Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
TAFKAR
Beiträge: 3440
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von TAFKAR »

Ganz interessanter Artikel zu "I am Legend", der Buchvorlage, den drei Filmadaptionen und dem Director's Cut von "I am Legend". Mir war unbekannt, dass es der Film so anders endet als das Buch.

https://www.heise.de/tp/features/Zwisch ... 90885.html
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10464
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Kaleun Thomsen »

Thunderforce hat geschrieben:
26.06.2020 10:24

Der Film ist optisch ein kompletter LSD-Trip, gerade die erste Hälfte. Bunt ohne Ende, schwelgerische Farben, viele Zeitlupen, komplett großartige, wabernde, psychedelische Musik. Auch im zweiten Teil hat der Film stets einen albtraumhaften, sehr surrealen Charakter, es ist wirklich, als wäre man auf einem Drogen-Trip. Die Farben, die Musik, die ganze Optik. Und Cage halt. Der Mann ist so ein Tier. Zwar geht er im Vergleich zu manch anderem Werk nicht komplett steil, aber eben doch ziemlich. Und er ist der einzige, der diese Rolle spielen kann, das meine ich ernst. Stelle ich mir einen Christian Bale, einen Jake Gyllenhall, einen Russell Crowe oder irgendjemand anderen alleine in der Szene vor, in der Cage in Unterhose, blutüberströmt, schreiend, weinend und Whisky saufend bei den Christenspinnern auf dem Klo sitzt, KANN es nicht funktionieren. Es muss Cage sein und bei ihm wirkt es so, als würde er gar nicht spielen, sondern halt einfach so sein. Was ist das mit diesem Vogel? Unfassbarer Film, sowas sieht man nicht jeden Tag und auch nicht jede Woche, nichtmal jedes Jahr *g* - Großartig.

9/10
Gib dir bitte "The Color Out of Space".

Lovecraft, Cage, LSD.

Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28204
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Thunderforce »

Hab ich natürlich schon, ziemlich gut auch. Review hier irgendwo ein paar Seiten zurück
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10464
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Kaleun Thomsen »

Thunderforce hat geschrieben:
02.07.2020 08:09
Hab ich natürlich schon, ziemlich gut auch. Review hier irgendwo ein paar Seiten zurück
Ah, ok. Ich weiß nicht, was das mit Nicolas Cage ist. Der Typ ist ein bizarres Phänomen irgendwie. Seine Performance in "Bad Lieutenant",, ey. Ich bin fast vom Stuhl gekippt.
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 26313
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Sambora »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:
02.07.2020 08:57
Thunderforce hat geschrieben:
02.07.2020 08:09
Hab ich natürlich schon, ziemlich gut auch. Review hier irgendwo ein paar Seiten zurück
Ah, ok. Ich weiß nicht, was das mit Nicolas Cage ist. Der Typ ist ein bizarres Phänomen irgendwie. Seine Performance in "Bad Lieutenant",, ey. Ich bin fast vom Stuhl gekippt.
Sagen wir mal so: Subtilität ist seine Sache nicht.

Bizarres Phänomen trifft es ziemlich gut. Irgendwie geht eine merkwürdige Anziehungskraft von seinen (oft grottigen) Filmen aus. *g*
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 14037
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Apparition »

Jetzt zum Tod von Ennio Morricone:

Dario Argentos "The Bird with the Crystal Plumage"
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24764
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von costaweidner »

Apparition hat geschrieben:
16.07.2020 20:04
Jetzt zum Tod von Ennio Morricone:

Dario Argentos "The Bird with the Crystal Plumage"
Den will ich wohl irgendwann auch mal sehen. Dank der extremen Penetranz eines Kumpels von mir lasse ich mich allmählich auf das ganze Giallo-Gedöhns ein. Er hat mich da auch erst mal mit Zeug versorgt, der obige ist allerdings noch nicht dabei. Den Titel kenne ich aber natürlich.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 14037
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Apparition »

costaweidner hat geschrieben:
16.07.2020 20:12
Apparition hat geschrieben:
16.07.2020 20:04
Jetzt zum Tod von Ennio Morricone:

Dario Argentos "The Bird with the Crystal Plumage"
Den will ich wohl irgendwann auch mal sehen. Dank der extremen Penetranz eines Kumpels von mir lasse ich mich allmählich auf das ganze Giallo-Gedöhns ein. Er hat mich da auch erst mal mit Zeug versorgt, der obige ist allerdings noch nicht dabei. Den Titel kenne ich aber natürlich.
Lohnt sich total, zumal für ein Debut. Argento hat später noch ausgefeiltere Sachen rausgehauen, aber dafür hat der noch eine richtige Story. Auch noch nicht ganz so gut wie "Vier Fliegen auf grauem Samt", aber schon sehr achtbar. Die Kombination von Story, Schockeffelten, Filmmusik und Kameraeinstellungen ist halt schon ziemlich einzigartig.

Faszinierend auch, wie sehr das alles das Krimi- und Thrillergenre beeinflusst hat. Die Linie von den Gialli zu Sachen wie "Sieben" oder "Das Schweigen Der Lämmer" ist nicht sehr weit. Die haben die ausgefeilteren Storylines, wirken Optisch aber geradezu Plump gegen Argento, Bava und Fulci.

Geheimtipp: "Lizard in a Woman's Skin" von Fulci, übrigens auch mit Score von Morricone.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
RockHunter
Beiträge: 9
Registriert: 08.07.2020 21:37

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von RockHunter »

Oh, von Lizard in a woman's skin habe ich gehört ! Leider bisher noch nicht gesehen. Aber der soll eine super Spannungskurve haben, richtig ? Ich glaube, der wurde nie wirklich in Deutschland veröffentlicht, oder ? Danke, dass du mich an den Film erinnert hast!
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 14037
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Apparition »

RockHunter hat geschrieben:
17.07.2020 01:10
Oh, von Lizard in a woman's skin habe ich gehört ! Leider bisher noch nicht gesehen. Aber der soll eine super Spannungskurve haben, richtig ? Ich glaube, der wurde nie wirklich in Deutschland veröffentlicht, oder ? Danke, dass du mich an den Film erinnert hast!
Ja, es gibt keine deutsche Version. Ich bin auch mehr zufällig darüber gestolpert, als ich nach Filmen von Fulci gesucht habe. die Spannungskurve hat er definitiv, und vor allem einige wirklich großartige Einstellungen.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24764
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von costaweidner »

Apparition hat geschrieben:
16.07.2020 21:44
costaweidner hat geschrieben:
16.07.2020 20:12
Apparition hat geschrieben:
16.07.2020 20:04
Jetzt zum Tod von Ennio Morricone:

Dario Argentos "The Bird with the Crystal Plumage"
Den will ich wohl irgendwann auch mal sehen. Dank der extremen Penetranz eines Kumpels von mir lasse ich mich allmählich auf das ganze Giallo-Gedöhns ein. Er hat mich da auch erst mal mit Zeug versorgt, der obige ist allerdings noch nicht dabei. Den Titel kenne ich aber natürlich.
Lohnt sich total, zumal für ein Debut. Argento hat später noch ausgefeiltere Sachen rausgehauen, aber dafür hat der noch eine richtige Story. Auch noch nicht ganz so gut wie "Vier Fliegen auf grauem Samt", aber schon sehr achtbar. Die Kombination von Story, Schockeffelten, Filmmusik und Kameraeinstellungen ist halt schon ziemlich einzigartig.

Faszinierend auch, wie sehr das alles das Krimi- und Thrillergenre beeinflusst hat. Die Linie von den Gialli zu Sachen wie "Sieben" oder "Das Schweigen Der Lämmer" ist nicht sehr weit. Die haben die ausgefeilteren Storylines, wirken Optisch aber geradezu Plump gegen Argento, Bava und Fulci.

Geheimtipp: "Lizard in a Woman's Skin" von Fulci, übrigens auch mit Score von Morricone.
Ich bin mal gespannt, interessant ist das ja schon alles.
Gesehen hab ich aus der Ecke bisher auch nur "Suspiria", "Blood & Black Lace" und "The Strange Vice of Mrs. Wardh". Ich werde dann erst mal abarbeiten, was mein Kumpel mir so zur Verfügung gestellt hat, mit u.a. "Profondo Rosso" und ähnlichem sind da aber schon noch ein paar Klassiker dabei.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
RockHunter
Beiträge: 9
Registriert: 08.07.2020 21:37

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von RockHunter »

Apparition hat geschrieben:
17.07.2020 07:25
RockHunter hat geschrieben:
17.07.2020 01:10
Oh, von Lizard in a woman's skin habe ich gehört ! Leider bisher noch nicht gesehen. Aber der soll eine super Spannungskurve haben, richtig ? Ich glaube, der wurde nie wirklich in Deutschland veröffentlicht, oder ? Danke, dass du mich an den Film erinnert hast!
Ja, es gibt keine deutsche Version. Ich bin auch mehr zufällig darüber gestolpert, als ich nach Filmen von Fulci gesucht habe. die Spannungskurve hat er definitiv, und vor allem einige wirklich großartige Einstellungen.
Ach, auch nicht schlimm. Oft sind die Filme eh eher schlecht als recht übersetzt. Wobei ich mit italienisch nichts anfangen könnte :pommes:
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24764
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von costaweidner »

RockHunter hat geschrieben:
17.07.2020 20:00
Apparition hat geschrieben:
17.07.2020 07:25
RockHunter hat geschrieben:
17.07.2020 01:10
Oh, von Lizard in a woman's skin habe ich gehört ! Leider bisher noch nicht gesehen. Aber der soll eine super Spannungskurve haben, richtig ? Ich glaube, der wurde nie wirklich in Deutschland veröffentlicht, oder ? Danke, dass du mich an den Film erinnert hast!
Ja, es gibt keine deutsche Version. Ich bin auch mehr zufällig darüber gestolpert, als ich nach Filmen von Fulci gesucht habe. die Spannungskurve hat er definitiv, und vor allem einige wirklich großartige Einstellungen.
Ach, auch nicht schlimm. Oft sind die Filme eh eher schlecht als recht übersetzt. Wobei ich mit italienisch nichts anfangen könnte :pommes:
Gialli sind auch irgendwie das einzige (außer Fassbinder-Filmen) wo ich (Nach-)synchronisationen einsehe, weil es sie eh nicht ohne gibt. *g*
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
6666
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2003
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Metal Metal Land
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von 6666 »

costaweidner hat geschrieben:
17.07.2020 22:01
Gialli sind auch irgendwie das einzige (außer Fassbinder-Filmen) wo ich (Nach-)synchronisationen einsehe, weil es sie eh nicht ohne gibt. *g*
das hat mit dem genre wenig zu tun. italien hat damals einfach keinen ton am set aufgenommen und grundsätzlich alles nachvertont.
"I can't only not see light... I can't find the tunnel"
http://www.musik-sammler.de/sammlung/6666
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24764
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von costaweidner »

6666 hat geschrieben:
20.07.2020 05:55
costaweidner hat geschrieben:
17.07.2020 22:01
Gialli sind auch irgendwie das einzige (außer Fassbinder-Filmen) wo ich (Nach-)synchronisationen einsehe, weil es sie eh nicht ohne gibt. *g*
das hat mit dem genre wenig zu tun. italien hat damals einfach keinen ton am set aufgenommen und grundsätzlich alles nachvertont.
Ah, oder so, danke. Dachte das lag auch daran, dass der Cast ja gerne mal aus Menschen aller Herren Länder bestand, siehe "Suspiria".
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Antworten