Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 49739
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Tolpan » 13.04.2013 14:50

So, hier gehts ab sofort mit einem Thread weiter statt derer zwei!

Die Vorgänger finden sich hier:

http://forum.rockhard.de/rhf/viewtopic.php?f=20&t=61021&p=3795586#p3795586

und

http://forum.rockhard.de/rhf/viewtopic.php?f=17&t=61466&p=3795569#p3795569
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
sprity
Beiträge: 10239
Registriert: 11.05.2010 00:39
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon sprity » 13.04.2013 15:12

Gezwungen worden den zweiten Teil von G.I. Joe(Die Abrechnung) zu sehen. Dachte ich hätte den ersten nicht gesehen, aber so nach 20 Minuten ist mir dann eingefallen, dass ich den wohl gesehen, aber auch gleich wieder erfolgreich verdrängt habe. Die Lebenszeit gibt mir niemand mehr zurück. Was für ein Schrottfilm, also beide Teile.
Ich hab bis zum Schluß nicht kapiert, welcher Ninja jetzt auf der guten und welcher auf der bösen Seite steht. Bruce Willis war aber wohl einer von den Guten und The Rock auch. Channing Tatum könnte mal ein ganz großer Schauspieler werden, denn er macht das einzig richtige in dem Film, er lässt sich nach ein paar Minuten umbringen und muss daher wohl in der Reihe nicht mehr auftauchen.

Das ist nicht mal so ein Actionfilm, wo man das Hirn ausschalten kann und sich von der Action berieseln lassen könnte. Selbst mit ausgeschaltetem Kopf tut der Film einem nach rund 30 Minuten weh. Leider scheint der Rotz in den USA ganz erfolgreich zu sein, so wird es dann evtl. noch mehr Filme aus der Reihe geben.

2/10 für 110 Minuten Folter.

Könnte man Hasbro eigentlich nicht prinzipiell verbieten Filme zu machen? Ich mein Transformers, G.I. Joe und Schiffe versenken waren doch alle furchtbar und Transformers 4, Monopoly, Hungry Hungry Hippos usw. dürften alle nicht besser werden.
"The only music debate I will ever get into is Zeppelin versus Who because one side is so clearly right and one side is so clearly wrong."‬

@Discogs - @Goodreads
Benutzeravatar
VamonosPest!
Beiträge: 267
Registriert: 11.12.2012 15:51
Wohnort: Augsburg

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon VamonosPest! » 13.04.2013 17:24

Argo - Von Ben Affleck, mit Ben Affleck, für Ben Affleck. Trotzdem stark. Einer dieser Filme, die irgendwie sauspannend sind, obwohl man vorher schon weiß, wie's ausgeht. John Goodman war auch mal wieder super.

8/10
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 9668
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon 1984 » 13.04.2013 21:32

VamonosPest! hat geschrieben:Von Ben Affleck, mit Ben Affleck, für Ben Affleck.

[...]

8/10


:kratz:

Funktioniert in meinem Universum nicht. *g*
Come on man, berserker!
Benutzeravatar
6666
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10531
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Metal Metal Land
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon 6666 » 13.04.2013 22:22

so, grad CHILLERAMA geguckt und spass gehabt: 8,5/10

natürlich im originalton mit diesen verfluchten zwangsuntertiteln. das macht ja normalerweise sowieso nie spass, aber hier ist das schon so bizarr, da fällt einem nix mehr zu ein. einblendungstexte (sowas wie orte, datum,..) werden noch ein zweites mal eingeblendet, weil wenn da steht "south california" ohne zusatzeinblendung "süd-kalifornien", dann versteht ja kein deutscher zuschauer den film. is klar, nee ? im segment "i was a teenage were-bear" wird dann gesungen. da fehlen die untertitel komplett !!! obwohl die texte der songs bezug zur story nehmen... ! wtf... ?!?!

und ganz geil war denn das tagebuch der anne frankenstein.... :klatsch:
das segment ist im original auf deutsch, mit englischen untertiteln. alle darsteller sprechen deutsch, bis auf den hitler-darsteller. er spricht meist "kunstdeutsch", also irgendein gefasel, was sich für amis wie deutsch anhören soll. ist im original natürlich englisch untertitelt. in der deutschen fassung ist nur hitler deutsch untertitelt. ganz kurios wird´s dann, wenn der schauspieler gelegentlich was deutsches sagt, aber eigentlich was ganz anderes gemeint (und entsprechend englisch untertitelt) ist. dann sagt er sowas wie "... wiener schnitzel.. schwanz.. hasselhoff" und das soll dann bedeuten "töte ihn" oder sowas....!! ganz kuriose film-erfahrung... :traenenlach:

achso, FSK16 ist natürlich ein witz. wird das mittlerweile ausgewürfelt? der streifen nimmt sich nie ansatzweise ernst und ist auch nicht ernstzunehmen, aber wenn zb. am ende jemandem ein schwanz abgerissen wird, dann hat man sich schon mühe gegeben das realistisch aussehen zu lassen. sowas gehört ab 18 und fertig. dann muss man auch nich ständig was schneiden und kürzen und zensieren und den ganzen mist. erwachsenenfilme für erwachsene ungekürzt freigeben und fertig.
"I can't only not see light... I can't find the tunnel"
http://www.musik-sammler.de/sammlung/6666
Benutzeravatar
acore
Beiträge: 12994
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Churfranken

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon acore » 13.04.2013 23:05

Gerade "Oblivion" gesehen. Schöne One-Man-Show von Tom Cruise. Mal abwarten, welcher der postapokalyptischen Filme dieses Jahr die Nase vorne haben wird. Der hier überzeugt schon mal mit einer genialen Optik und einer wendungsreichen Geschichte.

Spoiler:
Verfluchen könnte ich aber den Schreiberling unserer Tageszeitung, der in seiner Kritik zum Film wesentliche Bessandteile der Handlung (z.B. Klone und den Heldentod von Cruise am Schluss) vorweggenommen hat. Was für ein A****loch, hier verrät doch außerhalb der Spoiler auch keiner die Handlung des Films.
Benutzeravatar
My Friend Of Misery
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 58250
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bada Bing

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon My Friend Of Misery » 14.04.2013 11:54

6666 hat geschrieben:so, grad CHILLERAMA geguckt und spass gehabt: 8,5/10

natürlich im originalton mit diesen verfluchten zwangsuntertiteln. das macht ja normalerweise sowieso nie spass, aber hier ist das schon so bizarr, da fällt einem nix mehr zu ein. einblendungstexte (sowas wie orte, datum,..) werden noch ein zweites mal eingeblendet, weil wenn da steht "south california" ohne zusatzeinblendung "süd-kalifornien", dann versteht ja kein deutscher zuschauer den film. is klar, nee ? im segment "i was a teenage were-bear" wird dann gesungen. da fehlen die untertitel komplett !!! obwohl die texte der songs bezug zur story nehmen... ! wtf... ?!?!

und ganz geil war denn das tagebuch der anne frankenstein.... :klatsch:
das segment ist im original auf deutsch, mit englischen untertiteln. alle darsteller sprechen deutsch, bis auf den hitler-darsteller. er spricht meist "kunstdeutsch", also irgendein gefasel, was sich für amis wie deutsch anhören soll. ist im original natürlich englisch untertitelt. in der deutschen fassung ist nur hitler deutsch untertitelt. ganz kurios wird´s dann, wenn der schauspieler gelegentlich was deutsches sagt, aber eigentlich was ganz anderes gemeint (und entsprechend englisch untertitelt) ist. dann sagt er sowas wie "... wiener schnitzel.. schwanz.. hasselhoff" und das soll dann bedeuten "töte ihn" oder sowas....!! ganz kuriose film-erfahrung... :traenenlach:

*LOL*@Minderrotze

Und dann rum jammern, wenn das Zeug illegal gesaugt wird...
Perfektion ist Langeweile.

"[If] you don't know anything about society, you don't have the satisfaction of avoiding it." (Nicholas van Orton)
Benutzeravatar
OlleSvenska
Beiträge: 23010
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon OlleSvenska » 14.04.2013 18:33

Es gibt zwar noch den "TV-Filme Ratgeber"-Thread, der jetzt wieder oben ist, aber ich packe das mal hier rein. Sonst wird man ja meschugge.

Morgen Nacht 1.30 Uhr (also die Nacht von Montag auf Dienstag) im ZDF:

"Die Bettwurst" von Rosa von Praunheim.
Will den endlich mal sehen. :D


Hier nochmal ein "Best of"-Zusammenschnitt:



:D


Und ich bin gerade über einige Szenen aus der Fortsetzung "Die Berliner Bettwurst" gestolpert:



:heul:

Bester Schauspieler aller Zeiten! Zusammen mit Helmut Körschgen!
Now I am dead and gone, my friend
Life’s pain has come to end
Your star will guide my soul
To ride the winds above

Summoning - The Glory Disappears

Wer den Tod kennt, hat weiten Blick
Und lacht, wenn Wahrheit Lüge empfängt
Schwert an Schwert ziehen wir in die Schlacht
Und reiten das Feuer, aus dem wir gemacht.

Nagelfar - Meuterei
Benutzeravatar
6666
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10531
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Metal Metal Land
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon 6666 » 14.04.2013 18:38

hat man auf dvd. fertig. 8)
wie schon desöfteren erwähnt, die berliner bettwurst ist verzichtbar. einmal gucken kann man den, die kamelritt-szene ist schön, aber der rest ist ziemlicher quark.

für fans und komplettisten noch ganz interessant: "can i be your bratwurst, please" mit lucy, lief mal in der ARD.

"I can't only not see light... I can't find the tunnel"
http://www.musik-sammler.de/sammlung/6666
Benutzeravatar
DerIngo
Beiträge: 14270
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon DerIngo » 14.04.2013 18:51

Habe mir gerade die Conan Neuverfilmung angeguckt. Bzw. versucht.
Gott, was eine langweilige und selten dämliche Scheisse. Es kommt echt selten vor, dass ich vorher ausmache aber hier gings einfach nicht anders.

4/10 für die ersten 20 Minuten die in der Kindheit spielen, 0/10 für den Rest.
Meine kleine Musiksammlung
RH-Nordlicht-Fraktion
Bild
Benutzeravatar
Nagrach
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 14078
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Azeroth
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Nagrach » 14.04.2013 18:54

DerIngo hat geschrieben:Habe mir gerade die Conan Neuverfilmung angeguckt. Bzw. versucht.
Gott, was eine langweilige und selten dämliche Scheisse. Es kommt echt selten vor, dass ich vorher ausmache aber hier gings einfach nicht anders.

4/10 für die ersten 20 Minuten die in der Kindheit spielen, 0/10 für den Rest.


Uffa, das ist schon ganz schön harsch ... ne passable 5/10 würde der bei mir schon kriegen.
Ich hatte einen Traum und dieser Traum war wundervoll.
Europacup - Es war ein Auswärtsspiel, in Amsterdam.
Benutzeravatar
DerIngo
Beiträge: 14270
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon DerIngo » 14.04.2013 19:46

Nagrach hat geschrieben:
DerIngo hat geschrieben:Habe mir gerade die Conan Neuverfilmung angeguckt. Bzw. versucht.
Gott, was eine langweilige und selten dämliche Scheisse. Es kommt echt selten vor, dass ich vorher ausmache aber hier gings einfach nicht anders.

4/10 für die ersten 20 Minuten die in der Kindheit spielen, 0/10 für den Rest.


Uffa, das ist schon ganz schön harsch ... ne passable 5/10 würde der bei mir schon kriegen.


Naja, ganz so scheisse vielleicht nicht. Aber der Kackfilm hat mich echt ein bisschen wütend gemacht. *g*

Mehr als 4/10, für die gute Stunde die ich geguckt habe, ist aber trotzdem nicht drin.
Meine kleine Musiksammlung

RH-Nordlicht-Fraktion

Bild
Benutzeravatar
Silkworm
Beiträge: 7276
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Silkworm » 14.04.2013 19:55

Habs auch letztens auf Sky versucht den zu schauen. Bin da ganz bei DerIngo. Furchtbar furchtbar langweiliger Käse.

Gestern geschaut:

Silent Hill Revelations
Für einige wahrscheinlich ähnlich wie Conan :D
Mir als Fanboy der Reihe hat die Nähe zum Spiel überaus gut gefallen. Für einen Low-Budget Film ansehnliche Effekte und eine völlig unlogische, abstruse Story. Habe den Vorgänger nicht mehr richtig im Kopf, aber der zweite Teil soll wohl grob an den ersten anschliessen, was bei lediglich zwei ähnlichen Charakteren aber nicht groß auffiel.

Mit Fanboy-Bonus gute 7,5/10
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 17949
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon LordVader » 15.04.2013 06:49

Nagrach hat geschrieben:
DerIngo hat geschrieben:Habe mir gerade die Conan Neuverfilmung angeguckt. Bzw. versucht.
Gott, was eine langweilige und selten dämliche Scheisse. Es kommt echt selten vor, dass ich vorher ausmache aber hier gings einfach nicht anders.

4/10 für die ersten 20 Minuten die in der Kindheit spielen, 0/10 für den Rest.


Uffa, das ist schon ganz schön harsch ... ne passable 5/10 würde der bei mir schon kriegen.

Wie ich schon im alten DEI-Film Thread schrob:
So schlecht fand ich den beileibe nicht. Vor allem ist der deutlich näher an den originalen Geschichten, auch an der Grundidee der Pulp-Geschichten.
Ich kann aber einiges auch aufzählen was stört... da ist sehr viel verschenktes Potential drin... Wenn die Maske (also die Schminke) schon eine andere gewesen wäre...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 97444
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Thunderforce » 15.04.2013 07:29

So, nachdem mein schöner Thread plattgemacht wurde, muss ich dann halt hier weiter reviewen.



From Paris With Love
CIA-Agent Reese durfte bisher eher Laufburschentätigkeitn wie Nummernschildwechsel und Wanzeninstallation vornehmen, träumt aber von der echten James Bond-Karriere. Als er aus Personalmangel einem Partner zugewiesen wird (John Travolta als Charlie Wax), beginnt sich sein Leben schnell zu ändern. Wax (Optik: Mr. T in weiß, Methoden: Erst schießen dann fragen, sonstiges Verhalten: Ralf Richter) ballert und prollt sich durch Paris, im Schlepptau Reese, der bemüht ist, hinter dem Derwisch aufzuräumen, dessen Methoden in Frage stellend.
Insgesamt recht lustiger und unterhaltsamer Streifen. Stumpf bis zum Exzess, ein paar menschenverachtende und rassistische Inhalte sind auch drin (hier hatte ich allerdings nach den vollmundigen Ankündigungen mehr erwartet *g*), prollige Action ohne jeden Tiefgang.
Diese aber gut und spannend inszeniert. Kann man mal gucken, macht auch Spaß, aber haben muss man ihn nicht.

7/10


Amer
Ein relativ neuer, belgischer Film, der als Hommage an den ital. Giallo der 70er gedacht ist. In 3 Episoden unterteilt (kleines Mädchen in unheimlichem Haus, Dunkelheit, toter Opa im Keller, Angst und Panik / Mädchen nun älter, Teenager, mit Mutter in Stadt, Rockergang, Verführung / Mädchen nun Frau, kehrt zum Haus zurück, Panik, Schrecken, Mord).
Ich sag mal: Kunst.
Gewagte Kamerafahrten und Sounddesign, experimentelle Schnitte, Zeitlupe, Zoom, tolle Musik. Und Augen. Immer wieder Augen. Streckenweise nah an der Höchstnote (erster Teil), streckenweise nicht auszuhalten langweilig (zweiter Teil), streckenweise so dazwischen (letzter Teil). Als Experiment durchaus gelungen und interessant zu schauen, die Atmosphäre in dem Haus gerade im ersten Teil ist der Wahnsinn, gefühlt 20 Minuten zu zeigen, wie Mutter und Tochter aufreizend spazieren gehen, ist dann eher so billo. Auf jeden Fall eine interessante Guck-Erfahrung.

?/10 (von 2 bis 9.5 war echt alles dabei)


Das Stendhal Syndrom
Ein Argento von 1996 mit dessen Tochter Asia Argento in der Hauptrolle. Argento spielt eine Polizisten, die einem Serienvergewaltiger und – frauenmörder auf der Spur ist und dann selber zu dessen Opfer wird. Recht spannender Krimi mit ein paar übersinnlichen Andeutungen und einer nicht wirklich groß überraschenden Wendung zum Ende hin. Asia Argento kann als Schauspielerin IMO schon richtig was, gerade die Szenen, in denen sie in den Fängen des Killers ist, spielt sie schon ziemlich gut. Ansonsten halt typisch Dario Argento, also durchaus sehenswert. Kein Meisterwerk, aber ein guter Film.

7.5/10


Asteron – Die Brut des Schreckens
Ein riesiger Frachter läuft viel zu schnell und führerlos auf den New Yorker Hafen zu. Die Polizei geht an Bord und findet neben der komplett zerborstenen Mannschaft jede Menge Kisten mit merkwürdigen melonengroßen grünen „Eiern“ im Frachtraum. Einige der Eier pulsieren, leuchten und summen merkwürdig vor sich hin. Als eines explodiert, gehen auch die meisten der Polizisten auf grausame Weise drauf. Blut und Gedärme en masse.
Zusammen mit irgendwelchen Wissenschaftlern geht ein Bulle dem ganzen auf den Grund. Die Spur führt nach Mexiko (oder Südamerika? Bin zwischendurch kurz eingepennt, war spät *g*), von wo aus einer als Kaffeefabrik geplanten Riesenfirma die Eier in alle Welt verschifft werden. Aber warum? Wegen ASTERON!!! *g*
Ein wunderbares Kleinod des früh80er Horrors. Tolle Effekte mit Gummiviechern und platzenden Menschen, beschränktfähige Schauspieler und eine recht dünne Story machen diesen Film zu einem wahren Genuss. Um als Trash durchzugehen, ist er eigentlich aber viel zu gut. Ist halt über 30 Jahre her, und man muss so was auch immer im zeitlichen Kontext sehen. Horrorspaß für die ganze Familie *g*

8.5/10
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Cherusker, Undo und 17 Gäste