Eure neuesten Spiele

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Cherusker
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2252
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von Cherusker »

Ich habe mir TLOU2 auch nur als Let's Play bei RBTV angesehen. Ich bin eh kein Fan von schlauchigen Deckungsshootern und habe es daher nur wegen der Story angesehen. Bei Teil 1 fand ich sie ziemlich gut und habe mich nur am Ende gefragt.
Spoiler:
Wieso fragt eigentlich Ellie niemand, ob sie ihr Leben für den Impfstoff geben möchte?
Bei Teil 2 habe ich keine Spoiler gesehen, aber beim ersten Charakterwechsel schon ein Gefühl gehabt, dass da was nicht so gut läuft. Es hat einen schon ziemlich gepackt, wenn man der 1. Teil kannte, aber die 2. Hälfte des Spiels hätte mich als Spieler schon arg rausgeworfen. Wie Borsti schon schrieb, ein Buch, dass man nicht mehr ändern kann. Es gibt ja nun wahrlich genug Spiele, die nicht mehrere Enden haben, aber so moralische Fragen aufwerfend hätte es schon mehr erlauben dürfen.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3209
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von borsti »

Cherusker hat geschrieben: 20.07.2020 21:58 Ich habe mir TLOU2 auch nur als Let's Play bei RBTV angesehen. Ich bin eh kein Fan von schlauchigen Deckungsshootern und habe es daher nur wegen der Story angesehen. Bei Teil 1 fand ich sie ziemlich gut und habe mich nur am Ende gefragt.
Spoiler:
Wieso fragt eigentlich Ellie niemand, ob sie ihr Leben für den Impfstoff geben möchte?
Bei Teil 2 habe ich keine Spoiler gesehen, aber beim ersten Charakterwechsel schon ein Gefühl gehabt, dass da was nicht so gut läuft. Es hat einen schon ziemlich gepackt, wenn man der 1. Teil kannte, aber die 2. Hälfte des Spiels hätte mich als Spieler schon arg rausgeworfen. Wie Borsti schon schrieb, ein Buch, dass man nicht mehr ändern kann. Es gibt ja nun wahrlich genug Spiele, die nicht mehrere Enden haben, aber so moralische Fragen aufwerfend hätte es schon mehr erlauben dürfen.
In Teil 1 gab es schon speziell eine Stelle, an der ich mir im Nachhinein immer gewünscht habe, dass Spiel hätte mich diese Entscheidung wirklich selbst treffen lassen.
Spoiler:
Natürlich vor dem Ende, als Joel die Entscheidung trifft, Ellie zu retten, anstatt die ganze restliche Menschheit. Ich weiß, dass ich damals beim spielen der Meinung war, dass dies die richtige Entscheidung sei. Der Gedanke, dass er damit die gesamte Menschheit verdammt hat, ist mir erst später gekommen. Hätte das Spiel mir damals die Möglichkeit gegeben, selbst zu entscheiden, hätte das im Nachhinein wahrscheinlich noch stärker gewirkt und mich stärker zum Nachdenken und Reflektieren angeregt. Ich fand schon damals, dass das eine verpasste Chance war, die Spieler wirklich mal ihr eigenes virtuelles Handeln hinterfragen zu lassen, anstatt es ihnen nur vorzusetzen.
Ich habe schon öfter festgestellt, dass gerade Videospiele, die erzählerisch stark und cineastisch sind, diesen Versuch, eben mehr zu sein, als eine im Endeffekt lineare Erzählung, bislang oft nicht unternehmen. TLOU und sein Nachfolger sind da nur die aktuell am häufigsten diskutierten Beispiele. Aber auch in Spielen von Quantic Dream, Teltale, Kojima oder Rockstar (um nur mal ein paar Beispiele zu nennen) fand ich es in der Vergangenheit schade, dass zwar häufig große moralische Fragen aufgeworfen wurden, mir als Spieler aber bestenfalls eine blasse Illusion davon vermittelt wurde, darauf eine eigene Antwort zu geben. Eine Illusion, die für mich im Nachhinein meistens sehr schnell in sich zusammengefallen ist.

Ich will das aber keinesfalls so verstanden wissen, dass ich mit dem Finger auf die Macher zeige und sage: "Ihr habt es vergeigt!" Das haben sie nicht, denn trotz meiner Kritik erkenne ich an, dass da gute Sachen bei rausgekommen sind. Gerade die Art und Weise, wie unverblümt in TLOU2 diverse Themen behandelt werden, hat mich auch positiv überrascht. Und überhaupt: So einen Beitrag hier schreibe ich nicht, weil ich das Spiel bashen oder anderen schlecht reden will. Ich hab nur ne etwas andere Sicht auf einige Aspekte als Chris777, Defeated Hero und wahrscheinlich die Mehrheit der Spieler.
Benutzeravatar
Henry169
Beiträge: 690
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In a world of my own making

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von Henry169 »

Henry169 hat geschrieben: 01.07.2020 07:40
DerHorst hat geschrieben: 28.06.2020 11:38 Zum neuen PC gab es einen AMD Reward Code. Also bekomme ich nun Horizont Zero Dawn für den PC, wenn es denn dann mal veröffentlicht wird.
Oha, Horizon Zero Dawn kommt für den PC? :sabber:

*bei steam nachguck*
Geplante Veröffentlichung ist Sommer 2020.
Quelle:
https://store.steampowered.com/app/1151 ... e_Edition/
Bei Steam steht bei Horizon Zero Dawn:
Geplantes Veröffentlichungsdatum: 7 August 2020 :)
Crypt0rchild
Beiträge: 1766
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von Crypt0rchild »

Was gerade bei Ubisoft abgeht, lässt mich deren Spiele nur noch mit Abscheu betrachten. Die Bude hat sich für mich erledigt.

Holy shit.
Ja, Sterling. Aber nur er spricht es aus, wie es sich ausgesprochen gehört.

Oder auch der neueste Artikel von Jason Schreier:

https://www.bloomberg.com/news/articles ... abuse?s=09
Ich segne den Regen unten in Afrika.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3209
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von borsti »

Mountain King hat geschrieben: 20.07.2020 20:01 Mir hat der Algorithmus in der letzten Wochen ganze viele Trailer von Ubisofts neuen Werken gezeigt oder von Leuten, die mir unbedingt was über diese Trailer zeigen wollten. In keinem davon war ersichtlich, daß ein gutes halbes Dutzend Vertreter von Ubisofts Top-Management zurückgetreten sind, weil sich die Berichte über sexuelle Belästigung bis hin zu Vergewaltigungen nicht mehr länger leugnen oder durch Versetzen der handelnden Personen überspielen ließen. Ich hab zwar schon mitbekommen, was da passiert ist, aber das war in ziemlich branchenspezifischen Blogs und Gruppen. Im "Mainstream" wurde das quasi gar nicht erwähnt.

Da bin ich ganz froh, daß sich jemand mit der Reichweite von Jim Sterling auch mal mit den Schattenseiten der Gamingindustrie beschäftigt und unverblümt wiedergibt, was extensiver Crunch, die Recherche von echten Hinrichtungen oder Unfällen mit Todesopfern zum Zwecke realistisch aussehender Tötungsdarstellungen oder eine toxische, misogyne Unternehmenskultur mit den Mitarbeitern anstellt.
Oder in welche Schwierigkeiten Menschen mit einer Anfälligkeit für Glücksspielsucht aufgrund von Mikrotransaktionen geraten können, und wie gezielt moderne Spiele versuchen, die entsprechenden Trigger zu bedienen. Natürlich greift er dabei des öfteren auf besser vernetzte Journalisten wie Jason Schreier zurück, aber es ist schon bequemer für mich, wenn sich Jim durch diverse Twitterthreads wühlt, um dem Ganzen mehr Kontext zu geben und ich das Ganze zusammengefasst bekomme.

Daß das im Kontrast zum üblichen Circle-Jerk, der in der Branche sonst stattfindet, provokant anmutet, ist dann halt so. Natürlich ist der mahnende Meckerhansel quasi zu seiner Marke geworden, allerdings findet ja auch genug Braunes in der Branche statt, über das sich zu berichten lohnt. Das kann man als "click-baity" abtun, aber zumindest bei den Jimquisitions kriege ich immer das geliefert, was auch im Videotitel steht. Das kann ich von den Beiträgen der Marke "Das beste Assassins Creed aller Zeiten" von Qualitätsjournalisten deutlich seltener behaupten. Ich lass mir aber gerne andere Channel empfehlen, die die selben Themen weniger konfrontativ behandeln.
Absolut! Klar ist Jemand wie Sterling vor allem ein Lautsprecher und der selber recherchiert auch gar nicht so furchtbar viel. Oft greift er Themen, die andere recherchiert haben, einfach auf und verschafft ihnen damit Reichweite. Aber in einer Industrie, in der sich quasi im Wochentakt neue Abgründe auftun und in der ein Großteil der "Journalisten" die Fanbrille entweder nicht mehr abbekommt oder schon so tief im Arsch der Publisher steckt, dass definitiv kein Licht mehr in Sicht ist, hat der definitiv seine Existenzberechtigung.
Chris777
Beiträge: 2766
Registriert: 12.11.2014 19:03

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von Chris777 »

https://www.gamepro.de/artikel/red-dead ... 36238.html

Blöde Click-Bait-Überschrift aber im Kern ist wohl Rockstar auch dabei.
"It's the end of what we know
As the world of imperfection
We all stand trial
Every colour has its glow
'cause we're masters of correction
And self-denial"
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3209
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von borsti »

Chris777 hat geschrieben: 21.07.2020 13:43 https://www.gamepro.de/artikel/red-dead ... 36238.html

Blöde Click-Bait-Überschrift aber im Kern ist wohl Rockstar auch dabei.
Rockstar
Gearbox
Bioware
Naughty Dog
CD Project

..sind nur die bekanntesten Häuser, über die in den vergangegen 18 Monaten ein paar unschöne Details ans Licht gekommen sind. Nicht jedes bekannt gewordene Vergehen ist gleich schwer, nicht jeder Fall ist gleich gut dokumentiert aber man bekommt einen guten Eindruck, dass hinter den Hochglanz-Kullissen in dieser Branche strukturell so einiges im argen liegt und Dinge passieren, die wohl keiner von uns in seinem Berufsleben erleben möchte.

Wobei es zu Rockstar auch Berichte gab, dass nach den Enthüllungen intern wohl zumindest ein wenig Bemühen zu erkennen war, etwas zu verbessern.
Crypt0rchild
Beiträge: 1766
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von Crypt0rchild »

Zumal der Artikel auch schon zwei Jahre alt ist und selbst Dan Houser schon seit Monaten nicht mehr bei Rockstar arbeitet.
Die aktuellen Vorwürfe an Ubisoft haben nochmal ganz andere Qualitäten.
Ich segne den Regen unten in Afrika.
Chris777
Beiträge: 2766
Registriert: 12.11.2014 19:03

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von Chris777 »

borsti hat geschrieben: 21.07.2020 13:54
Chris777 hat geschrieben: 21.07.2020 13:43 https://www.gamepro.de/artikel/red-dead ... 36238.html

Blöde Click-Bait-Überschrift aber im Kern ist wohl Rockstar auch dabei.
Rockstar
Gearbox
Bioware
Naughty Dog
CD Project

..sind nur die bekanntesten Häuser, über die in den vergangegen 18 Monaten ein paar unschöne Details ans Licht gekommen sind. Nicht jedes bekannt gewordene Vergehen ist gleich schwer, nicht jeder Fall ist gleich gut dokumentiert aber man bekommt einen guten Eindruck, dass hinter den Hochglanz-Kullissen in dieser Branche strukturell so einiges im argen liegt und Dinge passieren, die wohl keiner von uns in seinem Berufsleben erleben möchte.

Wobei es zu Rockstar auch Berichte gab, dass nach den Enthüllungen intern wohl zumindest ein wenig Bemühen zu erkennen war, etwas zu verbessern.



Ok. Aber so ein Groß-Konzern für Spiele-Branche-Dimensionen hat ja auch sein Image aufrecht zu erhalten. Das gilt natürlich für die ganze Branche.
"It's the end of what we know
As the world of imperfection
We all stand trial
Every colour has its glow
'cause we're masters of correction
And self-denial"
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3209
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von borsti »

Chris777 hat geschrieben: 21.07.2020 14:46
borsti hat geschrieben: 21.07.2020 13:54
Chris777 hat geschrieben: 21.07.2020 13:43 https://www.gamepro.de/artikel/red-dead ... 36238.html

Blöde Click-Bait-Überschrift aber im Kern ist wohl Rockstar auch dabei.
Rockstar
Gearbox
Bioware
Naughty Dog
CD Project

..sind nur die bekanntesten Häuser, über die in den vergangegen 18 Monaten ein paar unschöne Details ans Licht gekommen sind. Nicht jedes bekannt gewordene Vergehen ist gleich schwer, nicht jeder Fall ist gleich gut dokumentiert aber man bekommt einen guten Eindruck, dass hinter den Hochglanz-Kullissen in dieser Branche strukturell so einiges im argen liegt und Dinge passieren, die wohl keiner von uns in seinem Berufsleben erleben möchte.

Wobei es zu Rockstar auch Berichte gab, dass nach den Enthüllungen intern wohl zumindest ein wenig Bemühen zu erkennen war, etwas zu verbessern.


Ok. Aber so ein Groß-Konzern für Spiele-Branche-Dimensionen hat ja auch sein Image aufrecht zu erhalten. Das gilt natürlich für die ganze Branche.
Ein großes Problem gerade in der Branche, ist die Tatsache, dass großartige Spiele durchaus dafür sorgen, dass das alles ganz schnell vergeben und vergessen ist. Zu Rockstar hatte es beispielsweise schon im Vorfeld zum ersten Red Dead Redemption vor über zehn Jahren Berichte über die miserable Arbeitsbedingungen, Ausbeutung, psychiologischen und finanziellen Druck und den ganzen Scheiß gegeben. Dann kam das Spiel raus und keiner wollte sein Gewissen mehr mit sowas belasten, denn es war ja geil, ein Meisterwerk und überhaupt: Sind die angestellten nicht selbst Schuld, wenn die das mit sich machen lassen? Die sollen sich mal nicht so haben, immerhin durften die an einem Jahrhundertspiel mitarbeiten! Andere würden dafür töten!

Jahre später stellt sich heraus, dass da offenbar immer noch das gleiche Missmanagement und der gleiche miese Umgang herrschen. Druck, Überstunden und das Schuften bis zum psychischen und physischen Zusammenbruch einiger Angestellter. Aber hey, was für ein grandioses Spiel, Red Dead 2 wieder geworden ist! Dem Gaul schrumpfen sogar die Eier, wenn es kalt ist! Warum machen das nicht alle Entwickler mit dieser Obsession? Haben die etwa zu viel Freizeit? Wer braucht schon Zeit für die Familie, wenn er die Eier von Pferden schrumpfen lassen kann?

Der Punkt ist: Solche Berichte gab es vereinzelt immer mal wieder und die scheinen einen sehr großen Teil der Branche zu betreffen, die keinerlei Transparenz nach außen pflegt, keine Gewerkschaften oder Lobby-Vertretungen für Entwickler kennt und die sich die Presse, die über sie berichtet (nämlich die Spielepresse) weitgehend Untertan gemacht hat. Und die Spieler bzw Kunden sind eh kein gutes moralisches Korrektiv. Spätestens wenn der Metascore für den neuesten Blockbuster durch die Decke geht, mag doch keiner mehr sein Gewissen mit sowas belasten. Im Zweifel wird das dann noch mit Aussagen wie "Naja, wenn man mit Leidenschaft bei so einem Projekt dabei ist, dann macht einem das nicht so viel aus. Dann fühlen sich Überstunden gar nicht wie Überstunden an.", beiseite gewischt.

Das Image dieser Konzerne ist es, die größten Hype-Produkte rauszubringen und der Rest hat bislang keinen Nachweisbaren einfluss auf die Geschäfte. Dass da intern tatsächlich mal an der offensichtlich kaputten Struktur gerüttelt wird, wie offenbar bei Rockstar zumindest partiell geschehen und möglicherweise jetzt bei Ubisoft, wo ja sogar sexuelle Belästigung und sexueller Missbrauch als Verdachtsmomente im Raum stehen, scheint eine Ausnahme zu sein. Ob das dann ausreicht? Zumindest im Hinblick auf einige Ubisoft-Manager könnte durchaus auch eine strafrechtliche Aufarbeitung angebracht sein.
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8899
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von Projecto »

Klapper grade die NeoGeo Spiele für die Xbox ab und hab damit ne Menge Spaß :)
Benutzeravatar
Axe To Fall
Beiträge: 3123
Registriert: 23.04.2011 11:36

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von Axe To Fall »

Defeated Hero hat geschrieben: 19.07.2020 13:12 Aber hier, jetzt mal Ghost of Tsushima: Bisher um die 10 Stunden reingepumpt und ich glaube, das gefällt mir besser als jedes andere Game, das ich in diesem oder letztem Jahr gezockt habe. Seit Breath of the Wild hat mich echt keine Spielwelt mehr so absorbiert, macht einfach unglaublich viel Spaß hier einfach nur herumzustreunen und die Szenerie aufzusaugen. Der Photo Mode, der übrigens auch der bisher beste überhaupt in irgendeinem Game ist, läuft hier dementsprechend richtig heiß. Die Art Direction ist wirklich erstklassig, jede Ecke, Tageszeit und Wetterlage sprüht vor Atmosphäre, ich kann mich an der Landschaft echt kaum sattsehen. Generell ist die gesamte Präsentation und Cinematography absolut hervorragend, von den Standoffs über die Wide Angle Shots bis hin zu simplen Missionsintro-Screens.
Auch wie viele Mechaniken in die Spielwelt integriert wurden und eine Existenzberechtigung im Setting haben, wodurch die Notwendigkeit von Markern und UI auf ein Minimum reduziert wird, ist absolut lobenswert (bspw. der Wind, der die Richtung zur nächsten Mission weist oder Tiere, Rauchsäulen und Sounds, die zu Point of Interests führen). Klar, viele Sachen, die man in GOT macht, hat man in der Form auch schon in Assassin's Creed, Far Cry etc. gemacht, aber da kommt mir zugute, dass ich nicht viele Open World-Spiele zocke und mir das zudem hier grundsätzlich mehr Spaß macht.
Größte Kritikpunkte sind der etwas zähe Anfang und das fehlende Gegner Lock-On sowie die damit einhergehenden Kameraprobleme, da man in Fights so schon gerne mal die Übersicht verliert und statt auf den Gegner ins Leere schlägt. Bißchen unverständlich, warum das nicht implementiert wurde.

Grundsätzlich bin ich aber hin und weg, trifft voll einen Nerv bei mir, zumindest bisher.
+1
Absolutes Brett von einem Spiel, ich will nie wieder andere Navigation in Open World Games.
Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7819
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von monochrom »

Ich bin auch begeistert. Zwar werden da bisher schon alle Japanklischees durch den Wolf gedreht, aber die Welt macht Spaß, ist wunderschön, und sich hindurch bewegen einfach völlig cool. Das Kampfsystem ist mir jetzt schon zu komplex, aver dann skille ich halt die dummen Basics hoch.
I, too, wish to be a decent manboy
Benutzeravatar
Nagrach
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6672
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Azeroth
Kontaktdaten:

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von Nagrach »

Was issn jetzt eigentlich mit diesen postapokalytischen Paketboten-Spiel?
Für PC kaufen oder nicht?
Ich hatte einen Traum und dieser Traum war wundervoll.
Europacup - Es war ein Auswärtsspiel, in Amsterdam.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3209
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Eure neuesten Spiele

Beitrag von borsti »

Nagrach hat geschrieben: 27.07.2020 19:34 Was issn jetzt eigentlich mit diesen postapokalytischen Paketboten-Spiel?
Für PC kaufen oder nicht?
Death Stranding?

Schwierige Frage. Ich bin auf der einen Seite froh, dass solche Spiele gemacht werden und es einen Platz für solche Konzepte manchmal sogar mit großen Budgets gibt. Aber ich hatte ernsthafte Schwierigkeiten damit und das lag nicht nur am Gameplay, das sehr speziell ist. Allein die Tatsache, dass mich das Spiel immer wieder wieder durch ellenlange Cutscenes zwingt, die ich nicht pausieren kann, wie es heutzutage wirklich in jeder Mediathek möglich ist, hat mich abgeschreckt. Ich will zwar schon gerne mitbekommen, worum es geht aber manchmal hat man eben nur ein begrenztes Zeitfenster zum zocken und das wird durch dieses Spiel sehr oft extrem überstrapaziert. Kurz gesagt: ich wollte es mögen aber das Spiel hat am Ende einfach ein bisschen zu viel dafür getan, dass mir das nicht möglich war.

Aber für viele, die ich kenne, war es auch ein besonderes Erlebnis, das sie so noch nie mit einem Spiel hatten. Kann ich verstehen. Ich glaube, das muss man selbst für sich herausfinden.
Antworten