iMac

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9414
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: iMac

Beitrag von LordVader » 10.03.2017 06:55

Sentient hat geschrieben:Wenn ich dem Artikel glauben schenken darf, braucht man ja keine gesonderte Graphikkarte, ist das korrekt?
Hängt wie gesagt davon ab, womit Du wieviel Fotobearbeitung machen willst.
Photoshop nutzt die Grafikprozessoren der Grafikkarten halt schon zur Bearbeitung und das geht dann auch deutlich schneller, gerade was Filter angeht, aber vor allem bei allem was eine Verformung beinhaltet. Also Verzeichnungskorrekturen und auch Panoramen (wo das im Hintergrund ja mit jedem Einzelbild gemacht wird). Aber auch schon Camera Raw nutzt die GPUs, wie stark es sich da auswirkt weiß ich aber zugegeben nicht, da ich da keine Vergleichsmöglichkeit habe, wo nicht die anderen Komponenten ebenfalls schlechter sind...

Aber das ist ja alles nicht so wichtig, wenn Videoschnitt im Vordergrund steht. Früher sagte man mal, dass Videobearbeitung anspruchvoller von den Systemanforderungen sei als Fotobearbeitung. Das sehe ich inzwischen etwas anders... zumindest wenn man bei den Fotos tief einsteigt.
Wenn man z.B. ein Panorama aus 5 Fotos der Canon 80D bearbeitet, da während der Bearbeitung mit 24Bit Farbtiefe arbeitet ist das Bild halt 1,34 GB pro Ebene groß... ich habe auch schon mehrere Bilder selektiv geschärft, da sind dann schon mehrere Ebenen nötig. Wenn man dann noch andere Ebenen benötigt wird das mit Windows schon mal eng mit 16GB vor allem wenn man dann Filter anwendet.

Ich spiele hier an dem Rechner ja auch nicht mehr (also Sachen die über alte GOG Spiele hinausgehen) und überlege dennoch demnächst von meiner GeForce 660 auf eine 1060 zu gehen...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2641
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von borsti » 10.03.2017 13:08

Sentient hat geschrieben:A propos, das Ding hier sieht mir auch ziemlich Bombe aus, oder?
Für meinen Einsatzzweck sollte das auch allemal ausreichen.
https://www.alternate.de/25-Jahre-Alter ... 3%A4ums-PC
Ich finde das für den Preis verdammt gut und ich glaube, den gleichen Prozessor bzw. eine Generation früher hab ich auch. Von dem i5 sollte man sich nicht täuschen lassen, der 7600k ist schon ein ziemliches Biest. Eine GTX 1060 würde ich auch nicht verachten. Ich finde das Paket sehr gut und sehe da keinen Flaschenhals.

Cherusker hat Recht, es geht noch besser - aber es geht immer noch besser und man muss sich ja auch selbst fragen, was Preis-Leistungs-mäßig wirklich noch Sinn macht. Es gibt immer einen noch schnelleren Prozessor und eine noch schnelleren Grafikkarte oder eine noch schnelleren SSD. Weiß man denn schon, wie sich die AMD-Ryzen-Prozessoren im Vergleich wirklich schlagen. Wenn es nicht ganz so eilig ist, könnte man noch ein paar Wochen abwarten und schauen, was dann mit den neuen Chips so angeboten wird. Vielleicht können die sich ja wirklich und wenn sie so gut sind, wie erhofft, könnte man theoretisch echte State of the Art-Technik kaufen.

Wie gesagt, der Alternate ist dem Anschein nach trotzdem ein gutes Gerät für den angedachten Zweck und ein echt faires Angebot.

Benutzeravatar
Diewaldo
Beiträge: 6516
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von Diewaldo » 10.03.2017 17:17

borsti hat geschrieben: Von dem i5 sollte man sich nicht täuschen lassen, der 7600k ist schon ein ziemliches Biest.
Ähm. *hust*

Nö!

https://www.computerbase.de/thema/proze ... en-windows
Kann man eine Laute eigentlich auch leise spielen?

Benutzeravatar
Cherusker
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2163
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: iMac

Beitrag von Cherusker » 11.03.2017 10:55

borsti hat geschrieben: Cherusker hat Recht, es geht noch besser - aber es geht immer noch besser und man muss sich ja auch selbst fragen, was Preis-Leistungs-mäßig wirklich noch Sinn macht. Es gibt immer einen noch schnelleren Prozessor und eine noch schnelleren Grafikkarte oder eine noch schnelleren SSD.
Also, um hier nochmal darzulegen worauf sich meine Beurteilung des Systems gründet. Im Anfangspost wurden hier Preise des iMac zugrunde gelegt, von daher gehe ich schon davon aus, dass man hier gleich etwas höher einsteigen will. Und ja, natürlich ist das P/L-Verhältnis gerade für einen Zusammenbau-PC schon sehr gut. Auf die neue SSD-Technologie kann man wohl auch erst einmal verzichten, aber was den Prozessor angeht will ich eben ausdrücken, dass ich in diesem Fall den i5, der für den Anfang nicht schlecht ist, eherfür mehr Kerne, die bei Rendering-Anwendungen schon heutzutage einen deutlichen Leistungszuwachs versprechen, austauschen würde. Die Mehrkosten würde ich mit einer sparsameren Grafiklösung auffangen.

Für die Ryzens gibt es jetzt ja schon einige Benchmarks, die zeigen, dass er in allen Anwendungen - abgesehen von Spielen - den Intel-Prozessoren das Wasser abgräbt. Das ganze wird voraussichtlich in den nächsten Monaten noch etwas besser werden, wenn die BIOS der Mothrerboards ausgereifter werden und mehr Anwendungen auf Ryzen optimiert werden.

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2641
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von borsti » 11.03.2017 13:35

Cherusker hat geschrieben:
borsti hat geschrieben: Cherusker hat Recht, es geht noch besser - aber es geht immer noch besser und man muss sich ja auch selbst fragen, was Preis-Leistungs-mäßig wirklich noch Sinn macht. Es gibt immer einen noch schnelleren Prozessor und eine noch schnelleren Grafikkarte oder eine noch schnelleren SSD.
Also, um hier nochmal darzulegen worauf sich meine Beurteilung des Systems gründet. Im Anfangspost wurden hier Preise des iMac zugrunde gelegt, von daher gehe ich schon davon aus, dass man hier gleich etwas höher einsteigen will. Und ja, natürlich ist das P/L-Verhältnis gerade für einen Zusammenbau-PC schon sehr gut. Auf die neue SSD-Technologie kann man wohl auch erst einmal verzichten, aber was den Prozessor angeht will ich eben ausdrücken, dass ich in diesem Fall den i5, der für den Anfang nicht schlecht ist, eherfür mehr Kerne, die bei Rendering-Anwendungen schon heutzutage einen deutlichen Leistungszuwachs versprechen, austauschen würde. Die Mehrkosten würde ich mit einer sparsameren Grafiklösung auffangen.

Für die Ryzens gibt es jetzt ja schon einige Benchmarks, die zeigen, dass er in allen Anwendungen - abgesehen von Spielen - den Intel-Prozessoren das Wasser abgräbt. Das ganze wird voraussichtlich in den nächsten Monaten noch etwas besser werden, wenn die BIOS der Mothrerboards ausgereifter werden und mehr Anwendungen auf Ryzen optimiert werden.
Da haste schon Recht. Ich hab halt den Thread-namensgebenden iMac als Vergleich zu Grunde gelegt. Nicht beim Preis, sondern bei der Leistung. Der hat ja auch nicht den stârksten Prozessor. Was stimmt ist, dass man mit einem selbst zusammengestellten System immer mehr für das gleiche Geld bekommt oder das gleiche für weniger Geld. Im Idealfall sogar beides. Das wäre halt abzuwägen.

Benutzeravatar
Sentient
Beiträge: 956
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: TRIER-Heidelberg

Re: iMac

Beitrag von Sentient » 11.03.2017 18:38

Ihr habt natürlich beide Recht.
Heute bin ich nochmals mit 2 professionellen Fotografen ins Gespräch gekommen, die mir beide bestätigten, dass der iMac für Fotobearbeitung unpassend ist, da er die Farben zu leuchtend darstellt. Vielmehr ist die externe Kalibrierung des Monitors entscheidend.
Dementsprechend bin ich jetzt komplett von der iMac Idee abgerückt.
Beide verlinkten PCs wären für meinen Einsatztweck vermutlich vollkommen ausreichend, aufgrund der Zulunftssicherheit und komfortabilität werde ich aber die 200,- mehr investieren und auf einen i7 mit Intel oder Ryzen gehen (wobei in den Fotoforen noch diskutiert wird ob die Ryzens wirklich besser für bestimmte Anwendungen sind).
Beim Display werde ich mir dennoch was Gutes Großes zwischen 27" und 28" gönnen, ob 4K ist aber noch unklar da Photoshop und Lightroom wohl nicht hochskalieren können und das die Hauptanwendungen sind.

Benutzeravatar
Cherusker
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2163
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: iMac

Beitrag von Cherusker » 11.03.2017 18:55

Ich habe doch mal Onkel google gefragt wie die Mehrkernunterstützung von den genannten Programmen Photoshop und Lightroom aussieht. Demnach ist bei dieser Anwendung im Gegensatz zur Videobearbeitung wohl doch noch der "gute alte" Vierkerner hier in Form des i7-7700K vorne:
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... mance-910/
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... mance-907/

Benutzeravatar
Sentient
Beiträge: 956
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: TRIER-Heidelberg

Re: iMac

Beitrag von Sentient » 11.03.2017 22:45

Prima, vielen Dank :)

Abschließende Frage noch: Wie sieht man bei den selbstkonfigurierten PCs, wie viele/ welche USB/SD/Audioausgänge vorhanden sind?

Benutzeravatar
Cherusker
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2163
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: iMac

Beitrag von Cherusker » 11.03.2017 23:00

Bei den Spezifikationen für das Motherboard + evtl. das Gehäuse wieviel Front-Anschlüsse Du nutzen kannst.

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2641
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von borsti » 12.03.2017 12:12

Cherusker hat geschrieben:Bei den Spezifikationen für das Motherboard + evtl. das Gehäuse wieviel Front-Anschlüsse Du nutzen kannst.
Jupp, die meisten Anschlüsse sitzen am Motherboard. Ich würde aber auch h darauf achten, dass das gewählte Gehäuse ein paar USB-Ports an der Vorderseite aufweist. Und die Grafikkarte hat natürlich nochmal eigene Ports für Displayport und HDMI.

Ich hab übrigens am Wochenende erstmals bei einem Kumpel dessen neuen Rechner mit Lautlos-Gehäuse bewundern dürfen. Das ist zwar ein ziemlicher Klipper aber der PC war trotz i7 und GTX 1070 flüsterleise. So ein Case kostet aber auch über hundert Euro.

Benutzeravatar
Diewaldo
Beiträge: 6516
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von Diewaldo » 15.03.2017 21:24

Cherusker hat geschrieben:Ich habe doch mal Onkel google gefragt wie die Mehrkernunterstützung von den genannten Programmen Photoshop und Lightroom aussieht. Demnach ist bei dieser Anwendung im Gegensatz zur Videobearbeitung wohl doch noch der "gute alte" Vierkerner hier in Form des i7-7700K vorne:
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... mance-910/
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... mance-907/

Im Moment stimmt das (noch). Aber das ist nur eine Frage der Zeit, bis Adobe das ebenfalls stärker nutzen wird. Vier Kerne halte ich nicht mehr für Zukunftssicher. Zudem hast du beim Intel einen Sockel, der dich beim Aufrüsten behindern wird.
Kann man eine Laute eigentlich auch leise spielen?

Benutzeravatar
Diewaldo
Beiträge: 6516
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von Diewaldo » 17.03.2017 09:50

Cherusker hat geschrieben:Ich habe doch mal Onkel google gefragt wie die Mehrkernunterstützung von den genannten Programmen Photoshop und Lightroom aussieht. Demnach ist bei dieser Anwendung im Gegensatz zur Videobearbeitung wohl doch noch der "gute alte" Vierkerner hier in Form des i7-7700K vorne:
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... mance-910/
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... mance-907/
Vielleicht in dem Zusammenhang ganz interessant:

Es gibt jetzt auch einen Termin für die sechs- und vierkernigen Ryzen-Ableger. Da könnte man dann (irgendwann später, wenn Adobe die Unterstützung für mehr Prozessoren nachliefert) auch recht einfach aufrüsten auf einen Ryzen 7.

Preislich finde ich die auch sehr interessant. :)

https://www.computerbase.de/2017-03/ryz ... is-update/
Kann man eine Laute eigentlich auch leise spielen?

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20655
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: iMac

Beitrag von NegatroN » 18.03.2017 16:25

http://t3n.de/news/macbook-wechsel-windows-802582

Da geht es zwar in erster Linie um Notebooks, es gehört allerdings trotzdem zum Thema.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2641
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von borsti » 18.03.2017 17:21

NegatroN hat geschrieben:http://t3n.de/news/macbook-wechsel-windows-802582

Da geht es zwar in erster Linie um Notebooks, es gehört allerdings trotzdem zum Thema.
Es stimmt schon: Apples Hardware-Lineup war vor einigen Jahren im Vergleich zur Konkurrenz mal besser und was die Weiterentwicklung des OS angeht, legt Microsoft derzeit ein ziemliches Tempo vor. Trotzdem sehe ich auf der Windows-Seite auch gewisse Risiken. Mehr und mehr Updates erhöhen die Gefahr, dass Nutzer in Kompatibilitätsprobleme laufen - vor allem bei der unendlichen Zahl an Hardware-Konfigurationen. Da hat es Apple mit seinen dutzend Rechnern viel einfacher.

Insgesamt halte ich es jedoch nicht für unwahrscheinlich, dass Apple irgendwann den Schritt wagen könnte, komplett auf iOS zu setzen und die iPads zu einem Laptop-Ersatz umzubauen. Das Interesse an Mac OSX und der PC-Sparte scheint sich bei denen Momentan eher in Grenzen zu halten.

Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 8934
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: iMac

Beitrag von Hyronimus » 18.03.2017 19:14

Wegen des fehlenden ESC-Buttons von macOS auf Windows wechseln? Ich würde mir auch einen Fiat Punto kaufen, wenn am Porsche die Sonnenblende wackelt.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
Last.fm (jetzt mit Blingbling)

Antworten