Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 744
Registriert: 27.08.2017 16:36

Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Twinhilde » 03.11.2018 19:23

Ich schiebe das schon viel zu lange vor mir her...
So langsam wird es allerdings etwas unübersichtlich auf meiner Facebook Seite.

Dazu kommt, dass ich schon längst eine Domain besitze und natürlich auch dafür zahle... Ähem...
Angemeldet bin ich bei Strato und habe mich daran versucht, den Shop über Joomla Templates zu "kreieren".

Ja... Also... Ich hab dann jetzt ein Hintergrundbild und man kann meine Mailadresse anklicken... Tadaaa...

Kurz gesagt, ich blick da nicht durch! :klatsch:

Ich will das aber selber machen!
Und es soll halt ein eigener Onlineshop sein und nicht über Etsy etc. laufen.

Da das Jahr jetzt fast vorüber ist, könnte ich ja auch wechseln um mit einfacheren Shopsystemen zu arbeiten.
Oder hat jemand zumindest einen Link, unter dem ich vernünftige vorgefertigte Templates bekomme und mir aufgrund der dubiosen Seite nicht irgendwas einfange?

Vielleicht kann mir ja hier jemand ein benutzerfreundliches Shopsystem empfehlen?!

Dankeschön! :D
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 74124
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum erstellen eines Onlineshops

Beitragvon NegatroN » 03.11.2018 19:45

Strato bietet doch selber fertige Webshops an, die man nur nich befüllen muss. Das würde ich empfehlen, weil die sich dann um Updates, Sicherheit, etc. kümmern. Das willst du nicht selber machen.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8549
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Timojugend » 03.11.2018 19:55

Wenns nichts kosten darf, kannste dich auch gerne mal an oscommerce probieren.

Hatte damals auch lange Zeit nen eigenen Shop damit am laufen.

Allerdings war es für mich unverzichtbar jemanden zu haben, der mir gegen Bezahlung alles so eingerichtet und ständig gepflegt hat wie ich es haben wollte, so dass ich selber nur Beschreibungen und Bilder einpflegen musste.
Zuletzt geändert von Timojugend am 03.11.2018 20:13, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 744
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: Tipps zum erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Twinhilde » 03.11.2018 19:56

NegatroN hat geschrieben:Strato bietet doch selber fertige Webshops an, die man nur nich befüllen muss. Das würde ich empfehlen, weil die sich dann um Updates, Sicherheit, etc. kümmern. Das willst du nicht selber machen.

Ich wollte halt die Kosten so gering wie möglich halten... Bisher ist es so wie so eher finazieren meines Hobbys. Schon alleine die Abgaben an die Handwerkskammer muss ich als Gewinn erstmal wieder reinholen.
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8549
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Timojugend » 03.11.2018 19:59

Abgaben an die IHK muss man erst dann abführen, wenn man überhaupt Gewinne erzielt. Und die Kosten für einen Webshop schmälern den Gewinn, weil das eine astreine Betriebsausgabe ist. :wink:

Ausnahmen von der Beitragspflicht der IHK

Freigestellt sind diejenigen Gewerbetreibenden, die nicht im Handelsregister eingetragen sind und deren Gewerbeertrag (überschlägig der Gewinn) im Bemessungsjahr die Grenze von 5.200,- Euro nicht übersteigt. Desweiteren werden auch Existenzgründer, die in den vorangegangenen 5 Jahren vor der Gründung weder Einnahmen aus selbst. Tätigkeit, Gewerbebetrieb noch Land- und Forstwirtschaft erzielten, für die ersten 2 Jahre nach der Unternehmensgründung vom IHK-Beitrag befreit, sowie für weitere 2 Jahre von der Umlage freigestellt. Diese Befreiung greift aber nur, sofern der Gewerbeertrag 25.000,- Euro nicht übersteigt.
Zuletzt geändert von Timojugend am 03.11.2018 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 744
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Twinhilde » 03.11.2018 20:03

Timojugend hat geschrieben:Abgaben an die IHK muss man erst dann abführen, wenn man überhaupt Gewinne erzielt. Und die Kosten für einen Webshop schmälern den Gewinn :wink:

Ich hab ein Gewerbe angemeldet und zahle mittlerweile leider den vollen Betrag... :heul:
Da waren die leider ganz schnell. Ich hatte damals auch bezüglich dessen mit denen telefoniert, aber da kam ich nicht raus.
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8549
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Timojugend » 03.11.2018 20:07

Habs nochmal editiert.
IHK Beitrag musst du erst ab 5200 EUR Gewinn(!) jährlich zahlen. Ansonsten kannste denen auf der jährlichen Postkarte ankreuzen dass du nicht soviel verdienst, und Leckt mich am Arsch drunterschreiben.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 74124
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum erstellen eines Onlineshops

Beitragvon NegatroN » 03.11.2018 20:09

Twinhilde hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Strato bietet doch selber fertige Webshops an, die man nur nich befüllen muss. Das würde ich empfehlen, weil die sich dann um Updates, Sicherheit, etc. kümmern. Das willst du nicht selber machen.

Ich wollte halt die Kosten so gering wie möglich halten... Bisher ist es so wie so eher finazieren meines Hobbys. Schon alleine die Abgaben an die Handwerkskammer muss ich als Gewinn erstmal wieder reinholen.


Das Problem dabei ist halt, dass es schon Aufwand ist, das technisch einzurichten und sauber am Laufen zu halten. Ganz davon abgesehen, dass du auch Ahnung davon haben musst. Also wirklich Ahnung. Als Gewerbetreibende bist du haftbar, wenn es da Probleme geben sollte.

Das würde ich nicht riskieren. Die fertigen Shops, die Hoster wie Strato anbieten, sind da unter dem Strich schon die günstigste Variante.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 744
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Twinhilde » 03.11.2018 20:13

Timojugend hat geschrieben:Habs nochmal editiert.
IHK Beitrag musst du erst ab 5200 EUR Gewinn(!) jährlich zahlen. Ansonsten kannste denen auf der jährlichen Postkarte ankreuzen dass du nicht soviel verdienst, und Leckt mich am Arsch drunterschreiben.

Liegt es vielleicht daran, dass es in meinem Fall die HWK ist?
Ich muss sogar 19,- €/Jahr an Ausbildungsbeitrag zahlen. :nerv:
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 8549
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Timojugend » 03.11.2018 20:19

Ich wohne in NRW, und da ich mein Gewerbe nie abgemeldet habe, sondern lediglich ruhen lasse, bekomme ich jedes Jahr ne Zahlungsaufforderung der IHK.

Dort muss ich dann lediglich ankreuzen, dass ich mit meinem Gewerbe weniger als 5200 EUR/Jahr verdiene, und dann wird auch der Beitrag nicht fällig.

Ob da in anderen Bundesländern einzelne Handwerkskammern, Freimaurer oder Tentakelwesen Beiträge erheben können, weiss ich leider nicht.
Hier gibts immer nur Post von der IHK.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 744
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Twinhilde » 03.11.2018 20:21

Ich wohne auch in NRW und die Handwerkskammer schickt mir leider keine Postkarte, sondern bucht direkt ab. :ka:
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 744
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Twinhilde » 03.11.2018 20:28

Jedenfalls danke! :) Wahrscheinlich sollte ich mich dann doch erstmal auf Etsy beschränken und wenn ich mich vor Aufträgen nicht mehr retten kann, eröffne ich meinen eigenen Shop!*g*
Ich schau mir aber auch nochmal die Konditionen des Strato Shops an... Mal sehen...
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 17329
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Kaleun Thomsen » 03.11.2018 21:19

Was genau bietest Du denn feil?
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
Twinhilde
Beiträge: 744
Registriert: 27.08.2017 16:36

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon Twinhilde » 04.11.2018 10:09

Kaleun Thomsen hat geschrieben:Was genau bietest Du denn feil?

Oooh... Das ist ungefähr so, wie einen Musiksammler auf seine Vinylsammlung anzusprechen... *g*
Aber ich versuche mich kurz zu fassen. :D

Hauptsächlich fertige ich Taschen, die ich je nach Kundenwunsch auch besticke oder beplotte.
Die Art der Taschen ist eher praktisch, sollen halt Festival und Konzerttauglich sein... Dementsprechend ist auch die Auswahl meiner Stoffe... Gitarren, Bier, Totenköppe, Pinup Zombies...
Ich arbeite da gerne mit etwas außergewöhnlichen und witzigen Stoffen.

Da ich diese Stickmaschine besitze und mittlerweile auch ein Programm zum erstellen eigener Stickmotive, nehme ich auch hin und wieder Aufträge vom z.B. Fußballverein an, digitalisiere deren Wappen und sticke das dann auf selbstgenähte Mützen, Handtücher etc.

Und noch so viel mehr.........
With my feet upon the ground
I lose myself between the sounds
And open wide to suck it in
I feel it move across my skin
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 74124
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum Erstellen eines Onlineshops

Beitragvon NegatroN » 04.11.2018 10:41

Twinhilde hat geschrieben:
Kaleun Thomsen hat geschrieben:Was genau bietest Du denn feil?

Oooh... Das ist ungefähr so, wie einen Musiksammler auf seine Vinylsammlung anzusprechen... *g*
Aber ich versuche mich kurz zu fassen. :D

Hauptsächlich fertige ich Taschen, die ich je nach Kundenwunsch auch besticke oder beplotte.
Die Art der Taschen ist eher praktisch, sollen halt Festival und Konzerttauglich sein... Dementsprechend ist auch die Auswahl meiner Stoffe... Gitarren, Bier, Totenköppe, Pinup Zombies...
Ich arbeite da gerne mit etwas außergewöhnlichen und witzigen Stoffen.

Da ich diese Stickmaschine besitze und mittlerweile auch ein Programm zum erstellen eigener Stickmotive, nehme ich auch hin und wieder Aufträge vom z.B. Fußballverein an, digitalisiere deren Wappen und sticke das dann auf selbstgenähte Mützen, Handtücher etc.

Und noch so viel mehr.........


Ist es überhaupt sinnvoll, dass über einen Shop anzubieten? Das klingt ja nach völlig individueller Fertigung und nicht nach einem Standardsortiment. Wäre es nicht besser, das eher zu beschreiben und Beispiele zu zeigen und die Details dann persönlich zu klären?
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: OriginOfStorms, Rotstift, Shadowrunner92 und 29 Gäste