Seite 785 von 789

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 30.09.2019 21:58
von costaweidner
Porcupine hat geschrieben:Achso, die neuen Folgen sind noch Season 1?
Ich hasse so einen Quatsch. :)
Wieso? Gewartet hast du doch jetzt eh schon, kann dir doch dann völlig wumpe sein, ob die das jetzt Season 2 nennen oder Season 1 Part 2. *g*

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 01.10.2019 23:18
von costaweidner
Thunderforce hat geschrieben:Unbelievable (Netflix)

8-teilige Miniserie mit Toni Collette und Merritt Wever. Diese spielen beide Cops, die in unterschiedlichen Vergewaltigungsfällen in verschiedenen Polizei-Distrikten ermitteln, bis sie der Zufall darauf bringt, dass sie offenbar den gleichen Täter suchen und dieser zudem auch noch in anderen Distrikten sein Unwesen treibt. Die Tatorte hinterlässt er dabei jeweils fast ohne jede Spur, was die Ermittlungen natürlich sehr erschwert.
Parallel gibt es einen Handlungsstrang um eine junge Frau namens Marie Adler (Kaitlyn Dever), der drei Jahre vorher spielt. Marie zeigt eine Vergewaltigung bei der Polizei an, verstrickt sich dann aber schnell in Widersprüche, zudem gibt es am Tatort keine Spuren. Letztlich gibt sie an, die Vergewaltigung nur erfunden zu haben, was ihr natürlich einen Haufen weiterer Probleme beschert.

Sind jetzt bei der 6. der 8 Folgen und es gibt erstmals einen Berührungspunkt zwischen den beiden Handlungssträngen, die bisher unabhängig voneinander liefen.

Schauspielerisch großartig, alle drei Hauptdarstellerinnen sind richtig, richtig gut. Die Story um Marie Adler ist einigermaßen trostlos und sorgt nicht gerade für gute Laune, geht in Richtung Sozialstudie/drama. Der Handlungsstrang mit Collette und Wever ist hingegen eher Richtung klassischer Krimi mit kleinteiliger Ermittlungsarbeit, falscher Spuren etc. und ist nicht zuletzt aufgrund der sarkastischen Züge von Collettes Figur 'unterhaltsamer' und im herkömmlichen Sinne 'spannender'.

Bin gespannt, wie es ausgeht, aber sofern sie es nicht komplett verkacken bei der Auflösung (und danach sieht es derzeit nicht aus), auf jeden Fall eine dicke Empfehlung.
Haben wir auf diese Empfehlung hin vorhin begonnen. Die erste Folge versaut einem ja auch mal gleich richtig die Laune, ey. Zwei haben wir bisher gesehen, taugt auf jeden Fall.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 05.10.2019 11:12
von Undo
Unbelievable habe ich gestern beendet. Absolut großartig, machte mich aber auch sehr wütend.
Das Ganze beruht auf einem mit dem Pulitzer belohnten Buch, in dem Journalisten die ganze wahre Geschichte aufgeschrieben haben.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 05.10.2019 18:51
von Frank2
Soeben die 5.Staffel von PEAKY BLINDERS beendet ( seit gestern auf
Netflix ).
Zwar etwas schwächer als die letzte, aber immer noch grandios.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 07.10.2019 11:26
von Undo
Netflix: Raising Dion

Wie erziehe ich meinen Sohn, wenn der Bengel plötzlich Superkräfte entwickelt?Sehr liebevoll, tolles CGI.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 09.10.2019 13:33
von metalbart
The Spy (netflix)
Israelischer Versicherungsvertreter wird Spion in.... Syrien. Spielt in den 60ern. Sasha baron cohen verkörpert den Spion Eli Cohen so gut und überzeugend, dass ws die Rolle seines Lebrns sein könnte. Ein reicher Geschäftsmann aus Argentnien, der durch seine Kontakte nach oben aufsteigt in der syrischen Elite.
Zwischebdurch morst er seine Berichte nach Israek.
Beruht auf einer wahren Geschichte.
Mit 6 Folgen kannn man die Serie gut wegschauen.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 12.10.2019 09:26
von TAFKAR
Fett und Fett

Deutsche Serie um Jaksch, der mit Anfang 30 eigentlich nur rumhängt und nicht so wirklich weiß, was er mit seinem Leben anfangen soll. (Bei einem Einstellungsgespräch: "Auf einer Skala von 1-10, wie entscheidungsfreudig bist du?"- "Äh... 5?")

6 Folgen zu je 20 Minuten in der ZDF-Mediathek. Anfangs eher auf Humor angelegt, wird es ganz am Ende doch noch melancholisch. Der Hauptdarsteller passt super, ansonsten was Nettes für Nebenher.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 13.10.2019 10:22
von wolverin
Wundert mich dass hier noch keiner was zur Doom Patrol geschrieben hat.
Das ist die skurrilste und abgefahrenste Serie die das "Superhelden-Genre" (bewusst in Anführungszeichen) bisher hervor gebracht hat. Dagegen wirkt die Umbrella Academy wie Smallville. :D

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 13.10.2019 10:23
von wolverin
Undo hat geschrieben:Netflix: Raising Dion

Wie erziehe ich meinen Sohn, wenn der Bengel plötzlich Superkräfte entwickelt?Sehr liebevoll, tolles CGI.
Finde ich auch sehr sehenswert, wenn auch nicht überragend.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 13.10.2019 10:24
von Space_Lord
TAFKAR hat geschrieben:Fett und Fett

Deutsche Serie um Jaksch, der mit Anfang 30 eigentlich nur rumhängt und nicht so wirklich weiß, was er mit seinem Leben anfangen soll. (Bei einem Einstellungsgespräch: "Auf einer Skala von 1-10, wie entscheidungsfreudig bist du?"- "Äh... 5?")

6 Folgen zu je 20 Minuten in der ZDF-Mediathek. Anfangs eher auf Humor angelegt, wird es ganz am Ende doch noch melancholisch. Der Hauptdarsteller passt super, ansonsten was Nettes für Nebenher.
fand ich auch gut, in den besten Momenten wie eine harmlosere Variante von High Maintenance. Knuffiger Hauptdarsteller auch.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 23.10.2019 21:33
von metalbart
Frau Jordan stellt gleich auf Joyn
Neue Serie von Ralf Husmann mit Kathrin Bauerfeindt in der Hauptrolle.
Sie spielt die Leierin im Gleichstellungsbüro im xyz Rathaus.
Ab und zu schimmert Stromberg durch aber sonst ist das mal erfrischend das Thema mit einer witzigen Perspektive zu betrachten.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 24.10.2019 08:56
von Thunderforce
The Terror - Season 2 (Infamy)
Hat mit der ersten Staffel nur den Namen gemein.
Spielt zur Zeit des zweiten Weltkriegs in den USA und es geht um Amerikaner mit japanischen Wurzeln bzw. in Amerika lebende Japaner, die trotz der Tatsache, dass sie dort teilweise schon seit Ihrer Geburt leben von ihrer eigenen Regierung in sogenannten "War Relocation Camps" festgesetzt und interniert werden, da man sie als potentielle Gefahr ansieht.
Wie in Staffel 1 gibt es auch hier eine reale historische Vorlage (Staffel 1 war ja die Verfilmung des gleichnamigen Romans, der sich mit den Schiffen Terror und Erebus auf der Suche nach der Nordwestpassage befasst und der seinerseits auf geschichtlichen Ereignissen basiert), und wie in Staffel 1 spielen die Horror-Elemente zwar eine Rolle, aber keine die Handlung dominierende.
In Staffel 2 geht es hauptsächlich um das Zusammenleben der Leute in diesen Lagern, was die da so durchmachen müssen. Eine Familie steht im Focus der Handlung, die dann halt von einem sog. Yurei (eine Art rastloser Geist) verfolgt wird, wobei erst im Laufe der Handlung klar wird, wieso, wer das ist und wieso ausgerechnet diese Familie betroffen ist. Insgesamt aber viel mehr (Familien-)Drama als Horrorserie, bzw. die beiden Elemente werden halt miteinander verknüpft.
Ich fand die Staffel richtig gut und sogar besser als die erste. In einer Nebenrolle ist George Takei dabei.


The Walking Dead - Season 9
Jo, muss man eigentlich nichts mehr zu sagen.
Ich gucke es immer noch sehr gern, die Staffel verlief insgesamt vllt. etwas ruhig, dafür fand ich die Bemühungen, die verschiedenen Communities irgendwie unter einen Hut zu bekommen, sehr schön umgesetzt. Die Whsiperer als neue Gegner sind ebenfalls sehr cool. Geile Idee und schön psychotische Führungspersonen *g*
Kritik gibt es an den arg vielen Zeitsprüngen, bei denen irgendwann kein Mensch mehr durchblicken kann, weil alle bis auf Carol (Haarlänge) und Judith (andere Darstellerin) halt immer gleich aussehen, auch wenn zum Teil 6 Jahre dazwischenliegen sollen *lol*
In diesem Zusammenhang fallen auch Unsauberkeiten wie die Figur "Magna" auf, eine vllt. 25jährige Frau, die nach einem Zeitsprung von 6 Jahren und davor schon mindestens genauso vielen Jahren Zombie-Apokalypse angibt, u.a. früher gekellnert zu haben und auch schon diverse Zeit im Knast saß - What? Wer soll das glauben? Selbst ohne den Zeitsprung von 6 Jahren wäre es unwahrscheinlich, so aber unmöglich.
Gleiches gilt für Sachen wie, dass es im Winter auf einmal überraschend kalt werden könnte und teilweise arg nachlässiger Verhaltensweisen bestimmter Personen (ich sag nur Daryl vs. Beta, wieso überprüft Daryl da nicht, ob er Beta wirklich erwischt hat) etc.
Vorletzte Folge schön krass, der Hauptcast wieder um ein paar liebgewonnene Figuren dezimiert, so muss das.
Keine Ahnung, wie lange die Serie noch dauern soll, aber ich freue mich jedes Jahr aufs neue über die 3, 4 Abende, an denen man die neue Staffel dann durchballert, auch wenn im Prinzip seit mindestens 3 Staffeln eigentlich alles gesagt ist.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 24.10.2019 20:47
von Shadowrunner92
Brooklyn Nine-Nine S05

So geil wie immer, wenn nicht besser. Es gab wieder so viele fantastische Sachen, von den Opening-Gags zu den Cameos zum immer wieder erstaunlich cleveren Writing, und das Finale war auch ganz fantastisch. Hach, wie toll, dass es diese Serie gibt.

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 25.10.2019 07:26
von costaweidner
Shadowrunner92 hat geschrieben:
24.10.2019 20:47
Brooklyn Nine-Nine S05

So geil wie immer, wenn nicht besser. Es gab wieder so viele fantastische Sachen, von den Opening-Gags zu den Cameos zum immer wieder erstaunlich cleveren Writing, und das Finale war auch ganz fantastisch. Hach, wie toll, dass es diese Serie gibt.
Definitiv besser als S4, bei der ich mir schon etwas Sorgen gemacht hatte, dass es vielleicht schwächer werden könnte. Diese Sorge war unbegründet. *g*

Re: Der Serien-Thread

Verfasst: 25.10.2019 08:18
von costaweidner
Ah, die neue BoJack-Staffel ist ja schon raus.
*Krankheit ausnutz*