Consolewar 2020/21

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Silkworm
Beiträge: 2004
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Silkworm »

Ich finde es echt witzig, wie sehr einige (auch Fachpresse) ein Thema hypen, welches bestenfalls unbewusst eine Verbesserung schafft, die man im normalen Spielverlauf nicht mal bemerkt.
Raytracing war vor 15 Jahren oder so schon ein Thema, wenn auch nichts greifbares.

Generell ist für mich die Entscheidung im Konsolen Krieg eh gefallen.
Da ich fast ausschließlich Multiplayer Titel zocke, geh ich natürlich da hin, wo mein Online-Bekanntenkreis ist.
Das wird vermutlich wieder die Playstation sein, wobei ich auch mit der Xbox gut leben könnte.
Bei Exclusives gewinnt ganz klar die Konsole von Sony.
Spielt für mich aber auch keine große Rolle, da ich fast nur Multiplattform zocke.
Benutzeravatar
Cherusker
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2252
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Cherusker »

LordVader hat geschrieben: 02.10.2020 07:05 Nun hatte ich kurzzeitig überlegt den PC in die Männerhöhle zu integrieren, den Plan aber verworfen, da ich mir dort sinnvolles "Arbeiten" (u.a. halt die Fotobearbeitung) nicht wirklich vorstellen kann, auch platztechnisch und gemütlich für TV-Schauen muss es ja auch bleiben.
Verstehe, dass Du den PC nichts ins Wohnzimmer stellen möchtest. Hast Du aber auch mal darüber nachgedacht den PC im Arbeitszimmer werkeln zu lassen und das Ergebnis auf den Fernseher zu streamen. Steam Link ist sicherlich die bekannteste Lösung für diesen Anwendungsfall.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7484
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Rivers »

Vielleicht mal gerade eine andere Frage: Eigentlich sind im Vergleich zu einem PC die Konsolen ja nicht besonders teuer. Und für den Marketing-Aufwand der da getrieben ist das vergleichsweise wenig Geld. Die Verkaufszahlen sind aber immens und alles was dann mit Spielen und kulturellem Impact kommt ja auch eine große Welle.

Sind die Konsolen preislich eigentlich knapp kalkuliert oder schütten die für sich alleine schon einen Gewinn ab, auch wenn sich nur 100.000 verkaufen würden? *g*

Und bei Spielen ist es ja so, dass die Enwticklungskosten ja auch teilweise astronomisch sind, so dass ja bei mittlerer Verbreitung nicht von ungefähr die In-Game-Käufe so wichtig sind.
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27340
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Sambora »

Rivers hat geschrieben: 06.10.2020 14:03 Vielleicht mal gerade eine andere Frage: Eigentlich sind im Vergleich zu einem PC die Konsolen ja nicht besonders teuer. Und für den Marketing-Aufwand der da getrieben ist das vergleichsweise wenig Geld. Die Verkaufszahlen sind aber immens und alles was dann mit Spielen und kulturellem Impact kommt ja auch eine große Welle.

Sind die Konsolen preislich eigentlich knapp kalkuliert oder schütten die für sich alleine schon einen Gewinn ab, auch wenn sich nur 100.000 verkaufen würden? *g*

Und bei Spielen ist es ja so, dass die Enwticklungskosten ja auch teilweise astronomisch sind, so dass ja bei mittlerer Verbreitung nicht von ungefähr die In-Game-Käufe so wichtig sind.
Als ich vor vielen Jahren im Elektronik-Einzelhandel gearbeitet habe, galt: Geld wird in erster Linie mit Zubehör verdient. Und da zähle ich Spieledisks jetzt einfach mal mit dazu.

Gut, ich war nicht in der PC-Abteilung, sondern bei den Fernsehern, aber da hatte man beispielsweise bei einem Scartkabel schon mal eine Gewinnspanne von 100 % oder so.
I don't give a penny
FCK 2020!
Benutzeravatar
Defeated Hero
Beiträge: 4734
Registriert: 04.08.2012 17:05
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Defeated Hero »

Jau, die Gewinnmargen bei der Hardware sind nur wenig bis gar nicht vorhanden, der Großteil der Kohle wird durch Software, Gebühren und Abos eingenommen.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3240
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von borsti »

Vielleicht mal gerade eine andere Frage: Eigentlich sind im Vergleich zu einem PC die Konsolen ja nicht besonders teuer. Und für den Marketing-Aufwand der da getrieben ist das vergleichsweise wenig Geld. Die Verkaufszahlen sind aber immens und alles was dann mit Spielen und kulturellem Impact kommt ja auch eine große Welle.

Sind die Konsolen preislich eigentlich knapp kalkuliert oder schütten die für sich alleine schon einen Gewinn ab, auch wenn sich nur 100.000 verkaufen würden? *g*

Und bei Spielen ist es ja so, dass die Enwticklungskosten ja auch teilweise astronomisch sind, so dass ja bei mittlerer Verbreitung nicht von ungefähr die In-Game-Käufe so wichtig sind.
Defeated Hero hat geschrieben: 06.10.2020 14:24 Jau, die Gewinnmargen bei der Hardware sind nur wenig bis gar nicht vorhanden, der Großteil der Kohle wird durch Software, Gebühren und Abos eingenommen.
Vor allem bei einer neuen Konsolengeneration zahlen die Hersteller auch schon mal drauf, um den Preis in einem Rahmen zu halten, der Kunden nicht sofort abschreckt. Ich hab dazu jetzt keine Insights aber Xbox Series X und PS5 sind in diesem Jahr schon technisch schon näher am Puls der Zeit, als es ihre Vorgänger vor sieben Jahren waren. Das dürfte entsprechend auch in der Produktion mehr kosten. Ich kann mir gut vorstellen, dass da momentan nah an der Kotzgrenze oder sogar leicht drüber kalkuliert wird. Es wäre nicht das erste Mal.

Das ist einer der Gründe, warum Konsolenspiele eigentlich immer 10 bis 20 Euro mehr kosten, als PC-Spiele und zum Beispiel für diverse Online-Dienste noch eine Gebühr fällig wird. Die Hersteller holen sich das Geld halt an anderer Stelle wieder rein - logischerweise. Anders würde es ja gar nicht funktionieren. Asus, MSi, Nvidia und andere Hersteller von Gaming-Hardware müssen das Geschäft direkt machen, während Sony, Microsoft und Nintendo an den Spielen, Services und häufig auch In-Game-Transaktionen für ihre Konsolen mitverdienen.

Der Übergang in eine neue Konsolengeneration ist aus dem Grund meistens ein recht riskantes geschäftliches Unterfangen. Erstmal zahlen die Hersteller drauf und die ersten Jahre, wird häufig auch noch nicht so viel Gewinn abgeworfen. Mit jedem Jahr, dass sich die Systeme erfolgreich im Markt befinden, sinken zunächst aber die Verluste und steigen später die Gewinne deutlich.

Ach ja: Und Peripherie bringt auch Geld. An einem PS4-Gamepad verdient Sony mutmaßlich ordentlich, die werden seit Jahren am Fließband produziert. Gleiches gilt für Controller und andere Geräte von Dritthersteller, denn das muss auch alles von Sony und Co. zertifiziert werden. Für PC-Spieler kann Peripherie aber auch ordentlich kosten und die angesagten Hersteller leben auch alle nicht schlecht davon. Gleiches gilt für die Hersteller von Gaming-Komplett-PCs, Mainboards, Grafikkarten und Co. Richtig dickes Geschäft!
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10082
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von LordVader »

Cherusker hat geschrieben: 06.10.2020 13:27 Verstehe, dass Du den PC nichts ins Wohnzimmer stellen möchtest. Hast Du aber auch mal darüber nachgedacht den PC im Arbeitszimmer werkeln zu lassen und das Ergebnis auf den Fernseher zu streamen. Steam Link ist sicherlich die bekannteste Lösung für diesen Anwendungsfall.
Das Büro und das Spiel/TV-Zimmer sind auf unterschiedlichen Etagen mit verschiedenen W-Lans ...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3467
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Timojugend »

Meine Kohle marschiert gerade in nichts anderes als in meine Home Arcade.

Hin und wieder mal Xbox zocken ist zwar nice, aber nichts sehne ich momentan weniger herbei, als die nächste Konsolen Gen.
Ich habe neben Flippern nun auch meine Liebe für 80s und 90s Arcade Games entdeckt, und ich hab immer noch viel Platz.
Mir macht das basteln, putzen und schrauben an so ollen Geräten mittlerweile weitaus mehr Spaß, als irgendnen Konsolenshit Day1 haben zu müssen.
Um einen Mann zu fangen, muss man wie ein Bier denken.
Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 8815
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Feindin »

Da dürfte es den meisten dann aber doch reichen sich nen RasPi hinzustellen
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10082
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von LordVader »

Die alten Arcardedinger hole ich eigentlich auch immer mal raus... und habe da halt auch genau dafür einen Phaspy... und irgendwo auch noch den Arcadestick und Knöppe... hmm muss ich vielleicht doch mal basteln...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3467
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Timojugend »

Feindin hat geschrieben: 08.10.2020 20:17 Da dürfte es den meisten dann aber doch reichen sich nen RasPi hinzustellen
Glaub mir. Obwohl ich ja selber auch viel emuliere:

Allein den Geruch eines originalen Space Invaders Automaten bekommst du niemals künstlich hin. Auch nicht nach 50 Jahren.
Und da ich ausschließlich Dedicated Automaten sammle, die jeweils nur für ein bestimmtes Spiel designt und geschreinert wurden, kann ich selbst nach 50 Jahren immer noch einzelne Geräte am Geruch erkennen. Obwohl die schon seit 20 Jahren gemeinsam in meiner Bude stehen.

Meine Sammelleidenschaft hat auch ganz viel mit Feeling, Optik, Haptik und auch Geruch zu tun. Für mich geht das alles in sich zusammen :)
Um einen Mann zu fangen, muss man wie ein Bier denken.
Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 8815
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Feindin »

Ich wüsste jetzt auch nicht, dass der RasPi Gerüche emuliert.
Frittenfett vom Space Invaders in der Pommesbude hätte natürlich was :D
Ich sag ja den meisten, nicht Sammlern.
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3467
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Timojugend »

Da wurde aber offenbar zum Anreiz auch immer Neuwagenduft versprüht.

Am intensivsten merke ich das an meinem Terminator 2 Arcade von 1991. Wenn ich da bei ausgeschaltetem Gerät am Lautsprecher schnüppere, erkenne ich das Gerät immer noch blind.
Um einen Mann zu fangen, muss man wie ein Bier denken.
Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 8815
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Feindin »

Timojugend hat geschrieben: 08.10.2020 20:45 Da wurde aber offenbar zum Anreiz auch immer Neuwagenduft versprüht.
Es gibt ja Stimmen die behaupten Männer würden nur dehalb auf Frauen in Lack und Leder stehen, weil die dann riechen wie ein neues Auto. :D
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3467
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Consolewar 2020/21

Beitrag von Timojugend »

Frauen die nach Leder riechen, sind in aller Regel älter als sie vorgeben zu sein. :D

Jetzt aber bitte mal von mir aus: Back to Topic und Konsolenkrieg. Ich hab hier jetzt nämlich nichts mehr zu suchen^^
Um einen Mann zu fangen, muss man wie ein Bier denken.
Antworten