Lebenshilfe: Verstärker

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27968
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Thunderforce » 24.02.2020 11:14

Verstehe.

Was mich halt auch reizt ist diese ganze Streaming-Sache.
Ich höre halt Musik zu mehr oder weniger 100% über Vinyl oder Spotify.
Für letzteres muss ich im Moment immer die Glotze einschalten, weil es dort halt eine entsprechende App gibt.
Ich hatte mir irgendwann zwar auch mal so einen Bluetooth-Empfänger geholt, den man per Chinch an den Verstärker anschließen kann und dann halt per Bluettoh streamen, aber das ist mega-instabil und nicht wirklich überzeugend gewesen.

Das wäre mit so nem modernen Verstärker dann schon deutlich einfacher offensichtlich.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3321
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Timojugend » 24.02.2020 11:23

Die Haupttodesursache für alte Elektronik sind meistens vertrocknete oder geplatzte Kondensatoren.
Die kann man jedoch auslöten und gegen neue tauschen (am besten direkt alle auf einmal).
Der Aufwand ist aber nicht unerheblich, und man sollte sich echt 3x überlegen, ob man sein Gerät wirklich noch weitere 10-20 Jahre verwenden will.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21764
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von NegatroN » 24.02.2020 11:27

Thunderforce hat geschrieben:
24.02.2020 11:14
Verstehe.

Was mich halt auch reizt ist diese ganze Streaming-Sache.
Ich höre halt Musik zu mehr oder weniger 100% über Vinyl oder Spotify.
Für letzteres muss ich im Moment immer die Glotze einschalten, weil es dort halt eine entsprechende App gibt.
Ich hatte mir irgendwann zwar auch mal so einen Bluetooth-Empfänger geholt, den man per Chinch an den Verstärker anschließen kann und dann halt per Bluettoh streamen, aber das ist mega-instabil und nicht wirklich überzeugend gewesen.

Das wäre mit so nem modernen Verstärker dann schon deutlich einfacher offensichtlich.
Klar, das stimmt natürlich. Bei mir ist das kein echter Anwendungsfall, ich mach das sehr selten und häng in dem Fall ein (altes) Notebook an den Aux-Eingang. Aber das ist natürlich keine besonders komfortable Lösung für den Alltag.

(Ich hab den hier: https://www.hifi-wiki.de/index.php/Pioneer_A-777)
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 978
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von tafkasc » 24.02.2020 11:48

Thunderforce hat geschrieben:
24.02.2020 11:14
Verstehe.

Was mich halt auch reizt ist diese ganze Streaming-Sache.
Ich höre halt Musik zu mehr oder weniger 100% über Vinyl oder Spotify.
Für letzteres muss ich im Moment immer die Glotze einschalten, weil es dort halt eine entsprechende App gibt.
Ich hatte mir irgendwann zwar auch mal so einen Bluetooth-Empfänger geholt, den man per Chinch an den Verstärker anschließen kann und dann halt per Bluettoh streamen, aber das ist mega-instabil und nicht wirklich überzeugend gewesen.

Das wäre mit so nem modernen Verstärker dann schon deutlich einfacher offensichtlich.
Wenn du da eine kompakte und leicht handelbare Lösung möchtest, dann wirst du um einen Verstärker mit integrierter Netzwerkkomponente kaum rumkommen. Es gibt diverse Netzwerkstreamingkomponenten, aber das ist dann ein Extragerät mit separater Bedienung; letztendlich nix anderes als den Fernseher, den du aktuell einsetzt, nur vlt etwas weniger aufdringlich. Ich hatte mal zeitweise einen Raspi mit nem Digital-Audio-HAT im Einsatz, liegt jetzt aber auch nur noch ungenutzt in der Ecke rum. Irgendwas nervt da immer. Mit Bluetooth-Audio-Streaming hab ich aber eigentlich gute Erfahrungen gemacht (keine audiophile Ansprüche). Die Entfernung zwischen dem Sender und dem Empfänger darf natürlich nicht zu groß werden und du solltest beide nicht hinter viel Metall (also auch nicht hinter dem Verstärker) verschanzen. Aber wenn das bei dir überhaupt nicht gut klappt, dann hast du ein Scheiss-Dongle erwischt. Ich hab ne tragbare Bluetooth-Box und ne Bluetooth-Karaoke-Anlage für die Kids, die ich mit Smartphone bzw. Tablet ansteure. Das funktioniert beides stabil und zuverlässig.
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden

Benutzeravatar
DerIngo
Beiträge: 6068
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von DerIngo » 24.02.2020 11:50

Kauf den Onkyo 8250, da machst glaube ich nicht viel mit verkehrt. Ich hatte mit dem bzw. einem Vorgänger auch mal geliebäugelt und mir im Laden angeguckt.
Meine kleine Musiksammlung
RH-Nordlicht-Fraktion
Bild

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27968
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Thunderforce » 24.02.2020 11:57

DerIngo hat geschrieben:
24.02.2020 11:50
Kauf den Onkyo 8250, da machst glaube ich nicht viel mit verkehrt. Ich hatte mit dem bzw. einem Vorgänger auch mal geliebäugelt und mir im Laden angeguckt.
Jau, oder ahlt den Denon, der ist teurer, dafür aber eigentlich überall positiv getestet. Bei dem Onkyo ist die Einrichtung wohl ein ziemliches Gefaddel, weil es kein On Screen Menü gibt und nur ein einzeiliges Display.

Was mir noch ein wenig Respekt einflößt, ist diese Ohm-Sache bei den Boxen *g*

s. zum Beispiel hier:
http://manuals.denon.com/DRA800H/EU/DE/ ... oargxb.php

Woher weiß ich denn, wieviel Ohm die Boxen haben, wenn es nirgendwo steht, weil die halt selbstgebaut sind von irgendwem? Bisher hatte ich die einfach angeklemmt und fertig, lief ja auch. Aber was stellt man an nem neuen Verstärker da am besten ein? Ich will ja nix kaputtmachen *lol*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3321
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Timojugend » 24.02.2020 12:09

Pack mal deine Ohm beiseite. :D

Entscheidend ist die maximale Leistungsaufnahme in Watt.

Wenn du also 30 Watt Boxen dranhängst, und den Verstärker so dermaßen aufdrehst dass 100 Watt rauskommen, kannst du dir die Boxen zerblasen.

In ner normalen Mietbude ist das aber eher unmöglich. Also einfach die Boxen dranhängen wie vorher auch, und den Verstärker nicht auf volle Pulle aufdrehen, was vermutlich eh unerträglich laut wäre.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25780
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Sambora » 24.02.2020 12:14

Und Toslink natürlich Das wichtigste überhaupt! :D

Benutzeravatar
DerHorst
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 16805
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Über den Bergen, bei den anderen 6

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von DerHorst » 24.02.2020 12:24

Sambora hat geschrieben:
24.02.2020 12:14
Und Toslink natürlich Das wichtigste überhaupt! :D
Mit dem Verstärker kann er dann sicherlich noch Coins minen.

Benutzeravatar
DerIngo
Beiträge: 6068
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von DerIngo » 24.02.2020 12:28

Thunderforce hat geschrieben:
24.02.2020 11:57
DerIngo hat geschrieben:
24.02.2020 11:50
Kauf den Onkyo 8250, da machst glaube ich nicht viel mit verkehrt. Ich hatte mit dem bzw. einem Vorgänger auch mal geliebäugelt und mir im Laden angeguckt.
Jau, oder ahlt den Denon, der ist teurer, dafür aber eigentlich überall positiv getestet. Bei dem Onkyo ist die Einrichtung wohl ein ziemliches Gefaddel, weil es kein On Screen Menü gibt und nur ein einzeiliges Display.

Was mir noch ein wenig Respekt einflößt, ist diese Ohm-Sache bei den Boxen *g*

s. zum Beispiel hier:
http://manuals.denon.com/DRA800H/EU/DE/ ... oargxb.php

Woher weiß ich denn, wieviel Ohm die Boxen haben, wenn es nirgendwo steht, weil die halt selbstgebaut sind von irgendwem? Bisher hatte ich die einfach angeklemmt und fertig, lief ja auch. Aber was stellt man an nem neuen Verstärker da am besten ein? Ich will ja nix kaputtmachen *lol*
Was hast du denn für Lautsprecher.
Aber sowohl der Denon als auch der Onkyo werden höchstwahrscheinlich mit deinen Lautsprechern zurecht kommen. Da mach dich mal nicht verrückt.
Meine kleine Musiksammlung
RH-Nordlicht-Fraktion
Bild

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27968
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Thunderforce » 24.02.2020 12:47

DerIngo hat geschrieben:
24.02.2020 12:28
Was hast du denn für Lautsprecher.
Aber sowohl der Denon als auch der Onkyo werden höchstwahrscheinlich mit deinen Lautsprechern zurecht kommen. Da mach dich mal nicht verrückt.
Das sind so große 3-Wege-Standboxen, wie gesagt keine Marke, sondern die habe ich mal gebraucht gekauft und die sind Marke Eigenbau.
Dass der Verstärker damit zurecht kommt, davon gehe ich aus, ich will halt nur nicht, dass da irgendwas verkehrt eingestellt ist und dann alles in die Luft fliegt *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
Thomas L
Beiträge: 392
Registriert: 06.03.2012 11:01

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Thomas L » 24.02.2020 12:53

Jetzt wollte ich grad Harman/Kardon als Marke in den Ring werfen, weil bei mir einer seit gut 18 Jahren einwandfrei werkelt, aber scheinbar bauen die schon seit Jahren keine solchen Vollverstärker mehr.

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25780
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Sambora » 24.02.2020 12:54

DerHorst hat geschrieben:
24.02.2020 12:24
Sambora hat geschrieben:
24.02.2020 12:14
Und Toslink natürlich Das wichtigste überhaupt! :D
Mit dem Verstärker kann er dann sicherlich noch Coins minen.
:D

Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 9451
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Rotstift » 24.02.2020 13:41

Gut dass ich vor meiner Antwort erst mal den ganzen Thread gelesen habe...*g*
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27968
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe: Verstärker

Beitrag von Thunderforce » 24.02.2020 14:24

Was ist eigentlich dran an dem Gerücht, dass so ein AVR wie der von Horst (Denon X1500), der ja auf Raumklang und Mehrkanalton (7:2 etc) ausgelegt ist, für reine Stereowiedergabe eher nicht so gut geeignet ist?
Man macht 2 Seiten auf und findet 27 Meinungen

AVR könnten genau das gleiche wie ein klassicher Stereoverstärker bzw. könnten es eben nicht.

Ich habe ja jetzt auch einen 5.1 Verstärker nur mit Stereoboxen laufen und finde, es klingt gut.
Aber möglicherweise könnte das ja viel besser klingen und ich weiß es bloß nicht *g*

In diesen HiFi-Foren ist mir zuviel Voodoo und Meinungsnazi-Tum.

Einige sagen, das Ding von Horst kann angeblich stereotechnisch das gleiche wie der Stereo-Verstärker, den ich mir ausgeguckt habe (DRA 800), kostet aber mal eben 160 Euro weniger.
Andere wiederum sagen, das stimmt nicht, wenn man nur Stereo hört, sollte man auch nur einen entsprechenden Verstärker nutzen.
Was stimmt denn da jetzt? :D
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Antworten