Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
ego
Beiträge: 708
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freiburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von ego »

NegatroN hat geschrieben:
29.10.2019 11:19
LordVader hat geschrieben:
29.10.2019 09:35
NegatroN hat geschrieben:
29.10.2019 09:08
metalbart hat geschrieben:
28.10.2019 16:57
Aber grade auf diesem Feld ist die AfD doch nicht besser.
Oder was mit ganzen Geldern aus der Bundestagsverwaltung gemacht? Da werden dann Veranstalzungen organisiert und Gelder verprasst. Anschlussbeschäftigung bei der Eresius Stifung ist auch schon in Planung. Also bitte..
Das ist ja ein ganz zentraler Teil des Phänomens, genau wie bei Trump oder auch der FPÖ. Die Betreffenden sind ja alle de facto genau das (und zwar weit extremer), was sie bei der Gegenseite dämonisieren. Du musst da ja nur "Drain the swamp" nehmen. Der Sumpf war noch nie so tief wie unter Trump. Aber er verkauft seinen Fans das Gegenteil und sie glauben das. Genau wie bei Strache. Genau wie bei Höcke. Alternative Fakten.

Eine Antwort auf dieses Problem zu finden ist sehr wahrscheinlich schon ein sehr großer Teil der Antwort auf die größere Frage dahinter.
Das Problem ist einfach, dass viele Menschen Fakten einfach überhaupt nicht mehr interessieren. Sie wollen ein gewissen Gefühl bekommen. Von den aktuellen Menschenfängern halt: Wir hören Dir zu und nehmen Deine Probleme ernst. Dass sie genau das gar nicht machen ist egal, und das wissen sowohl diejenigen die es ausnutzen, als auch diejenigen die ausgenutzt werden.
Es geht nur um das Gefühl wichtig zu sein, "ihr gegen Wir" und "Wir sind die tollsten und holen uns was uns zusteht". Das geht bei recht normalen Menschen los und endet bei Rednecks, Incels udn Reichsbürgern...

Und die Trumps dieser Welt haben das tatsächlich verstanden. Er ist ja noch nicht einmal wirklich ein Lügner: Ihn interessieren die Fakten einfach nicht und er labert mal so mal so, völlig unabhängig von Tatsachen.
Und solange er seinen Anhängern das Gefühl gibt (v.a. bei den Veranstaltungen, die ja in den Staaten wichtig sind) er macht es für sie und gegen "die Anderen" werden sie ihn wiederwählen....
Ganz genau. Wir brauchen aber trotzdem eine Idee, wie man damit umgeht und was man dagegen macht.
Vielleicht müssten die Volksparteien halt in ihren Kadern auch mal wieder nach Dampfplauderern suchen die mit purer Demagogik dagegenhalten. Ich weiß das löst keine Probleme und wahrscheinlich würden die Gräben in der Gesellschaft erstmal noch größer aber manchmal ertappe ich mich schon dabei wie ein Wehner, ein Brandt oder ein Strauß mit dem Pack umgegangen wäre.
We are different
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22047
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

ego hat geschrieben:
29.10.2019 12:17
Vielleicht müssten die Volksparteien halt in ihren Kadern auch mal wieder nach Dampfplauderern suchen die mit purer Demagogik dagegenhalten. Ich weiß das löst keine Probleme und wahrscheinlich würden die Gräben in der Gesellschaft erstmal noch größer aber manchmal ertappe ich mich schon dabei wie ein Wehner, ein Brandt oder ein Strauß mit dem Pack umgegangen wäre.
Wehner, Brandt und Strauß waren aber weder Dampfplauderer noch Populisten, sondern richtige Politiker mit sehr hohen rhetorischen Fähigkeiten.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 5934
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Wishmonster »

Schön auch die Bild heute:
Warum wählen so viele Menschen einen Ausländerhasser?
:sick:
ego
Beiträge: 708
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freiburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von ego »

NegatroN hat geschrieben:
29.10.2019 12:56
ego hat geschrieben:
29.10.2019 12:17
Vielleicht müssten die Volksparteien halt in ihren Kadern auch mal wieder nach Dampfplauderern suchen die mit purer Demagogik dagegenhalten. Ich weiß das löst keine Probleme und wahrscheinlich würden die Gräben in der Gesellschaft erstmal noch größer aber manchmal ertappe ich mich schon dabei wie ein Wehner, ein Brandt oder ein Strauß mit dem Pack umgegangen wäre.
Wehner, Brandt und Strauß waren aber weder Dampfplauderer noch Populisten, sondern richtige Politiker mit sehr hohen rhetorischen Fähigkeiten.
Würde ich genau, so unterschreiben. Habe ich aber aus heutiger Sicht betrachtet, auch schon anders gehört.
We are different
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7253
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rivers »

NegatroN hat geschrieben:
28.10.2019 13:47
Da steckt ja das eigentliche Problem drin. An sich ist die Masche der AfD leicht zu durchschauen - wenn man sich auch nur ein Iota dafür interessiert. Das Problem dabei ist, dass ein relevanter Teil der Bürger genau das nicht tut. Wenn man sich nicht ansatzweise für Politik interessiert aber gleichzeitig ein gewisses Maß an Unzufriedenheit da ist, dann durchschaut man das nicht und dann verfangen diese Parolen. Ich denke nach wie vor, dass die Mehrheit ihrer Wähler keine überzeugten Faschisten sind. Sie sind nur naiv genug, um diesen ganzen Sermon zu glauben, der ihnen vorgebetet wird.

Für mich bleibt dabei die relevante Frage, wie man diese Leute erreichen kann, wenn selbst die Ochsentouren von Politikern wie Kretschmer oder Woidke auf der einen und eine konstruktive und erfolgreiche Politik wie bei Ramelow das nur auf einem sehr hohen Level begrenzen können. Die haben ja gerade mal die Katastrophe verhindert.

Ich bin da ziemlich bei Dir, sehe das ganze aber momentan was düsterer. Zum Einen, dass die Demokratie als politische Form an ihr Ende kommt, von Trump zu Brexit. Narren, komplette, wie man es ansonsten bei unseren Feindbildern der 80er gedacht hatte. Dagegen kann man nicht viel tun, ich befürchte dass die Geschichte und die Aussage eines "Nie wieder..." einfach verloren gegangen ist und wir ansonsten eher ein psychologisches Problem haben:

Welches nicht aus einem erstarkten "Wir sind wieder wer..." kommt, sondern - und da mag ich ungerecht werden - in der thüringischen Wahl das besondere opferbereite Gejammere widerspiegelt. Ein Land, in das Geld reingepumpt worden ist und das unter Landflucht leiden mag aber jetzt nicht komplett abgehängt ist wie irgendein mittlerer Westen der USA, sondern dicke in Deutschland lebt, noch nichtmal an einem äußeren Rand in Europa. Aber inmitten von Konsum und Medien suchen die Menschen nach Solzialistischem Untergang, Ostalgie und gerade mal 30 Jahren mittelmäßig guter Demokratie nach ihrer Identitären Identität irgendwo bei den Rassisten. Selber sind die wohl nicht rassistisch, plappern halt nach und fühlen sich bockig in ihrer Haltung, sind aber wohl einfach nur politikmüde, streitlustig und gelangweilt von ihrem Leben, nie so ganz ernstgenommen und wertgeschätzt. Wir haben da wohl 1/4 eine deprimierte und depressive Gesellschaft, weitab von jeglichem Demokratieverständnis, und ich glaube, da gibt es noch einige mehr.
Benutzeravatar
IronKlausi
Beiträge: 611
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Erlangen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von IronKlausi »

Wishmonster hat geschrieben:
29.10.2019 12:58
Schön auch die Bild heute:
Warum wählen so viele Menschen einen Ausländerhasser?
:sick:
Das hat Höcke-Niveau. Ich bin mir sicher, dass es dafür am Ende des Jahres den goldenen Vollpfosten gibt. Oder wird die Bild dabei gar nicht mehr berücksichtigt?
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 9666
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotstift »

IronKlausi hat geschrieben:
29.10.2019 19:04
Wishmonster hat geschrieben:
29.10.2019 12:58
Schön auch die Bild heute:
Warum wählen so viele Menschen einen Ausländerhasser?
:sick:
Das hat Höcke-Niveau. Ich bin mir sicher, dass es dafür am Ende des Jahres den goldenen Vollpfosten gibt. Oder wird die Bild dabei gar nicht mehr berücksichtigt?
Lifetime Achievement Award.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22047
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

Rivers hat geschrieben:
29.10.2019 18:40
Wir haben da wohl 1/4 eine deprimierte und depressive Gesellschaft, weitab von jeglichem Demokratieverständnis, und ich glaube, da gibt es noch einige mehr.
Ja. Aber andererseits haben sowohl Trump drüben wie die AfD hier auch die Gegenseite mobilisiert. Die Jugend ist politisch wie schon lange nicht mehr und generell haben sich einige Teile der Gesellschaft politisiert und organisiert, die sich davor nur am Rande für Politik interessiert haben.

Bei diesem wie bei vielen anderen Themen gibt es nicht eine Entwicklung, sondern viele verschiedene, die sich überlappen, beeinflussen, unterstützen oder widersprechen. Ich traue mir da keine Prognose zu, in keine Richtung. Das Potential überall ist riesig. Da ist vieles, das katastrophal schief gehen kann, bin hin zum Ende unserer Existenz. Aber da ist auch sehr viel, was in ganz andere Richtungen zeigt. Was da letztlich passieren wird, halte ich für überhaupt nicht absehbar.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3027
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von borsti »

Rivers hat geschrieben:
29.10.2019 18:40
NegatroN hat geschrieben:
28.10.2019 13:47
Da steckt ja das eigentliche Problem drin. An sich ist die Masche der AfD leicht zu durchschauen - wenn man sich auch nur ein Iota dafür interessiert. Das Problem dabei ist, dass ein relevanter Teil der Bürger genau das nicht tut. Wenn man sich nicht ansatzweise für Politik interessiert aber gleichzeitig ein gewisses Maß an Unzufriedenheit da ist, dann durchschaut man das nicht und dann verfangen diese Parolen. Ich denke nach wie vor, dass die Mehrheit ihrer Wähler keine überzeugten Faschisten sind. Sie sind nur naiv genug, um diesen ganzen Sermon zu glauben, der ihnen vorgebetet wird.

Für mich bleibt dabei die relevante Frage, wie man diese Leute erreichen kann, wenn selbst die Ochsentouren von Politikern wie Kretschmer oder Woidke auf der einen und eine konstruktive und erfolgreiche Politik wie bei Ramelow das nur auf einem sehr hohen Level begrenzen können. Die haben ja gerade mal die Katastrophe verhindert.

Ich bin da ziemlich bei Dir, sehe das ganze aber momentan was düsterer. Zum Einen, dass die Demokratie als politische Form an ihr Ende kommt, von Trump zu Brexit. Narren, komplette, wie man es ansonsten bei unseren Feindbildern der 80er gedacht hatte. Dagegen kann man nicht viel tun, ich befürchte dass die Geschichte und die Aussage eines "Nie wieder..." einfach verloren gegangen ist und wir ansonsten eher ein psychologisches Problem haben:

Welches nicht aus einem erstarkten "Wir sind wieder wer..." kommt, sondern - und da mag ich ungerecht werden - in der thüringischen Wahl das besondere opferbereite Gejammere widerspiegelt.
Ich glaube, für die aktuelle Entwicklung gibt es ganz viele Gründe und nicht den einen großen. Unzufriedenheit, Zukunftsängste, Neid sind Dinge, die es wahrscheinlich immer gab und die immer das Potenzial hatten, zu politischem Sprengstoff zu werden, wenn sie "richtig" kanalisiert wurden. Auch dass sich Leute in Verschwörungstheorien, Untergangsszenarien und Hysterien geflüchtet haben, ist keine neue Entwicklung. Heutzutage sind die aber anscheinend politisch relevanter. Früher haben sich vielleicht zwei Bekloppte mal zufällig getroffen und ihren Unsinn zu einem Weltbild zusammengebaut. In den meisten Fällen blieben sie aber damit aber weitgehend isoliert, hatten keine Bühne und keine Relevanz.

Durch soziale Medien ist das heute nicht mehr so. Dumme Leute finden nicht nur leichter andere dumme Leute, sondern auch eine Plattform, um ihren Unsinn nach außen zu tragen und Politiker wittern das Potenzial, daraus Kapital zu schlagen - übrigens bei allen Parteien zu einem gewissen Grad. Ich fürchte sogar, dass Politik schon bald nicht mehr ohne Populismus irgendeiner Colleur funktionieren wird. Wer weiß, vielleicht funktioniert die Demokratie so wie wir sie kennen, auf diesem Level wirklich nicht mehr und muss zwangsläufig daran scheitern, dass Millionen Menschen, wenn man wirklich jeden Einzelnen zu Wort kommen lässt, tatsächlich keinen gemeinsamen Nenner mehr finden können. Diesen Beweis muss sie in der Tat erst erbringen.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22047
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

borsti hat geschrieben:
30.10.2019 22:55
Wer weiß, vielleicht funktioniert die Demokratie so wie wir sie kennen, auf diesem Level wirklich nicht mehr und muss zwangsläufig daran scheitern, dass Millionen Menschen, wenn man wirklich jeden Einzelnen zu Wort kommen lässt, tatsächlich keinen gemeinsamen Nenner mehr finden können. Diesen Beweis muss sie in der Tat erst erbringen.
Ich denke nicht, dass es daran liegt, dass man jeden zu Wort kommen lässt. Das ist ja auch nicht so. Es kann zwar theoretisch jeder zu Wort kommen, aber trotzdem ist es die Ausnahme, wenn das wirklich breit wahrgenommen wird. Die allermeisten Menschen sind genau so in Blasen wie früher. Die sind nur immer öfter virtuelle Blasen und keine realen aus Familien, Nachbarn und Kollegen.

Wir haben aber seit Jahrzehnten eine Entwicklung von kollektiven Werten und Lebensentwürfen hin zu immer mehr Individualismus. Es geht gerade in der sogenannten Mitten immer weniger um Zugehörigkeit zu Gruppen mit gemeinsamen Werten und Zielen. Das schwächt auch die Bindungskräfte der klassischen Parteien. Das liegt nämlich nicht nur an denen, sondern vor allem auch an ihren Wählern. Und das ist ein Vorteil, den die AfD hat: sie bietet eine gemeinsame Identität, die vielen Menschen fehlt. Vor allem denen, die sich nicht als Gewinner der modernen Entwicklungen fühlen.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 14025
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Apparition »

Vielleicht ist doch alles viel einfacher und AfD-Wähler sind einfach Arschgeigen:

AfD-Wählern geht es wirtschaftlich gut
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10318
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von infected »

Kubicki trommelt heute für Merz, Schulz für Scholz. Keine Ahnung, was davon ich für gruseliger halten soll.
Nobody expects the Spanish Inquisition!
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9904
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von LordVader »

Es ist vollkommen ausgeschlossen... wird niemals auch nur angedacht...
nun ja man sondiert in aller Öffentlichkeit schon mal, ob nicht doch was geht und wie stark ggf ein Aufschrei ist...
(ja ist die Welt... die Zeit zitiertsie leider nur)

https://www.welt.de/politik/deutschland ... -Idee.html
Er betonte, dass es im neu gewählten Landtag eine „bürgerliche Mehrheit rechts“ gebe. CDU, FDP und AfD hätten eine Mehrheit von 48 Stimmen, falls die FDP in den Landtag komme.
...
„Den immer gleich lautenden Reflex, dass das alles Nazis wären, den teile ich so nicht.“
Aber klar, ist ja "nur ein Hinterbänkler"-Vizefraktionschef
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10456
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Kaleun Thomsen »

“Bürgerlich rechts“, ey. Wenn ich das schon lese, geht mir der Hut hoch. Kleinkarierter, rückwärtsgewandter, reaktionärer, autoritärer Scheißdreck ist das.
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1951
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von metalbart »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:
01.11.2019 16:56
“Bürgerlich rechts“, ey. Wenn ich das schon lese, geht mir der Hut hoch. Kleinkarierter, rückwärtsgewandter, reaktionärer, autoritärer Scheißdreck ist das.
Man kann Landolf Ladig schon mal mit einem besorgten ehemaligen Geschichtslehrer verwechseln der für die Heimat nur das beste will.
Gesperrt