Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Thomas L
Beiträge: 533
Registriert: 06.03.2012 11:01

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Thomas L »

Also in eine 80er Action-Liste gehört schon auch noch
Die Klapperschlange und Running Man

Sehr guter Actionreisser von damals auch
The Killer von John Woo

Für die 90er fällt mir noch
- Face/Off
- Broken Arrow
- Total Recall
ein
Evtl. noch Ronin, wobei der halt mehr Thriller als Action ist. Ähnlich wie Heat. Die Verfolgungsjagten bei Ronin durch die Calanques, Marseille und Paris sind mMn. die besten jemals gefilmten. Von daher ist das schon gute Action.

Und in den 00ern wäre noch die Bourne Trilogie.

Den vierten Rambo fand ich auch ganz gut.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 15392
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Apparition »

Ronin ist natürlich der Oberklassiker, hab ich jetzt nur von der Materialschlacht und dem Obendrüber-Faktor her nicht in der gleichen Ecke gesehen. Ebenso wie die Klapperschlange, auf den lass ich auch nichts kommen.
Als Westernheld muss ich Ihnen sagen, hier ist man nicht ordinär, sondern in Lebensgefahr.
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 9309
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Frank2 »

Warum hat noch niemand "Sudden Death" mit van Damme genannt ?
Quasi "Die Hard" im Eishockey Stadion.
Sehr geiler und unterhaltsamer Streifen.
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 11357
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Kaleun Thomsen »

Thomas L hat geschrieben: 26.10.2020 19:38 Also in eine 80er Action-Liste gehört schon auch noch
Die Klapperschlange und Running Man

Sehr guter Actionreisser von damals auch
The Killer von John Woo

Für die 90er fällt mir noch
- Face/Off
- Broken Arrow
- Total Recall
ein
Evtl. noch Ronin, wobei der halt mehr Thriller als Action ist. Ähnlich wie Heat. Die Verfolgungsjagten bei Ronin durch die Calanques, Marseille und Paris sind mMn. die besten jemals gefilmten. Von daher ist das schon gute Action.

Und in den 00ern wäre noch die Bourne Trilogie.

Den vierten Rambo fand ich auch ganz gut.


Face Off ist super. Da er leider viel Blödsinn gemacht hat vergisst man gerne mal, dass John Travolta eigentlich ein ziemlich guter Schauspieler ist. Auf seine Art.
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
Thomas L
Beiträge: 533
Registriert: 06.03.2012 11:01

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Thomas L »

Kaleun Thomsen hat geschrieben: 26.10.2020 20:15 Da er leider viel Blödsinn gemacht hat vergisst man gerne mal, dass John Travolta eigentlich ein ziemlich guter Schauspieler ist. Auf seine Art.
Stimmt. Bei Nicolas Cage ist's ähnlich.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7765
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Rivers »

Thomas L hat geschrieben: 26.10.2020 19:38 Evtl. noch Ronin, wobei der halt mehr Thriller als Action ist. Ähnlich wie Heat. Die Verfolgungsjagten bei Ronin durch die Calanques, Marseille und Paris sind mMn. die besten jemals gefilmten. Von daher ist das schon gute Action.
Ronin und Heat ist schon alles echt was anderes gegenüber Die Hard, yippie-yay-yea. :D



Die Hard 2

Joah... Schlecht gedreht, zuviel Zeitlupe, zuviel Unsinn. Am Besten ist eigentlich die Keller-Base mit dem Hausmeister. Irgendwie langweilig.

6/10
Benutzeravatar
Doctor_Wasdenn
Beiträge: 4843
Registriert: 07.10.2008 07:05
Wohnort: BOT-City
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Doctor_Wasdenn »

Kaleun Thomsen hat geschrieben: 26.10.2020 20:15
Thomas L hat geschrieben: 26.10.2020 19:38 Also in eine 80er Action-Liste gehört schon auch noch
Die Klapperschlange und Running Man

Sehr guter Actionreisser von damals auch
The Killer von John Woo

Für die 90er fällt mir noch
- Face/Off
- Broken Arrow
- Total Recall
ein
Evtl. noch Ronin, wobei der halt mehr Thriller als Action ist. Ähnlich wie Heat. Die Verfolgungsjagten bei Ronin durch die Calanques, Marseille und Paris sind mMn. die besten jemals gefilmten. Von daher ist das schon gute Action.

Und in den 00ern wäre noch die Bourne Trilogie.

Den vierten Rambo fand ich auch ganz gut.


Face Off ist super. Da er leider viel Blödsinn gemacht hat vergisst man gerne mal, dass John Travolta eigentlich ein ziemlich guter Schauspieler ist. Auf seine Art.
Face Off ist ziemlich großer Bullshit.
*mit flacher Hand übers Gesicht streichel*
Zuletzt geändert von Doctor_Wasdenn am 25.12.2007 17:11, insgesamt 154-mal geändert.

Kaufen!
Benutzeravatar
Thomas L
Beiträge: 533
Registriert: 06.03.2012 11:01

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Thomas L »

Rivers hat geschrieben: 26.10.2020 20:42 Ronin und Heat ist schon alles echt was anderes gegenüber Die Hard, yippie-yay-yea. :D
Ja freilich, so meinte ich das auch. Heat ist halt der Thriller schlechthin und hat mit "Verbrechen ist eine Krankheit. Ich bin die Medizin" nicht viel zu tun.
Bei Ronin fliegen aber schon auch die Fetzen ganz gut. Deshalb die Erwähnung.

Was weiter unten nur kurz angeschnitten wurde, sind die Lethal Weapon Filme. Die sind halt schon allesamt Genre Highlights.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7765
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Rivers »

Die Hard 3

Alleine in den ersten 30 Minuten ist da schon mehr Spaß und Chuzpe drin, als in den ersten beiden Filmen zusammen und mehr Feuer als im gesamten zweiten Teil.

Aber zuerst die negativen Dinge: Die Story ist halt auch so lala und der Film hat dann auch in der Mitte eine etwas sich in die Länge ziehende Lücke. Und dass natürlich die Spezialisten an der richtigen Schule sind... *kopfklatsch* Überhaupt die stupid Kids. Die ganzen zwei parallelen Handlungsstänge sind zwar angespannt aber irgendwie auch dann etwas - naja nicht langweilig, aber man schaltet halt auch irgendwie ab. Wenn der Film jedoch bei sich und bei einer Szene bleibt, ist er gut inszeniert. Naja, und das Ende ist etwas überhastet, oder...?

Das Positive: Samuel L. Jackson ist die Seele in dem Film und inszeniert sich und die Rolle perfekt. Und in vielen, vielen Ecken ist der Film clever und gut gedreht. Alleine der Einsatz der Handkamera und die damit nervöse Inszenierung macht aus dem Film was besonderes, speziell gegenüber dem sehr statischen Vorgänger. Auch aus einigen unsinnigen Dingen wie der Überflutung des Kanals zieht sich der Film mit versöhnlichem Slapstick charmant heraus. Interessant sind die comedy-haften Zeitsprünge, die man so nicht erwartet, wie z.B. wie das erste Auftreten von McClain (inszeniert auf die bemitleidenden Gesichter der Polizisten). Gibt noch ein paar Szenen da.

Jedenfalls besser als der vielleicht etwas zu sehr in seiner Zeit hängende erste Teil, wesentlich besser als der nicht zusammenpassende zweite Teil. Nicht schlecht gealtert. John McTiernan war auch der Regisseur des ersten Teils und seine Filmographie ist ja in den 80ern und 90ern ja doch ziemlich erfolgreich.

9/10
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29989
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Thunderforce »

Zustimmung, Teil 3 ist klar der beste.

Alleine dieser geile Jesus/Zeus Dialog :D

Aber auch sonst, IMO schon sehr deutluch vor allem vor dem zweiten. Der erste lebt auch viel von Nostalgie. Klar ist der gut, aber mehr dann halt auch nicht.
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7765
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Rivers »

Thunderforce hat geschrieben: 26.10.2020 23:00 Alleine dieser geile Jesus/Zeus Dialog :D
:D Ja, stimmt. Jackson, ey. "Boy, give me the newspaper". *flap (liebevoll)*
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27695
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Sambora »

Frank2 hat geschrieben: 26.10.2020 20:06 Warum hat noch niemand "Sudden Death" mit van Damme genannt ?
Quasi "Die Hard" im Eishockey Stadion.
Sehr geiler und unterhaltsamer Streifen.
Ja, aber halt mit van Damme! Das gibt von Haus aus Minuspunkte.

Der vorhin genannte "Operation: Broken Arrow" ist natürlich super. Keiner raucht so cool wie John Travolta. :D
"If I'm talking too fast, listen quicker!"
(Barney McKenna)
Lobi
Beiträge: 1123
Registriert: 12.02.2009 12:31
Wohnort: Almanien

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Lobi »

Zombie - Dawn Of The Dead. Argentos fetziger Cut. Refns 4K Restauration (damals für den italienischen Markt erstellt; es gibt noch eine zweite für den frz. Markt; und nochmal US Restaurationen des Romero und des Cannes Cuts). Schön, den mal im Kino gesehen zu haben. Noch immer auch in dieser von mir eindeutig nicht favorisierten Schnittvariante äußert unterhaltsam, wenn auch deutlich angestaubt und altbacken. Das kommt nicht immer gut bei mir an die letzten Jahre, hier und auch ohne irgendwelche nostalgische Gefühlsduselei ging das weitestgehend problemlos. Toll!

Koch bringt diese Restauration im Dezember auf den Markt. In einer Pornovariante mit UHD und den beiden anderen Schnittfassungen (nur auf Englisch und nicht die 4K Restaurationen) und vielen Bonüssen. In UK erscheint bereits im November eine Box mit dem Argento Cut in der frz. Restauration (die mir besser gefällt: https://caps-a-holic.com/c.php?d1=13231&d2=11199&c=3827) und 4K-aufgearbeiteten Varianten der von mir bevorzugten Versionen, eben dem Romero und dem Cannes Cut. Dabei weniger Bonüsse als bei Kochs Variante, dennoch mit Soundtrack CDs und so. Ich denke, ich werde hier zuschlagen, sollte nicht noch eine Variante mit nur den drei Filmfassungen kommen; ich brauch den Bonuskrempel eigentlich nicht. Die Refn Restauration hol ich mir mal vom dt. Grabbeltisch. Ist ja nun Kaufhausware.
Schnabelrock hat geschrieben: 05.02.2021 22:11 Deine Beiträge hier sind dominiert von Hass auf alles und jeden und Minderwertigkeitskomplexen, die gute Gründe haben werden. Also steck dir deine Gutmenschensozialblödsinnheuchelei und das verquaste, geschwollene Gefasel in den Arsch.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7765
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Rivers »

Oblivon (reguck)

Vielleicht habe ich schonmal was zu geschrieben. Ich bin halt dummerweise über Netflix nochmal hängengeblieben und habe den Film bis zum Ende weitergeschaut. Was für den Film spricht. Er ist ja nicht besonders gut angekommen, vom hölzernen Spiel der Schauspieler bis hin zur künstlich aussehenden Requisite. Aber der Film hat ein tolles Soundboard mit diesen piepsenden, klickenden und brummenden Drohnen. Und den wunderbar eingebundenen Part mit wo Tom Cruise mal gekonnt vermöbelt wird. *g* Und seine total künstlich und irgendwie auch schrecklich spielende Ehefrau, die immer mit der Chefin telefoniert. Ja, der Film ist künstlich, aber trotzdem gut gemacht und hat eine tolle Atmosphäre. Auch beim zweiten Mal schauen.

Sehenswert/10
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 4172
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Shadowrunner92 »

Rivers hat geschrieben: 27.10.2020 14:38 Oblivon (reguck)

Vielleicht habe ich schonmal was zu geschrieben. Ich bin halt dummerweise über Netflix nochmal hängengeblieben und habe den Film bis zum Ende weitergeschaut. Was für den Film spricht. Er ist ja nicht besonders gut angekommen, vom hölzernen Spiel der Schauspieler bis hin zur künstlich aussehenden Requisite. Aber der Film hat ein tolles Soundboard mit diesen piepsenden, klickenden und brummenden Drohnen. Und den wunderbar eingebundenen Part mit wo Tom Cruise mal gekonnt vermöbelt wird. *g* Und seine total künstlich und irgendwie auch schrecklich spielende Ehefrau, die immer mit der Chefin telefoniert. Ja, der Film ist künstlich, aber trotzdem gut gemacht und hat eine tolle Atmosphäre. Auch beim zweiten Mal schauen.

Sehenswert/10
Ich hab den seit Erscheinen nicht mehr gesehen, fand das Künstliche aber damals der Atmosphäre eher zuträglich und nicht negativ.
"Anything else that annoys you about Stacy?"
- "She makes me go to bed at, like, 8 in the afternoon."
Antworten