Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Schnabelrock
Beiträge: 10383
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Schnabelrock » 10.07.2017 14:49

Ich kann Dir eben einfach nur sagen, dass mit derartig unpräzisen Methoden nicht zu arbeiten ist. Juristische Beurteilungen mögen - da im Kern sozialwissenschaftlich - Unschärfen haben, Wandel unterliegen und Ansätze für unterschiedliche Auffassungen haben. Das finde ich persönlich sogar gut.

Auf der anderen Seite gibt einen umfangreichen Kanon klarer Arbeitsmethoden, Instrumente, rechtswissenschaftlich gesicherter Beurteilungen und von Verbindlichkeit. Die gibt es aus guten Gründen. Das ist dann auch nicht anders als in der Elektrotechnik z. B. Und wenn man damit nicht umgehen kann/will, fließt halt auch juristisch kein Strom, sondern bloß allerhand Kurzschlüsse und über der Badewanne steigt Rauch auf. Schlimmstenfalls, wenn einer drinliegt.

Das kann man dann als Fun oder eigene Meinung sehen, okay. Es hat aber überhaupt rein gar nix mit einer auch nur im Ansatz brauchbaren Bewältigung der Aufgabe zu tun. Die Idee, sich in rechtlichen Zusammenhängen allein mit der eigenen Vorstellung, wie es sein sollte durchzusetzen, die hatte schon zu Zeiten von Stammesältesten kein Terrain mehr.

Kannst mir glauben, ich sage Dir das als promovierter Jurist mit knapp 20 Jahren Berufserfahrung, der u. a. auch 10 Jahre Examina bei jungen Juristen abgenommen hat. Mündlich und schriftlich. Auch ;-)
Hamstern? Plündern!

Heiko-S-
Beiträge: 608
Registriert: 27.05.2017 10:00

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Heiko-S- » 10.07.2017 15:11

Schnabelrock hat geschrieben:Ich kann Dir eben einfach nur sagen, dass mit derartig unpräzisen Methoden nicht zu arbeiten ist. Juristische Beurteilungen mögen - da im Kern sozialwissenschaftlich - Unschärfen haben, Wandel unterliegen und Ansätze für unterschiedliche Auffassungen haben. Das finde ich persönlich sogar gut.

Auf der anderen Seite gibt einen umfangreichen Kanon klarer Arbeitsmethoden, Instrumente, rechtswissenschaftlich gesicherter Beurteilungen und von Verbindlichkeit. Die gibt es aus guten Gründen. Das ist dann auch nicht anders als in der Elektrotechnik z. B. Und wenn man damit nicht umgehen kann/will, fließt halt auch juristisch kein Strom, sondern bloß allerhand Kurzschlüsse und über der Badewanne steigt Rauch auf. Schlimmstenfalls, wenn einer drinliegt.

Das kann man dann als Fun oder eigene Meinung sehen, okay. Es hat aber überhaupt rein gar nix mit einer auch nur im Ansatz brauchbaren Bewältigung der Aufgabe zu tun. Die Idee, sich in rechtlichen Zusammenhängen allein mit der eigenen Vorstellung, wie es sein sollte durchzusetzen, die hatte schon zu Zeiten von Stammesältesten kein Terrain mehr.

Kannst mir glauben, ich sage Dir das als promovierter Jurist mit knapp 20 Jahren Berufserfahrung, der u. a. auch 10 Jahre Examina bei jungen Juristen abgenommen hat. Mündlich und schriftlich. Auch ;-)
Das alles glaube ich dir unbesehen und gern.

Du siehst das Ganze verständlicherweise aus der Sicht des Juristen,das bringt dein Beruf mit sich.
Du weißt,wovon du sprichst.
Und sicher gibt es auch Paragraphen,welche ein solches Urteil möglich machen.

Nur stelle ich mir in diesem Fall die Angehörigen des Opfers vor.
Vielleicht kommt der Kerl in 10 Jahren wegen guter Führung frei.

Und wenn ich mir dann vorstelle,ich wäre der Vater oder Bruder der Frau und der Typ grinst mir dann vielleicht noch frech ins Gesicht....#

Ich glaube,dann säße ICH vor Gericht.
Ob ich dann auch das Glück hätte,einen solch milden Richter zu finden?

Schnabelrock
Beiträge: 10383
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Schnabelrock » 10.07.2017 15:14

Es gibt durchaus Situationen, in denen ich einem Menschen die Eier abschneiden und sehr, sehr tief in den Hals stecken würde. Das ist dann aber Privatsache und auf mein Risiko. Verständlicherweise nicht Staatssache.
Hamstern? Plündern!

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13697
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Apparition » 10.07.2017 15:15

Ich nehme hiermit übrigens alles zurück. Das ist ja nur heiße Luft, Ausweichmanöver, Allgemeinplätze und Suggestion, wenngleich einigermaßen eloquent verpackt.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotorhead » 10.07.2017 15:15

Heiko-S- hat geschrieben: Du siehst das Ganze verständlicherweise aus der Sicht des Juristen,das bringt dein Beruf mit sich.
Du weißt,wovon du sprichst.
Und sicher gibt es auch Paragraphen,welche ein solches Urteil möglich machen.

Nur stelle ich mir in diesem Fall die Angehörigen des Opfers vor.
Vielleicht kommt der Kerl in 10 Jahren wegen guter Führung frei.

Und wenn ich mir dann vorstelle,ich wäre der Vater oder Bruder der Frau und der Typ grinst mir dann vielleicht noch frech ins Gesicht....#

Ich glaube,dann säße ICH vor Gericht.
Ob ich dann auch das Glück hätte,einen solch milden Richter zu finden?

Er soll also wegen Mordes verurteilt werden, obwohl er den objektiven Tatbestand des 211 StGB wohl nicht erfüllt hat, aber halt sehr brutal vorgegangen ist?

Das ist dann deine Vorstellung von einem gerechten Urteil?

Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19105
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von GoTellSomebody » 10.07.2017 15:19

Dimebag666 hat geschrieben:
Schnabelrock hat geschrieben:Ich finde es gut, wenn Laien sich damit beschäftigen, sehr gut sogar. Man sollte nur nicht dem Kurzschluss erliegen, da dann gleich besonders klug zu sein.
Gerade bei juristischen Themen ist der Dunning-Kruger-Effekt weit verbreitet.

Je mehr ich mich mit juristischen Themen befasse (und das tue ich eigentlich ganz gerne), umso klarer wird mir, wie wenig ich eigentlich darüber weiß.
Danke. Genau mein Gedanke.
Offenbar gibt es in diesem Forum genau 1 Juristen, und der schränkt sich noch selbst als Zivilrechtler ein. Also bitte, ein bisschen Stammtisch ist ja schön, aber jetzt sind wir in Nullkommanix von Hamburg zu einem Ehemann gekommen, der seine Frau abgemurkst hat, und zack sind ein Teil der User damit beschäftigt dem jeweils anders Denkenden zu beweisen, was man auf der Pfanne und dass man Recht hat.

Als Mitleser okay, aber sinnlos.

Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotorhead » 10.07.2017 15:29

GoTellSomebody hat geschrieben:
Dimebag666 hat geschrieben:
Schnabelrock hat geschrieben:Ich finde es gut, wenn Laien sich damit beschäftigen, sehr gut sogar. Man sollte nur nicht dem Kurzschluss erliegen, da dann gleich besonders klug zu sein.
Gerade bei juristischen Themen ist der Dunning-Kruger-Effekt weit verbreitet.

Je mehr ich mich mit juristischen Themen befasse (und das tue ich eigentlich ganz gerne), umso klarer wird mir, wie wenig ich eigentlich darüber weiß.
Danke. Genau mein Gedanke.
Offenbar gibt es in diesem Forum genau 1 Juristen, und der schränkt sich noch selbst als Zivilrechtler ein. Also bitte, ein bisschen Stammtisch ist ja schön, aber jetzt sind wir in Nullkommanix von Hamburg zu einem Ehemann gekommen, der seine Frau abgemurkst hat, und zack sind ein Teil der User damit beschäftigt dem jeweils anders Denkenden zu beweisen, was man auf der Pfanne und dass man Recht hat.

Als Mitleser okay, aber sinnlos.

Du, ich habe kein juristisches Studium, aber zumindest war Strafrecht großer Teil in meinem FH Studium. Da traue ich mir schon zu, auf die objektiven Tatbestandsmerkmale von Mord und Totschlag ein bisschen einzugehen, wenn jemand wie Heiko so offensichtlich daneben liegt.

Schnabelrock
Beiträge: 10383
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Schnabelrock » 10.07.2017 15:32

Ich verteidige alle paar Jahre mal einen Steuerhinterzieher oder Typen, der in seiner alten Firma Patente geklaut hat. Bzw. denen man das zumindest vorwirft *g*
Hamstern? Plündern!

Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3464
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von KingFear » 10.07.2017 15:33

GoTellSomebody hat geschrieben:Als Mitleser okay, aber sinnlos.
Sollte ganz oben als Motto über dem Forum stehen.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride

Heiko-S-
Beiträge: 608
Registriert: 27.05.2017 10:00

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Heiko-S- » 10.07.2017 15:44

Rotorhead hat geschrieben:

Er soll also wegen Mordes verurteilt werden, obwohl er den objektiven Tatbestand des 211 StGB wohl nicht erfüllt hat, aber halt sehr brutal vorgegangen ist?

Das ist dann deine Vorstellung von einem gerechten Urteil?
Ein Urteil,welches dieser unsagbar grausamen und menschenverachtenden Tat wirklich gerecht wird,ist nach STGB nicht möglich...

Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9299
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von MetalEschi » 10.07.2017 15:50

Hoffentlich haben Leute wie du niemals Freunde oder Bekannte, die ein strafrechtlich relevantes Problem bekommen. Das kann mitunter schon mal ziemlich schnell gehen.
hier kommt die Signatur hin

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21690
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN » 10.07.2017 16:25

Ich "freue" mich ja immer sehr, wenn Laien der Ansicht sind, dass sie von meinem Job mehr Ahnung haben als ich und dann meinen, mir aller erklären zu müssen. Wann immer ich in der Versuchung stehe, das bei anderen zu machen (z.B. bei Richtern), versuche ich mich daran zu erinnern. Wenn mir das gelingt, halte ich umgehend die Schnauze.

Die Wahrscheinlichkeit, dass wir hier anhand von ein paar Artikeln die Korrektheit und Angemessenheit eines Urteils besser einschätzen können als die Richter, die sich damit im Laufe eines Verfahrens intensiv beschäftigt haben, dürfte bei ziemlich genau null liegen.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Heiko-S-
Beiträge: 608
Registriert: 27.05.2017 10:00

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Heiko-S- » 10.07.2017 16:30

MetalEschi hat geschrieben:Hoffentlich haben Leute wie du niemals Freunde oder Bekannte, die ein strafrechtlich relevantes Problem bekommen. Das kann mitunter schon mal ziemlich schnell gehen.
Ich habe durchaus Verständnis wenn jemand mal Mist baut.
Zwischen Mist bauen oder auch einem strafrechtlich relevanten Problem und derartigen Gewaltexzessen sehe ich aber dann doch einen kleinen Unterschied.

Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5126
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von ReplicaOfLife » 10.07.2017 17:53

GoTellSomebody hat geschrieben: Danke. Genau mein Gedanke.
Offenbar gibt es in diesem Forum genau 1 Juristen, und der schränkt sich noch selbst als Zivilrechtler ein. Also bitte, ein bisschen Stammtisch ist ja schön, aber jetzt sind wir in Nullkommanix von Hamburg zu einem Ehemann gekommen, der seine Frau abgemurkst hat, und zack sind ein Teil der User damit beschäftigt dem jeweils anders Denkenden zu beweisen, was man auf der Pfanne und dass man Recht hat.

Als Mitleser okay, aber sinnlos.
Das.

Wie heißt es so schön? Don't feed the troll...

Zu den letzten Seiten kann man nur folgendes feststellen:
1) Alle relevanten Tatbestände sind bereits mit entsprechenden Gesetzen "versehen".
2) Die Dinge, die zu einer Urteilsfindung beitragen, sind weitaus komplexer, als dass sie irgendjemand hier - außer vllt Schnabelrock, und selbst der nimmt sich ja trotz großer Fachkenntnis eher noch zurück - mal eben beurteilen könnte. Schon gar nicht auf Basis von Presseberichten.
3) Es gibt immer wieder Einzelfälle, bei denen das Urteil für Normalbürger nicht nachvollziehbar ist. Das kann zwei Gründe haben:
3 a) Es ist fundiert und fachlich richtig, erfüllt aber nicht das stammtischliche Rachegelüst, dass Heik...äh, pardon, Otto Normalbürger aufgrund besonderer Umstände (z.B. Grausamkeit der Tat oder politische Affinität der Täter) für angeracht hält
3 b) Der Richter hat wirklich einen gravierenden Fehler gemacht
Beides muss eine demokratische Gesellschaft aushalten können (zumal b) im Idealfall noch durch Revisionen korrigiert werden kann).

Tut sie das nicht, gibt sie den Stammtischparolen und Bildzeitungsüberschriften nach und verhängt "angebracht grausame" Strafen, würde dies die Grundlagen unseres Staates aushöhlen. Werden Straftäter so bestraft, dass man - nach heutigem Recht - als Strafvollstrecker selbst vor Gericht landen würde (also mit schwerer Körperverletzung oder Mord), ist man nicht mehr weit davon entfernt, auch in anderen Bereichen härtere/körperliche Strafen zu verhängen. Und dann werden auch Ladendieben wieder die Hände abgehackt, Brandstifter verbrannt, und wer bei rot über die Straße läuft, kriegt die Beine amputiert...
You look like a terrorist with a broken windscreen wiper, and your face is ridiculous.

Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9299
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von MetalEschi » 10.07.2017 18:38

Heiko-S- hat geschrieben:
MetalEschi hat geschrieben:Hoffentlich haben Leute wie du niemals Freunde oder Bekannte, die ein strafrechtlich relevantes Problem bekommen. Das kann mitunter schon mal ziemlich schnell gehen.
Ich habe durchaus Verständnis wenn jemand mal Mist baut.
Zwischen Mist bauen oder auch einem strafrechtlich relevanten Problem und derartigen Gewaltexzessen sehe ich aber dann doch einen kleinen Unterschied.
Ich nehme dir das nicht so ab. Meine Erfahrung ist eher, dass Menschen mit deiner Einstellung schon bei geringen Vergehen sich über das lasche Rechtssystem auslassen und die Todesstrafe für eine gar nicht mal so schlechte Idee halten.
hier kommt die Signatur hin

Gesperrt