Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 22664
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Tolpan »

Heiko-S- hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben:
Kaleun Thomsen hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben: Das ist vom 18. Juni.

Ist nicht viel von übrig geblieben, oder?

Ach, come on. Also auch wenn ich alles andere als Heikos Meinung bin, so finde ich doch, dass er selbige hier kund tun darf und soll, ob sie einem passt oder nicht. Ich denke schon, dass das Forum das aushält. Und solang sich niemand hier wirklich im Ton vergreift, ist doch alles ok. Den vielzitierten "Forumsfrieden" sehe ich hier durch eine einzige etwas abwegige Meinung nicht gefährdet. :ka:
Was willst Du linksversiffter Gutmensch jetzt von mir?

:clown:

Ich versuche nur die Härte zu zeigen, die von Heiko so deutlich gefordert wird.

Und lieber weise ich noch einmal darauf hin, bevor es wieder knallt und wir ihn "aus heiterem Himmel" sperren.
Sperren?
Wofür denn?
Dies war nur der Hinweis darauf, dass Du Dich nicht an das hälst, was Du selbst (!) angekündigt hattest. Nicht mehr und nicht weniger.

Sieh es als präventive Maßnahme.

Denn beim letzten Mal ist es eben nicht lange gut gegangen.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Heiko-S-
Beiträge: 608
Registriert: 27.05.2017 10:00

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Heiko-S- »

Tolpan hat geschrieben:
Heiko-S- hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben:
Kaleun Thomsen hat geschrieben:

Ach, come on. Also auch wenn ich alles andere als Heikos Meinung bin, so finde ich doch, dass er selbige hier kund tun darf und soll, ob sie einem passt oder nicht. Ich denke schon, dass das Forum das aushält. Und solang sich niemand hier wirklich im Ton vergreift, ist doch alles ok. Den vielzitierten "Forumsfrieden" sehe ich hier durch eine einzige etwas abwegige Meinung nicht gefährdet. :ka:
Was willst Du linksversiffter Gutmensch jetzt von mir?

:clown:

Ich versuche nur die Härte zu zeigen, die von Heiko so deutlich gefordert wird.

Und lieber weise ich noch einmal darauf hin, bevor es wieder knallt und wir ihn "aus heiterem Himmel" sperren.
Sperren?
Wofür denn?
Dies war nur der Hinweis darauf, dass Du Dich nicht an das hälst, was Du selbst (!) angekündigt hattest. Nicht mehr und nicht weniger.

Sieh es als präventive Maßnahme.

Denn beim letzten Mal ist es eben nicht lange gut gegangen.
Nun ja...wenn du meinst.
ICH war es jedenfalls nicht,welcher sich unlängst im Ton vergriffen hat.
Nur mal am Rande...
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9867
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von LordVader »

Thunderforce hat geschrieben:In diesem Zusammenhang ganz interessant:

http://www.energiezukunft.eu/e-mobilita ... -gn104829/

Volvo baut ab 2019, also schon ziemlich bald, keine neuen Autos mit Verbrennungsmotoren mehr.
Und das ist so ja nicht richtig.
Volvo baut ab 2019 keine Autos mit reinen Verbrennungsmotoren mehr. Aber sehr wohl welche mit Hybridantrieb. Also mit Elektromotoren um die Kraft auf die Straße zu bringen und it Lademöglichkeit an der Steckdose, aber ebenso mit Verbrennungsmotor um die Batterien während der Fahrt (Urlaubsreise) Laden zu können.

Es ist dennoch ein Riesenschritt in die richtige Richtung, denn bei solchen VerbrennungMotoren kann halt sehr einfach gewährleistet werden, dass sie im optimalen Bereich arbeiten, sowohl von der Effizienz her, als auch vom Schadstoffaustoß. Dass ist ja bei klassischen Verbrennern das große Problem....
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9373
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Hyronimus »

Heiko-S- hat geschrieben:
Dimebag666 hat geschrieben:
Hyronimus hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:In diesem Zusammenhang ganz interessant:

http://www.energiezukunft.eu/e-mobilita ... -gn104829/

Volvo baut ab 2019, also schon ziemlich bald, keine neuen Autos mit Verbrennungsmotoren mehr.
Stimmt, ging auch groß durch die Presse. IMO wäre es höchste Zeit, hier mal die Infrastruktur entsprechend auszubauen. 2030 halte ich als Ziel für gar nicht so verkehrt, besser zu früh, als zu spät.
2030 ist eigentlich schon zu spät, aber ein Ziel, das naheliegender ist, als 1.000.000 Elektroautos auf deutschen Straßen bis 2020.
Schöne Idee,aber ich glaube nicht daran...das scheitert schon an den nicht vorhandenen Ladestationen im momentan noch arg begrenzten Mobilitätsradius der heutigen Elektroautos.
Ein flächendeckendes deutschlandweites NeNetz bis 2020? Das würde sehr schwierig...
Und dann wollen die Leute mit den Autos ja in Urlaub fahren...also eher europaweit?
Unmöglich in der kurzen Zeit zu realisieren...
Der Termin, der im Raum steht, ist 2030. Erstens wird bis dahin die Akku- und Ladetechnik definitiv weiter sein, als sie jetzt ist, erst recht, wenn den Entwicklungsabteilungen bei den Autobauern endgültig klar ist, dass die Entwicklung in die Richtung gehen muss. Zweitens halte ich zwölf Jahre zum Aufbau einer funktionierenden Infrastruktur für nicht völlig unrealistisch. Wie lange soll man denn auf aus diversen Gründen obsolete Technologien setzen? Bis der letzte Tropfen Erdöl gefördert und der letzte Kubikmeter Erdgas gefrackt ist und Köln am Atlantik liegt?
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
Last.fm (jetzt mit Blingbling)
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9373
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Hyronimus »

LordVader hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:In diesem Zusammenhang ganz interessant:

http://www.energiezukunft.eu/e-mobilita ... -gn104829/

Volvo baut ab 2019, also schon ziemlich bald, keine neuen Autos mit Verbrennungsmotoren mehr.
Und das ist so ja nicht richtig.
Volvo baut ab 2019 keine Autos mit reinen Verbrennungsmotoren mehr. Aber sehr wohl welche mit Hybridantrieb. Also mit Elektromotoren um die Kraft auf die Straße zu bringen und it Lademöglichkeit an der Steckdose, aber ebenso mit Verbrennungsmotor um die Batterien während der Fahrt (Urlaubsreise) Laden zu können.

Es ist dennoch ein Riesenschritt in die richtige Richtung, denn bei solchen VerbrennungMotoren kann halt sehr einfach gewährleistet werden, dass sie im optimalen Bereich arbeiten, sowohl von der Effizienz her, als auch vom Schadstoffaustoß. Dass ist ja bei klassischen Verbrennern das große Problem....
Idealerweise wird der Benzinbetrieb dann als Backup auf längeren Strecken verwendet und ansonsten komplett im E-Betrieb gefahren.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
Last.fm (jetzt mit Blingbling)
Heiko-S-
Beiträge: 608
Registriert: 27.05.2017 10:00

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Heiko-S- »

Hyronimus hat geschrieben: Der Termin, der im Raum steht, ist 2030. Erstens wird bis dahin die Akku- und Ladetechnik definitiv weiter sein, als sie jetzt ist, erst recht, wenn den Entwicklungsabteilungen bei den Autobauern endgültig klar ist, dass die Entwicklung in die Richtung gehen muss. Zweitens halte ich zwölf Jahre zum Aufbau einer funktionierenden Infrastruktur für nicht völlig unrealistisch. Wie lange soll man denn auf aus diversen Gründen obsolete Technologien setzen? Bis der letzte Tropfen Erdöl gefördert und der letzte Kubikmeter Erdgas gefrackt ist und Köln am Atlantik liegt?
Wir sind prinzipiell einer Meinung.

Umweltfreundliche Energien sind zu bevorzugen,ebenso umweltfreundliche Fortbewegungsmittel.
Nur halte ich nicht viel von Hauruck-Aktionen und den üblichen grünen Verbots-Szenarien.
Die Entwicklung und Forschung in dieser Richtung intensivieren,konzentriert arbeiten und wenn alle Voraussetzungen geschaffen sind,kann man die Umstellung beginnen.Ob das nun 2030,2035 oder schon 2025 ist,werden wir sehen.

Was ein übers Knie brechen bewirkt,zeigt Frau Merkels Energiewende.

Wir verdammen Atom-Strom und beabsichtigen unsere Meiler einen nach dem anderen abzuschalten,haben teilweise schon welche vom Netz genommen....und kaufen Atom-Strom aus dem Ausland!
Das ist Selbstbetrug...

Auch da bin ich der Meinung,dass erneuerbaren Energien der Vorzug gegeben werden sollte...aber langsam und fließend und nicht so hektisch und aktionistisch,wie das geschah...
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9867
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von LordVader »

Hyronimus hat geschrieben:
LordVader hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:In diesem Zusammenhang ganz interessant:

http://www.energiezukunft.eu/e-mobilita ... -gn104829/

Volvo baut ab 2019, also schon ziemlich bald, keine neuen Autos mit Verbrennungsmotoren mehr.
Und das ist so ja nicht richtig.
Volvo baut ab 2019 keine Autos mit reinen Verbrennungsmotoren mehr. Aber sehr wohl welche mit Hybridantrieb. Also mit Elektromotoren um die Kraft auf die Straße zu bringen und it Lademöglichkeit an der Steckdose, aber ebenso mit Verbrennungsmotor um die Batterien während der Fahrt (Urlaubsreise) Laden zu können.

Es ist dennoch ein Riesenschritt in die richtige Richtung, denn bei solchen VerbrennungMotoren kann halt sehr einfach gewährleistet werden, dass sie im optimalen Bereich arbeiten, sowohl von der Effizienz her, als auch vom Schadstoffaustoß. Dass ist ja bei klassischen Verbrennern das große Problem....
Idealerweise wird der Benzinbetrieb dann als Backup auf längeren Strecken verwendet und ansonsten komplett im E-Betrieb gefahren.
Ja. Wobei wir uns da halt auch Gedanken über sauberen Strom machen müssen, wenn wir den in den Größenordnung mehr verbrauchen wollen... mehr als das Doppelte halt.
Die letzten zahlen die ich auf die schnelle gefunden habe: Stromverbrauch 2014 ca. Aber 592 TWh, Benzknverbrauch 2015 18 Millionen Tonnen entsprechend ungefähr 200 TWh , Diesel 2015 30 Millionen Tonnen entsprechend ungefähr 350 TWh (aus dem Heizwert errechnet, was natürlich nicht ganz korrekt ist)
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotorhead »

Heiko-S- hat geschrieben:
Nun ja...wenn du meinst.
ICH war es jedenfalls nicht,welcher sich unlängst im Ton vergriffen hat.
Nur mal am Rande...

Aber ganz sicher, der Herr. Und ich denke, ich habe mich auch erklärt diesbezüglich.
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9373
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Hyronimus »

Heiko-S- hat geschrieben:
Hyronimus hat geschrieben: Der Termin, der im Raum steht, ist 2030. Erstens wird bis dahin die Akku- und Ladetechnik definitiv weiter sein, als sie jetzt ist, erst recht, wenn den Entwicklungsabteilungen bei den Autobauern endgültig klar ist, dass die Entwicklung in die Richtung gehen muss. Zweitens halte ich zwölf Jahre zum Aufbau einer funktionierenden Infrastruktur für nicht völlig unrealistisch. Wie lange soll man denn auf aus diversen Gründen obsolete Technologien setzen? Bis der letzte Tropfen Erdöl gefördert und der letzte Kubikmeter Erdgas gefrackt ist und Köln am Atlantik liegt?
Wir sind prinzipiell einer Meinung.

Umweltfreundliche Energien sind zu bevorzugen,ebenso umweltfreundliche Fortbewegungsmittel.
Nur halte ich nicht viel von Hauruck-Aktionen und den üblichen grünen Verbots-Szenarien.
Die Entwicklung und Forschung in dieser Richtung intensivieren,konzentriert arbeiten und wenn alle Voraussetzungen geschaffen sind,kann man die Umstellung beginnen.Ob das nun 2030,2035 oder schon 2025 ist,werden wir sehen.

Was ein übers Knie brechen bewirkt,zeigt Frau Merkels Energiewende.

Wir verdammen Atom-Strom und beabsichtigen unsere Meiler einen nach dem anderen abzuschalten,haben teilweise schon welche vom Netz genommen....und kaufen Atom-Strom aus dem Ausland!
Das ist Selbstbetrug...

Auch da bin ich der Meinung,dass erneuerbaren Energien der Vorzug gegeben werden sollte...aber langsam und fließend und nicht so hektisch und aktionistisch,wie das geschah...
Aktionistisch und Zukauf von Atomstrom aus dem Ausland hin oder her: Die Energiekonzerne wissen, dass sie nicht mehr in Atomstrom zu investieren brauchen und setzen das entsprechend um. Ich denke, eine klare Ansage und ein klares Bekenntnis in Richtung erneuerbarer Energien wäre auch für die Autobauer wichtig. Ob da als Jahreszahl 2030 oder 2035 steht, ist ja erst mal wurscht. Fürs Klima wäre früher aber besser.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
Last.fm (jetzt mit Blingbling)
Schnabelrock
Beiträge: 10600
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Schnabelrock »

Heiko-S- hat geschrieben: Wir verdammen Atom-Strom und beabsichtigen unsere Meiler einen nach dem anderen abzuschalten,haben teilweise schon welche vom Netz genommen....und kaufen Atom-Strom aus dem Ausland!

Wir verkaufen auch enorme Mengen ins Ausland. Warum? Weil die Stromversorgung irgendwelchen gewinnoptimierten, völlig irrationalen BWL-Parallelwelten unterliegt.
Black Sabbath matters
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19989
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Dimebag666 »

Hyronimus hat geschrieben: Der Termin, der im Raum steht, ist 2030. Erstens wird bis dahin die Akku- und Ladetechnik definitiv weiter sein, als sie jetzt ist, erst recht, wenn den Entwicklungsabteilungen bei den Autobauern endgültig klar ist, dass die Entwicklung in die Richtung gehen muss. Zweitens halte ich zwölf Jahre zum Aufbau einer funktionierenden Infrastruktur für nicht völlig unrealistisch. Wie lange soll man denn auf aus diversen Gründen obsolete Technologien setzen? Bis der letzte Tropfen Erdöl gefördert und der letzte Kubikmeter Erdgas gefrackt ist und Köln am Atlantik liegt?
Gerade bei den Fragen muss mehr von Politik und Wirtschaft kommen. Der Punkt ist doch, dass das kurzfristige Gewinnstreben der großen Autobauer/Netzbetreiber der Idee völlig im Wege steht. Hier muss ordentlich Forschungs- und Entwicklungsarbeit geleistet werden, die Geld kostet und erst in einigen Jahren Rendite abwirft. Wenn VW, gerade auch beim derzeitigen Dieselproblem, auf einmal sein Budget für Entwicklung in größerem Maße erhöht, geht das Jahresergebnis flöten und der Aktienkurs gleich mit. Das man aber die Zukunftsentwicklung verpennt und z.B. die Chinesen schon Jahre weiter sind, juckt im Moment scheinbar niemanden, das Konstrukt funktioniert ja noch....

Auf der anderen Seite sehe ich den großen Plan, wie man ganz Deutschland an vielen kleinen Stellen mit Strom versorgen will, noch nicht. Die komplette Infrastruktur ist nicht annährend dafür ausgelegt, den erzeugten Strom so zu verteilen, dass man überall sein Auto aufladen kann. Die Netzbetreiber haben da aber auch keinen Anreiz, hier in großem Maß zu investieren, solange noch keine Abnehmer da sind bzw. bis geklärt ist, wie das eigentlich alles finanziert werden soll. Dazu dann auch noch ohne Atomkraft.

Das es getan werden muss ist allen klar, aber keiner macht sich daran, den großen Plan auszuarbeiten, damit es auch gelingt. Das Thema ist gesellschaftlich so umwälzend, dass es nicht mit ein bischen hier was ändern und ein bischen da was neu bauen getan ist.
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19394
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von GoTellSomebody »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben:
Heiko-S- hat geschrieben:für weitere Diskussionen ist mir meine Zeit zu schade und einen Maulkorb habe ich ja obendrein schon verpasst bekommen...also denn weiterhin viel Spaß beim Debattieren unter Gleichgesinnten.
Das ist vom 18. Juni.

Ist nicht viel von übrig geblieben, oder?

Ach, come on. Also auch wenn ich alles andere als Heikos Meinung bin, so finde ich doch, dass er selbige hier kund tun darf und soll, ob sie einem passt oder nicht. Ich denke schon, dass das Forum das aushält. Und solang sich niemand hier wirklich im Ton vergreift, ist doch alles ok. Den vielzitierten "Forumsfrieden" sehe ich hier durch eine einzige etwas abwegige Meinung nicht gefährdet. :ka:
+ 1

Außerdem schätzt er Rotorhead komischerweise sehr realistisch ein.
Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotorhead »

GoTellSomebody hat geschrieben: Außerdem schätzt er Rotorhead komischerweise sehr realistisch ein.

Weil wir uns ja jemals persönlich kennengelernt haben, kannst gerade du das natürlich aus erster Hand beurteilen. *müde applaudier*
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9373
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Hyronimus »

Dimebag666 hat geschrieben:
Hyronimus hat geschrieben: Der Termin, der im Raum steht, ist 2030. Erstens wird bis dahin die Akku- und Ladetechnik definitiv weiter sein, als sie jetzt ist, erst recht, wenn den Entwicklungsabteilungen bei den Autobauern endgültig klar ist, dass die Entwicklung in die Richtung gehen muss. Zweitens halte ich zwölf Jahre zum Aufbau einer funktionierenden Infrastruktur für nicht völlig unrealistisch. Wie lange soll man denn auf aus diversen Gründen obsolete Technologien setzen? Bis der letzte Tropfen Erdöl gefördert und der letzte Kubikmeter Erdgas gefrackt ist und Köln am Atlantik liegt?
Gerade bei den Fragen muss mehr von Politik und Wirtschaft kommen. Der Punkt ist doch, dass das kurzfristige Gewinnstreben der großen Autobauer/Netzbetreiber der Idee völlig im Wege steht. Hier muss ordentlich Forschungs- und Entwicklungsarbeit geleistet werden, die Geld kostet und erst in einigen Jahren Rendite abwirft. Wenn VW, gerade auch beim derzeitigen Dieselproblem, auf einmal sein Budget für Entwicklung in größerem Maße erhöht, geht das Jahresergebnis flöten und der Aktienkurs gleich mit. Das man aber die Zukunftsentwicklung verpennt und z.B. die Chinesen schon Jahre weiter sind, juckt im Moment scheinbar niemanden, das Konstrukt funktioniert ja noch....

Auf der anderen Seite sehe ich den großen Plan, wie man ganz Deutschland an vielen kleinen Stellen mit Strom versorgen will, noch nicht. Die komplette Infrastruktur ist nicht annährend dafür ausgelegt, den erzeugten Strom so zu verteilen, dass man überall sein Auto aufladen kann. Die Netzbetreiber haben da aber auch keinen Anreiz, hier in großem Maß zu investieren, solange noch keine Abnehmer da sind bzw. bis geklärt ist, wie das eigentlich alles finanziert werden soll. Dazu dann auch noch ohne Atomkraft.

Das es getan werden muss ist allen klar, aber keiner macht sich daran, den großen Plan auszuarbeiten, damit es auch gelingt. Das Thema ist gesellschaftlich so umwälzend, dass es nicht mit ein bischen hier was ändern und ein bischen da was neu bauen getan ist.
Da muss auf jeden Fall etwas aus der Politik kommen, idealerweise mehr als ein Termin, aber Entwicklung und Bau liegen dann bei den Autobauern einerseits, bei den Energieunternehmen andererseits. Ich glaube nicht, dass der Markt da genügend Druck machen kann. Solange die Infrastruktur nicht da ist, kauft sich wahrscheinlich kaum jemand ein Elektroauto, außer, es ist von Anfang an klar, dass es nur für bestimmte, kürzere Strecken genutzt werden soll.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
Last.fm (jetzt mit Blingbling)
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13884
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Apparition »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben:
Heiko-S- hat geschrieben:für weitere Diskussionen ist mir meine Zeit zu schade und einen Maulkorb habe ich ja obendrein schon verpasst bekommen...also denn weiterhin viel Spaß beim Debattieren unter Gleichgesinnten.
Das ist vom 18. Juni.

Ist nicht viel von übrig geblieben, oder?

Ach, come on. Also auch wenn ich alles andere als Heikos Meinung bin, so finde ich doch, dass er selbige hier kund tun darf und soll, ob sie einem passt oder nicht. Ich denke schon, dass das Forum das aushält. Und solang sich niemand hier wirklich im Ton vergreift, ist doch alles ok. Den vielzitierten "Forumsfrieden" sehe ich hier durch eine einzige etwas abwegige Meinung nicht gefährdet. :ka:
Wenn ich auch Heiko-S-' Posts hier überwiegend ziemlich unerträglich bis strunzdoof finde, reihe ich mich dennoch mal hier ein. Der Verdacht, dass sich hier einer in erster Linie zum Dampf ablassen angemeldet hat, steht zwar im Raum, aber ich warne davor, präventiv Leute anzugehen. Das ist für ein Forum nicht gesund und wirkt nicht unbedingt einladend für Leute, die man eigentlich hier haben möchte.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Gesperrt