Der Serien-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10316
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Kaleun Thomsen »

costaweidner hat geschrieben:
29.04.2020 16:14
Bloody_Sandman hat geschrieben:
29.04.2020 14:11
Irgendwie hab ich immer das Gefühl, dass ich der Einzige hier bin, der kein Netflix- und AmazonPrime-Zeugs, sondern nur "alte" Serien guckt. :o
Es gibt schon ein paar Serien prä-2000, die ich gesehen habe ("Twin Peaks", "The Sopranos" ging auch noch in den 90ern los) plus ein paar, die mich noch reizen würden. Aber ich habe schon den Eindruck, dass, anders als bei Filmen, die Qualität von Serien seit Ende der 90er eine andere ist als zuvor. In meiner Wahrnehmung (und das hört, vor allem auf US-Serien bezogen, auch immer wieder) hat da einfach ein Qualitätssprung stattgefunden. Ich wüsste einfach nicht, welche Serien mich von davor michgroßartig interessieren sollen, insbesondere weil ich nur selten Böcke habe, Geld für DVD-Boxen oder so bei Serien rauszuballern, insbesondere für welche, die ich noch gar nicht kenne.
Für Alf, A-Team und Fackeln im Sturm bist du eh zu jung, Blaubarsch-Bube. :D
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5263
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von schneezi »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:
29.04.2020 18:37
costaweidner hat geschrieben:
29.04.2020 16:14
Bloody_Sandman hat geschrieben:
29.04.2020 14:11
Irgendwie hab ich immer das Gefühl, dass ich der Einzige hier bin, der kein Netflix- und AmazonPrime-Zeugs, sondern nur "alte" Serien guckt. :o
Es gibt schon ein paar Serien prä-2000, die ich gesehen habe ("Twin Peaks", "The Sopranos" ging auch noch in den 90ern los) plus ein paar, die mich noch reizen würden. Aber ich habe schon den Eindruck, dass, anders als bei Filmen, die Qualität von Serien seit Ende der 90er eine andere ist als zuvor. In meiner Wahrnehmung (und das hört, vor allem auf US-Serien bezogen, auch immer wieder) hat da einfach ein Qualitätssprung stattgefunden. Ich wüsste einfach nicht, welche Serien mich von davor michgroßartig interessieren sollen, insbesondere weil ich nur selten Böcke habe, Geld für DVD-Boxen oder so bei Serien rauszuballern, insbesondere für welche, die ich noch gar nicht kenne.
Für Alf, A-Team und Fackeln im Sturm bist du eh zu jung, Blaubarsch-Bube. :D
Fackeln im Sturm gibts auf Prime. Läuft hier ab und an. :-)
"A man may fight for many things: his country, his principles, his friends, the glistening tear on the cheek of a golden child.
But personally, I'd mud-wrestle my own mother for a ton of cash, an amusing clock and a stack of french porn."


Chuck Norris weiß, was die Figuren mit dem Kaffee zu tun haben.

schneez@lastfm
Erhabenheit!
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24552
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von costaweidner »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:
29.04.2020 18:37
costaweidner hat geschrieben:
29.04.2020 16:14
Bloody_Sandman hat geschrieben:
29.04.2020 14:11
Irgendwie hab ich immer das Gefühl, dass ich der Einzige hier bin, der kein Netflix- und AmazonPrime-Zeugs, sondern nur "alte" Serien guckt. :o
Es gibt schon ein paar Serien prä-2000, die ich gesehen habe ("Twin Peaks", "The Sopranos" ging auch noch in den 90ern los) plus ein paar, die mich noch reizen würden. Aber ich habe schon den Eindruck, dass, anders als bei Filmen, die Qualität von Serien seit Ende der 90er eine andere ist als zuvor. In meiner Wahrnehmung (und das hört, vor allem auf US-Serien bezogen, auch immer wieder) hat da einfach ein Qualitätssprung stattgefunden. Ich wüsste einfach nicht, welche Serien mich von davor michgroßartig interessieren sollen, insbesondere weil ich nur selten Böcke habe, Geld für DVD-Boxen oder so bei Serien rauszuballern, insbesondere für welche, die ich noch gar nicht kenne.
Für Alf, A-Team und Fackeln im Sturm bist du eh zu jung, Blaubarsch-Bube. :D
ALF ist natürlich geil, aber schon eher aus Trash-Gründen. 80er-Sitcoms, ey. Lächerlichste heile Welt der, äh, Welt.

Hier gelaufen: After Life, S2
Spoiler:
Immer noch super. Der "Überraschungseffekt" von S1, wenn man das so nennen will, ist natürlich weg und richtig anders ist die zweite auch nicht. Man freut sich, die Figuren aus S1 wieder zu sehen, es wirkt aber ein bisschen, als würde sich alles im Kreis drehen. Schaut man die Staffel komplett ist das aber nur logisch. Es geht halt irgendwie weiter - Leben und Serie. Nichts wird schlagartig auf einmal besser, sondern langsam, entsprechend ändert sich auch nicht alles rapide in der Serie. Schön finde ich, dass er diese Plotline um die Zeitung nicht Hollywood-mäßig bis zum Ende der Staffel ausgedehnt hat, sondern einfach mitten in eine Folge ein ruhiges Gespräch als "Lösung" gepackt hat. Das mit seinem Vater hat mich womöglich mehr erwischt als alles sonst bisher in der Serie.
Die Performances sind immer noch durch die Bank stark, Gervais ist vielleicht nochmal besser als in S1. Nachdem ich nun "Taskmaster"-Ultra bin hätte ich mich natürlich über mehr von Roisin Conaty und Joe Wilkinson gefreut, aber es waren ja wieder nur sechs Folgen. Wer als Figur diesmal etwas kurz kommt ist IMO Sally. Ich vermute aber da wird eh noch ne dritte kommen. Zum Schreiben sollte Gervais ja nun Zeit haben und Dreharbeiten im kleinen Rahmen sind in näherer Zukunft (nächstes Jahr z.B.) sicher realistischer als eine Stand-up-Tour.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Bloody_Sandman
Beiträge: 3102
Registriert: 22.02.2019 16:09

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Bloody_Sandman »

monochrom hat geschrieben:
29.04.2020 17:00
costaweidner hat geschrieben:
29.04.2020 16:14
Bloody_Sandman hat geschrieben:
29.04.2020 14:11
Irgendwie hab ich immer das Gefühl, dass ich der Einzige hier bin, der kein Netflix- und AmazonPrime-Zeugs, sondern nur "alte" Serien guckt. :o
Es gibt schon ein paar Serien prä-2000, die ich gesehen habe ("Twin Peaks", "The Sopranos" ging auch noch in den 90ern los) plus ein paar, die mich noch reizen würden. Aber ich habe schon den Eindruck, dass, anders als bei Filmen, die Qualität von Serien seit Ende der 90er eine andere ist als zuvor. In meiner Wahrnehmung (und das hört, vor allem auf US-Serien bezogen, auch immer wieder) hat da einfach ein Qualitätssprung stattgefunden. Ich wüsste einfach nicht, welche Serien mich von davor michgroßartig interessieren sollen, insbesondere weil ich nur selten Böcke habe, Geld für DVD-Boxen oder so bei Serien rauszuballern, insbesondere für welche, die ich noch gar nicht kenne.
Gibt schon ein paar, aber im Großen und Ganzen hast du Recht.

Schöne Ausnahme: "The Prisoner"
Die Qualität hat sich zweifelsohne extrem verbessert. Wobei es mir aber immer noch lieber ist, wenn es wirklich "handgemacht" ist und nicht in der Hauptsache am Computer entsteht.
DVD-Boxen hole ich mir in der Regel auch erst immer dann, wenn die Preise auf einem erträglichen Level angekommen sind. Und ich schau natürlich sehr gerne die Sache, die ich "früher" geliebt habe (da liegt @Frank2 mit "Die Profis" schon voll auf meiner Wellenlänge :pommes: ). Aktuell hab ich in diesem Jahr 25 Serienstaffeln mit über 450 Episoden geguckt ... aber außer "Mom" und "The Orville" ist da nix bei, was aktuell noch gedreht wird. :D
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24552
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von costaweidner »

Was für Serien entstehen denn in erster Linie am Computer?
Falls da jetzt CGI gemeint ist: Hä? *g* Ist ja nicht so als gäbe es bei Streaming-Diensten oder bei Serien nach 2010 automatisch nur SciFi, Over-the-top-Action und Fantasy. *lol*
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13891
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Apparition »

Beste alte Serie ever: M*A*S*H

Ist vermutlich die einzige, die ich nahezu komplett kenne, und die lief verdammt lange. Über ca. 10 Jahre am Fernseher zusammengesuchtet, das war noch 'ne Leistung. :D

Der einzige Grund, der mich davon abhält, mir das alles auf DVD ins Regal zu stellen ist, dass es so verdammt viel ist.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24552
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von costaweidner »

Apparition hat geschrieben:
30.04.2020 08:02
Beste alte Serie ever: M*A*S*H

Ist vermutlich die einzige, die ich nahezu komplett kenne, und die lief verdammt lange. Über ca. 10 Jahre am Fernseher zusammengesuchtet, das war noch 'ne Leistung. :D

Der einzige Grund, der mich davon abhält, mir das alles auf DVD ins Regal zu stellen ist, dass es so verdammt viel ist.
Die würde mich zumindest halbwegs auch mal interessieren, kenn ich nur ein paar Folgen synchonisiert aus dem Fernsehen.

Ich hab oben natürlich noch "Seinfeld" vergessen, das selbstverständlich Gott ist.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
TAFKAR
Beiträge: 3433
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von TAFKAR »

Mal abgesehen davon, dass sich der Zeitgeist eben ändert, könnte die Wahrnehmung, heute gäbe es mehr Qualität, auch damit zusammenhängen, dass es grundsätzlich mehr Serien gibt? Und das Verhältnis von "guten" zu "schlechten" Serien ist immer noch das gleiche? Andererseits könnte die größere Konkurrenz auch die Quali heben... :ka:
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24552
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von costaweidner »

TAFKAR hat geschrieben:
30.04.2020 08:32
Mal abgesehen davon, dass sich der Zeitgeist eben ändert, könnte die Wahrnehmung, heute gäbe es mehr Qualität, auch damit zusammenhängen, dass es grundsätzlich mehr Serien gibt? Und das Verhältnis von "guten" zu "schlechten" Serien ist immer noch das gleiche? Andererseits könnte die größere Konkurrenz auch die Quali heben... :ka:
Das mag durch das Hinzukommen an Streaming-Diensten, die eigene Serien produzieren stimmen. Aber das ist nicht, wo ich die Zäsur sehe. Seitdem gibt es definitiv mehr Serien, die sind dann oft aber auch Scheißdreck. Ich habe aber den Eindruck, dass seit ca. 20 Jahren (nicht dass ich das live beurteilen könnte) die guten Serien nochmal deutlich besser sind. Und da hatten Streaming-Dienste anfangs keine Finger im Spiel.
IMO ist eher so, dass durch Privat-/Bezahlsender wie HBO in den USA neue Möglichkeiten für das Format Serie erschlossen wurden (The Sopranos, The Wire, Six Feet Under, später natürlich GoT) und als das Erfolg hatte dann auch Sender wie AMC (Breaking Bad, Mad Men) nachgezogen haben, bevor tatsächlich Streaming-Dienste mit eigenem Content ankamen. Natürlich haben die nochmal mehr Freiheiten aber ohne die Zäsur Ende der 90er wäre ein "House of Cards" oder was weiß ich eher nicht drin gewesen.
Das ist natürlich alles sehr US-bezogen jetzt und schließt in dem Gedankengang Comedy-Serien größtenteils aus.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19992
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Dimebag666 »

Viele Serien aus den 80ern und 90ern, die ich früher echt mochte, kann ich mir heute nicht mehr geben. ALF (da klauen heute noch Sitcoms ihre Drehbücher *g*) und aus Nostalgiegründen das A-Team (weil das damals ja schon wundervoller Unsinn war), ansonsten fällt mir nichts ein, was von damals noch funktioniert. Auffällig ist halt, dass in aktuellen Serien einfach viele gute Schauspieler mitspielen, wo früher wohl häufig halt "Der hat ein schönes Gesicht, den nehmen wir".
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24552
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von costaweidner »

Dimebag666 hat geschrieben:
30.04.2020 09:19
Auffällig ist halt, dass in aktuellen Serien einfach viele gute Schauspieler mitspielen, wo früher wohl häufig halt "Der hat ein schönes Gesicht, den nehmen wir".
Das liegt aber schon auch am Prestige-Gewinn von (US-)Serien in den letzten beiden Jahrzehnten. Bzw. eigentlich sogar erst seit zehn Jahren ungefähr. Davor war es undenkbar, dass ein Filmschauspieler/-star zurück zum Fernsehen geht. Das erklärt zumindest, wieso heute große Namen in Serien mitspielen.
Dass das allgemeine Schauspielniveau höher ist stimmt natürlich zumindest für die Serien, die auch tatsächlich gut sind. *g* Da wird gefühlt mehr auf sowas geachtet, ja. Ist ja auch einfacher auf Qualität zu achten wenn man nur 10 Folgen oder so pro Jahr drehen muss und keine 24.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Bloody_Sandman
Beiträge: 3102
Registriert: 22.02.2019 16:09

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Bloody_Sandman »

Apparition hat geschrieben:
30.04.2020 08:02
Beste alte Serie ever: M*A*S*H

Ist vermutlich die einzige, die ich nahezu komplett kenne, und die lief verdammt lange. Über ca. 10 Jahre am Fernseher zusammengesuchtet, das war noch 'ne Leistung. :D

Der einzige Grund, der mich davon abhält, mir das alles auf DVD ins Regal zu stellen ist, dass es so verdammt viel ist.
M*A*S*H hab ich mittlerweile zweimal komplett durch, zuletzt 2018. Von den alten Serien ist und bleibt sie mein absoluter Liebling.

Allein die Sprüche, die sich Klinger immer von seinen Kollegen anhören muss:
"Sie arabisches Erdferkel!" (Hotlips)
"Sie haariger Humunkulus!" (Winchester)
"Sie transylvanischer Irrer!" (Winchester)
:D
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10244
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von infected »

Bloody_Sandman hat geschrieben:
30.04.2020 12:06
Apparition hat geschrieben:
30.04.2020 08:02
Beste alte Serie ever: M*A*S*H

Ist vermutlich die einzige, die ich nahezu komplett kenne, und die lief verdammt lange. Über ca. 10 Jahre am Fernseher zusammengesuchtet, das war noch 'ne Leistung. :D

Der einzige Grund, der mich davon abhält, mir das alles auf DVD ins Regal zu stellen ist, dass es so verdammt viel ist.
M*A*S*H hab ich mittlerweile zweimal komplett durch, zuletzt 2018. Von den alten Serien ist und bleibt sie mein absoluter Liebling.

Allein die Sprüche, die sich Klinger immer von seinen Kollegen anhören muss:
"Sie arabisches Erdferkel!" (Hotlips)
"Sie haariger Humunkulus!" (Winchester)
"Sie transylvanischer Irrer!" (Winchester)
:D
Nachdem ich mittlerweile, parallel zum Marvel schauen, in meinem Rerun bei der 4 Staffel angekommen bin (und das erste mal in Englisch), muss ich sagen, dass die deutsche Synchro leider deutlich alberner (auf eine stumpfe Art und Weise) ausgefallen ist und verliert hier viel von seinem im Original vorhanden brillianten Witz.
Nobody expects the Spanish Inquisition!
Benutzeravatar
astr0naut
Beiträge: 627
Registriert: 10.11.2011 19:47
Wohnort: in OWL
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von astr0naut »

monochrom hat geschrieben:
29.04.2020 17:00
Schöne Ausnahme: "The Prisoner"
Dazu gibt es die nette Doku über den Drehort "The Village": https://www.tvmaze.com/shows/47282/the-village

Und ansonsten freue ich mich schon seit Wochen auf die fünfte Better Call Saul-Staffel. Kommt nur immer irgendwas dazwischen...
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24552
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von costaweidner »

Sam Lloyd, bekannt als Ted aus "Scrubs" und kleineren Rollen aus "Seinfeld" und "The Middle", ist offenbar gestern verstorben.
https://www.facebook.com/scrubs/photos/ ... =3&theater

Ich kannte ihn zunächst aus "Scrubs", da war er perfekt besetzt. In "Seinfeld" war er dann einfach nur creepy. In "The Middle" war er nur scheiße und unangenehm. Konnte er alles.
R.I.P.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Antworten