Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 39393
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Im fahlen Licht der Schutzlaterne
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon costaweidner » 06.02.2019 10:58

Thunderforce hat geschrieben:
costaweidner hat geschrieben:Ist übrigens vom Regisseur und Autor von "Nightcrawler" und kommt im Vergleich zu jenem Meisterwerk überall eher mal so mäßig weg.


Ja, Nightcrawler ist schon besser.
*ansonsten uninteressier, wo was wie wegkommt* *g*

Naja, durch Letterboxd krieg ich da halt oft schon früh Meinungen mit, auf die ich oft auch was gebe. Also bei den Leuten, denen man absichtlich folgt halt.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 26828
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Apparition » 06.02.2019 12:51

Thunderforce hat geschrieben:Das Krokodil und sein Nilpferd (1979)
Bud Spencer betreibt ein Safari-Unternehmen in Afrika, sein Cousin Terence Hill taucht plötzlich auf und zerschießt ihm erstmal die Reifen. Bud Spencer ist natürlich sauer. In der Folge gründen die beiden ein eigenes Foto-Safari-Unternehmen (bzw. statten die Teilnehmer auf "richtigen" Safaris nur mit Platzpatronen aus, um die Tiere zu schützen) und kämpfen parallel gegen einen Bösewicht, der Eingeborenendörfer plattmacht, um ein Safari-Gehege dort einzurichten. Dabei gibt es natürlich ordentlich auf die Fresse.
Ganz guter Einstieg in die Spencer/HIll-Welt, noch kein völliges Highlight, aber schon ein guter Film. Bei den Tierszenen in Filmen aus der Zeit (oder noch älter) muss man ja manchmal mit dem Kopf schütteln, hier ist mir aber eigentlich nichts negatives aufgefallen.

7.5/10

Einer der ersten, die ich gesehen hab und IMO auch einer der besten. Viele gute Sprüche und cooles Setting, vor allem auch mit dem "eingeborenendorf", wo sie die Touris abziehen.

8,5/10



Die Miami-Cops (1985)
Schon ein ziemliches Spätwerk der beiden. Diesmal spielt Bud Spencer einen Ex-Cop, der inzwischen eine Flugschule betreibt. Sein ehemaliger Kollege Terence Hill taucht unerwartet auf und will ihn überreden (was mit einer "List" (*lol*) auch gelingt) einen alten Fall wieder aufzunehmen, den einzigen Fall, den die beiden nie vollständig lösen konnten während ihrer gemeinsamen Zeit. Es geht um einen Banküberfall, versteckte Beute und krumme Immobiliengeschäfte. Die lustigen Sprüche halten sich in Grenzen. Auf die Fresse gibt es eigentlich nur während des geilen Showdowns in einer Lagerhalle, ansonsten wird auch viel geschossen und auch das Setting im 80er Miami (kann man sich was schlimmeres vorstellen?) passt nicht so richtig zu den beiden. Ganz nett, mehr nicht.

6,5/10

Der letzte gemeinsame Film (Troublemaker mal ausgenommen) und wahrscheinlich schon der schwächste. Nicht gänzlich doof, aber schon sehr betulich und zu sehr an die damalige Buddy Movie-Welle angelehnt.

6,5/10



Die rechte und die linke Hand des Teufels (1970)
Hill und Spencer spielen (natürlich) zwei ungleiche Brüder. Spencer ist Chef einer Banditenbande und gibt sich in einer Westernstadt als Sheriff aus, Hill ist eher ein Herumtreiber, aber auch ein Idealist mit großem Gerechtigkeitssinn. Er überredet Spencer, in der Stadt wirklich für Gerechtigkeit zu sorgen, u.a. einer Gruppe von freundlichen Mormonen beim Siedeln zu helfen und einen lokalen, die Gegend terrorisierenden Viehgroßhändler unschädlich zu machen, außerdem noch eine Bande mexikanischer Banditen. Obwohl das die Comedy-Synchro von 1981 war, entsteht ein schlüssiger Film mit nachvollziehbarer und runder Handlung, großartigen Schießereien und Prügeleien und erneut einem Showdown (diesmal in der Mormonensiedlung), der sich gewaschen hat. Immer mitten in die Fresse rein!

9.5/10

Mein Erstkontakt mit 10 oder so. :pommes: Völliges Meisterwerk, und damals auch was komplett neues. Mein Vater hat mir mal erzählt, wie sich die Leute im Kino eingepisst haben, weil keiner je sowas gesehen hatte.

10/10


Vier Fäuste für ein Halleluja (1971)
Der Film hat bereits nach der ersten 15 Minuten gewonnen, in denen erst Hill und dann Spencer unabhängig voneinander die selben Banditen mit den selben billigen Tricks erst ausrauben und dann zusammenwichsen. Die beiden spielen (natürlich) zwei ungleiche Brüder. Spencer bekommt von den Eltern den Auftrag, Hill zum vernünftigen Pferdedieb auszubilden. Das ist aber nur ein Vorwand, eigentlich soll Hill auf seinen dicken Bruder aufpassen, weil der immer nur Scheiße baut und in Schwierigkeiten gerät *g* - Wie in jedem der bis hierhin gesehenen Filme kann Spencer Hill am Anfang nicht ab und sie nähern sich langsam an. Auch hier kam die Comedy-Synchro aus Anfang der 80er zum Einsatz. Die Original-Fassung liegt auch bei, wurde aber noch nicht geguckt. Dass der Film umsynchronisiert (und zudem um 8 Minuten geschnitten) wurde, merkt man ihm allerdings an. Die Handlung ist nicht immer nachvollziehbar. Leute werden ins Gefängnis gesteckt und 3 Minuten später wieder rausgeholt, 10 Minuten später wieder reingesteckt, ohne Angaben von Gründen und von den selben Personen, zum Beispiel. Auch sonst sind die Motive der Figuren nicht immer klar, Hauptsache markige Sprüche *g* - Einen Showdown, diesmal in einem Kloster, gibt es NATÜRLICH auch wieder, die bisher geilste Prügelei überhaupt. Bei allem Klamauk muss man (nicht nur hier) auch echt mal anerkennen, wie geil diese Zusammenwichsereien immer choreographiert sind, das ist schon echt Kunst. Großartig ansonsten, aber er bleibt IMO leicht hinter der linken und rechten Hand zurück

9/10

Eigentlich ja der zweite Teil von die Rechte und die Linke Hand. Steht dem nur wenig nach, die Originalfassung kenne ich allerdings nicht. Die sollte von der Synchro her näher am Vorgänger als an den Brandt-Filmen sein.

9/10


Vier Fäuste gegen Rio (1984)
Erstmalig wird aus dem Muster ausgebrochen, dass Hill und Spencer sich vor der Filmhandlung schon kannten und sich entfremdet haben. Hier geht es um zwei Typen, die sich vorher überhaupt nicht kannten, und die von einer Doppelgänger-Agentur angeheuert werden, in Rio zwei Milliardäre zu ersetzen und ein großes Geschäft für diese abzuschließen. Natürlich haben die beiden "Originale" (dargestellt als Klischee-Schwuchteln, aus heutiger Sicht unmöglich, aber es ist halt auch 35 Jahre her) Gegner, die ihnen ans Leder wollen, darum werden die Doppelgänger engagiert, die sich natürlich überhaupt nicht milliardärshaft benehmen. Stattdessen feiern sie Parties mit dem Personal, lackieren den Rolls Royce in Flammenmuster um und werden in Kneipenschlägereien verwickelt. Hier stimmt einfach alles. Der Film hat das richtige Tempo, großartige Sprüche, geile Prügeleien, jede Menge Szenen zum Totlachen (besonders die, in der Spencer und Hill jeweils doppelt mitspielen), und obwohl das schon einer der späteren Film ist, ein völliges Meisterwerk. Bisher IMO der beste.

10/10

*unterschreib* Hab ich lange unterschätzt, aber der ist schon Rainer Brandts Meisterstück.

9,5/10


Zwei Asse trumpfen auf (1981)
Spencer ist ein abgebrannter Skipper, der von einer Marmeladenfirma gesponsert wird und für 2000 Dollar mit seinem Boot irgendwo hinsegeln soll (was genau der macht, wird nie erwähnt *lol*) - Hill ist ein Kleinkrimineller, der sich auf der Flucht vor ein paar Vögeln, die er übers Ohr gehauen hat, auf Spencers Boot versteckt und als blinder Passagier mitfährt, bis er entdeckt wird. Dann gelingt es ihm durch eine "List" (*wieder lol*) das Boot zu einer Insel (Pongo Pongo *unfass*) umzulenken, wo sein Onkel der Legende nach einen millionenschweren Schatz vergraben haben soll.
Auf der Insel treffen sie auf einen Eingeborenenstamm (der besteht aus allen möglichen Leuten - von Asiaten über südamerikanisch aussehende Leute bis hin zu Schwarzafrikanern ist alles dabei *lol*). Außerdem ist auf der Insel ein einzelner japanischer Soldat, der das Ende des 2. Weltkrieges verschlafen hat und in seinem Fort um sich wütet (der wurde übrigens von einer realen Person inspiriert, es gab tatsächlich mal einen japanischen Soldaten, der auf einer Insel stationiert war und erst 1974 das Kriegsende anerkannte) und zudem wird die Insel regelmäßig von "Piraten" (=Typen in Plastikleder-Klamotten mit C&A-Piratenmützen, sehen aus wie eine Mischung aus Village People und Frühachtiger Judas Priest) heimgesucht. Spencer und Hill helfen natürlich den Eingeboreren, finden den Schaz (hier gibt es 2 wahnsinnige Plottwists bzgl. dessen Echtheit *lol*) und sind wie immer die Guten. Natürlich gibt es auch eine fette Prügelei als Showdown, was sonst? Insgesamt etwas arg klamaukig, wenn man ehrlich ist teilweise auch übel rassistisch, und insgesamt etwas unrund. Ganz okay

7/10

Joah. Der Anfang auf dem Boot ist mega, danach verflacht es aber schon zusehends.

7/10

"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10258
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rivers » 06.02.2019 19:38

Super mit den Bud-Spencer/Terence Hill Filmen! :)

Chaos im Netz

Disney Trickfilm mit Randale Ralph und einem Mädchen. OK, ich gebe zu ich bin zwischendurch eingenickt und ich kenne den ersten Film nicht. Ein Computerspiel-Held und eine Rennspiel-Heldin, die beste Freunde sind, tun sich zusammen und entdecken das Internet um ein Lenkrad bei Ebay zu kaufen. Das geht etwas schief und nun müssen sie Geld im Internet verdienen, z.B. über Videos auf einer Plattform wie Youtube. Aber eigentlich wendet sich der Film und entwickelt sich zu einer Geschichte über Freundschaft und Weiterentwicklungen von Freundschaft.

Damit hat der Film eine schöne Hintergrundstory, die er auch nett löst und zum Nachdenken anregen lässt. Dazwischen findet sich das, was wohl viele Leute sich unter dem Internet vorstellen: Eine quietschbunte Stadt, die so positiv ist wie die Lego-Stadt aus dem Lego-Film und die ungefähr alle großen Social-Media Plattformen abklappert. Da funktioniert mir der Film zu harmlos und unehrlich, aber nun gut, sieht auch dick nach Sponsoring aus.

Bleibt ein wenig Krachbumm für die Augen, ein Soundscore, dass die Ohren bluten und eine halbwegs nette Geschichte.

7.5/10

Rant: Die Vorschauen sind überlaut und was da alles in den tiefen Frequenzen wummert und schlägt... Fürchterlich. Da wird mit dem Holzhammer auf den Zuschauer eingedrischt, bis man komplett sediert im Sessel hängt und gar nichts mehr mitbekommen möchte... Ich sage nur, die Simpsons...:

Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 4102
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Shadowrunner92 » 07.02.2019 01:17

Rivers hat geschrieben:Chaos im Netz


Solider Film mit starker Message. Und die Passagen mit den Disney-Prinzessinnen sind sensationell.
The great state of Vermont will not apologize for its cheese!

Last.fm
(vergesst den Namen, der ist, äh, alt.)
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10258
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rivers » 07.02.2019 18:13

Shadowrunner92 hat geschrieben:
Rivers hat geschrieben:Chaos im Netz


Solider Film mit starker Message. Und die Passagen mit den Disney-Prinzessinnen sind sensationell.


Spoiler:
Message: Weiß nicht.... Ein Mädchen, dass sich in der Forza Horizon Community verlieren möchte? *g*


Die Prinzessinnen sind lustig. Lachen musste ich, als die kleine selbst anfing zu trällern. :D
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 26828
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Apparition » 07.02.2019 22:46

Heavy Metal

Muss man den vorstellen? Ich glaub nicht, oder? :D
Ich hab ihn gerade aber tatsächlich zum ersten Mal komplett gesehen.

Also gut ist der nicht. Aber geil. :D

Objektiv: 4/10

Vernünftig: 8,5/10
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
Schmendrick
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3074
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Witten-Home of evil

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Schmendrick » 08.02.2019 11:05

THE MACHINE GIRL
Ami und ihr jüngerer Bruder Yu leben glücklich und zufrieden ihr Leben.
Doch als Yu vom ortsansässigen Yakuza-Sohn erpresst und getötet wird,ändert sich alles.
Ami schwört blutige Rache, verliert dabei ihre linke Hand in einer Fritteuse, bekommt ein Maschinengewehr und diverse andere Dinge als Prothese verpasst und schlachtet sich weiter bis zum Oberhaupt des Yakuza-Clan.

Völlig verrückte Typen, irrsinnige Blutfontänen, abgeschnittene Gliedmaßen und eigensinnige Dialoge.
Alles natürlich mit günstigen Paint-Effekten umgesetzt und so übertrieben, das man sich Fragt warum man hier die Schere ansetzten muss??
Fünf Minuten wurden für das Seelenheil der Deutschen entfernt.
War mir aber klar, doch die schöne Holocover Steelbox für 1.50€ auf dem Wühltisch musste ich einfach kaufen.
Und es gibt immer noch einiges zusehen!
Auf jeden Fall wieder mal ein Beweis das die Japaner einen an der Klatsche haben.
DANKE Japan!
8/10 ( jawohl trotz Schnitte, es ist einfach zu schön!*g*)

JOHN DIES AT THE END
Nachdem John und Dave auf einer Studentenparty eine neue Droge ausprobiert haben, ist ihr Leben nicht mehr wie früher.
Durch die Einnahme der „Sojasoße“ können sie plötzlich durch die Zeit driften, Geister sehen und andere Dimensionen besuchen.
Dabei stoßen sie auf eine außerirdische Macht die eine Invasion der Erde planen.
Mit Humor und Schießgewehr stellt man sich den Invasoren.

Großartig durchgeknallter Horror-Fantasy-SiFy-Komödie von Don Coscarelli.
Hier stimmt einfach fast alles.
Verrückte Ideen, gut gespielte Charaktere,nette Effekte und ein Wurst-Fleisch-Fisch-TK-Monster(leider nur sehr kurz)!
9/10

WALHALLA RISING
Der starke Krieger“Einauge“ vor als Sklave gehalten und muss sich in brutalen Kämpfen sein überleben verdienen.
Eines Tages gelingt im die Fluch und er schließt sich einer Gruppe Wikinger an, die zum Christentum gewechselt sind.
Gemeinsam versuchen sie das heilige Land zu erreichen.
Doch was sie findet ist der Tod.

Ist das Kunst oder kann das weg??
Auf jeden Fall und auf gar keinen Fall!!
Mit unfassbar großartigen Aufnahmen, atmosphärischen Klängen und kurzen aufflammen von brutaler Gewalt wird man hier völlig in den Bann gezogen!
Eigentlich passiert nix und doch so viel.
Fast jede Einstellung wird zu einem Gemälde und man kann sich gar nicht satt sehen an der düsteren Natur und den Wind&Wetter ausgesetzten Darstellern.
Hinsetzten,Licht aus, gucken!!
9/10
1.Vorsitzender und Gründer der AOTSWTETGTMATB

Nein, ich brauche keinen Grabstein.Ihr dürft mit meiner Asche grillen!

http://www.castle-schmendrick.de/zenphoto
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 33215
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Glaurung » 08.02.2019 14:16

Thunderforce hat geschrieben:die mächtige HAUDEGEN-BOX geschenkt

Sind die zwei Gottfilme "Sie nannten ihn Mücke" und "Zwei wie Pech und Schwefel" in der Box dabei?
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
Schmendrick
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3074
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Witten-Home of evil

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Schmendrick » 09.02.2019 16:00

FULL CONTACT
Jeff arbeitet als Rausschmeißer in einem Nachtclub und ist der Boss einer kleinen Gang.
Als sein Freund Sam Probleme mit einem Kredithai bekommt, bleibt Jeff keine andere Wahl.
Sie verbünden sich mit Judge und seiner sehr unsympathischen-psychopathischen Gang, überfallen einen Waffentransporter um die erbeutete Ware zu verkaufen.
Doch Judge spielt ein falsches Spiel.

Krasser,verrückter HongKong-Actionfilm von Ringo Lam aus dem Jahr 1993.
Blutige Schusswechsel, total durchgeknallte Typen, etwas Romantik und recht coole Action gibt es hier zusehen.
Besetzt mit allem was damals Rang&Namen hatte, doch in völlig anderen Rollen wie es üblich war.
Chow Yun-Fat alles kleiner Biker-Macho-Krimineller,Simon Yam als Schwuler böser Boss der Psycho-Gang der mit kleinen Zaubertricks immer eine andere Waffe aus dem Hut holt,Chau-Sang Wong der sich vom winselnden Jammerlappen zum tödlichen Arsch wandelt.
8/10

DAS UNBESIEGBARE SCHWERT
China zu Zeit der Ching-Dynastie
Cho ist ein brillanter Schwertkämpfer und gehört dem Wu Dang Clan an.
Doch er ist auch aufmüpfig und hält sich ungern an Regeln.
Als eine schwarz-magische Sekte das Land angreift und er sich in ihre stärkste Waffe verliebt, eine wunderschöne Frau mit unglaublichen Fähigkeiten die nur als Todesbotin versklavt worden ist, muss sich Cho entscheiden.
Für seine Brüder oder für die Liebe.

1993 wurde dies schöne Fantasy-Schwert-Märchen produziert.
Und es hat alles was man für eine chinesische Abenteuerromanze so braucht.
Gutaussehende Darsteller, schlichte blutige Effekte und gute Kampf Choreographie.
Eingebettet in schönen Bildern und sanften Klängen.
Dazu noch wirklich verrückte Bösewichte und ein Eimer voll Herz-Schmerz.
Ist rein optisch etwas in die Jahre gekommen, aber macht immer noch Spaß!
8/10
1.Vorsitzender und Gründer der AOTSWTETGTMATB

Nein, ich brauche keinen Grabstein.Ihr dürft mit meiner Asche grillen!

http://www.castle-schmendrick.de/zenphoto
TAFKAR
Beiträge: 7062
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon TAFKAR » 12.02.2019 15:39

High Flying Bird (Netflix)

In der NBA kommt es in Folge stockender Verhandlungen zwischen Spielergewerkschaft und Vereinsbossen zu einem "Lockout" / Streik. Ein Spielerberater scheint die Zeit nutzen zu wollen, um das Ungleichgewicht zwischen (mehrheitlich schwarzen) Spielern und (mehrheitlich weißen) Ligabossen aus den Angeln zu heben.

Ich möchte nicht behaupten, dass ich immer kapiert habe, worum es in den Details gerade geht, aber die Machart ist auf jeden Fall sehr interessant: der Film ist mit einem iPhone8 gedreht und hat dadurch eine ganz coole Optik erhalten. Dazwischen gibt es immer wieder kurze Interviews mit (anscheinend echten, aber mir unbekannten) Nachwuchsspielern und ihren ersten Schritten in der NBA.
“Es erfordert eine Menge Mut, anonym nette Dinge im Internet zu posten.“ (Marge Simpson, Hausfrau und Mutter)
TAFKAR
Beiträge: 7062
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon TAFKAR » 13.02.2019 08:24

Gestern liefen bei 3sat "24 Wochen" und "Wild".

In "24 Wochen" aus 2016 erwarten Julia Jentsch und Bjarne Mädel ein Kind. Dann ergeben die Untersuchungen erst Trisomie 21, und dann zusätzlich noch einen Herzfehler bei dem noch ungeborenen Kind. Harter Stoff.

In "Wild", ebenfalls aus 2016, fühlt sich eine junge Frau zu einem Wolf hingezogen. Sie fängt ihn und bringt ihn in die eigene Wohnung. Eher kammerspielartig angelegtes Drama um Befreiung und Instinkte.

Gibt es beides in der Mediathek.
“Es erfordert eine Menge Mut, anonym nette Dinge im Internet zu posten.“ (Marge Simpson, Hausfrau und Mutter)
Benutzeravatar
6666
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10517
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Metal Metal Land
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon 6666 » 14.02.2019 06:50

ALITA BATTLE ANGEL

meh
5/10
Spoiler:
showdown fängt an, film hört auf...! was zur fickenden hölle????


ps: waltz ist ok, das mädchen ist anfangs ganz niedlich. aber ansonsten uninteressant. die "lovestory" hat sogar genervt.
"I can't only not see light... I can't find the tunnel"
http://www.musik-sammler.de/sammlung/6666
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 29831
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rotorhead » 14.02.2019 08:22

Ich komme nicht umhin zu sagen, dass ich die letzten 14 Tage mit meiner Filmauswahl komplett ins Schwarze getroffen habe. Inhaltsangaben spare ich mir, weil keine Lust *g*

Grand Hotel Budapest: Wahnsinn! Nix erwartet, ne 9,5 bekommen. So ein lustiger, liebevoller Film, der sich hinten und vorne selber nicht ernst nimmt und doch künstlerisch anspruchsvoll daherkommt. Lange nicht mehr so gut unterhalten worden. Wer den nicht feiert, ist doof.

I, Tonya: Ebenfalls mit coolem ironischen Unterton, sehr kurzweilig und gut gemacht, tolle Schauspieler, 9.

The man who would be King: Klassiker, aber noch nie gesehen. Sean Connery, Michael Caine, nuff said. 8,5
Man wird z'früh alt und z'spät gscheid
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 39393
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Im fahlen Licht der Schutzlaterne
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon costaweidner » 14.02.2019 10:26

Wieso hast du denn von "Grand Budapest Hotel" nix erwartet, Lump? Kennst du andere Anderson-Filme?
"I, Tonya" fand ich auch überraschend gut, wenn auch nicht so gut wie du. Hat aber Laune gemacht.
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1195
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon metalbart » 14.02.2019 13:07

Grand Hotel ist natürlich völlig geil
I, Tonya stellenweise ziemlich bedrückend.
Aber beides super Filme.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste