Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 2011

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
PsychicVeteran
Beiträge: 294
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ruhrpott

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von PsychicVeteran »

Also ich besitze folgende Scheiben/Originaltapes aus 1972:

Black Sabbath - Vol. 4
Diese Scheibe kommt für mich als die Beste überhaupt nicht in Frage - ich mag die eher verpönten Ozzy-Sabbath-Spätwerke, 'Never Say Die' und 'Sabotage', und die ersten drei Scheiben finde ich ebenfalls besser. 7,5 Punkte


Blue Öyster Cult - Blue Öyster Cult
Geniale Verquickung von Psyschedelie, Rock n'Roll und klasse Riffs. Ich bin dabei eine Komplettrezension der Werke dieser Band zusammenzufassen. Werde dafür einen seperaten Thread aufmachen, könnte noch ein Bißchen dauern. Persönliche Höhepunkte: Then Came the last Days Of May, Workshop of the Telecopes, Cities on flame with Rock 'n' Roll
9,5 Punkte

Genesis - Foxtrot
Genesis mit Peter Gabriel - besser gab's nicht. 9 Punkte. Höhepunkte: Watcher of the Skies und Supper's Ready

Lou Reed - Transformer
Was soll ich hier sagen - ein Klassiker schlechthin. 9 Punkte

Scorpions - Action / Lonesome Crow
Etwas zu psychedelisch, aber noch erträglich 8,5 Punkte

Yes - Close to the Edge
Yes - Fragile
Zwei Klassescheiben beide 9 Punkte wert.

Neil Young - Harvest
Siehe Lou Reed: 9 Punkte

Muss jetzt nur noch die Anfangstelle in dem Thread für das Jahr finden, damit ich den Rest kommentieren kann...
Das Leben ist zu kurz, um es ernst zu nehmen!


last.fm MS
Benutzeravatar
Raphi
Beiträge: 453
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freiburg

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Raphi »

Furor hat geschrieben:
Stepfather hat geschrieben: @Eye II Eye: Da ist doch "Du bist so schmutzig" drauf, ne ? *g* Ich glaube die habe ich mir mal ausgeliehen und fande sie echt graupig. *mal wieder tun muss*
Richtig. Alleine bei dem Song muss man sich doch schon dermaßen fremdschämen, dass man im Boden versinkt. So ein Rotz. Eigentlich unfassbar, dass sie sich danach nochmal gefangen haben und drei absolut geile Alben rausgehauen haben.

5 Saugeile Alben sogar!!!!

Die Eye II Eye ist super. Sehr abwechslungsreich und kreativ. Man muss halt nur die Scheuklappen abnehmen.
Wenigstens bringen die Scorpipns nicht seit 30 Jahren das selbe Album raus wie manch andere Bands.
Benutzeravatar
Furor
Beiträge: 15047
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leverkusen

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Furor »

Raphi hat geschrieben:
Furor hat geschrieben:
Stepfather hat geschrieben: @Eye II Eye: Da ist doch "Du bist so schmutzig" drauf, ne ? *g* Ich glaube die habe ich mir mal ausgeliehen und fande sie echt graupig. *mal wieder tun muss*
Richtig. Alleine bei dem Song muss man sich doch schon dermaßen fremdschämen, dass man im Boden versinkt. So ein Rotz. Eigentlich unfassbar, dass sie sich danach nochmal gefangen haben und drei absolut geile Alben rausgehauen haben.

5 Saugeile Alben sogar!!!!

Die Eye II Eye ist super. Sehr abwechslungsreich und kreativ. Man muss halt nur die Scheuklappen abnehmen.
Wenigstens bringen die Scorpipns nicht seit 30 Jahren das selbe Album raus wie manch andere Bands.
*lol* Ich hab gewiss keine Scheuklappen was Musik angeht. Das Album ist einfach scheiße. Schlechte Songs, drucklose Produktion, kraftloser Gesang, absolut unpassende stilistische Experimente, tolle Riffs fehlen fast komplett und dann noch dieser oberpeinliche deutsche Song. Nee, das war einfach nichts.
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9505
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Frank2 »

Meine Scheuklappen habe ich abgenommen, jetzt aber
aber auch Du runter mit der Fanbrille :wink:

Aber mal ehrlich:"Eye to Eye " gehört für mich als als
alten Scorps Fan wirklich mit zu den schlimmsten Ver-
fehlungen.
Benutzeravatar
kevsauer1
Beiträge: 3157
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Alsdorf

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von kevsauer1 »

PsychicVeteran hat geschrieben:

Blue Öyster Cult - Blue Öyster Cult
Geniale Verquickung von Psyschedelie, Rock n'Roll und klasse Riffs. Ich bin dabei eine Komplettrezension der Werke dieser Band zusammenzufassen. Werde dafür einen seperaten Thread aufmachen, könnte noch ein Bißchen dauern. Persönliche Höhepunkte: Then Came the last Days Of May, Workshop of the Telecopes, Cities on flame with Rock 'n' Roll
9,5 Punkte
Mit denen muss ich mich auch endlich mal beschäftigen...
Musik-Sammler

2015

26.10. Solstafir
01.11. Dave Matthews Band
15.01. Steven Wilson
2016 Keep It True
2016 Acherontic Arts Festival
2016 RHF
Benutzeravatar
Mr. Krinkle
Beiträge: 973
Registriert: 16.02.2009 19:48

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Mr. Krinkle »

Also, von 1972 hab' ich folgende Scheiben:
Black Sabbath - Vol. 4
DOOM! Muss man haben... "Changes" ist dank einem gewissen Umhang-Träger von YES eine wunderschöne Angelegenheit.
Thin Lizzy - Shades Of A Blue Orphanage
Joah, die ersten paar Alben sind so ne Sache bei TL. Für Alles-Haber in diesem Fall...
Thin Lizzy - Vagabonds Of The Western World
Der Quasi-Titeltrack ist eine echte Perle, "Whisky In The Jar" kennt wohl jeder, "The Rocker" jeder TL-Fan und einige weitere Stücke wie "The Hero And The Madman" sind auch noch interessant. Über Alben-Länge aber schleichen sich einige Durchhänger ein.
Yes - Fragile
Geniale Band-Songs, ganz-okaye Solo-Eskapaden.
Yes - Close To The Edge
Prog-Überklassiker, 10/10 Punkten! Wer nur im Entferntesten Prog mag, MUSS diese Scheibe besitzen!
Benutzeravatar
Raphi
Beiträge: 453
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freiburg

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Raphi »

Ich weiß nicht aber mag das Album immernoch, nach 11 Jahren.
Skywriter, Aleyah, 10 lights years away, Mind like a tree,
Benutzeravatar
Ghost_in_the_Ruin
Beiträge: 4520
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: The Ruins of the Fortress I swore to defend

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Ghost_in_the_Ruin »

Raphi hat geschrieben: Die Eye II Eye ist super. Sehr abwechslungsreich und kreativ. Man muss halt nur die Scheuklappen abnehmen.
Wenigstens bringen die Scorpipns nicht seit 30 Jahren das selbe Album raus wie manch andere Bands.
Also Raphi, bei aller geteilter Verehrung für die Scorps, aber Eye II Eye ist nun wirklich ein Schuss in den Ofen! Ich finde aber im Gegensatz zu Furor, dass gerade Du bist so schmutzig noch ganz interessant ist und ich hätte es sogar noch spannender gefunden, wenn der ganze Song auf Deutsch wär. Ansonsten ist mir das Album aber auch zu sehr in eine Richtung, die die Scorpions einfach nicht beherrschen.
And the lessons that we‘ve learned have all been learned in the hard way
And soon there‘ll be nothing to deny

(New Model Army - Hard Way)
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12441
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von oger »

Traser hat geschrieben:
oger hat geschrieben:
Raphi hat geschrieben: Wobei 2010 kann ers ja nachholen. @Oger ich hab noch garnichts von dir zu Sting in the tail gehört, was hältste denn von der?
Bis auf zwei Songs ein wirklich gutes Album. :)
Welche sind das? :kratz:
"Lorelei" und "The best is yet to come" find ich nicht ganz so doll.
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27828
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Sambora »

oger hat geschrieben:
Traser hat geschrieben:
oger hat geschrieben:
Raphi hat geschrieben: Wobei 2010 kann ers ja nachholen. @Oger ich hab noch garnichts von dir zu Sting in the tail gehört, was hältste denn von der?
Bis auf zwei Songs ein wirklich gutes Album. :)
Welche sind das? :kratz:
"Lorelei" und "The best is yet to come" find ich nicht ganz so doll.
Ich gebe zu, daß mir "The Best is yet to come" sehr gut gefällt, auch wenn da die Grenze zum Kitsch um ein Vielfaches überschritten wird.
Beim ersten mal Hören konnte ich mir sofort vorstellen, wie das "Heya-Heyo" vom Publikum mitgesungen wird und ich glaube, daß sich das live sehr geil anhören wird.
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12441
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von oger »


Ogers Top 15 1972



14. WISHBONE ASH –Argus

Klick@Cover

"Argus" gilt ja gemeinhin als bestes Wishbone Ash Album und als Referenzwerk des Classic Rock. Und in der Tat geht mir das Grundriff des Ohrwurms "The King will come" nicht mehr aus dem Kopf und auch das abschließende Double "Warrior"/"Throw down the Sword" weiß durch wirklich schöne Melodien zu begeistern. Aber obwohl auch die restlichen Stücke alle mindestens in die Katagorie "gut hörbar" fallen...so richtig in Ektase versetzt mich die überwiegend ruhige, von unverzerrten Gitarren und schwiegermutterkompatiblem Gesang getragene Musik nicht. Ein gutes Album, das sicher über das nötige Maß an Eigenständigkeit verfügt und mit Recht in der Top 15 gelandet ist, aber wirkliche "Klassiker" gehen in meinen Ohren halt anders. 8,0
Benutzeravatar
FW
Beiträge: 3153
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: FFM

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von FW »

auch viel zu weit hinten *g*
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 14404
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Glaurung »

oger hat geschrieben:
Ogers Top 15 1972



14. WISHBONE ASH –Argus

Klick@Cover

"Argus" gilt ja gemeinhin als bestes Wishbone Ash Album und als Referenzwerk des Classic Rock. Und in der Tat geht mir das Grundriff des Ohrwurms "The King will come" nicht mehr aus dem Kopf und auch das abschließende Double "Warrior"/"Throw down the Sword" weiß durch wirklich schöne Melodien zu begeistern. Aber obwohl auch die restlichen Stücke alle mindestens in die Katagorie "gut hörbar" fallen...so richtig in Ektase versetzt mich die überwiegend ruhige, von unverzerrten Gitarren und schwiegermutterkompatiblem Gesang getragene Musik nicht. Ein gutes Album, das sicher über das nötige Maß an Eigenständigkeit verfügt und mit Recht in der Top 15 gelandet ist, aber wirkliche "Klassiker" gehen in meinen Ohren halt anders. 8,0
Die hab ich hier vom Stepi noch ausgeliehen liegen und noch nicht gehört. *nachhol* Das Cover ist jedenfalls total geil. *g*
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
Furor
Beiträge: 15047
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leverkusen

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von Furor »

Super Album! Die Bewertung ist aber ein bisschen zu niedrig *g*
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12441
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Ogers Geschichte des Metal - Aktuell: 1972

Beitrag von oger »

8,0 ist doch gut. *g*
Antworten