zep - II, Uriah Heep - Demons and wizards noch ein paar 'Genre'-fremde Scheiben:
Johnny Cash - A thing called love: bestimmt nicht seine beste 70er LP und schon gar nicht seine beste überhaupt, aber schon allein wegen dem Titelsong prima

Jerry Lee Lewis - Who's gonna play that old piano: okay LP des Killers. Mehr Country als RnR. Den gibt es dafür hier
Jerry Lee Lewis - The Killer rocks on: Hammerscheibe zu einem späten Zeitpunkt und bestimmt der 2. oder 3. Frühling des Killers. Aufgrund der Produktion natürlich nicht so wild wie die 50-Jahre Sun-Sachen aber für diese Zeit ein echter Knaller

Neil Young - Harvest: besitze ich zwar, aber ehrlich gesagt, noch nie wirklich damit beschäftigt. Heart of gold kennt aber vermutlich jeder

Jimmy Cliff - The harder they come: Soundtrack zum gleichnamigen Film, und auch kein reines J. Cliff Album. Sehr relaxter Reggae. Titelsong wurde auch genial von Rancid gecovert.

Judge Dread - Dreadmania: Debütalbum des englischen Ska/Reggae Sängers. Einfach genial, aber bestimmt nicht für jeden Geschmack, vor allem auch der Humor
:pommes:


Bin mal gespannt was hier noch so kommt. Wishbone Ash wollte ich auch schon längst mal antesten...
Benutzeravatar
Mondkerz
Beiträge: 3071
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Nordhessen

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Mondkerz »

tigerarmy hat geschrieben:
Judge Dread - Dreadmania: Debütalbum des englischen Ska/Reggae Sängers. Einfach genial, aber bestimmt nicht für jeden Geschmack, vor allem auch der Humor[/color] :pommes:

Die währe bei mir auch dabei, wenn ich denn für dieses Jahr eine Liste abgeben würde. Sein wahres Highlight war imo aber "Bring back the Skins". :prost:
Benutzeravatar
kentallica
Beiträge: 4587
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von kentallica »

@"Argus"

Viel zu Früh :D
Classic Rock Klassiker, von Vorne bis Hinten fantastisch
kentallica Verkaufsthread: http://forum.rockhard.de/rhf/viewtopic. ... 5#p3528284
*UPDATE*

"I know someday you'll have a beautiful life.
I know you'll be a star in somebody else's sky
but why, why, why can't it be, oh, can't it be mine?"
Benutzeravatar
warball666
Beiträge: 742
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wanderup

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von warball666 »

Ich sehs schon kommen:Ich steh hier wieder fast komplett aufm Schlauch.
Von Gentle Giant noch nie nen Ton gehört und auch Wishbone Ash kenn ich null.
Ich glaub meine Ausbeute wird ca 2/15 betragen :nerv:
http://www.musik-sammler.de/sammlung/warball666

We sailed across the air before we learned to fly
We thought that it could never end.
Benutzeravatar
gunto
Beiträge: 3878
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von gunto »

GG: Cooles Album, ich habe es aber noch zu selten gehört (obwohl es auch schon 2-3 Jahre im Regal ist...) um wirklich eine endgültige Meinung zu haben.

Wishbone Ash: Großartig! Die ersten Songs sind schon gut, aber ab "The King Will Come" ist es DAS perfekte (Classic-) Rock - Album.

Bei den Double-Lead-Parts von "Throw Down The Sword" geh ich komplett kaputt.
Assaulter
Beiträge: 6446
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Assaulter »

warball666 hat geschrieben:Ich sehs schon kommen:Ich steh hier wieder fast komplett aufm Schlauch.
Von Gentle Giant noch nie nen Ton gehört und auch Wishbone Ash kenn ich null.
Ich glaub meine Ausbeute wird ca 2/15 betragen :nerv:
Ich kenne auch noch keinen Ton von diesen Bands.
Zuletzt geändert von Assaulter am 15.04.2010 23:34, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten