Seite 695 von 728

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 03.10.2019 11:54
von Thunderforce
Danke. :)

Interessant. Über quasi alles in dem Artikel hat man schonmal nachgedacht oder es an sich selber festgestellt, aber dass es dafür einen übergeordneten Begriff gibt, wusste ich nicht.

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 03.10.2019 13:14
von monochrom
Thunderforce hat geschrieben:Danke. :)

Interessant. Über quasi alles in dem Artikel hat man schonmal nachgedacht oder es an sich selber festgestellt, aber dass es dafür einen übergeordneten Begriff gibt, wusste ich nicht.
Ist beim Rollenspielen ein arg überstrapazierter Begriff. Prinzipiell aber schon eine gute Idee.

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 03.10.2019 21:24
von costaweidner
Thunderforce hat geschrieben:Gab zwar keine Ahnung, was suspension of disbelief ist, aber der Satz ist super. :D
Ich hasse, wie dich nur Musik interessiert. :D

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 03.10.2019 21:32
von Mustafa_Manson
Disbelief haben doch gar kein Album namens 'Suspension'!

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 04.10.2019 06:30
von Thunderforce
Mustafa_Manson hat geschrieben:Disbelief haben doch gar kein Album namens 'Suspension'!
Das wäre dann ja auch 'Suspension by Disbelief' :D

:prost: @ Costa

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 05.10.2019 09:59
von TAFKAR
Im hohen Gras (Netflix)

Verfilmung einer Novelle, die Stephen King gemeinsam mit seinem Sohn geschrieben hat.
Zwei Geschwister begeben sich in ein mannshohes Grasfeld, weil dort ein Kind um Hilfe ruft. Dann finden sie selbst nicht mehr heraus, da in dem Feld Zeit und Raum nicht ganz normal funktionieren.

Visuell durchaus gelungen, aber der ganz große Horror bleibt dann doch aus, trotz der imho sehr interessanten Grundidee und einiger (weniger) heftigen Szenen.

Die Vorlage kenn' ich nicht. Ich hab die Story mal bei Wiki gelesen, und die ist schon anders als im Film, gerade am Ende.

7,5/10

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 05.10.2019 12:58
von Thunderforce
Ja, ganz nett zum einmal gucken. Mehr aber auch nicht.

Die Vorlage ist deutlich reduzierter, hatte mich schon gefragt, wie die da nen ganzen Film draus machen wollen, ist ja auch nur ne Kurzgeschichte von 80 Seiten oder was.

Wurden halt ganze Figuren und Handlungsstränge hinzuerfunden und deutlich mehr Fokus (bzw überhaupt welcher) auf die verschobene Raum/Zeit Ebene gelegt.

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 10.10.2019 09:35
von My Friend Of Misery
Mochte den gar nicht. Ramsch/10

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 11.10.2019 22:55
von metalbart
In den Straßen der Bronx
Schöner alter Mafia Film von mit >De Niro. Die Gewalt wird eher mit mit Fäusten und anderen Schlagwerkzeugen ausgetragen.
Dazu eine nette Coming of Age Story. Für einen Aben bestens geeignet.

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 12.10.2019 09:20
von TAFKAR
El Camino (Netflix)

Der "Breaking-Bad-Film" setzt zeitlich dort an, wo die Serie endete: Jesse, dem man so sehr mal ein wenig Glück wünschen würde, ist auf der Flucht, und versucht, unterzutauchen. Gezeichnet von der langen Zeit als gefolterter Meth-Koch in Geiselhaft, sucht er Hilfe bei Skinny Pete und Badger.

In Rückblenden begegnen wir einigen anderen Personen: sehr lange dem widerlichen und völlig kranken Todd, Walther White, Mike.

Man ist natürlich geneigt, mit der Serie zu vergleichen, und da kann der Film kaum mithalten. Es ist eher eine weitere Folge, in der die Geschichte eines weiteren Protagonisten weitererzählt wird. Ein paar schöne Einstellungen, wie man sie bei BB liebte, und ein paar schöne Dialoge (mit Walter, mit Andrea), alles in allem ein schöner Abschluss.

Wenn man BB allerdings nicht kennt, hilft auch das 2-3minütige Wrap-Up zu Beginn nicht wirklich.

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 12.10.2019 10:26
von costaweidner
metalbart hat geschrieben:In den Straßen der Bronx
Schöner alter Mafia Film von mit >De Niro. Die Gewalt wird eher mit mit Fäusten und anderen Schlagwerkzeugen ausgetragen.
Dazu eine nette Coming of Age Story. Für einen Aben bestens geeignet.
Den liebe ich immer noch über alles, trotz ein paar recht offensichtlichen Schwächen. Chazz Palminteri ist großartig hier.

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 12.10.2019 11:50
von Weakling
TAFKAR hat geschrieben:El Camino (Netflix)

Der "Breaking-Bad-Film" setzt zeitlich dort an, wo die Serie endete: Jesse, dem man so sehr mal ein wenig Glück wünschen würde, ist auf der Flucht, und versucht, unterzutauchen. Gezeichnet von der langen Zeit als gefolterter Meth-Koch in Geiselhaft, sucht er Hilfe bei Skinny Pete und Badger.

In Rückblenden begegnen wir einigen anderen Personen: sehr lange dem widerlichen und völlig kranken Todd, Walther White, Mike.

Man ist natürlich geneigt, mit der Serie zu vergleichen, und da kann der Film kaum mithalten. Es ist eher eine weitere Folge, in der die Geschichte eines weiteren Protagonisten weitererzählt wird. Ein paar schöne Einstellungen, wie man sie bei BB liebte, und ein paar schöne Dialoge (mit Walter, mit Andrea), alles in allem ein schöner Abschluss.

Wenn man BB allerdings nicht kennt, hilft auch das 2-3minütige Wrap-Up zu Beginn nicht wirklich.
Würde ich genau so unterschreiben (bis auf die Sache, dass ich mich an den Dialog mit Andrea nicht genau erinnere; meinst du Jane?).

Zu "In den Straßen der Bronx" würde ich so auch bei den beiden Postern unterschreiben, cool, dass ich mal zwei diskutierte Filme hier kenne!

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 12.10.2019 12:21
von TAFKAR
Weakling hat geschrieben: Würde ich genau so unterschreiben (bis auf die Sache, dass ich mich an den Dialog mit Andrea nicht genau erinnere; meinst du Jane?).
Äh... die, die aussieht, als gehöre sie zur Gothic-Szene. ;-) Ja, Jane!

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 12.10.2019 12:45
von costaweidner
TAFKAR hat geschrieben:
Weakling hat geschrieben: Würde ich genau so unterschreiben (bis auf die Sache, dass ich mich an den Dialog mit Andrea nicht genau erinnere; meinst du Jane?).
Äh... die, die aussieht, als gehöre sie zur Gothic-Szene. ;-) Ja, Jane!
Krysten Ritter halt. Schreib das doch. *g*

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Verfasst: 13.10.2019 10:22
von Space_Lord
Der Breaking Bad Film hat mir nicht gefallen. Öde, nichtssagend und Jesse Pinkman ohne interessante Nebencharaktere ist wie eine Stunde eine Fliege in einem Meth Labor suchen.