Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
OldschdodPiranha
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2488
Registriert: 19.01.2009 23:20
Wohnort: Bayreuth

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von OldschdodPiranha »

Dachte auch, dass das nicht wahr sein kann und habe dann recherchiert. Aber trotzdem wieder wunderbarer Tritt ins Fettnäpfchen in der Darstellung. Steilvorlage für Leute, die den Allmächtigen eh noch nie sehr nahe waren. :D
"Der Weg der hermaneutischen Fundamentalontologie als Analytik der Existenzialität des Denkens, des Wesens vom Sein ist ja bei Heidegger fast besser ausgearbeitet als bei Hegel. ....übrigens, kennen Sie den Witz von dem Feuerwehrmann? Mei, der ist gut. Der ist spitze. Hihi. Der ist ganz gut."
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22910
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

OldschdodPiranha hat geschrieben:Aber trotzdem wieder wunderbarer Tritt ins Fettnäpfchen in der Darstellung.
Ich halte das für ganz bewusste Taktik und vielleicht auch gar nicht mal so dumm. Für Söder geht es ums politische Überleben bei der Wahl und er hat schon vor Monaten erkannt, dass das populistische Geplärre mehr schadet als nutzt. Er hat es also erst mal als der gütige Landesvater für alle versucht, aber den kauft ihm halt niemand ab. Also schmeißt er sich in den Wahlkampf und rackert. Der hatte dieses Jahr noch keine freie Minute in seinem Kalender, teilweise macht er 3 Wahlkampfveranstaltungen am Tag. Wo immer in Bayern eine Kamera steht, hält er sein Gesicht rein. Und dann kommt Seehofer mit der Maaßen-Nummer um die Ecke und die CSU stürzt noch weiter ab. Was also tun? Söder braucht unbedingt ein anderes Thema und für Sachpolitik ist die Zeit zu knapp. Er muss also was aus möglichst spektakuläres aus dem Hut zaubern, das die Wähler in der Mitte anspricht, der er, Dobrindt und Seehofer vergrault haben, vor allem in den Städten. Da kommt ein 700-Millionen-Forschungsprogramm mit Standortförderung gerade Recht. Es darf nur keinesfalls untergehen. Damit das nicht verpufft, braucht er eine möglichst große Inszenierung, auf die alle anspringen und die das Thema die nächsten 2 Wochen bis zur Wahl oben hält. Riskant, aber könnte aufgehen. Zu Verlieren hat er bei den aktuellen Umfragewerten eh nicht mehr viel.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22910
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

In der aktuellsten Umfrage ist die CSU nicht nur weiter auf 33% abgerutscht, sondern rein rechnerisch hätte sogar eine Regierung aus Grünen, Freien Wählern, SPD und FDP eine Mehrheit. Nicht, dass das jetzt eine realistische Koalition wäre und es ist auch nur eine Umfrage. Aber das ist trotzdem krass.

EDIT: https://www.merkur.de/politik/umfrage-z ... 05575.html
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Warpig1975
Beiträge: 2068
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Duisburg/Ruhrpott

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Warpig1975 »

Die CSU hat anscheinend völlig verpennt, dass auch ihr traditionelles Millieu sich kolossal verändert hat. Die bayerischen Grünen sind in weiten Teilen ja mittlerweile nicht weniger bürgerlich geprägt als die CSU selber, liefert aber die deutlich moderneren Ideen und hat das sympathischere Image. Spannend finde ich, dass die Grünen auch in eher ländlich geprägten Regionen Bayerns durchaus punkten können. Ein Bekannter von mir kandidiert in der Gegend am Tegernsee, keine Ahnung wie der LK da genau heißt, und der erzählte mir, dass sich das Klima deutlich verändert hat: Noch vor 10 Jahren galten er und seine Parteifreunde bestenfalls als spleenige Ökozausel, heute gehören die grünen Kommunalpolitiker zu den Honoratioren. Das mag damit zu tun haben, dass diese nun auch im Janker Sonntags zur Kirche gehen, aber bestimmt nicht nur.
Heavy Metal in my ears, Is all i ever want to hear.
Before the sands of time run out, We'll stand our ground and all scream out!

Manilla Road - Heavy Metal to the World
On Tour: Slayer - Westfalenhalle, Dortmund
http://www.musik-sammler.de/sammlung/eddie1975 http://www.lastfm.de/user/Eddie1975
Benutzeravatar
LadyVader
Moderator
Moderator
Beiträge: 5036
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von LadyVader »

NegatroN hat geschrieben:
OldschdodPiranha hat geschrieben:Aber trotzdem wieder wunderbarer Tritt ins Fettnäpfchen in der Darstellung.
Ich halte das für ganz bewusste Taktik und vielleicht auch gar nicht mal so dumm. Für Söder geht es ums politische Überleben bei der Wahl und er hat schon vor Monaten erkannt, dass das populistische Geplärre mehr schadet als nutzt. Er hat es also erst mal als der gütige Landesvater für alle versucht, aber den kauft ihm halt niemand ab. Also schmeißt er sich in den Wahlkampf und rackert. Der hatte dieses Jahr noch keine freie Minute in seinem Kalender, teilweise macht er 3 Wahlkampfveranstaltungen am Tag. Wo immer in Bayern eine Kamera steht, hält er sein Gesicht rein. Und dann kommt Seehofer mit der Maaßen-Nummer um die Ecke und die CSU stürzt noch weiter ab. Was also tun? Söder braucht unbedingt ein anderes Thema und für Sachpolitik ist die Zeit zu knapp. Er muss also was aus möglichst spektakuläres aus dem Hut zaubern, das die Wähler in der Mitte anspricht, der er, Dobrindt und Seehofer vergrault haben, vor allem in den Städten. Da kommt ein 700-Millionen-Forschungsprogramm mit Standortförderung gerade Recht. Es darf nur keinesfalls untergehen. Damit das nicht verpufft, braucht er eine möglichst große Inszenierung, auf die alle anspringen und die das Thema die nächsten 2 Wochen bis zur Wahl oben hält. Riskant, aber könnte aufgehen. Zu Verlieren hat er bei den aktuellen Umfragewerten eh nicht mehr viel.
Die bayrische Landesregierung hat ein gewaltiges Imageproblem, weil sie unfassbar abgehoben rüberkommt. Sie widmen sich mit einer schon fast romantischen Hingebung der Lobbyarbeit, was sich zweifellos im wirtschaftlichen Bereich auszahlt, aber nicht den Menschen hilft die sich abgehängt fühlen.
Diese Kampagne ist aus meiner Sicht katastrophal aufgezogen, denn Forschung klingt zukunftsorientiert, Weltraumprogramm klingt abgehoben und in Verbindung mit der Summe nach einer grandiosen Steuerverschwendung.
Seine Visage auf dem Logo ist ein Marketingdesaster, welches sich auch auf das Projekt an sich auswirken wird.

Fazit also, wie die meisten begrüße ich wirklich die Forschung an sich (700 Mio spricht eigentlich nichtmal für ein großes Projekt), aber ey— wie weit kann man sich geistig von seinen Wählern entfernen?
You know this end of days, will be a lot of days
- New Model Army, "End of Days"

Wenn ich so schreibe, wirds ernst. <== so schreibe ich als Mod
So ist nur Spaß. <== so schreibe ich als Forumsuser

Check out My Virtual Mission

http://europa.dengelnet.de/
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22910
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

LadyVader hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
OldschdodPiranha hat geschrieben:Aber trotzdem wieder wunderbarer Tritt ins Fettnäpfchen in der Darstellung.
Ich halte das für ganz bewusste Taktik und vielleicht auch gar nicht mal so dumm. Für Söder geht es ums politische Überleben bei der Wahl und er hat schon vor Monaten erkannt, dass das populistische Geplärre mehr schadet als nutzt. Er hat es also erst mal als der gütige Landesvater für alle versucht, aber den kauft ihm halt niemand ab. Also schmeißt er sich in den Wahlkampf und rackert. Der hatte dieses Jahr noch keine freie Minute in seinem Kalender, teilweise macht er 3 Wahlkampfveranstaltungen am Tag. Wo immer in Bayern eine Kamera steht, hält er sein Gesicht rein. Und dann kommt Seehofer mit der Maaßen-Nummer um die Ecke und die CSU stürzt noch weiter ab. Was also tun? Söder braucht unbedingt ein anderes Thema und für Sachpolitik ist die Zeit zu knapp. Er muss also was aus möglichst spektakuläres aus dem Hut zaubern, das die Wähler in der Mitte anspricht, der er, Dobrindt und Seehofer vergrault haben, vor allem in den Städten. Da kommt ein 700-Millionen-Forschungsprogramm mit Standortförderung gerade Recht. Es darf nur keinesfalls untergehen. Damit das nicht verpufft, braucht er eine möglichst große Inszenierung, auf die alle anspringen und die das Thema die nächsten 2 Wochen bis zur Wahl oben hält. Riskant, aber könnte aufgehen. Zu Verlieren hat er bei den aktuellen Umfragewerten eh nicht mehr viel.
Die bayrische Landesregierung hat ein gewaltiges Imageproblem, weil sie unfassbar abgehoben rüberkommt. Sie widmen sich mit einer schon fast romantischen Hingebung der Lobbyarbeit, was sich zweifellos im wirtschaftlichen Bereich auszahlt, aber nicht den Menschen hilft die sich abgehängt fühlen.
Diese Kampagne ist aus meiner Sicht katastrophal aufgezogen, denn Forschung klingt zukunftsorientiert, Weltraumprogramm klingt abgehoben und in Verbindung mit der Summe nach einer grandiosen Steuerverschwendung.
Seine Visage auf dem Logo ist ein Marketingdesaster, welches sich auch auf das Projekt an sich auswirken wird.

Fazit also, wie die meisten begrüße ich wirklich die Forschung an sich (700 Mio spricht eigentlich nichtmal für ein großes Projekt), aber ey— wie weit kann man sich geistig von seinen Wählern entfernen?
Er hat halt nicht mehr viele Optionen, das Ruder noch rumzureißen. Und die Aufmachung garantiert ihm zumindest eins: Es wird in jedem Interview bis zur Wahl darauf angesprochen werden und kann dann über den Standort Bayern, Wirtschaft, Wissenschaft und Fortschritt sprechen statt über Flüchtlinge, Seehofer, Merkel und die AfD.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
TAFKAR
Beiträge: 3518
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von TAFKAR »

LadyVader hat geschrieben:
Fazit also, wie die meisten begrüße ich wirklich die Forschung an sich (700 Mio spricht eigentlich nichtmal für ein großes Projekt),
Kein großes Projekt? Im öffentlich finanzierten Forschungsbereich? Ich halte das für eine unfassbare Summe, die da von einem einzigen Bundesland in Aussicht gestellt wird (wenn es denn wirklich so kommt - ist ja nicht im Haushalt).

Zum Vergleich: das ist knapp ein Drittel des Jahresbudgets der Max-Planck-Gesellschaft - für 80 Institute. Selbst das irre Human Brain Project ist für 10 Jahre „nur“ auf 1,2 Mrd ausgelegt. Das Jahresbudget des neuen Helmholtz-Zentrums für IT-Sicherheit ist nur auf 50 Mio kalkuliert.
Benutzeravatar
ragazzirosso
Beiträge: 904
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von ragazzirosso »

NegatroN hat geschrieben:
OldschdodPiranha hat geschrieben:Aber trotzdem wieder wunderbarer Tritt ins Fettnäpfchen in der Darstellung.
Ich halte das für ganz bewusste Taktik und vielleicht auch gar nicht mal so dumm. Für Söder geht es ums politische Überleben bei der Wahl und er hat schon vor Monaten erkannt, dass das populistische Geplärre mehr schadet als nutzt. Er hat es also erst mal als der gütige Landesvater für alle versucht, aber den kauft ihm halt niemand ab. Also schmeißt er sich in den Wahlkampf und rackert. Der hatte dieses Jahr noch keine freie Minute in seinem Kalender, teilweise macht er 3 Wahlkampfveranstaltungen am Tag. Wo immer in Bayern eine Kamera steht, hält er sein Gesicht rein. Und dann kommt Seehofer mit der Maaßen-Nummer um die Ecke und die CSU stürzt noch weiter ab. Was also tun? Söder braucht unbedingt ein anderes Thema und für Sachpolitik ist die Zeit zu knapp. Er muss also was aus möglichst spektakuläres aus dem Hut zaubern, das die Wähler in der Mitte anspricht, der er, Dobrindt und Seehofer vergrault haben, vor allem in den Städten. Da kommt ein 700-Millionen-Forschungsprogramm mit Standortförderung gerade Recht. Es darf nur keinesfalls untergehen. Damit das nicht verpufft, braucht er eine möglichst große Inszenierung, auf die alle anspringen und die das Thema die nächsten 2 Wochen bis zur Wahl oben hält. Riskant, aber könnte aufgehen. Zu Verlieren hat er bei den aktuellen Umfragewerten eh nicht mehr viel.
Ich halte das auch für bewusste Taktik, aber für sehr dumm. Schon klar, die Motivation und Zielstellung ist so, wie du schreibst, und aus dieser Logik heraus macht das auch Sinn. Aber nur aus dieser heraus. Die 700 Mio. wären für verdammt viele Dinge besser angelegt, aber dann müsste Södi ja bekennen, dass seine und die CSU-Politik in einigen Lebensbereichen komplett versagt. Für 700 Millionen kann man verdammt viel bauen in München. Dieses Raumfahrtprogramm wird der Deckel auf Söders politischem Sarg, denn in Bayern ist niemand so dumm und kauft diese Ente.
Egal ob es das Wohnen, der ÖPNV, die Umwelt, Migration, Psychatriegesetz oder PAG ist: Die CSU hat es einfach verkackt und mich freut es tierisch, dass die Mehrheit der Bayerinnen und Bayern diesem Affen nicht mehr hinterherrennt. Bis vor 5 oder 6 Wochen circa hat Söder noch von Asyltourismus gesprochen. Und da ist es vielen Leuten scheißegal, ob er wirklich so rechtsradikal ist oder nur aus Wahlkampfgründen mitmacht. Er hätte als MP die Autorität gehabt, bei dieser medialen Faschisierung nicht mitzumachen. Er dachte aber auch, dass das funktionieren könnte. Mehr als echte Politik. Als es dann nicht funktionierte, wurden schwachbrüstige "Ideen" heraugekramt wie ein Münchenplan oder die Raumfahrt. Am 14.10. (vielleicht aber auch erst ne Woche später) werd ich mir ne schön teure Pulle Rotwein reingießen auf Söders und Seehofers Abschied. (In der Hoffnung, das nicht, wie du vermutest, Dobrindt den Laden übernimmt.)
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22910
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

ragazzirosso hat geschrieben:Ich halte das auch für bewusste Taktik, aber für sehr dumm. Schon klar, die Motivation und Zielstellung ist so, wie du schreibst, und aus dieser Logik heraus macht das auch Sinn. Aber nur aus dieser heraus. Die 700 Mio. wären für verdammt viele Dinge besser angelegt, aber dann müsste Södi ja bekennen, dass seine und die CSU-Politik in einigen Lebensbereichen komplett versagt. Für 700 Millionen kann man verdammt viel bauen in München. Dieses Raumfahrtprogramm wird der Deckel auf Söders politischem Sarg, denn in Bayern ist niemand so dumm und kauft diese Ente.
Egal ob es das Wohnen, der ÖPNV, die Umwelt, Migration, Psychatriegesetz oder PAG ist: Die CSU hat es einfach verkackt und mich freut es tierisch, dass die Mehrheit der Bayerinnen und Bayern diesem Affen nicht mehr hinterherrennt. Bis vor 5 oder 6 Wochen circa hat Söder noch von Asyltourismus gesprochen. Und da ist es vielen Leuten scheißegal, ob er wirklich so rechtsradikal ist oder nur aus Wahlkampfgründen mitmacht. Er hätte als MP die Autorität gehabt, bei dieser medialen Faschisierung nicht mitzumachen. Er dachte aber auch, dass das funktionieren könnte. Mehr als echte Politik. Als es dann nicht funktionierte, wurden schwachbrüstige "Ideen" heraugekramt wie ein Münchenplan oder die Raumfahrt. Am 14.10. (vielleicht aber auch erst ne Woche später) werd ich mir ne schön teure Pulle Rotwein reingießen auf Söders und Seehofers Abschied. (In der Hoffnung, das nicht, wie du vermutest, Dobrindt den Laden übernimmt.)
Ich halte nicht viel von "mit dem Geld hätte man auch x oder y machen können". In Forschung zu investieren ist sinnvoll. Das Geld fehlt auch nirgendwo anders. Bayern ist kein armes Land, wenn man mehr für Wohnungsbau, ÖPNV oder Umwelt ausgeben wollen würde, dann würde man es tun. Das hängt nicht an diesem Projekt. Genau so wenig wie die Bewertung der Erfolge oder Misserfolge in diesen Bereichen. Dafür ist es eher interessant, das aktuelle Wahlprogramm abzugleichen, da steht genug zu den ganzen Punkten drin.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3396
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von borsti »

NegatroN hat geschrieben:
ragazzirosso hat geschrieben:Ich halte das auch für bewusste Taktik, aber für sehr dumm. Schon klar, die Motivation und Zielstellung ist so, wie du schreibst, und aus dieser Logik heraus macht das auch Sinn. Aber nur aus dieser heraus. Die 700 Mio. wären für verdammt viele Dinge besser angelegt, aber dann müsste Södi ja bekennen, dass seine und die CSU-Politik in einigen Lebensbereichen komplett versagt. Für 700 Millionen kann man verdammt viel bauen in München. Dieses Raumfahrtprogramm wird der Deckel auf Söders politischem Sarg, denn in Bayern ist niemand so dumm und kauft diese Ente.
Egal ob es das Wohnen, der ÖPNV, die Umwelt, Migration, Psychatriegesetz oder PAG ist: Die CSU hat es einfach verkackt und mich freut es tierisch, dass die Mehrheit der Bayerinnen und Bayern diesem Affen nicht mehr hinterherrennt. Bis vor 5 oder 6 Wochen circa hat Söder noch von Asyltourismus gesprochen. Und da ist es vielen Leuten scheißegal, ob er wirklich so rechtsradikal ist oder nur aus Wahlkampfgründen mitmacht. Er hätte als MP die Autorität gehabt, bei dieser medialen Faschisierung nicht mitzumachen. Er dachte aber auch, dass das funktionieren könnte. Mehr als echte Politik. Als es dann nicht funktionierte, wurden schwachbrüstige "Ideen" heraugekramt wie ein Münchenplan oder die Raumfahrt. Am 14.10. (vielleicht aber auch erst ne Woche später) werd ich mir ne schön teure Pulle Rotwein reingießen auf Söders und Seehofers Abschied. (In der Hoffnung, das nicht, wie du vermutest, Dobrindt den Laden übernimmt.)
Ich halte nicht viel von "mit dem Geld hätte man auch x oder y machen können". In Forschung zu investieren ist sinnvoll. Das Geld fehlt auch nirgendwo anders. Bayern ist kein armes Land, wenn man mehr für Wohnungsbau, ÖPNV oder Umwelt ausgeben wollen würde, dann würde man es tun. Das hängt nicht an diesem Projekt. Genau so wenig wie die Bewertung der Erfolge oder Misserfolge in diesen Bereichen. Dafür ist es eher interessant, das aktuelle Wahlprogramm abzugleichen, da steht genug zu den ganzen Punkten drin.
Hier muss ich Negatron Recht geben. Vermarktet wird das völlig falsch aber investiert würde genau an den richtigen Stellen um sich für die Zukunft aufzustellen. Auf jeden Fall finde ich ambitionierte Pläne besser als duckmäuserisches Herumdoktern an Problemen, ohne damit jemals auch nur den Hauch einer Chance zu haben, sie zu lösen.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22910
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

borsti hat geschrieben:Hier muss ich Negatron Recht geben. Vermarktet wird das völlig falsch aber investiert würde genau an den richtigen Stellen um sich für die Zukunft aufzustellen. Auf jeden Fall finde ich ambitionierte Pläne besser als duckmäuserisches Herumdoktern an Problemen, ohne damit jemals auch nur den Hauch einer Chance zu haben, sie zu lösen.
Das ist ja kein Entweder-Oder. Das absurde ist ja an sich, dass die tatsächliche Politik der CSU in Bayern mit ihrem Gepolter überhaupt nichts zu tun hat. Weder die aktuelle noch die geplante. Wenn man sich das Wahlprogramm anschaut, dann findet man da vor allem sehr viele ziemlich konkrete Konzepte zu genau den Dingen, die ragazzirosso angesprochen hat und die ja auch die tatsächlichen Probleme das Landes sind. Echte Sachpolitik, kein populistisches Geplärre. Man kann die Konzepte natürlich trotzdem kritisch sehen und als SPD- oder Grünen-Wähler wird man da auch viel zum Streiten finden. Aber auf der Sachebene, so wie es auch sein sollte. Abseits von der Presse ist die CSU eben nicht nur Geschrei, sondern macht tatsächlich Politik.

Das schlimme ist, dass es darum nicht geht, sondern über dumme, laute und verantwortungslose Scheindebatten.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
ragazzirosso
Beiträge: 904
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von ragazzirosso »

borsti hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
ragazzirosso hat geschrieben:Ich halte das auch für bewusste Taktik, aber für sehr dumm. Schon klar, die Motivation und Zielstellung ist so, wie du schreibst, und aus dieser Logik heraus macht das auch Sinn. Aber nur aus dieser heraus. Die 700 Mio. wären für verdammt viele Dinge besser angelegt, aber dann müsste Södi ja bekennen, dass seine und die CSU-Politik in einigen Lebensbereichen komplett versagt. Für 700 Millionen kann man verdammt viel bauen in München. Dieses Raumfahrtprogramm wird der Deckel auf Söders politischem Sarg, denn in Bayern ist niemand so dumm und kauft diese Ente.
Egal ob es das Wohnen, der ÖPNV, die Umwelt, Migration, Psychatriegesetz oder PAG ist: Die CSU hat es einfach verkackt und mich freut es tierisch, dass die Mehrheit der Bayerinnen und Bayern diesem Affen nicht mehr hinterherrennt. Bis vor 5 oder 6 Wochen circa hat Söder noch von Asyltourismus gesprochen. Und da ist es vielen Leuten scheißegal, ob er wirklich so rechtsradikal ist oder nur aus Wahlkampfgründen mitmacht. Er hätte als MP die Autorität gehabt, bei dieser medialen Faschisierung nicht mitzumachen. Er dachte aber auch, dass das funktionieren könnte. Mehr als echte Politik. Als es dann nicht funktionierte, wurden schwachbrüstige "Ideen" heraugekramt wie ein Münchenplan oder die Raumfahrt. Am 14.10. (vielleicht aber auch erst ne Woche später) werd ich mir ne schön teure Pulle Rotwein reingießen auf Söders und Seehofers Abschied. (In der Hoffnung, das nicht, wie du vermutest, Dobrindt den Laden übernimmt.)
Ich halte nicht viel von "mit dem Geld hätte man auch x oder y machen können". In Forschung zu investieren ist sinnvoll. Das Geld fehlt auch nirgendwo anders. Bayern ist kein armes Land, wenn man mehr für Wohnungsbau, ÖPNV oder Umwelt ausgeben wollen würde, dann würde man es tun. Das hängt nicht an diesem Projekt. Genau so wenig wie die Bewertung der Erfolge oder Misserfolge in diesen Bereichen. Dafür ist es eher interessant, das aktuelle Wahlprogramm abzugleichen, da steht genug zu den ganzen Punkten drin.
Hier muss ich Negatron Recht geben. Vermarktet wird das völlig falsch aber investiert würde genau an den richtigen Stellen um sich für die Zukunft aufzustellen. Auf jeden Fall finde ich ambitionierte Pläne besser als duckmäuserisches Herumdoktern an Problemen, ohne damit jemals auch nur den Hauch einer Chance zu haben, sie zu lösen.
Sicher ist Forschung gut. Diese Art geht aber an der Lebenswirklichkeit der meisten Menschen vorbei.
Und natürlich kann man Haushaltsposten frei verschieben. Södi wollte aber den großen Coup haben anstatt wie andere Länder die ächzenden Kommunen zu unterstützen.

Kommt sicher nett was raus für die Abgehängten und Bedrängten mit dieser Raumschiff-Enterprise-Aktion :-)
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22910
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

Grundlagenforschung geht immer an der Lebensrealität der meisten Menschen vorbei, vor allem an der der Abgehängten. Weil du nie vorher weißt, was du herausfinden wirst und wozu es gut sein wird. Mit dem Argument hätten wir uns das gesamte Raumfahrtprogramm sparen können. Nur hätten wir dann etliche Dinge nicht, die heute alltäglich sind. Vom Handy über etliche medizinische Anwendungen bis zum Akkuschrauber.

Das ist kein besonders gutes Argument.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3396
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von borsti »

ragazzirosso hat geschrieben:
borsti hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
ragazzirosso hat geschrieben:Ich halte das auch für bewusste Taktik, aber für sehr dumm. Schon klar, die Motivation und Zielstellung ist so, wie du schreibst, und aus dieser Logik heraus macht das auch Sinn. Aber nur aus dieser heraus. Die 700 Mio. wären für verdammt viele Dinge besser angelegt, aber dann müsste Södi ja bekennen, dass seine und die CSU-Politik in einigen Lebensbereichen komplett versagt. Für 700 Millionen kann man verdammt viel bauen in München. Dieses Raumfahrtprogramm wird der Deckel auf Söders politischem Sarg, denn in Bayern ist niemand so dumm und kauft diese Ente.
Egal ob es das Wohnen, der ÖPNV, die Umwelt, Migration, Psychatriegesetz oder PAG ist: Die CSU hat es einfach verkackt und mich freut es tierisch, dass die Mehrheit der Bayerinnen und Bayern diesem Affen nicht mehr hinterherrennt. Bis vor 5 oder 6 Wochen circa hat Söder noch von Asyltourismus gesprochen. Und da ist es vielen Leuten scheißegal, ob er wirklich so rechtsradikal ist oder nur aus Wahlkampfgründen mitmacht. Er hätte als MP die Autorität gehabt, bei dieser medialen Faschisierung nicht mitzumachen. Er dachte aber auch, dass das funktionieren könnte. Mehr als echte Politik. Als es dann nicht funktionierte, wurden schwachbrüstige "Ideen" heraugekramt wie ein Münchenplan oder die Raumfahrt. Am 14.10. (vielleicht aber auch erst ne Woche später) werd ich mir ne schön teure Pulle Rotwein reingießen auf Söders und Seehofers Abschied. (In der Hoffnung, das nicht, wie du vermutest, Dobrindt den Laden übernimmt.)
Ich halte nicht viel von "mit dem Geld hätte man auch x oder y machen können". In Forschung zu investieren ist sinnvoll. Das Geld fehlt auch nirgendwo anders. Bayern ist kein armes Land, wenn man mehr für Wohnungsbau, ÖPNV oder Umwelt ausgeben wollen würde, dann würde man es tun. Das hängt nicht an diesem Projekt. Genau so wenig wie die Bewertung der Erfolge oder Misserfolge in diesen Bereichen. Dafür ist es eher interessant, das aktuelle Wahlprogramm abzugleichen, da steht genug zu den ganzen Punkten drin.
Hier muss ich Negatron Recht geben. Vermarktet wird das völlig falsch aber investiert würde genau an den richtigen Stellen um sich für die Zukunft aufzustellen. Auf jeden Fall finde ich ambitionierte Pläne besser als duckmäuserisches Herumdoktern an Problemen, ohne damit jemals auch nur den Hauch einer Chance zu haben, sie zu lösen.
Sicher ist Forschung gut. Diese Art geht aber an der Lebenswirklichkeit der meisten Menschen vorbei.
Und natürlich kann man Haushaltsposten frei verschieben. Södi wollte aber den großen Coup haben anstatt wie andere Länder die ächzenden Kommunen zu unterstützen.

Kommt sicher nett was raus für die Abgehängten und Bedrängten mit dieser Raumschiff-Enterprise-Aktion :-)
Nach der Logik gäbe es keine Halbleiter-Technik, keine Umwelttechnik und vieles in der Medizintechnik nicht. Wir sind kein Land, dass von seinen natürlichen Rohstoffen lebt und müssen daher von dem Know-how leben, dass wir uns vor anderen aneignen und das wir als Land und Volkswirtschaft vielleicht mal in 10 bis 20 Jahren zu Geld machen können. Davon profitiert dann auch wieder die Gesellschaft insgesamt. Das ist jedenfalls perspektivisch sinnvoller, als immer nur über die Umverteilung dessen zu sprechen, was schon da ist. Irgendwann ist dann nämlich nicht mal mehr das da, wenn man nicht frühzeitig investiert.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15068
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Apparition »

Das Abkanzeln von Investitionen in die Forschung mit dem Argument, damit könne keiner was anfangen, gehört echt zum gruseligsten, was man sich in einer entwickelten Gesellschaft anhören muss. Erinnert euch mal daran, wenn das nächste Mal jemand jammert, die Chinesen würden uns auf irgendeinem Feld links überholen.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Gesperrt