Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27967
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Thunderforce » 09.09.2016 07:29

The Equalizer

Wie Misery es so schön beschrieb: "Denzel Washington bringt den Müll raus" - Das ist im Grunde auch dann die wesentliche Handlung *g*
Schön düster, an den passenden Stellen schön brutal. Guter Action-Thriller, der ordentlich unterhält, gleichzeitig aber auch angenehm ruhig ist und sich ordentlich Zeit lässt, statt nur Mord an Mord zu reihen.
Kritik: Jede Figur in dem Film ist ein wandelndes Klischee, aber wirklich jede. Und warum Denzel Washingtons Figur anscheinend so eine Zwangsstörung mit Zeiten stoppen, Sachen parallel auf den Tisch legen und an einer Stelle zigmal die Tür zumachen hat, weiß man auch nicht. Bringt für den Film irgendwie nix. Gut war hingegen, dass seine Vergangenheit erst im unklaren gelassen und dann auch nur stück- und teilweise enthüllt wurde.
Kann man auf jeden Fall schon gut gucken, aber ein Meisterwerk war das jetzt nicht gerade. Zum geistigen abschalten nach einem Scheißtag wars aber schon genau das richtige.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19934
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Dimebag666 » 09.09.2016 08:23

Thunderforce hat geschrieben: Und warum Denzel Washingtons Figur anscheinend so eine Zwangsstörung mit Zeiten stoppen, Sachen parallel auf den Tisch legen und an einer Stelle zigmal die Tür zumachen hat, weiß man auch nicht....Gut war hingegen, dass seine Vergangenheit erst im unklaren gelassen und dann auch nur stück- und teilweise enthüllt wurde..
Man könnte meinen, dass es da einen Zusammenhang gibt. *g*

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27967
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Thunderforce » 09.09.2016 08:29

Dimebag666 hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben: Und warum Denzel Washingtons Figur anscheinend so eine Zwangsstörung mit Zeiten stoppen, Sachen parallel auf den Tisch legen und an einer Stelle zigmal die Tür zumachen hat, weiß man auch nicht....Gut war hingegen, dass seine Vergangenheit erst im unklaren gelassen und dann auch nur stück- und teilweise enthüllt wurde..
Man könnte meinen, dass es da einen Zusammenhang gibt. *g*
Nicht unbedingt.
Zudem lebt er seinen Tick halt manchmal aus, aber manchmal auch nicht. Und es nützt dem Film halt überhaupt nix, dass er das macht. Würde er es nicht tun, wäre es auch egal und der Inhalt ansonsten der gleiche. Das meinte ich eigentlich in dem Fall eher mit "Warum..."
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19934
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Dimebag666 » 09.09.2016 09:36

Thunderforce hat geschrieben:
Dimebag666 hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben: Und warum Denzel Washingtons Figur anscheinend so eine Zwangsstörung mit Zeiten stoppen, Sachen parallel auf den Tisch legen und an einer Stelle zigmal die Tür zumachen hat, weiß man auch nicht....Gut war hingegen, dass seine Vergangenheit erst im unklaren gelassen und dann auch nur stück- und teilweise enthüllt wurde..
Man könnte meinen, dass es da einen Zusammenhang gibt. *g*
Nicht unbedingt.
Zudem lebt er seinen Tick halt manchmal aus, aber manchmal auch nicht. Und es nützt dem Film halt überhaupt nix, dass er das macht. Würde er es nicht tun, wäre es auch egal und der Inhalt ansonsten der gleiche. Das meinte ich eigentlich in dem Fall eher mit "Warum..."
Es ist schon ein bischen her, dass ich den Film gesehen habe. Ich meine aber, den ganzen Film über einen ähnlichen Gedanken gehabt zu haben, am Ende fand ich dann aber alles schlüssig.Man erfährt halt nur das Nötigste von der Figur und muss sich den Rest zusammenreimen.

Für die Actionszenen ist der Tick halt schon hilfreich, weil er die damit choreografiert. Wenn er einfach nur dem Raum betritt "Hallo, ihr Uschis" ruft und alles niedermetzelt, wäre das wie bei allen anderen auch.

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27967
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Thunderforce » 09.09.2016 09:39

Gut, da ist was dran.
*einräum*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2058
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von M.o.D. » 09.09.2016 12:13

SchleFaz heute abend:

INVASION AUS DEM INNEREN DER ERDE (1975)

Die Story lt. OFDb:
Dämonenprinzessin Dämona (Terry Liu), die bisher verborgen im Inneren der Erde gelebt hat, entscheidet, dass jetzt die beste Zeit für eine Invasion der Planetenoberfläche ist und lässt ihre Scharen von Mutanten, Monstern und zottigen Dämonenvasallen auf die Menschheit los. Weil Chaos droht, verfällt der findige Professor Chang (Wang Hsieh) auf den Plan, aus dem Lieutenant Reima (Danny Lee) und jeder Menge Technik den sogenannten "Infra-Man" zu generieren ein rotbekleideter Kämpfer für das Gute, der von asiatischen Kampftechniken bis zu Energiestrahlen alles bereit hält. Tatsächlich erzielt der Kämpfer schon bald gute Ergebnisse, bis Dämona versucht, an die Baupläne des Helden heran zu kommen. Schon bald haben Chang und sein Team alle Hände voll zu tun, um den Infra-Man ständig aufzubessern...


Mal sehen...
Ich bin nicht alt, ich bin retro !!

We come from the present we live in the past - This is our future we're taking it fast
Don't call us retards we just keep it true - We do it for ourselves and we do it for you

Benutzeravatar
SushiFish
Beiträge: 1497
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von SushiFish » 09.09.2016 14:56

M.o.D. hat geschrieben:SchleFaz heute abend:

INVASION AUS DEM INNEREN DER ERDE (1975)

Die Story lt. OFDb:
Dämonenprinzessin Dämona (Terry Liu), die bisher verborgen im Inneren der Erde gelebt hat, entscheidet, dass jetzt die beste Zeit für eine Invasion der Planetenoberfläche ist und lässt ihre Scharen von Mutanten, Monstern und zottigen Dämonenvasallen auf die Menschheit los. Weil Chaos droht, verfällt der findige Professor Chang (Wang Hsieh) auf den Plan, aus dem Lieutenant Reima (Danny Lee) und jeder Menge Technik den sogenannten "Infra-Man" zu generieren ein rotbekleideter Kämpfer für das Gute, der von asiatischen Kampftechniken bis zu Energiestrahlen alles bereit hält. Tatsächlich erzielt der Kämpfer schon bald gute Ergebnisse, bis Dämona versucht, an die Baupläne des Helden heran zu kommen. Schon bald haben Chang und sein Team alle Hände voll zu tun, um den Infra-Man ständig aufzubessern...


Mal sehen...

Großartiger Film!

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Frank2 » 09.09.2016 17:54

M.o.D. hat geschrieben:SchleFaz heute abend:

INVASION AUS DEM INNEREN DER ERDE (1975)

Die Story lt. OFDb:
Dämonenprinzessin Dämona (Terry Liu), die bisher verborgen im Inneren der Erde gelebt hat, entscheidet, dass jetzt die beste Zeit für eine Invasion der Planetenoberfläche ist und lässt ihre Scharen von Mutanten, Monstern und zottigen Dämonenvasallen auf die Menschheit los. Weil Chaos droht, verfällt der findige Professor Chang (Wang Hsieh) auf den Plan, aus dem Lieutenant Reima (Danny Lee) und jeder Menge Technik den sogenannten "Infra-Man" zu generieren ein rotbekleideter Kämpfer für das Gute, der von asiatischen Kampftechniken bis zu Energiestrahlen alles bereit hält. Tatsächlich erzielt der Kämpfer schon bald gute Ergebnisse, bis Dämona versucht, an die Baupläne des Helden heran zu kommen. Schon bald haben Chang und sein Team alle Hände voll zu tun, um den Infra-Man ständig aufzubessern...


Mal sehen...
Einen so geil beschissenen Film habe ich selten gesehen.
Sehr unterhaltsam :wink:

Benutzeravatar
My Friend Of Misery
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7086
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bada Bing

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von My Friend Of Misery » 10.09.2016 09:47

Never Say Never Again (1983)

Wie Moore in seinem letzten 007-Auftritt war Connery hier auch schon viel zu alt für die Rolle. Viel erwartet hatte ich mir daher nicht von seiner abermaligen Rückkehr als Bond. Dass das Ding locker die Komplettgurken "Live and Let Die" und "You Only Live Twice" um Lichtjahre unterbietet, kam dennoch überraschend. Die erste halbe Stunde dachte ich noch, vielleicht soll das eine Parodie sein. Wenn, dann zwar keine gute, aber das wäre zumindest theoretisch ein brauchbarer Ansatz gewesen. Der Eindruck verflüchtigte sich aber mit zunehmender Laufzeit bzw. Langeweile und mir schwante, die meinen diesen Krampf wirklich ernst. Der Cast liest sich auf dem Papier beeindruckend, aber dank des unterirdischen Drehbuchs ist das Acting eher auf dem Niveau einer Pornoparodie. Genau genommen wirkt der ganze Film wie eine Softpornoversion von Bond, nur dass es weniger nackte Haut zu sehen gibt. Dafür mieseste Klamotten und Frisuren und einen Score, der das schmierige Brechmittel von "The Spy Who Loved Me" wie Beethoven wirken lässt. Das originale Bond-Thema durfte man zum Glück nicht verwenden. Die Weichzeichner-Optik machte alles noch schlimmer, was aber vielleicht an der DVD gelegen haben mag und nicht am Film an sich. Selbst die geringeren Bond-Streifen sahen ja meistens noch ansprechend aus.

Die miesen Schauspielerleistungen haben mich noch eine ganze Weile nach dem Ende einigermaßen fassungslos gemacht. Bei Connery bin ich mir nach wie vor nicht hundertprozentig sicher, ob er sich nicht doch an einer Parodie versucht haben könnte. Alle anderen, vor allem Kim Basinger und Barbara Carrera, haben ihre Rollen bierernst dargeboten, was die Lächerlichkeit des Gezeigten nur noch weiter hervorgehoben hat.

Zu keiner Sekunde kommt hier Bond-Feeling auf, obwohl die nötigen Zutaten fast alle vorhanden sind, und mit Irvin Kershner auch kein totaler Versager Regie führte. Umso bemerkenswerter, dass das Material derart in den Sand gesetzt wurde. Vermutlich eines der schlechtesten Remakes überhaupt.

3/10
Perfektion ist Langeweile.

"[If] you don't know anything about society, you don't have the satisfaction of avoiding it." (Nicholas van Orton)

Benutzeravatar
Schmendrick
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 589
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Witten-Home of evil

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Schmendrick » 10.09.2016 11:16

PETS
Ein kleiner süßer Hund wird von Tierfänger einkassiert, von ausgestoßenen Haustieren befreit und landet in der Kanalisation von New York.
Dort ist es aber auch nicht glücklich, denn er will nur zurück zu seinem Frauchen und macht sich auf die abenteuerlich Reise zurück ins Körbchen.
Seine Haustierfreunde suchen auch schon nach ihm und so erleben alle einen verrückten Tag in den Straßen von Big Apel.

Schön in Szene gesetztes Anime, das aber leider schnell an Fahrt verliert, kaum gute Gags hat und nur an wenigen Stellen wirklich gut Unterhält.
Die verlassenden Haustiere sind allerdings echt cool, „Ralle Richter“ als durchgeknallte, fies streunende Katze kann völlig überzeugen und so schlägt mein Herz mal wieder für die Bösen!
(6/10)

BEN HUR
Judah Ben Hur und sein römischer Halbbruder Messala sind beste Freunde.
Doch Messala ist nicht wirklich Glücklich in Jerusalem, schließt sich den römischen Truppen an, wird Tribun, kommt nach Jahren zurück und ist zum wahren Römer geworden.
Als bei einem Mordanschlag auf den abgesandten aus Rom die Hur´s in Ungnade fallen, schickt er Judah auf die Galeeren und seine Familie ans Kreuz.
Ben Hur überlebt den Knochenjob, kommt zurück und sinnt nach Rache.
Beim großen Wagenrennen treffen beide auf einander.

Wie erwartet kommt dieser gelackte, saubere Streifen keine Sekunde an dem Klassiker ran.
Bis auf Jesus(Rodrigo Santoro), der nur knappe 15min mit spielt und in einigen Phasen Jack Huston als Judah Ben Hur kann kein Schauspieler wirklich überzeugen.
Esther, Frau von Judah sieht in allen Einstellungen aus wie ein frisch geputztes Model vom Laufsteg, selbst als sie auf den Straßen von Jerusalem lebt.
Die Seeschlacht ist ganz nett in Szene gesetzt, da aber nur aus dem Blickwinkel des angeketteten Sklaven Hur recht eingeschränkt zu bewundern.
Das 10min. Wagenrennen kann allerdings wirklich überzeugen, man kann fast den Sand schmecken, den Schweiß und das Blut(wenig) riechen.
Am Ende bleibt eine 126 Minuten kurz Zusammenfassung eines großartigen Meisterwerkes, das ja auch schon ein Remake war.
Wenn man Charlton Heston&Co ausblenden, oder ihn in seiner Rolle als Ben Hur noch gar nicht kennt, bekommt eine zweistündige, mit etwas Action und viel GCI auf gepumpte Hochglanz Reise in die Vergangenheit.
Ich kann gut ausblenden, also
(knappe7/10)

DON´T BREATHE
Eine dreiköpfige Gruppe von jungen Leuten geht auf Raubzüge durch die von Rezession gebeutelte Stadt Detroit.
Sie brechen in Häuser ein, klauen Schmuck und Wertgegenstände immer schön unter knastrelevanten Werten.
Doch sie wollen weg aus der trostlosen, zukunftsfeindlichen Gegend und brechen in das Haus eines blinden Veteranen ein, der einen Menge Kohle im Safe hat.
Doch was sie finden, es nicht nur Geld!

Ein kleiner, großes Haus-Terror-Streifen von Fede Alvarez(Evil Dead Remake)der bis kurz vor Schluss die Schraube immer weiter an zieht!
Ob Hund,Hammer der Handkante(also eigentlich Faust, aber die schreibt man halt nicht mit H *g*) alles wieder genüsslich eingesetzt um uns zu terrorisieren.
Ein Haus, vier Menschen, wenig Licht, mehr braucht man manchmal nicht um fast völlig zu überzeugen.
Und eine Vergewaltigung ist auch nicht dabei….
(8/10)
1.Vorsitzender und Gründer der AOTSWTETGTMATB

Nein, ich brauche keinen Grabstein.Ihr dürft mit meiner Asche grillen!

www.draussenraus.de

Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2058
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von M.o.D. » 12.09.2016 14:19

Frank2 hat geschrieben:
M.o.D. hat geschrieben:SchleFaz heute abend:

INVASION AUS DEM INNEREN DER ERDE (1975)
Einen so geil beschissenen Film habe ich selten gesehen.
Sehr unterhaltsam :wink:
Zum einen hast Du dann noch nie "Turkish Star Wars" gesehen - was ein großer Fehler ist.
Zum anderen stimme ich Dir zu. Diese Schnepfe mit den Augen in den Händen war aber süß. Wenn auch zu ernst.
Zu den "Kostümen" sagen wir mal nix.
Ich bin nicht alt, ich bin retro !!

We come from the present we live in the past - This is our future we're taking it fast
Don't call us retards we just keep it true - We do it for ourselves and we do it for you

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27967
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Thunderforce » 12.09.2016 15:40

Bis auf die endlosen, also wirklich endlosen und immergleichen Prügelsequenzen, an deren Ende den Protagonisten dann immer einfiel, dass sie ja über Superkräfte verfügen und sich gar nicht prügeln müssten, war der Film wirklich sehr unterhaltsam.
Die Kostüme waren ja wohl der Oberwahnsinn.
Auf was für Drogen die Macher gewesen sein müssen, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. *g*

Richtig geiler Trash.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7171
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Rivers » 12.09.2016 16:28

Schmendrick hat geschrieben:BEN HUR

Bis auf Jesus(Rodrigo Santoro), der nur knappe 15min mit spielt und in einigen Phasen Jack Huston als Judah Ben Hur kann kein Schauspieler wirklich überzeugen.
Würde mich mal interessieren, was da an verquastem Christentum anders betrachtet wird als in der '59er Version. Da war soweit ich weiß, Jesus ja nur kurz und ohne Worte im Film.

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von Frank2 » 12.09.2016 18:14

M.o.D. hat geschrieben:
Frank2 hat geschrieben:
M.o.D. hat geschrieben:SchleFaz heute abend:

INVASION AUS DEM INNEREN DER ERDE (1975)
Einen so geil beschissenen Film habe ich selten gesehen.
Sehr unterhaltsam :wink:
Zum einen hast Du dann noch nie "Turkish Star Wars" gesehen - was ein großer Fehler ist.
Zum anderen stimme ich Dir zu. Diese Schnepfe mit den Augen in den Händen war aber süß. Wenn auch zu ernst.
Zu den "Kostümen" sagen wir mal nix.
"Turkish Star Wars" habe ich in der Tat noch nicht gesehen, habe aber auch
nicht vor das in nächster Zeit zu ändern :wink:

Benutzeravatar
6666
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1996
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Metal Metal Land
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitrag von 6666 » 13.09.2016 05:50

Schmendrick hat geschrieben:Und eine Vergewaltigung ist auch nicht dabei….
Spoiler:
nennen wir es "versuchte zwangs-schwängerung" :wink:
Zuletzt geändert von 6666 am 17.09.2016 16:36, insgesamt 1-mal geändert.
"I can't only not see light... I can't find the tunnel"
http://www.musik-sammler.de/sammlung/6666

Antworten