Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9610
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rivers » 15.10.2017 21:54

JFK - Tatort Dallas

Back, and to the left...

3 Stunden spannendes Verschwörungstheorie Kino, dass langsam anfängt und dann in den kleinsten Details versucht den Mord an JF Kennedy zu lösen. Der Film hätte wahrscheinlich auch 5 Stunden dauern können oder eine Woche, irgendwie kommt der einem immer noch gehetzt vor, obwohl Stone dabei schon gefühlt 3 Szenen auf einmal zeigt. Dass dann im Gerichtssaal der Rest aufgedeckt wird, kommt doch etwas plötzlich.

Back, and to the left...

Neben der tollen Regie tragen die Schauspielerleistungen das ganze Spiel, auch wenn man denen ansieht, dass sie selbst nicht mehr wissen, worum es eigentlich geht. Tommy Lee Jones fällt auf, Gary Oldman versteckt sich, Walter Matthau und Jack Lemmon tauchen auf, was wirklich sehr nett ist. Kevin Costner darf sich dagegen müde die Brille vom Gesicht ziehen und mit Zeigefinger und Daumen die Augen massieren. Standard-Geste bei Erschöpfung, Level 1.

Back, and to the left

Fazit: Unabhängig von der wahren Wahrheit, ein fesselnder Krimi mit guten Schauspielern, der aber trotzdem am Ende mehr verwirrt, einfach weil er zuviel Leute, Handlungen und Themen anspricht. Man merkt sich eh nur, dass dieses Kackgewehr schwer nachzuladen ist, die komische Kugel komisch fliegt und dass Costner falsche Brillengläser trägt.

Insgesamt 25.5/3 Wurzel 7 hoch 21 durch irgendwas von 10 mach 8.5 Euer Ehren, Einspruch, abgelehnt, danke. Weitermachen.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9610
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rivers » 15.10.2017 22:05

The Untouchables

Ich weiß nicht, wie oft ich den Film schon angeschaut habe, irgendwann wieder aufgehört, mittendrin wieder angefangen habe usw.

Einer der besten Filme der 80er, sieht aus wie die 80er, schmeckt wie die 80er, spielt in den 30ern und atmet die Luft der 70er. Völlig unausgewogener Scheiß, man friert beim Zuschauen und doch Weltklasse inszeniert. Was haben wir da: Blick von oben auf den rasierten Capone. Blick von oben auf den Baseballschläger schwingenden Capone. Wir haben Kevin Costner - passt. Wir haben Sean Connery - pascht schuper, he doesch it tsche Schikkago Way. Wir haben den tollen jungen Andy Garcia, noch etwas unsicher aber schon eine Marke hinterlassend. Und wir haben Robert De Niro, der zwar fett und nach De Niro aussieht, aber irgendwie auch eher einen fetten De Niro spielt. Ob das nun Al Capone oder Jimmy Two Times ist, ist letztendlich egal, letztendlich egal.

Der Film strotzt vor spannenden Szenen, eine ikonischer als die andere. Was de Palma da auspackt ist in der Fülle unglaublich gut: Die Suche nach der Crew, v.a. das Werben um Connery, der Überfall auf dem Feld, die beiden Massaker und Rache des Mob, die Bahnhofsszene... Das Licht ist teilweise echt kalt, die Naheinstellungen super, die Weite super, alles super. Die Musik von Morricone tut sein übriges.

10/10
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9610
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rivers » 15.10.2017 22:14

Mission Impossible Teil 1

Ich habe nach dem ersten Teil direkt den zweiten angefangen und mit dicken Tränen in den Augen abgeschaltet. Es ist soo traurig...

Das Klauen der Diskette: Ohne Sound, ohne Musik - ist wahrscheinlich eine der besten, spannendsten und genial gemachtesten Szenen des klassisch-modernen Kinos. Die Fischtank-Szene. Das Bahnhofsgespräch. Die Zugfahrt und das Anheuern von Rhames und Reno. Jon Voight überhaupt, Emannuelle Beart.

Es ist ja nicht so, dass der Film gute Schauspieler hätte, geniale Szenen und eine tolle Inszenierung. Er ist auch noch spannend und man schaut irgendwie gern über alle Lücken hinweg. Eigentlich kann man sich total auf den Film verlassen, er wird einen unterhalten, auch wenn er einem mit den Füßen in den Rücken springen will. Leider endet er total bescheuert in einer Action-Schlacht, die er eigentlich nicht nötig gehabt hätte. Aber gut, muss man wohl bei Tom Cruise machen, keine Ahnung.

9.5/10
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 26468
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rotorhead » 16.10.2017 06:51

Coole Reviews :pommes:


Untouchables halte ich ja immer noch für Schrott, aber ich kann auch verstehen, wenn man den cool findet.

JFK ist goil.
19.5.1987 - 01.02.2009

Don't let this post distract you from the fact that in 1998, The Undertaker threw Mankind off Hell In A Cell, and plummeted 16 ft through an announcer's table
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 24617
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Apparition » 16.10.2017 07:27

Rivers hat geschrieben:The Untouchables

Ich weiß nicht, wie oft ich den Film schon angeschaut habe, irgendwann wieder aufgehört, mittendrin wieder angefangen habe usw.

Einer der besten Filme der 80er, sieht aus wie die 80er, schmeckt wie die 80er, spielt in den 30ern und atmet die Luft der 70er. Völlig unausgewogener Scheiß, man friert beim Zuschauen und doch Weltklasse inszeniert. Was haben wir da: Blick von oben auf den rasierten Capone. Blick von oben auf den Baseballschläger schwingenden Capone. Wir haben Kevin Costner - passt. Wir haben Sean Connery - pascht schuper, he doesch it tsche Schikkago Way. Wir haben den tollen jungen Andy Garcia, noch etwas unsicher aber schon eine Marke hinterlassend. Und wir haben Robert De Niro, der zwar fett und nach De Niro aussieht, aber irgendwie auch eher einen fetten De Niro spielt. Ob das nun Al Capone oder Jimmy Two Times ist, ist letztendlich egal, letztendlich egal.

Der Film strotzt vor spannenden Szenen, eine ikonischer als die andere. Was de Palma da auspackt ist in der Fülle unglaublich gut: Die Suche nach der Crew, v.a. das Werben um Connery, der Überfall auf dem Feld, die beiden Massaker und Rache des Mob, die Bahnhofsszene... Das Licht ist teilweise echt kalt, die Naheinstellungen super, die Weite super, alles super. Die Musik von Morricone tut sein übriges.

10/10


Ich glaube, den hab ich tatsächlich noch nie gesehen. Warum eigentlich? Müsste genau mein Ding sein... :kratz:
Der Mensch ist guat, nur die Leut san a Gsindl.
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 36287
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Porcupine » 16.10.2017 14:57

Undo hat geschrieben:Guardians vol. 2 auf deutsch: Sonntags um 12 uhr mittags :pommes: .sowas entspanntes, das kann ich nur empfehlen *g*

Wenn nur dieser schreckliche Film nicht wäre. *g*
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9610
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rivers » 16.10.2017 15:27

Rotorhead hat geschrieben:Untouchables halte ich ja immer noch für Schrott, aber ich kann auch verstehen, wenn man den cool findet.


Warum denn?

Apparition hat geschrieben:Ich glaube, den hab ich tatsächlich noch nie gesehen. Warum eigentlich? Müsste genau mein Ding sein... :kratz:


Denn der ist so wie ein modernen Mastodon Album. In der Gesamtheit kein Konzeptalbum, aber eine Menge saustarker Lieder. *g*
Benutzeravatar
Undo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26109
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Undo » 16.10.2017 16:01

Porcupine hat geschrieben:
Undo hat geschrieben:Guardians vol. 2 auf deutsch: Sonntags um 12 uhr mittags :pommes: .sowas entspanntes, das kann ich nur empfehlen *g*

Wenn nur dieser schreckliche Film nicht wäre. *g*


Jetzt fang Du mit diesem kindischen Gedisse nicht auch noch an :wink:
stay hungry, stay young, stay foolish, stay curious, and above all stay humble. because just when you think you've got all the answers is the moment when some bitter twist of fate in the universe will remind you that you very much don't.
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 26468
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rotorhead » 16.10.2017 17:00

Rivers hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:Untouchables halte ich ja immer noch für Schrott, aber ich kann auch verstehen, wenn man den cool findet.


Warum denn?




Ich finde den schlicht ziemlich hohl :ka:

Kein Vergleich zu so tollen Filmen wie Once upon a time in America oder so.


American Pie der Gangsterfilme!? :traenenlach:
19.5.1987 - 01.02.2009

Don't let this post distract you from the fact that in 1998, The Undertaker threw Mankind off Hell In A Cell, and plummeted 16 ft through an announcer's table
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 36287
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Porcupine » 16.10.2017 20:33

Undo hat geschrieben:
Porcupine hat geschrieben:
Undo hat geschrieben:Guardians vol. 2 auf deutsch: Sonntags um 12 uhr mittags :pommes: .sowas entspanntes, das kann ich nur empfehlen *g*

Wenn nur dieser schreckliche Film nicht wäre. *g*


Jetzt fang Du mit diesem kindischen Gedisse nicht auch noch an :wink:

Ich kenne den ersten und die Vorschau des zweiten. Der Versuch, "witzig" zu sein geht da völlig in die Hose, für mich ist das fast schon Fremdscham pur.
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 50847
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon playloud308 » 16.10.2017 21:14

Beide Teile sind natürlich großartig! Der erste Teil ist aber bester.
Benutzeravatar
Undo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26109
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Undo » 17.10.2017 06:30

Porcupine hat geschrieben:
Undo hat geschrieben:
Porcupine hat geschrieben:
Undo hat geschrieben:Guardians vol. 2 auf deutsch: Sonntags um 12 uhr mittags :pommes: .sowas entspanntes, das kann ich nur empfehlen *g*

Wenn nur dieser schreckliche Film nicht wäre. *g*


Jetzt fang Du mit diesem kindischen Gedisse nicht auch noch an :wink:

Ich kenne den ersten und die Vorschau des zweiten. Der Versuch, "witzig" zu sein geht da völlig in die Hose, für mich ist das fast schon Fremdscham pur.


:ka:
stay hungry, stay young, stay foolish, stay curious, and above all stay humble. because just when you think you've got all the answers is the moment when some bitter twist of fate in the universe will remind you that you very much don't.
TAFKAR
Beiträge: 6802
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon TAFKAR » 17.10.2017 07:21

Die Unsichtbaren

1943 erklärt das Hitler-Regime Berlin als "judenfrei", während 7.000 Juden in der Stadt untergetaucht sind. 1.500 werden bis Kriegsende überleben. Der Film erzählt die Geschichte von vieren von ihnen. Dabei sind werden aktuelle Interviews mit den vier Personen gemischt mit den Spielszenen (die den Hauptteil ausmachen) sowie mit einigen wenigen Originalaufnahmen von Berlin. Insgesamt ganz interessanter Ansatz, aber an Spannung fehlte es ein wenig. Außerdem hatten die vier natürlich auch sehr viel Glück und erhielten viel Unterstützung von Deutschen, und ich hatte manchmal den Eindruck, dass da ein wenig die Balance fehlte, um zu verdeutlichen, dass diese Zeit für fast alle anderen Juden die Vernichtung bedeutete. Aber immerhin mal ein etwas anderer Blick auf diese Zeit, bzw. ein Blick auf einen anderen Aspekt dieser Zeit.

Kinostart nächste Woche.
Trailer

7,5/10
"Wenn du dich integrierst, wird alles einwandfrei. Sei wie die anderen, höre Onkelz oder Freiwild oder so... Atemlos in die Barbarei!"
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 24617
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Apparition » 20.10.2017 14:46

infected hat geschrieben:
Rivers hat geschrieben:Die drei Tage des Condor

Polit-Thriller von anno dazumal mit Robert Redford, Faye Dunaway und Max von Sydow. Gedreht von Sydney Pollack.

Redford ist ein Bücherwurm, der für einen geheimen Nebenast des CIA irgendwelche Nachrichten und Meldungen interpretiert und weiterleitet. Als alle seine Kollegen im Büro ermordet werden, ist er auf sich allein gestellt. Das CIA möchte ihn nicht "aufnehmen", ein Killer verfolgt ihn und er rettet sich in die zufällige Bekanntschaft von Faye Dunaway, um schonmal einen Unterschlupf zu finden.

Ein etwas zäher Polit-Thriller aus den 70ern. Zäh ist nicht die Anfangsszene, zäh ist das eigenartige Tempo des Filmes, die aus den späten 60er Jahre kommende Art und Weise des Drehs, das sich hin- und her lavierende Verhältnis zwischen Redford und Dunaway, die komische Haltung der Frau zu dem Eindringling.

Zu der Zeit, als der Film rauskam war das wahrscheinlich ein Skandal, dass das CIA Dinge verheimlicht, Killer ansetzt und es um Öl in den Golfstaaten geht (OK, Spoiler, aber das ist eigentlich auch nur ein MacGuffin). Der Film kommt nicht aus New York raus, es hupt und rauscht und regnet, ist Winter und kalt.

Redford spielt zu Beginn gut, ist am Ende aber durchaus überfordert und ich nehme ich da viele Dinge nicht ab. Faye Dunaway als einzige weibliche Person in dem ganzen Stück ist gut, ihr Character als Fotografin und alles drumherum natürlich ganz nett, aber auch ziemlich platt für eine solche zentrale Rolle. Max von Sydow ist dafür super, hat aber auch eine einfache Rolle als Killer. Trotzdem: Gesicht und Gestik, Bewegung und Sprache machen Spaß zuzuschauen.

Insgesamt schlecht gealtert - aber nunja. 6/10

:o Wahn. 10/10 Film an dem es nichts aber auch überhaupt nichts zu mäkeln oder verbessern gibt.


Das habe ich gestern mal überprüft und bin beim infected. 10 vielleicht nicht ganz, aber als Agententhriller schon schwer zu schlagen. Höchstens die Lovestory ist ein bisschen doof, aber das sind sie meistens, zählt also nicht. Das eher getragene Tempo find ich gerade gut, verdeutlicht schön wie zäh sich die Tage für Turner schleppen und ist für mich mehr "Echtzeit" als jede Schnittorgie der Neuzeit.
Der Mensch ist guat, nur die Leut san a Gsindl.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 36809
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hawkins, IN
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon costaweidner » 20.10.2017 14:55

Rivers hat geschrieben:JFK - Tatort Dallas

Back, and to the left...

3 Stunden spannendes Verschwörungstheorie Kino, dass langsam anfängt und dann in den kleinsten Details versucht den Mord an JF Kennedy zu lösen. Der Film hätte wahrscheinlich auch 5 Stunden dauern können oder eine Woche, irgendwie kommt der einem immer noch gehetzt vor, obwohl Stone dabei schon gefühlt 3 Szenen auf einmal zeigt. Dass dann im Gerichtssaal der Rest aufgedeckt wird, kommt doch etwas plötzlich.

Back, and to the left...

Neben der tollen Regie tragen die Schauspielerleistungen das ganze Spiel, auch wenn man denen ansieht, dass sie selbst nicht mehr wissen, worum es eigentlich geht. Tommy Lee Jones fällt auf, Gary Oldman versteckt sich, Walter Matthau und Jack Lemmon tauchen auf, was wirklich sehr nett ist. Kevin Costner darf sich dagegen müde die Brille vom Gesicht ziehen und mit Zeigefinger und Daumen die Augen massieren. Standard-Geste bei Erschöpfung, Level 1.

Back, and to the left

Fazit: Unabhängig von der wahren Wahrheit, ein fesselnder Krimi mit guten Schauspielern, der aber trotzdem am Ende mehr verwirrt, einfach weil er zuviel Leute, Handlungen und Themen anspricht. Man merkt sich eh nur, dass dieses Kackgewehr schwer nachzuladen ist, die komische Kugel komisch fliegt und dass Costner falsche Brillengläser trägt.

Insgesamt 25.5/3 Wurzel 7 hoch 21 durch irgendwas von 10 mach 8.5 Euer Ehren, Einspruch, abgelehnt, danke. Weitermachen.


Zurück zu „Das Multimedia Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste