Seite 1 von 1000

Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 11:45
von Tolpan
Hier gehts zum alten Thread (befindet sich jetzt im Museum):

https://forum.rockhard.de/viewtopic.php?f=29&t=91625

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 12:00
von Hampel2
Negatron hat geschrieben:Es ist ja nicht nur der Flüchtlingsdeal. Die Türkei ist ganz unabhängig davon nicht nur ein wichtiger Handelspartner der EU (gerade auch für Deutschland), sondern spielt auch sicherheitspolitisch als NATO-Mitglied an der Außengrenze zu einer instabilen Region eine nicht zu unterschätzende Rolle. Dann kommt auch noch der Punkt dazu, dass es hier schon einige Menschen mit türkischen Wurzeln gibt.

Eine Politik, die sich klar gegen die Person und Politik Erdogans richtet, aber nicht gegen die Türkei oder das Volk als solche, ist eben in der Realität deutlich schwieriger als ein ausgestreckter Mittelfinger.
Ich vermisse trotzdem eine klare Positionierung seitens der EU. Man weiß zwar nicht, was hinter den Kulissen auf dem diplomatischen Parkett gesprochen wird, aber wenn der türkische Außenminister meint, es sei "von nun an inakzeptabel, wenn Deutschland gegenüber der Türkei die Begriffe Demokratie, Rechtsstaat, Menschenrechte und Freiheit auch nur in den Mund nehme", dann ist das schon ziemlich unverschämt.
Man muss sich ja nicht alles bieten lassen.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 12:02
von Tolpan
Hier ein Barometer zur US-Wahl:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/h ... 96100.html

Irre, dass Trump sogar in Führung lag, bis er die Eltern des getöteten Soldaten derart angegangen ist.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 12:12
von M.o.D.
Hampel2 hat geschrieben:
Ich vermisse trotzdem eine klare Positionierung seitens der EU. Man weiß zwar nicht, was hinter den Kulissen auf dem diplomatischen Parkett gesprochen wird, aber wenn der türkische Außenminister meint, es sei "von nun an inakzeptabel, wenn Deutschland gegenüber der Türkei die Begriffe Demokratie, Rechtsstaat, Menschenrechte und Freiheit auch nur in den Mund nehme", dann ist das schon ziemlich unverschämt.
Man muss sich ja nicht alles bieten lassen.
Genau das meine ich.
Ich frage mich zB, wieviele Chancen eine PKK Demo in Ankara hätte.
In der deutschen Demokratie dürfen sogar PEGIDA Abendspaziergänge stattfinden....
Und ein auländischer Despot darf in unserem Rechtsstaat deutsche Staatsbürger verklagen. Man stelle ich vor, Angela würde einen türkischen Journalisten in der Türkei anklagen - wahrscheinlich ginge das gar nicht.

Ach, was soll ich mich aufregen. Bringt nix.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 12:17
von NegatroN
M.o.D. hat geschrieben:
Hampel2 hat geschrieben:
Ich vermisse trotzdem eine klare Positionierung seitens der EU. Man weiß zwar nicht, was hinter den Kulissen auf dem diplomatischen Parkett gesprochen wird, aber wenn der türkische Außenminister meint, es sei "von nun an inakzeptabel, wenn Deutschland gegenüber der Türkei die Begriffe Demokratie, Rechtsstaat, Menschenrechte und Freiheit auch nur in den Mund nehme", dann ist das schon ziemlich unverschämt.
Man muss sich ja nicht alles bieten lassen.
Genau das meine ich.
Ich frage mich zB, wieviele Chancen eine PKK Demo in Ankara hätte.
In der deutschen Demokratie dürfen sogar PEGIDA Abendspaziergänge stattfinden....
Und ein auländischer Despot darf in unserem Rechtsstaat deutsche Staatsbürger verklagen. Man stelle ich vor, Angela würde einen türkischen Journalisten in der Türkei anklagen - wahrscheinlich ginge das gar nicht.

Ach, was soll ich mich aufregen. Bringt nix.
So funktioniert das ja auch nicht. Was in der Türkei passiert oder nicht passiert kann ja kein Maßstab für unser eigenes Verhalten sein.

Mir ist auch egal, wie viel da auf öffentlichem Weg passiert. Wem außer dem Volkszorn bringt es was, wenn da über die Presse gekeilt wird? Die sollen vernünftige Politik machen, das würde mir schon reichen.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 12:19
von Neroon
Tolpan hat geschrieben:Hier ein Barometer zur US-Wahl:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/h ... 96100.html

Irre, dass Trump sogar in Führung lag, bis er die Eltern des getöteten Soldaten derart angegangen ist.
Wer sehen möchte, was Trump genau gesagt hat und worauf sich das bezieht:

https://youtu.be/BUCnjlTfXDw

John Oliver findet auch die richtigen Worte dazu.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 13:27
von sprity
Tolpan hat geschrieben:Hier ein Barometer zur US-Wahl:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/h ... 96100.html
Irre, dass Trump sogar in Führung lag, bis er die Eltern des getöteten Soldaten derart angegangen ist.
Das war halt auch der RNC-Bump. Jetzt scheint es ja erstmals so, als hätte er sich in ein Fettnäpfchen gesetzt, aus dem er nicht so leicht rauskommt. Dazu noch die Liebesgrüße aus Moskau und es könnte ihn in einigen republikanischen Kreisen Probleme machen.

Seine Stammwählerschaft interessiert das natürlich herzlich wenig. Die fressen das alles auf.

Interessant ist auch, dass die Gebrüder Koch mit ihrem "Freedom Partners' network" Trump nicht unterstützen werden, sondern sich lieber darauf konzentrieren Senatoren zu kaufen, äääh zu unterstützen.
Mehr dazu: http://bigstory.ap.org/article/20438e25 ... away-trump

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 15:38
von Kaleun Thomsen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 15:47
von NegatroN
Europa erzeugt die Flüchtlinge selbst

Politiker versprechen, die Fluchtursachen in den armen Ländern zu bekämpfen. Gleichzeitig versucht die EU, in Afrika ein verheerendes Freihandelsabkommen durchzusetzen.


http://www.zeit.de/kultur/2016-07/westa ... ettansicht

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 01.08.2016 20:57
von borsti
NegatroN hat geschrieben:Europa erzeugt die Flüchtlinge selbst

Politiker versprechen, die Fluchtursachen in den armen Ländern zu bekämpfen. Gleichzeitig versucht die EU, in Afrika ein verheerendes Freihandelsabkommen durchzusetzen.


http://www.zeit.de/kultur/2016-07/westa ... ettansicht
Ich sag schon lange, dass es Wunschdenken ist, das die Fluchtursachen effektiv bekämpft werden. Es wird nicht mal versucht. Im Gegenteil: Es wird genau in die entgegengesetzte Richtung gearbeitet. Deshalb taugt aber das Bekämpfen der Fluchtursachen nicht als Lösungsvorschlag für die Flüchtlingsproblematik. Die Verursacher müssen das aber zum Glück nicht ausbaden, wenn Flüchtlinge kommen und dafür Ressourcen gebraucht werden. Dafür hat man den Mittelstand, der geschröpft werden kann, bis er genau so arm ist, wie die Flüchtlinge.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 02.08.2016 07:12
von Apparition
NegatroN hat geschrieben:Europa erzeugt die Flüchtlinge selbst

Politiker versprechen, die Fluchtursachen in den armen Ländern zu bekämpfen. Gleichzeitig versucht die EU, in Afrika ein verheerendes Freihandelsabkommen durchzusetzen.


http://www.zeit.de/kultur/2016-07/westa ... ettansicht
Es sind Meldungen wie diese, die mir die Welt um mich rum langsam immer egaler werden lassen.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 02.08.2016 07:17
von M.o.D.
Apparition hat geschrieben: Es sind Meldungen wie diese, die mir die Welt um mich rum langsam immer egaler werden lassen.
Money makes the world go round....

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 02.08.2016 08:27
von monochrom
Schnabelrock hat geschrieben: Meine Hypothese ist eher, dass Erdogan und der bei SPON in dem Zusammenhang erwähnte Putin die Gemeinsamkeit haben, in ihren Ländern reichlich vorhandene, nationalistische und minderheitenfeindliche Stimmungen zu reiten, zu fördern und mit ihnen zu arbeiten. Tatsächlich ist das in vielen Ländern ein probates Mittel, über 50% Zustimmung zu erreichen und dann sehr plakativ auf Demokratie und Volkswillen zu verweisen. Andere unverzichtbare Bestandteile wie Minderheitenschutz werden im Zuge einer solchen Regierungsweise einfach als "vom Volk unerwünscht" weggefegt.

Der Unterschied zwischen beiden ist imo, dass Putin ein sehr kühler Kalkulator ist, der auf diese Weise bestimmte Ziele erreichen will, ohne sich persönlich in einem Dauerzustand nationaler und egozentrischer Überhitzung zu befinden. Bei Erdogan wirkt das anders.
Das trifft zu 90% das, was ich so denke.

Nationaltralala rausholen, gegen alles stänkern, was nicht dem Nationalmainstream entspricht, und man hat eine Machtbasis, mit der man rücksichtslos regieren kann. Dazu halt die "starker Mann"-Karte, und eine unangenehm enge Bindung an die Mainstreamreligion vor Ort, die, wie halt immer, sich gerne an den starken Mann kuschelt und keinen Hauch von ethischem Handeln oder Denken erkennen lässt.

Persönlich sind das zwei völlig verschiedene Charaktere, und deshalb ist auch ihr Vorgehen anders. Putin ist der kalkulierende Machtmensch, er verlässt sich vorrangig auf seine alten KGB-Genossen, und lässt ansonsten die Provinzfürsten regieren, so lange sie keine größeren Machtgelüste zeigen. Mit der dortigen Mafia arrangiert man sich, hin und wieder sind die Verflechtungen arg offensichtlich, aber da der Rest der freien Presse und Opposition sich sofort in Lebensgefahr bringen, wenn sie darauf hinweisen, macht das nichts weiter.

Erdogan ist ein ganz anderer Typ, ein Kalif mit Hang zum Größenwahn. Also bekommen wir da bescheurte, teue Prunkbauten, und irrationale Schläge gegen alles, was der Kalif gerade eben als Bedrohung oder Beleidigung empfindet.

In beiden Fällen ist aber eines jetzt schon klar, das läuft alles nach dem Prinzip "Nach mir die Sintflut". Sobald einer dieser Herren abtritt, stirbt, oder so vergreist das er die Machtfäden nicht mehr ziehen kann, versinkt das Land komplett im Chaos. Siehe Chavez, um nur das letzte Beispiel zu nennen.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 02.08.2016 08:41
von infected
monochrom hat geschrieben:
Schnabelrock hat geschrieben: Meine Hypothese ist eher, dass Erdogan und der bei SPON in dem Zusammenhang erwähnte Putin die Gemeinsamkeit haben, in ihren Ländern reichlich vorhandene, nationalistische und minderheitenfeindliche Stimmungen zu reiten, zu fördern und mit ihnen zu arbeiten. Tatsächlich ist das in vielen Ländern ein probates Mittel, über 50% Zustimmung zu erreichen und dann sehr plakativ auf Demokratie und Volkswillen zu verweisen. Andere unverzichtbare Bestandteile wie Minderheitenschutz werden im Zuge einer solchen Regierungsweise einfach als "vom Volk unerwünscht" weggefegt.

Der Unterschied zwischen beiden ist imo, dass Putin ein sehr kühler Kalkulator ist, der auf diese Weise bestimmte Ziele erreichen will, ohne sich persönlich in einem Dauerzustand nationaler und egozentrischer Überhitzung zu befinden. Bei Erdogan wirkt das anders.
Das trifft zu 90% das, was ich so denke.

Nationaltralala rausholen, gegen alles stänkern, was nicht dem Nationalmainstream entspricht, und man hat eine Machtbasis, mit der man rücksichtslos regieren kann. Dazu halt die "starker Mann"-Karte, und eine unangenehm enge Bindung an die Mainstreamreligion vor Ort, die, wie halt immer, sich gerne an den starken Mann kuschelt und keinen Hauch von ethischem Handeln oder Denken erkennen lässt.

Persönlich sind das zwei völlig verschiedene Charaktere, und deshalb ist auch ihr Vorgehen anders. Putin ist der kalkulierende Machtmensch, er verlässt sich vorrangig auf seine alten KGB-Genossen, und lässt ansonsten die Provinzfürsten regieren, so lange sie keine größeren Machtgelüste zeigen. Mit der dortigen Mafia arrangiert man sich, hin und wieder sind die Verflechtungen arg offensichtlich, aber da der Rest der freien Presse und Opposition sich sofort in Lebensgefahr bringen, wenn sie darauf hinweisen, macht das nichts weiter.

Erdogan ist ein ganz anderer Typ, ein Kalif mit Hang zum Größenwahn. Also bekommen wir da bescheurte, teue Prunkbauten, und irrationale Schläge gegen alles, was der Kalif gerade eben als Bedrohung oder Beleidigung empfindet.

In beiden Fällen ist aber eines jetzt schon klar, das läuft alles nach dem Prinzip "Nach mir die Sintflut". Sobald einer dieser Herren abtritt, stirbt, oder so vergreist das er die Machtfäden nicht mehr ziehen kann, versinkt das Land komplett im Chaos. Siehe Chavez, um nur das letzte Beispiel zu nennen.
Das denke ich noch nicht einmal, da Putin schon zu gegeber Zeit einen möglichen Kronprinzen installieren wird. Dafür ist er dann doch zu sehr von alten Sowjetzeiten geprägt und zu sehr auf sein "Erbe" bedacht, als das er es dann verfallen lassen würde. Erdogan dagegen kennt nichts anderes als sein eigenes Gottkaisertum in seinem Haus der 1000 Zimmer. Da wird irgendwann in einem Anflug von irrationaler Götterdämmerung alles katastrophal an die Wand gefahren.

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Verfasst: 02.08.2016 08:52
von Rivers
Ich habe gestern was gelesen, dass wiedermal der Einsatz der Bw "im Inneren" diskutiert werden will.

Kann mir mal einer sagen, warum das so gepusht wird? Die Gewerkschaft der Polizei sagt natürlich: "Kriegen wir auch alleine hin und der Rest ist ja schon gesetzlich geregelt". Die Bw sagt: "Ich will, ich will, ich will". Warum?

Was ist der Antrieb? Bedeutung und Wichtigkeit? Macht? Finanzielle Mittel für die Zukunft sichern? Langweilen die sich?