Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10512
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von infected »

Natürlich muss da mehr passieren, aber das wird wohl nur in einem Wechselspiel aus Zuckerbrot und Peitsche funktionieren. Als erstes sind hier aber auch Bund und Länder gefragt, die die Kommunen mit den dafür benötigten Finanzmittwln ausstatten müssen.
Und gerade beim Thema Bahn rennst du mit den von dir angesprochenen Punkten offene Türen ein. Eigentlich sollte seit 10 Jahren eine Bahnstrecke zum Flugplatz Hahn wieder geöffnet worden/in Betrieb sein, mit der ich auch auf meine Arbeit pendeln könnte. Passiert ist seitdem nichts, bzw. die Bahn demontiert rechtswidrig auf Teilabschnitten Gleise, nur damit da auch keine Konkurrenten auf die Idee kommen könnten sich um diese Strecke zu bewerben. Das Fehlmanagement der Bahn ist dermaßen grotesk katastrophal das mir die passenden Vergleiche ausgehen. BER ist ein Scheissdreck dagegen.
Feindin hat geschrieben:Das ein SUV in erster Linie meine Verkehrssicherheit erhöht ist mir schon klar. :wink:

Auch wenn dein Zeit Artikel es richtiger macht, bleibt der andere Murks.

Außerdem, wie definieren wir denn "Stadt"?

Bis zum City-Ring?
Bis zum Ortsschild?

Münsters Innenstadt wäre sicherlich geiler ohne Autos.
Gronau ohne nicht zu ertragen.
Schließlich hat Udo schon gesagt das Schönste hier sei die Straße die wegführt, nicht die Bahnlinie. :D
Für mich ist der Artikel ja auch nur ein Kommentar mit Tendenz zur Polemik, ein Denkanstoß und keine ausformulierte Lösung, der Diskussionen darüber anstoßen soll ( was ja hier auch funktioniert ;) )
Zuletzt geändert von infected am 10.09.2019 19:33, insgesamt 1-mal geändert.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 9969
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotstift »

Ich finde es bedauerlich dass bei den Debatten über den ÖPNV die Straßenbahn so sträflich vernachlässigt wird. Ich kenne sie ja noch als Kind aus Hamburg, wo man sie dann eingestellt hat, und in Würzburg habe ich als Student weiß der Teufel wie viele Kilometer mit ihr zurückgelegt. Schlägt in Kapazität und Komfort jeden Bus (natürlich nicht in Variabilität) ist leiser und umweltschonender.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10512
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von infected »

Rotstift hat geschrieben:Ich finde es bedauerlich dass bei den Debatten über den ÖPNV die Straßenbahn so sträflich vernachlässigt wird. Ich kenne sie ja noch als Kind aus Hamburg, wo man sie dann eingestellt hat, und in Würzburg habe ich als Student weiß der Teufel wie viele Kilometer mit ihr zurückgelegt. Schlägt in Kapazität und Komfort jeden Bus (natürlich nicht in Variabilität) ist leiser und umweltschonender.
Die Lösung gab es eigentlich schon in weiten Teilen. Immerhin wollen sie wohl in Wiesbaden wieder in Teilen eine Straßenbahn bauen (gegen den Widerstand der FDP), was ich sehe begrüße. Genauso wie sie im Saarland mittlerweile einige der umliegenden Gemeinden an die Straßenbahn anbinden.
An der Mosel gab es auch mal das Saufbähnchen aka Moselbahn, die von Trier an durch die ganzen Orte bis nach Bullay ging. Komplett in Landesbesitz, viel genutzt, wurde aber gegen starke Proteste Ende der 1960er demontiert, da das Land nicht investieren wollte (die Fahrpreise waren wohl sehr niedrig, weshalb sie nur selten schwarze Zahlen erreichte) und die Landesregierung stattdessen zwecks mehr Flexibilität dann auf Busse setzte, deren Nutzung dann im weiteren aber vollkommen einbrach.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10877
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Kaleun Thomsen »

In Österreich gibt es ja das 365€-Ticket, zumindest in Wien. Wäre mega, würde man das auch flächendeckend hier einführen. Was mich immer wieder irritiert hat war ja, dass in einer Weltstadt wie Berlin unter der Woche nachts keine S-und U-Bahnen fahren. Der Bedarf war immer da, allein es fährt halt nix. Komme ich nicht mit.
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5546
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von ReplicaOfLife »

infected hat geschrieben: Und gerade beim Thema Bahn rennst du mit den von die angesprochenen Punkten offene Türen ein. Eigenrlich sollte seit 10 Jahren eine Bahnstrecke zum Flugplatz Hahn wieder geöffnet worden sein, mit der ich auch auf meine Arbeit hätte pendeln können. Passiert ist seitdem nichts, bzw. die Bahn demontiert rechtswidrig auf Teilabschnitten Gleise, nur damit auch keine Konkurrenten auf die Idee kommen könnten sich um diese Strecke zu bewerben. Das Fehlmanagement der Bahn ist dermaßen grotesk katastrophal das mir die passenden Vergleiche ausgehen. BER ist ein Scheissdreck dagegen.
Davon habe ich auch schon gelesen. Generell ist es ein Graus, was die DB gerade alles an Strecken verrotten lässt, auf denen man dringend benötigten ÖPNV machen könnte. Und das letzterer z.B. im Ruhrpott so gar nicht zu funktionieren scheint, ist angesichts der dortigen Fülle an (ehemaligen) Bahntrassen dort ohnehin der blanke Hohn. Mit etwas gutem Wille hätte man da die letzten Jahrzehnte über ein wirklich dichtes S-Bahn Netz aufbauen können. Stattdessen liegen teilweise Strecken, die Großstädte direkt miteinander verbanden, einfach brach.
infected hat geschrieben:
Rotstift hat geschrieben:Ich finde es bedauerlich dass bei den Debatten über den ÖPNV die Straßenbahn so sträflich vernachlässigt wird. Ich kenne sie ja noch als Kind aus Hamburg, wo man sie dann eingestellt hat, und in Würzburg habe ich als Student weiß der Teufel wie viele Kilometer mit ihr zurückgelegt. Schlägt in Kapazität und Komfort jeden Bus (natürlich nicht in Variabilität) ist leiser und umweltschonender.
Die Lösung gab es eigentlich schon in weiten Teilen. Immerhin wollen sie wohl in Wiesbaden wieder in Teilen eine Straßenbahn bauen (gegen den Widerstand der FDP), was ich sehe begrüße. Genauso wie sie im Saarland mittlerweile einige der umliegenden Gemeinden an die Straßenbahn anbinden.
An der Mosel gab es auch mal das Saufbähnchen aka Moselbahn, die von Trier an durch die ganzen Orte bis nach Bullay ging. Komplett in Landesbesitz, viel genutzt, wurde aber gegen starke Proteste Ende der 1960er demontiert, da das Land nicht investieren wollte (die Fahrpreise waren wohl sehr niedrig, weshalb sie nur selten schwarze Zahlen erreichte) und die Landesregierung stattdessen zwecks mehr Flexibilität dann auf Busse setzte, deren Nutzung dann im weiteren aber vollkommen einbrach.
*lach* Über die Strecke nach Hahn hab ich zufällig neulich mal ein bißchen gelesen. Auch ein völlig absurdes Schmierenspiel.

Klassische Straßenbahnen brauchen innerhalb der Städte heutzutage aber entweder einen separaten Gleiskörper, oder die Straßen, über die sie fahren, müssen verkehrsberuhigt sein. Freiburg macht das z.B. ziemlich gut.
Stuttgart hat ja seine Straßenbahn in die sogenannte Stadtbahn umgewandelt, die teils unterirdisch, großteils oberirdisch auf eigenem Gleiskörper, teils aber tatsächlich auch noch auf der Straße fährt. Auf letzteren Abschnitten kann es dann auch mal passieren, dass sie im Stau steht. Wobei der Anteil solcher Strecken mittlerweile echt extrem gering ist.

Hier in Esslingen gab es bis in die 70er eine Überlandstraßenbahn, die vom Bahnhof auf die Filderhochebene führte und dort vier Ortschaften mit Esslingen verband. Die wurde unter fadenscheinigen Begründungen eingestellt (Straßenbahnen waren altmodisch, uncool und widersprachen der autofreundlichen Stadt). Seit bald 2 Jahrzehnten gibt es nun Überlegungen, die Stuttgarter Stadtbahn, die mittlerweile einen dieser Orte erreicht hat, mit einem aufwändigen Tunnel bis zum Esslinger Bahnhof zu verlängern...aufgrund der immensen Kosten mag das aber keiner so recht angehen. :klatsch:

Und ja, Busse sind als Ergänzung für weniger nachgefragte Relationen sinnvoll, aber ansonsten würde ich auch immer einem schienengebundenen Verkehrsmittel den Vorzug geben. Da liegen einfach Welten dazwischen, was den Fahrkomfort angeht, und die Kapazität ist auch um ein Vielfaches höher. Ich fahre ja echt gern mit den Öffentlichen, aber Busfahren ist die Pest :D
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10512
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von infected »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:In Österreich gibt es ja das 365€-Ticket, zumindest in Wien. Wäre mega, würde man das auch flächendeckend hier einführen. Was mich immer wieder irritiert hat war ja, dass in einer Weltstadt wie Berlin unter der Woche nachts keine S-und U-Bahnen fahren. Der Bedarf war immer da, allein es fährt halt nix. Komme ich nicht mit.
Was mich allerdings nur bedingt wundert. Selbst in London gibt es das erst seit ein paar Jahren und auch da nur auf einigen wenigen ausgewählten Strecken. Beim Großteil der Strecken ist immer noch zwischen 1 und 2h Schluß (Stand: Anfang letzten Jahres).
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 9969
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotstift »

infected hat geschrieben:
Kaleun Thomsen hat geschrieben:In Österreich gibt es ja das 365€-Ticket, zumindest in Wien. Wäre mega, würde man das auch flächendeckend hier einführen. Was mich immer wieder irritiert hat war ja, dass in einer Weltstadt wie Berlin unter der Woche nachts keine S-und U-Bahnen fahren. Der Bedarf war immer da, allein es fährt halt nix. Komme ich nicht mit.
Was mich allerdings nur bedingt wundert. Selbst in London gibt es das erst seit ein paar Jahren und auch da nur auf einigen wenigen ausgewählten Strecken. Beim Großteil der Strecken ist immer noch zwischen 1 und 2h Schluß (Stand: Anfang letzten Jahres).
Paris auch, glaube ich.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
gunto
Beiträge: 3796
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von gunto »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:In Österreich gibt es ja das 365€-Ticket, zumindest in Wien. Wäre mega, würde man das auch flächendeckend hier einführen. Was mich immer wieder irritiert hat war ja, dass in einer Weltstadt wie Berlin unter der Woche nachts keine S-und U-Bahnen fahren. Der Bedarf war immer da, allein es fährt halt nix. Komme ich nicht mit.
Wobei ich schon finde, dass das durch die Nachtbusse/Strassenbahnen halbwegs kompensiert wird. Die Taktung ist natürlich deutlich geringer, dafür kommen die nachts gut durch und die Anschlüsse sind gesichert, weil die Busse an den Umsteigpunkten aufeinander warten. Dauert natürlich insgesamt länger, aber man kommt schon durch die Stadt damit, wenn es sein muss.

Und die Betriebspause bei den Bahnen ist jetzt auch nicht SO lang (je nach Haltepunkt 3-4h, zumindest auf den wichtigen Strecken).

Wenn ich um die Zeiten beruflich unterwegs sein müsste, würde ich da allerdings auch nicht gern drauf angewiesen sein.
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10877
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Kaleun Thomsen »

gunto hat geschrieben:
Kaleun Thomsen hat geschrieben:In Österreich gibt es ja das 365€-Ticket, zumindest in Wien. Wäre mega, würde man das auch flächendeckend hier einführen. Was mich immer wieder irritiert hat war ja, dass in einer Weltstadt wie Berlin unter der Woche nachts keine S-und U-Bahnen fahren. Der Bedarf war immer da, allein es fährt halt nix. Komme ich nicht mit.
Wobei ich schon finde, dass das durch die Nachtbusse/Strassenbahnen halbwegs kompensiert wird. Die Taktung ist natürlich deutlich geringer, dafür kommen die nachts gut durch und die Anschlüsse sind gesichert, weil die Busse an den Umsteigpunkten aufeinander warten. Dauert natürlich insgesamt länger, aber man kommt schon durch die Stadt damit, wenn es sein muss.

Und die Betriebspause bei den Bahnen ist jetzt auch nicht SO lang (je nach Haltepunkt 3-4h, zumindest auf den wichtigen Strecken).

Wenn ich um die Zeiten beruflich unterwegs sein müsste, würde ich da allerdings auch nicht gern drauf angewiesen sein.

Schon mal auf dem S-Bahnhof Schöneberg geschlafen? Eine Bank dort trägt meine Namensplakete. :D
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 9969
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotstift »

Some people just want to see the world burn.

Bibi Netanjahu will nach einem Wahlieg große Teile des Westjordanlandes annektieren.


https://www.theguardian.com/world/2019/ ... bank-trump
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
gunto
Beiträge: 3796
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von gunto »

Kaleun Thomsen hat geschrieben: Schon mal auf dem S-Bahnhof Schöneberg geschlafen? Eine Bank dort trägt meine Namensplakete. :D
In die Verlegenheit bin ich jetzt tatsächlich noch nicht gekommen. *g*
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5546
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von ReplicaOfLife »

Rotstift hat geschrieben:
infected hat geschrieben:
Kaleun Thomsen hat geschrieben:In Österreich gibt es ja das 365€-Ticket, zumindest in Wien. Wäre mega, würde man das auch flächendeckend hier einführen. Was mich immer wieder irritiert hat war ja, dass in einer Weltstadt wie Berlin unter der Woche nachts keine S-und U-Bahnen fahren. Der Bedarf war immer da, allein es fährt halt nix. Komme ich nicht mit.
Was mich allerdings nur bedingt wundert. Selbst in London gibt es das erst seit ein paar Jahren und auch da nur auf einigen wenigen ausgewählten Strecken. Beim Großteil der Strecken ist immer noch zwischen 1 und 2h Schluß (Stand: Anfang letzten Jahres).
Paris auch, glaube ich.
Man muss da aber auch bedenken, dass (zumindest in London) die Nächte in der Regel für irgendwelche Maintenance Arbeiten genutzt werden. Gleise schleifen, Tunnel/Leitungen/Signale/Stromschiene kontrollieren etcpp. Den aspekt sollte man nicht vernachlässigen, sonst geht's einem irgendwann wie der Deutschen Bahn *g*
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 23064
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Tolpan »

Rotstift hat geschrieben:
infected hat geschrieben:
Kaleun Thomsen hat geschrieben:In Österreich gibt es ja das 365€-Ticket, zumindest in Wien. Wäre mega, würde man das auch flächendeckend hier einführen. Was mich immer wieder irritiert hat war ja, dass in einer Weltstadt wie Berlin unter der Woche nachts keine S-und U-Bahnen fahren. Der Bedarf war immer da, allein es fährt halt nix. Komme ich nicht mit.
Was mich allerdings nur bedingt wundert. Selbst in London gibt es das erst seit ein paar Jahren und auch da nur auf einigen wenigen ausgewählten Strecken. Beim Großteil der Strecken ist immer noch zwischen 1 und 2h Schluß (Stand: Anfang letzten Jahres).
Paris auch, glaube ich.
In Madrid ist auch irgendwann Schicht. Zumindest die Metro. Ob dann da noch nachts Busse rumkurven, weiß ich aber nicht.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22295
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

NegatroN hat geschrieben:Der Titel ist reisserisch und ein paar Argumente sind es auch. Nichtsdestotrotz fände ich es durchaus lohnend, das ernsthaft zu diskutieren. Der Autor hat da nämlich grundsätzlich schon einen Punkt. Ganz abgesehen von ökologischen Aspekten wären Städte ohne Autos um ein Vielfaches lebenswerter.

Zeit für eine echte Verkehrswende
Die Waffe Auto muss aus der Stadt
Nur falls ihr euch wundert, dass ich hier eine Diskussion fordere um mich dann nicht weiter daran zu beteiligen: ich würde das nach wie vor gern tun und halte das Thema auch für mega-spannend. Ich bin nur sowohl beruflich wie auch privat gerade dermaßen Land unter, dass ich da einfach nicht dazu komme.

Aber ganz kurz mein Standpunkt: Trotz der persönlichen Einschränkungen, die das mit sich brächte, fände ich Städte ohne Autos um ein Vielfaches lebenswerter. Nicht nur, aber auch wegen der Sicherheit, die aber bei mir nicht an erster Stelle kommen würde. Ich finde aber schlicht Städte mit großen Fußgängerzonen in der Mitte sehr viel toller als die, bei denen im Stadtkern Autos fahren dürfen. Deswegen fände ich es als Ziel erstrebenswert, da in möglichst vielen Städten hinzukommen und die Zonen auch so groß wie möglich zu machen.
Dass das nicht von heute auf morgen passieren kann, sondern erst mal ein Ziel ist, ist dabei für mich genau so klar wie dass es da einige Fragen zu beantworten gibt, die von Stadt zu Stadt anders ausfallen können und müssen. Und was auch klar ist: das kann nur funktionieren, wenn gleichzeitig einige andere Voraussetzungen geschaffen werden. Angefangen von einem viel leistungesfähigeren ÖPNV über erweiterte Angebote an anderen Fortbewegungsmitteln bis hin zu entsprechenden Park-Kapazitäten an den Grenzen dieser Zonen. Das gibt es sehr viele Probleme zu lösen, wenn man das wirklich machen will. Das wäre aber kein Grund, das nicht anzustreben.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
leffas
Beiträge: 245
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von leffas »

Rotstift hat geschrieben:Some people just want to see the world burn.

Bibi Netanjahu will nach einem Wahlieg große Teile des Westjordanlandes annektieren.

https://www.theguardian.com/world/2019/ ... bank-trump
Naja... und? Was soll passieren? Etwa Sanktionen durch die westliche Wertegemeinschaft? :clown: Mit den Palästinensern wird er sichs halt (noch mehr) verscherzen, aber das ist ihm wohl ziemlich egal. :ka:
Gesperrt