Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22297
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

infected hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Die Frage, die ich mir seit Wochen stelle: was will Bobo eigentlich erreichen? Ich sehe kein mögliches Ergebnis, von dem er tatsächlich mittel- oder gar langfristig profitieren würde. Es gibt verschieden schlimme Ausgänge. Aber wie könnte eins aussehen, in dem er irgendwas gewinnt?
Tories säubern, denen einen rechtsnationalistischern Hardliner Brexit Kurs verordnen und in einem populistischen Wahlkampf Labour & Brexit Partei samt Corbyn abräumen, der immer noch mehr als genug eigene Probleme hat und sich bis heute nicht eindeutig positioniert.
Das funktioniert aber maximal ein Mal und das auch nur, wenn es vollzogen ist, bevor die Folgen sichtbar werden. Wenn die Demokratie dann nicht abgeschafft wird, ist er allerspätestens mit der nächsten Wahl erledigt. Sehr wahrscheinlich vorher.

Fände ich als Taktik schon sehr knapp vor komplett wahnsinnig. Ich würde da eher Lotto spielen, weil der 6er realistischer ist.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 23065
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Tolpan »

NegatroN hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben:Naja, er kann ja immer sagen: Ich habe Volkes Willen vollstreckt. Ihr wolltet raus, das Parlament hat es nicht gebacken bekommen und dann habe ich es eben getan. Gut, danach ging alles den Bach runter, aber das war halt der Preis des Ausstiegs, den ihr wolltet. Also lastet mir das nicht an.

Die Chuzpe dafür traue ich ihm absolut zu.
Klar kann er das sagen. Aber damit wird man nicht wiedergewählt.
Da er für die Probleme ja nicht verantwortlich ist, kann er sich immer noch als Macher hinstellen. Ich habe den Brexit durchgezogen, wie ihr wolltet, und jetzt sorge ich auch dafür, dass es euch wieder besser geht. Ich habe erst heute morgen mit meinem Freund Donald telefoniert...

Das halte ich aus seiner Perspektive für nicht unrealistisch.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 6044
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Wishmonster »

NegatroN hat geschrieben:
Wishmonster hat geschrieben:Wenn ihm das hilft im Amt zu bleiben, hat er doch gewonnen. Das ist es doch was er will, persönliche Macht. Wenn GB den Bach runter geht hat der doch seine Schäfchen im Trockenen.
Aber das kann ja nur sehr kurzfristig funktionieren. Wenn es wirklich zum 31.10. einen No-Deal-Brexit gegeben hätte, wären die negativen Konsequenzen für extrem viele Menschen sehr schnell sehr drastisch sichtbar geworden. Das wäre dann seine Verantwortung gewesen und das hätte auch ziemlich schnell Konsequenzen für seine persönliche Macht nach sich gezogen. Welche Schäfchen hätte er da im Trockenen gehabt?
In einer idealen Welt würde er die Konsequenzen für einen No-Deal tragen, aber in der aktuellen Realität?

Wie schon gesagt, für ihn dürfte es doch ein Kinderspiel sein allen anderen die Schuld zuzuschreiben, und sich selbst als denjenigen zu Inszenieren, der das Chaos beseitigen kann. Das klappt doch bis jetzt auch ganz gut
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10513
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von infected »

NegatroN hat geschrieben:
infected hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Die Frage, die ich mir seit Wochen stelle: was will Bobo eigentlich erreichen? Ich sehe kein mögliches Ergebnis, von dem er tatsächlich mittel- oder gar langfristig profitieren würde. Es gibt verschieden schlimme Ausgänge. Aber wie könnte eins aussehen, in dem er irgendwas gewinnt?
Tories säubern, denen einen rechtsnationalistischern Hardliner Brexit Kurs verordnen und in einem populistischen Wahlkampf Labour & Brexit Partei samt Corbyn abräumen, der immer noch mehr als genug eigene Probleme hat und sich bis heute nicht eindeutig positioniert.
Das funktioniert aber maximal ein Mal und das auch nur, wenn es vollzogen ist, bevor die Folgen sichtbar werden. Wenn die Demokratie dann nicht abgeschafft wird, ist er allerspätestens mit der nächsten Wahl erledigt. Sehr wahrscheinlich vorher.

Fände ich als Taktik schon sehr knapp vor komplett wahnsinnig. Ich würde da eher Lotto spielen, weil der 6er realistischer ist.
Es gibt einige Kommentatoren die ihm diese Taktik zutrauen. Und ich halte sie auch immer weniger für abwegig je mehr ich darüber nachdenke. Wenn er die Wahl jetzt durchbringt hätte er ja erst einmal 4 Jahre Zeit für alles weitere. Und er wäre der Premier der den Brexit umgesetzt hat (samt dem entsprechenden Platz in den Geschichtsbüchern) und damit größer/bedeutender als Cameron (sein Pro Brexit Kurs war ja auch nur Mittel zum Zweck, weil Cameron ja dagegen war). Keine Ahnung ob er darüber hinausgehende Pläne hat.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22297
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

Ich bin nicht überzeugt.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22297
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

Tolpan hat geschrieben:Da er für die Probleme ja nicht verantwortlich ist, kann er sich immer noch als Macher hinstellen. Ich habe den Brexit durchgezogen, wie ihr wolltet, und jetzt sorge ich auch dafür, dass es euch wieder besser geht. Ich habe erst heute morgen mit meinem Freund Donald telefoniert...

Das halte ich aus seiner Perspektive für nicht unrealistisch.
Die Mehrheit der Briten will keinen Brexit. Und die Mehrheit von denen, die ihn wollen, glaubt dem Versprechen, dass es ihnen dadurch besser geht. Wenn das Gegenteil eintritt, werden sie denjenigen, der ihn umgesetzt hat, nicht feiern.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 23065
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Tolpan »

NegatroN hat geschrieben:Die Mehrheit der Briten will keinen Brexit. Und die Mehrheit von denen, die ihn wollen, glaubt dem Versprechen, dass es ihnen dadurch besser geht. Wenn das Gegenteil eintritt, werden sie denjenigen, der ihn umgesetzt hat, nicht feiern.
Die Frage ist ja, wann es ihnen dann besser geht. Ich glaube schon, dass die meisten wissen/befürchten, dass es erstmal zu Einbußen kommen wird (hierüber wurde ja auch in den letzten 3 Jahren ausgiebig berichtet). Ich glaube, es geht ihnen eher darum, ob es ihnen mittel- bis langfristig besser geht und da kann sich Boris als Macher IMHO durchaus profilieren. Nach einem harten Brexit müssen ja dann Verhandlungen über die Handelsbeziehungen aufgenommen werden.

Und nochmal: Du hast gefragt, was er sich von seinem Vorgehen verspricht. Ich versuche mich nur, in ihn hineinzuversetzen, um Deine Frage zu beantworten.

Für realistisch halte ich das auch nicht.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22297
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

Tolpan hat geschrieben:Für realistisch halte ich das auch nicht.
Ja eben. Der ist ja kein kompletter Idiot.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9974
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von LordVader »

Und nochmal kurz zu CDU-AFD....

ja die Zählgemeinschaft war ein "besonderer Einzelfall", Frankenstein jetzt ist es mit Sicherheit... dennoch iat es wie immer: es beginnt im kleinen unter besonderen Umständen um langsam in das normale einzusickern...

Solche inhaltlichen Versprecher wie "bürgerliche Koalition" legen ja auch nahe, dass es in einigen Köpfen (hier dann eine Reporterin) leider gar nicht so undenkbar wäre wie wir gerne glauben würden...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10513
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von infected »

NegatroN hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben:Da er für die Probleme ja nicht verantwortlich ist, kann er sich immer noch als Macher hinstellen. Ich habe den Brexit durchgezogen, wie ihr wolltet, und jetzt sorge ich auch dafür, dass es euch wieder besser geht. Ich habe erst heute morgen mit meinem Freund Donald telefoniert...

Das halte ich aus seiner Perspektive für nicht unrealistisch.
Die Mehrheit der Briten will keinen Brexit. Und die Mehrheit von denen, die ihn wollen, glaubt dem Versprechen, dass es ihnen dadurch besser geht. Wenn das Gegenteil eintritt, werden sie denjenigen, der ihn umgesetzt hat, nicht feiern.
Das wäre aber erst in einigen Jahren und aktuell sind die Brexit Gegner immer noch gespalten und ohne wirkliche gemeinsame parlamentarische Vertretung. Es ist Wahnsinn, aber er könnte für die nächste Zeit noch funktionieren. BoJo ist ein Spieler, für den es nur um das Gewinnen geht.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1050
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von tafkasc »

Tolpan hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Die Mehrheit der Briten will keinen Brexit. Und die Mehrheit von denen, die ihn wollen, glaubt dem Versprechen, dass es ihnen dadurch besser geht. Wenn das Gegenteil eintritt, werden sie denjenigen, der ihn umgesetzt hat, nicht feiern.
Die Frage ist ja, wann es ihnen dann besser geht. Ich glaube schon, dass die meisten wissen/befürchten, dass es erstmal zu Einbußen kommen wird (hierüber wurde ja auch in den letzten 3 Jahren ausgiebig berichtet). Ich glaube, es geht ihnen eher darum, ob es ihnen mittel- bis langfristig besser geht und da kann sich Boris als Macher IMHO durchaus profilieren. Nach einem harten Brexit müssen ja dann Verhandlungen über die Handelsbeziehungen aufgenommen werden.
Die negativen Folgen eines No-Deal-Brexits, die sich aus mangelnder Vorbereitung - bei Behörden und Unternehmen - ergeben (also dieses krasse "Gegen die Wand fahren"), nehmen natürlich auch mit jeder Verlängerungsphase etwas ab. Und die Pfund-Abwertung war größtenteils auch schon da.
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22297
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

infected hat geschrieben:Das wäre aber erst in einigen Jahren und aktuell sind die Brexit Gegner immer noch gespalten und ohne wirkliche gemeinsame parlamentarische Vertretung. Es ist Wahnsinn, aber er könnte für die nächste Zeit noch funktionieren. BoJo ist ein Spieler, für den es nur um das Gewinnen geht.
Das mit den paar Jahren glaube ich nicht. In allen Szenarien, die ich gelesen habe, standen etliche Probleme, die an Tag 1 des Brexit akut werden. Allein der Warenübergang an der Grenze. Den meisten kleinen und mittleren Unternehmen fehlen die entsprechenden Papiere, damit ihre LKWs überhaupt durch den Zoll kommen. Das führt wahrscheinlich dazu, dass schon am ersten Tag kilometerlange Schlangen an den Schlagbäumen stehen und es zu Engpässen bei Lebensmitteln, Medikamenten und allen Zulieferern für die Industrie kommt. Und es lässt sich auch nicht einfach schnell lösen, weil da ein enormer bürokratischer Aufwand dahintersteht, um den sich noch niemand gekümmert hat. Das trifft die Menschen unmittelbar. Und es ist nur ein Punkt von vielen.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10513
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von infected »

tafkasc hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Die Mehrheit der Briten will keinen Brexit. Und die Mehrheit von denen, die ihn wollen, glaubt dem Versprechen, dass es ihnen dadurch besser geht. Wenn das Gegenteil eintritt, werden sie denjenigen, der ihn umgesetzt hat, nicht feiern.
Die Frage ist ja, wann es ihnen dann besser geht. Ich glaube schon, dass die meisten wissen/befürchten, dass es erstmal zu Einbußen kommen wird (hierüber wurde ja auch in den letzten 3 Jahren ausgiebig berichtet). Ich glaube, es geht ihnen eher darum, ob es ihnen mittel- bis langfristig besser geht und da kann sich Boris als Macher IMHO durchaus profilieren. Nach einem harten Brexit müssen ja dann Verhandlungen über die Handelsbeziehungen aufgenommen werden.
Die negativen Folgen eines No-Deal-Brexits, die sich aus mangelnder Vorbereitung - bei Behörden und Unternehmen - ergeben (also dieses krasse "Gegen die Wand fahren"), nehmen natürlich auch mit jeder Verlängerungsphase etwas ab. Und die Pfund-Abwertung war größtenteils auch schon da.
Die Bank of England hat ja auch in ihrer neuesten Prognose ja die Auswirkungen eines No Deal Brexits reduziert und geht nur noch von -5,5 statt -8% aus, was dann mittlerweile weniger wäre als die Auswirkungen der letzten Wirtschaftskrise. Zum einen weil die Unternehmen mehr Zeit haben sich auf diese immer realere Option vorzubereiten, zum anderen weil Teile der negativen Folgen bereits eingetreten sind (die von dir erwähnte Abwertung des Pfunds aber auch das zurückgehende Wirtschaftswachstum). Ich sehe es als eine zunehmend ernstzunehmende Option an, dass er damit auch durchkommt.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10513
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von infected »

NegatroN hat geschrieben:
infected hat geschrieben:Das wäre aber erst in einigen Jahren und aktuell sind die Brexit Gegner immer noch gespalten und ohne wirkliche gemeinsame parlamentarische Vertretung. Es ist Wahnsinn, aber er könnte für die nächste Zeit noch funktionieren. BoJo ist ein Spieler, für den es nur um das Gewinnen geht.
Das mit den paar Jahren glaube ich nicht. In allen Szenarien, die ich gelesen habe, standen etliche Probleme, die an Tag 1 des Brexit akut werden. Allein der Warenübergang an der Grenze. Den meisten kleinen und mittleren Unternehmen fehlen die entsprechenden Papiere, damit ihre LKWs überhaupt durch den Zoll kommen. Das führt wahrscheinlich dazu, dass schon am ersten Tag kilometerlange Schlangen an den Schlagbäumen stehen und es zu Engpässen bei Lebensmitteln, Medikamenten und allen Zulieferern für die Industrie kommt. Und es lässt sich auch nicht einfach schnell lösen, weil da ein enormer bürokratischer Aufwand dahintersteht, um den sich noch niemand gekümmert hat. Das trifft die Menschen unmittelbar. Und es ist nur ein Punkt von vielen.
Das sind kurzfristige, konkrete Dinge, bei denen er sich als Macher beweisen kann. Und dafür hat er dann ein paar Jahre bis zur nächsten Wahl, in denen er sich entsprechend beweisen kann, wie er sich gegen die EU auflehnt. Die wirklich dramatischen Auswirkungen kommen doch erst mittel- bis langfristig, der Bedeutungsverlust Großbritanniens, die aufdiktierten Handelsverträge, die damit einhergehenden Aufweichungen von Normen und Arbeitnehmerrechten.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 2083
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von metalbart »

wenn ihr wüßtet, was der Boris schon alles an Absprachen in der hinterhand hat..
Gesperrt