Der Serien-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
ESCOBAR
Beiträge: 127
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von ESCOBAR »

Bin jetzt bei lovefilm weil kein Internet TV und am PC mag ich nicht.

Schau grad die 3.Staffel Misfits. Vermisse den Robert Sheehan der Nathan in den ersten beiden Staffeln gespielt hat :(
Hat für mich wohl den Reiz ausgemacht der nun weg ist. Ist zwar witzig mit den Nazis und dem Penis,aber...
Naja mal sehen wieso die letzten Folgen ab 18 sind 8)
Benutzeravatar
Izzu
Beiträge: 256
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Izzu »

Wieso wird hier eigtl nicht 24 Stunden am Tag den finalen Episoden von Breaking Bad gehuldigt?
Meine Fresse, selten saß ich 45 Minuten so angespannt und komplett fassungslos vor dem Bildschirm wie bei der letzten Folge 'Ozymandias', so intensiv war das.

Extremer Spoiler:
Spoiler:
War ja ab der 1. Folge klar, dass es letztendlich eskalieren wird. Trotzdem war das sich schon lange anbahnende Unheil so fantastisch inszeniert, dass ich hätte heulen können! Der verzweifelte Versuch von Walter Hanks Leben zu erkaufen, der Hass der aus ihm spricht als er Jesse gesteht, dass er Jane beim sterben zusah, Skylar die sich nun doch noch von ihm abwendet - meine Güte, selbst die kleine Holly hätte auf Grund dieser Folge schon einen Emmy verdient!
Besonders schlimm finde ich Jesses Schicksal. Angekettet wie ein Hund in Gefangenschaft zum Meth kochen gezwungen, nur damit Andrea und Brock nichts geschieht. Irgendwie wünsche ich mir für ihn ein schönes Ende, der musste mir in der gesamtem Serie viel zu viel leiden.
Eigentlich hätte diese Episode schon das Ende sein können und bin deshalb mehr als gespannt, was es noch zu erzählen gibt. Da Breaking Bad allerdings noch nie enttäuscht hat, erwarte ich nicht weniger als das großartigste Serienende aller Zeiten.
Falling from grace cause I've been away too long
Leaving you behind with my lonesome song
Now I'm lost in oblivion
Benutzeravatar
Bongripper
Beiträge: 1277
Registriert: 12.12.2011 10:42
Wohnort: Minga

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Bongripper »

Leider hat das Serienfinale von Dexter da nicht mithalten können. Allerdings war schon die komplette letzte Staffel sehr mau. Insgesamt trotzdem eine tolle Serie mit einem überragenden Hauptdarsteller. Ohne den hätte ich es wahrscheinlich gar nicht bis zum Ende ausgehalten.
SATAN WORSHIPPING DOOM
Mitglied der gemeinnützigen Organisation "Wahre Fußballfans gegen Vereinsfarbenblindheit"
Benutzeravatar
Izzu
Beiträge: 256
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Izzu »

Bongripper hat geschrieben:Leider hat das Serienfinale von Dexter da nicht mithalten können. Allerdings war schon die komplette letzte Staffel sehr mau. Insgesamt trotzdem eine tolle Serie mit einem überragenden Hauptdarsteller. Ohne den hätte ich es wahrscheinlich gar nicht bis zum Ende ausgehalten.
Die letzte Folge muss ich erst noch anschauen, aber ich erwarte so gut wie nichts. Lange Zeit war Dexter meine Lieblingsserie, die 7. Staffel hat mir auch noch richtig gut gefallen, weil Dexter mit Isaak Sirko endlich mal einen würdigen Gegenspieler hatte. Hätte meiner Meinung nach die letzte Staffel sein sollen, denn die aktuelle ist mehr als unwürdig. Gähnend langweilig, viel zu viele Nebenschauplätze, unwichtige Dialoge und ein Handlungsstrang, der nicht nachzuvollziehen ist.
Spoiler:
Da erschafft man über 7 Staffeln eine so einzigartige Figur, um sie in den letzten 2 Folgen doch noch menschlich werden zu lassen, indem er diesen total gesichtslosen und völlig dämlichen Oliver Saxon am Leben lässt, nachdem er halb Miami ausgerottet hat. Dieser gesamte Handlungsstrang um Dr. Vogel und diese Kopfgeldjäger fand ich auch so unerträglich langweilig, ebenso wie die plötzlich auftauchende Tochter von Masuka, was hat die bitte noch zur Story beigetragen?
Nach der letzten Staffel und dem Tod von LaGuerta hatte ich erwartet, dass irgendjemand ihren Verdacht und die Spur aufnimmt und Dexter letztendlich richtig in Schwierigkeiten gerät. Stattdessen wird ihr kurz am Anfang der Staffel eine steinerne Bank gewidmet, alle finden sich damit ab und Mr.Milchbubi Saxon wird in den letzten drei Folgen zur Gefahr, nachdem Dexter den größten Psychopaten Miamis widerstanden hat und die Produzenten gemerkt haben, dass die Zeit langsam knapp wird, nachdem man 9 Folgen sinnlose Zeit verschwendet hat.
Sehr schade, aber vielleicht rundet das Serienfinale das ganze ja doch noch wenigstens etwas zufriedenstellend ab.
Falling from grace cause I've been away too long
Leaving you behind with my lonesome song
Now I'm lost in oblivion
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9650
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Hyronimus »

Izzu hat geschrieben:Wieso wird hier eigtl nicht 24 Stunden am Tag den finalen Episoden von Breaking Bad gehuldigt?
Meine Fresse, selten saß ich 45 Minuten so angespannt und komplett fassungslos vor dem Bildschirm wie bei der letzten Folge 'Ozymandias', so intensiv war das.

Extremer Spoiler:
Spoiler:
War ja ab der 1. Folge klar, dass es letztendlich eskalieren wird. Trotzdem war das sich schon lange anbahnende Unheil so fantastisch inszeniert, dass ich hätte heulen können! Der verzweifelte Versuch von Walter Hanks Leben zu erkaufen, der Hass der aus ihm spricht als er Jesse gesteht, dass er Jane beim sterben zusah, Skylar die sich nun doch noch von ihm abwendet - meine Güte, selbst die kleine Holly hätte auf Grund dieser Folge schon einen Emmy verdient!
Besonders schlimm finde ich Jesses Schicksal. Angekettet wie ein Hund in Gefangenschaft zum Meth kochen gezwungen, nur damit Andrea und Brock nichts geschieht. Irgendwie wünsche ich mir für ihn ein schönes Ende, der musste mir in der gesamtem Serie viel zu viel leiden.
Eigentlich hätte diese Episode schon das Ende sein können und bin deshalb mehr als gespannt, was es noch zu erzählen gibt. Da Breaking Bad allerdings noch nie enttäuscht hat, erwarte ich nicht weniger als das großartigste Serienende aller Zeiten.
Ich huldige mal mit. Nachdem ich 5.1 eher mau fand und ich so oder so nicht gedacht hätte, dass die vierte Staffel noch irgendwie zu toppen werde, hat 5.2 extrem zugelegt. Die letzten beiden Folgen waren so ziemlich das Beste, was ich in Sachen Serie je gesehen habe, und ich bin mal gespannt, was da als Showdown noch kommen soll.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Janeck »

Hyronimus hat geschrieben:
Izzu hat geschrieben:Wieso wird hier eigtl nicht 24 Stunden am Tag den finalen Episoden von Breaking Bad gehuldigt?
Meine Fresse, selten saß ich 45 Minuten so angespannt und komplett fassungslos vor dem Bildschirm wie bei der letzten Folge 'Ozymandias', so intensiv war das.

Extremer Spoiler:
Spoiler:
War ja ab der 1. Folge klar, dass es letztendlich eskalieren wird. Trotzdem war das sich schon lange anbahnende Unheil so fantastisch inszeniert, dass ich hätte heulen können! Der verzweifelte Versuch von Walter Hanks Leben zu erkaufen, der Hass der aus ihm spricht als er Jesse gesteht, dass er Jane beim sterben zusah, Skylar die sich nun doch noch von ihm abwendet - meine Güte, selbst die kleine Holly hätte auf Grund dieser Folge schon einen Emmy verdient!
Besonders schlimm finde ich Jesses Schicksal. Angekettet wie ein Hund in Gefangenschaft zum Meth kochen gezwungen, nur damit Andrea und Brock nichts geschieht. Irgendwie wünsche ich mir für ihn ein schönes Ende, der musste mir in der gesamtem Serie viel zu viel leiden.
Eigentlich hätte diese Episode schon das Ende sein können und bin deshalb mehr als gespannt, was es noch zu erzählen gibt. Da Breaking Bad allerdings noch nie enttäuscht hat, erwarte ich nicht weniger als das großartigste Serienende aller Zeiten.
Ich huldige mal mit. Nachdem ich 5.1 eher mau fand und ich so oder so nicht gedacht hätte, dass die vierte Staffel noch irgendwie zu toppen werde, hat 5.2 extrem zugelegt. Die letzten beiden Folgen waren so ziemlich das Beste, was ich in Sachen Serie je gesehen habe, und ich bin mal gespannt, was da als Showdown noch kommen soll.
Ich fand 5.1 gar nicht so mau, aber 5.2 und besonders die letzten 3 Folgen haben mir ein extrem unwohles Gefühl in meiner Magengegend verschafft. Wenn das Ende der Serie nicht verkorkst wird (gehe ich mal nicht von aus), dann hat sich Breaking Bad auf Platz 1 in meinem Serienuniversum niedergelassen. Dramatik und Spannung pur - das ist ja kaum noch auszuhalten. Und goldenes standing ovation für ALLE Darsteller. Ich habe mich mittlerweile auch an Skyler gewöhnt, die besonders in der letzten Staffel bisher einige große Momente hatte.
Aber wie bitte soll Bryan Cranston als Schauspieler je wieder dieses Bild loswerden? Das ist für mich vielleicht DER Seriencharakter der letzten 13 Jahre. Wenn ich mich an die erste Staffel zurück erinnere, was das für ein Typ war und wie dieser Charakter sich entwickelt hat, kann man sich nur vor dem Schauspieler und den Drehbuchautoren verneigen. Generell ist das aus meiner Sicht auch der große Clou der Serie, die Drehbücher sind fast immer fantastisch, immer die optimale Mischung aus Tiefe, Ruhe, Spannung, Dramatik, (wenig aber glanzvoll inszenierte) Action, Schauspielkunst, geile Charaktere in allen Staffeln und dann diese unglaubliche Kamera. Was da für Bilder gezeigt werden!
Es gibt zwar viele Personen in der Serie, aber wie da alles auf den Kern, die Hauptpersonen fixiert ist, ohne zu langweilen, ist genauso großartig in Szene gesetzt, wie alles andere an der Serie. Ich finde auch die Ambientmusik, die da teilweise kongenial eingesetzt wird, fantastisch und sehr stimmig.
Ich fange danach bestimmt nochmal mit Runde 1 an, wenn die Serie abgeschlossen ist.
Benutzeravatar
sprity
Beiträge: 6225
Registriert: 11.05.2010 00:39
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von sprity »

aaaaahahahahaha ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll, schlimmster Serienstart dieses Jahr:
Dolph Lundgren macht einen auf David Hasselhoff
"The only music debate I will ever get into is Zeppelin versus Who because one side is so clearly right and one side is so clearly wrong."‬

@Discogs - @Goodreads
Benutzeravatar
Sulfura
Beiträge: 2409
Registriert: 18.02.2010 21:08

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Sulfura »

Heute die erste Staffel Sopranos fertiggeguckt. Einfach grossartig. Allein schon die Szenen mit seiner Therapeutin :pommes:
Und das beste: ich habe noch fünf Staffeln vor mir *freu*

Ausserdem habe ich mir nochmals die erste Staffel Breaking Bad gegeben. Auch in der Wiederholung ganz gross.

Heute startet übrigens um 22.05 auf Pro7 die zweite Staffel American Horror Story. Am Donnerstag dann auf Sixx das selbe nochmal. Ganz tolles Konzept :kratz:
Benutzeravatar
Wenjucktdas
Beiträge: 337
Registriert: 29.03.2012 11:41
Wohnort: Fern der Heimat

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Wenjucktdas »

Sulfura hat geschrieben:Heute die erste Staffel Sopranos fertiggeguckt. Einfach grossartig. Allein schon die Szenen mit seiner Therapeutin :pommes:
Und das beste: ich habe noch fünf Staffeln vor mir *freu*

Ausserdem habe ich mir nochmals die erste Staffel Breaking Bad gegeben. Auch in der Wiederholung ganz gross.

Heute startet übrigens um 22.05 auf Pro7 die zweite Staffel American Horror Story. Am Donnerstag dann auf Sixx das selbe nochmal. Ganz tolles Konzept :kratz:
Tony und seine Therapeutin, da ist die erste Staffel erst der Anfang einer ganz besonderen Liasson. Es empfiehlt sich bei den Gesprächen zwischen den 2 genau hinzuhören. Dann kommen die ganzen Twists im weiteren Verlauf der Serie noch besser! Ich bin derzeit zum 4. Mal dabei mir DIE SOPRANOS anzusehen und entdecke noch immer neues.
Life Is A Long Song
Benutzeravatar
Sulfura
Beiträge: 2409
Registriert: 18.02.2010 21:08

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Sulfura »

American Horror Story hat sehr vielversprechend angefangen. Heute dann die Wiederholung auf Sixx. Schaut rein.
Benutzeravatar
Sulfura
Beiträge: 2409
Registriert: 18.02.2010 21:08

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Sulfura »

Was ist eigentlich von True Blood zu halten?
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9650
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Hyronimus »

Zur aktuellen Breaking-Bad-Folge:
Spoiler:
Mein einziger Wunsch für die letzte Folge ist, dass Todd so richtig dreckig einen abbekommt. Was für ein mieses, psychopathisches Arschloch! Ich habe mich vor einer Serien-/Filmfigur noch nie dermaßen geekelt. Und wenn's Lydia gleich miterwischen würde, wäre ich auch alles andere als traurig.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Benutzeravatar
Undo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 15157
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Undo »

Sulfura hat geschrieben:Was ist eigentlich von True Blood zu halten?
Ernsthaft jetzt?
stay hungry, stay young, stay foolish, stay curious, and above all stay humble. because just when you think you've got all the answers is the moment when some bitter twist of fate in the universe will remind you that you very much don't.
Benutzeravatar
|menschmaschine|
Beiträge: 387
Registriert: 26.05.2012 20:52

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von |menschmaschine| »

schon einer "bates motel" geschaut? die vorgeschichte von "psycho" in serien-form. wollte ich heute evtl. mit anfangen, habe aber irgendwie ein schlechtes gefühl...nicht auszudenken wenn ich den abend besser mit gta5, onanie oder kastanienmännchen hätte verbringen können...
The Durango '95 purred away a real horrowshow - a nice, warm vibraty feeling all through your guttiwuts.
And soon it was trees and dark, my brothers, with real country dark...
Benutzeravatar
DerIngo
Beiträge: 6145
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von DerIngo »

Undo hat geschrieben:
Sulfura hat geschrieben:Was ist eigentlich von True Blood zu halten?
Ernsthaft jetzt?
Ist das so abwegig, dass man die Serie nicht kennt?
Meine kleine Musiksammlung
RH-Nordlicht-Fraktion
Bild
Antworten