iMac

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Sentient
Beiträge: 4376
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: TRIER-Heidelberg

iMac

Beitrag von Sentient » 05.03.2017 08:13

Spiele mit dem Gedanken, mir zur Foto- und Videobearbeitung einen iMac 5K mit 27" Screen zuzulegen.

Das 5K brauche ich nicht wirklich, ich halte es aber für
Einen evtl. Wiederverkauf für sinnvoll.
Reichen die angebotenen Konfigurationen alle (ab 3,2 GHz,8gb Arbeitsspeicher, i5) zur Darstellzng von 4K Videos?
Jemand Erfahrung mit dem Fusion-Drive? SSD würde direkt in Richtung 2.500€ gehen, was mir dann doch Zuviel wäre.

Benutzeravatar
Diewaldo
Beiträge: 24611
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von Diewaldo » 05.03.2017 09:25

Sorry, aber wenn ein Gerät absolut suboptimal für diesen Einsatzzweck ist, dann ist das wohl der iMac.

Sowohl was Prozessor, als auch was die Grafik angeht sind die Dinger inzwischen Asbach Uralt. Apple behandelt schon seit geraumer Zeit seine Computersparte (also das eigentliche Ursprungsgeschäft) sehr stiefmütterlich.

Ich würde dir da raten auf einen "normalen" Desktop-PC zurückzugreifen.

Was Preis-Leistung angeht würde ich dir was mit den neuen Ryzen-Prozessoren von AMD empfehlen (Beim Ryzen 7 gibts 8 echte Kerne und ungefähr die Leistung eines i7 in Anwendungen zum halben Preis) und dazu noch eine gute Grafikkarte von Nvidia und du fährst Kreise um den iMac. Und deutlich günstiger wird es wohl auch noch.

https://www.computerbase.de/2017-03/amd ... 1700-test/

:wink:
Kann man eine Laute eigentlich auch leise spielen?

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 5917
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von borsti » 05.03.2017 10:33

Mit einem selbst zusammengestellten System und einem guten Monitor bist du sehr wahrscheinlich besser und günstiger bedient. Ich kann mit All-in-One-PCs nix anfangen, weil sie die Nachteile von Desktop-Rechnern (nicht portabel) und Laptops (nicht aufrüsten) vereinen. Kenne iMacs von Arbeit und da gehen in schöner Regelmäßigkeit die Festplatten hoch. Die kannste dann nur noch einschicken. Ansonsten ist zumindest eine SSD für Foto und Videoschnitt nicht nötig. Gerade Videomaterial frisst ja viel Speicher, ich würde also eher auf etwas mit möglichst großen Festplatte setzten. Fusion Drive ist nix weiter als eine Hybridlösung aus SSD und HDD, die im System als ein Laufwerk erscheint. Wie gesagt, ich kenne sie leider als sehr fehleranfällig.

Prozessor und Arbeitsspeicher sollten ausreichen ohne zu begeistern, allerdings ist das was man da im iMac bekommt, nicht der letzte Stand der Technik. Der Star beim iMac ist das Display, der Rest ist eher mehh.

Privat 2500 Euro oder irgendwas in der Nähe für einen Rechner auszugeben, halte ich übrigens selbst als Gamer für komplett geisteskrank :wink:

Benutzeravatar
Sentient
Beiträge: 4376
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: TRIER-Heidelberg

Re: iMac

Beitrag von Sentient » 05.03.2017 10:54

OK, das sind klare Ansagen,

dennoch begeistert mich bei den Dingern gerade das überragende Display. Vergleichbare würden mit Sicherheit auch im 1000 € Bereich liegen, dazu dann die elegante Lösung ohne Kabelsalat.
Dennoch bin ich natürlich mehr als offen für Alternativen.

Habe auch 2 Laptops mit i5 hier, die aber wohl nicht annähernd die Leistung bringen würden, um ein 4K fähiges Display anzutreiben.

Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18084
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: iMac

Beitrag von LordVader » 05.03.2017 11:54

Sehe ich wiederum anders.

SSD finde ich für die Arbeit mit LR oder PS für unumgänglich! Wenn der Rechner da bei Zusatzmodulen und der Auslagerungsdatei auch noch auf einer Platte rödeln muss... (am besten auf der gleichen von der man die Daten liest...) na danke, das ist alles andere als fix.

Ein ähnliches Disply wie bei den iMacs liegt alleine tatsächlich deutlich über 1000€... und dann ist das mit dem Geldunterschied nicht mehr so extrem (aber sicher: Apple ist teurer als vergleichbare normale PCs, ist aber im Hintergrund nicht so Resourcenfressend, so dass etwas "Minderleistung" wieder kompensiert wird.
Das sehe ich sehr deutlich gerade an dem Macbook Pro von LadyV...

Ansonsten geht mir gerade Win10 so extrem auf den Pinsel, dass ich überlege auch Windowsflüchtling zu werden...

Und wenn es ein PC sein soll: Ich sitze gerade an einem i7 mit brauchbarer Graka (da darf es inzwischen für PS auch ruhig eine gute sein, PS nutzt die Grafikprozessoren für die Berechnungen der Filter und Anpassungen....), 32 MB Hauptspeicher und 540er SSD (Und die ist eigentlich zu klein...) sowie iunsgesamt 10 TB HDD....
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

Benutzeravatar
Diewaldo
Beiträge: 24611
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von Diewaldo » 05.03.2017 11:55

Sentient hat geschrieben:OK, das sind klare Ansagen,

dennoch begeistert mich bei den Dingern gerade das überragende Display. Vergleichbare würden mit Sicherheit auch im 1000 € Bereich liegen, dazu dann die elegante Lösung ohne Kabelsalat.
Dennoch bin ich natürlich mehr als offen für Alternativen.

Habe auch 2 Laptops mit i5 hier, die aber wohl nicht annähernd die Leistung bringen würden, um ein 4K fähiges Display anzutreiben.


Laptops kannst du in dem Zusammenhang eigentlich alle vergessen. Die Prozessoren sind stark runtergetaktet aus thermischen Gründen, um da auch nur annähernd an einen halbwegs aktuellen Desktop-PC ranzukommen. Das gleiche gilt natürlich auch für den iMac. Der sieht zwar schick aus, aber wer wirklich Leistung braucht, der benötigt zwangsweise was anderes.

Früher hätte man dir zum Mac Pro geraten, aber der ist ja schon seit Jahren nicht mehr aktualisiert worden. Ich weiß auch nicht, aber Apple will wohl nur noch iPads und iPhones verkaufen ... :ka:
Kann man eine Laute eigentlich auch leise spielen?

Benutzeravatar
Sentient
Beiträge: 4376
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: TRIER-Heidelberg

Re: iMac

Beitrag von Sentient » 05.03.2017 11:57

Weiteres Argument pro iMac sind natürlich auch die hohen Wiederverkaufswerte.
Wenn ich einen für 2000 kaufe, bekomme ich vermutlich nach 2 Jahren noch 70% davon und nach 5 Jahren sicher noch 40-50% des Neupreises wieder, sodass sich auch das wieder relativiert.
Aber wie auch immer, ich schaue mich auch nach Windows Alternativen um.
Was HDD angeht war ich noch nie besonders anspruchsvoll und arbeite bislang mit einer 128GB SSD, sobald die voll ist, werden die Daten auf externe Festplatten ausgelagert.

Benutzeravatar
Stormrider
Beiträge: 19216
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: astral plains
Kontaktdaten:

Re: iMac

Beitrag von Stormrider » 05.03.2017 12:16

Sentient hat geschrieben:Weiteres Argument pro iMac sind natürlich auch die hohen Wiederverkaufswerte.
Wenn ich einen für 2000 kaufe, bekomme ich vermutlich nach 2 Jahren noch 70% davon und nach 5 Jahren sicher noch 40-50% des Neupreises wieder, sodass sich auch das wieder relativiert.
Aber wie auch immer, ich schaue mich auch nach Windows Alternativen um.
Was HDD angeht war ich noch nie besonders anspruchsvoll und arbeite bislang mit einer 128GB SSD, sobald die voll ist, werden die Daten auf externe Festplatten ausgelagert.


Wenn es (trotz aller bereits geschilderter Nachteile) ein all in one sein soll lohnt eventuell ein blick auf den aktuellen dell xps 27 (Modell 7760). Windows basiert, etwas aktuellere Hardware vergleichbarer Preis


http://m.dell.com/mt/www.dell.com/de/p/ ... 7-7760-aio
greetings
- Stormrider

Dimebag666 hat geschrieben:
"7 Flaschen sind kein Sixpack."

If you believe "your" religion is worth killing for, do us a favor and use the first bullet for yourself!!!!!!!!!!!!!!!!

Stormrider@facebook.com
Stormrider@Musik-Sammler.de

Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10446
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: iMac

Beitrag von Rivers » 05.03.2017 12:54

Ich würde schauen, welche Software auf welchem BS läuft. Linux kannste wahrscheinlich knicken, also Mac oder Windows. Wenn ich Geld hätte und mich festlegen müsste, würde ich auf keinen Fall mehr ein Windows nehmen. Apple ist leider nicht besser, aber das BS hat wenigstens eine zwar altmodische, aber bedienbare Grundlage.

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 5917
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von borsti » 05.03.2017 13:59

LordVader hat geschrieben:Sehe ich wiederum anders.

SSD finde ich für die Arbeit mit LR oder PS für unumgänglich! Wenn der Rechner da bei Zusatzmodulen und der Auslagerungsdatei auch noch auf einer Platte rödeln muss... (am besten auf der gleichen von der man die Daten liest...) na danke, das ist alles andere als fix.

Ein ähnliches Disply wie bei den iMacs liegt alleine tatsächlich deutlich über 1000€... und dann ist das mit dem Geldunterschied nicht mehr so extrem....
.

Das stimmt aber nicht. Die sehr guten Professional-Displays von Dell sind zwar auch teuer, kosten aber weit unter 1000 Euro. Hab zwei Freunde, die Videoproduzenten sind und mit den Dingern arbeiten. Würde selbst sofort zu so einem greifen, wenn ich in der Situation wäre. 1000 Euro blätterst du für Curved 21:9-Monitore hin, die sich kein normaler Mensch kauft.

Und was die SSD angeht: Klar für Betriebssystem und Adobe ist die Klasse und ich würde heute keinen Rechner mehr ohne kaufen. Aber die Videodaten selbst gehören auf eine HDD. Sonst bezahlst du dich dumm und dämlich. Wen das eh alles auf externen Platten liegt, ist es aber egal, dann reich eigentlich ne SSD zwischen 250 und 500 GAB.

Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18084
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: iMac

Beitrag von LordVader » 05.03.2017 14:26

Also die Dells unter 1000 sind für Videobearbeitun, Office und Spielen ok, in Sachen Foto kann man dann aber jedes brauchbare IPS Display kaufen und ist dafür nicht schlechter, wohl aber für Video, logisch.

Die iMac Displays spielen aber eher in der Liga der 3k € Dells....

Und ja, natürlich die Daten nicht auf die Ssd, klar. Dennoch wird mir die 540er etwas eng, zumal man die ja andauernd aufräumen muß, da man Windows nicht abgewöhnen kann alles mögliche standardmäßig dahin packen zu wollen....
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 5917
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von borsti » 05.03.2017 14:32

Diewaldo hat geschrieben:
Sentient hat geschrieben:OK, das sind klare Ansagen,

dennoch begeistert mich bei den Dingern gerade das überragende Display. Vergleichbare würden mit Sicherheit auch im 1000 € Bereich liegen, dazu dann die elegante Lösung ohne Kabelsalat.
Dennoch bin ich natürlich mehr als offen für Alternativen.

Habe auch 2 Laptops mit i5 hier, die aber wohl nicht annähernd die Leistung bringen würden, um ein 4K fähiges Display anzutreiben.


Laptops kannst du in dem Zusammenhang eigentlich alle vergessen. Die Prozessoren sind stark runtergetaktet aus thermischen Gründen, um da auch nur annähernd an einen halbwegs aktuellen Desktop-PC ranzukommen. Das gleiche gilt natürlich auch für den iMac. Der sieht zwar schick aus, aber wer wirklich Leistung braucht, der benötigt zwangsweise was anderes.

Früher hätte man dir zum Mac Pro geraten, aber der ist ja schon seit Jahren nicht mehr aktualisiert worden. Ich weiß auch nicht, aber Apple will wohl nur noch iPads und iPhones verkaufen ... :ka:


Es gibt doch Laptops, die sogar ein 4K-Display verbaut haben. Hexenwerk ist das nicht. Video ist selbst im Schnitt längst nicht so fordernd wie Games. Was bei schwachem Prozessor länger dauert ist das Rendern aber im Prinzip wäre mein Vorschlag: Ausprobieren. Ich weiß ja nicht, auf welchem Niveau Sentiment arbeiten möchte aber vielleicht tut es ja eine sehr viel günstigere Lösung. Im Übrigen braucht man auch keinen 4K-Monitor um 4K zu schneiden. Viele Fernsehproduktionsfirmen haben keine 4K-Monitore, weil das zu teuer ist, obwohl da mittlerweile fast alles in 4K produziert wird. :D

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 5917
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: iMac

Beitrag von borsti » 05.03.2017 14:38

LordVader hat geschrieben:Also die Dells unter 1000 sind für Videobearbeitun, Office und Spielen ok, in Sachen Foto kann man dann aber jedes brauchbare IPS Display kaufen und ist dafür nicht schlechter, wohl aber für Video, logisch.

Die iMac Displays spielen aber eher in der Liga der 3k € Dells....

Und ja, natürlich die Daten nicht auf die Ssd, klar. Dennoch wird mir die 540er etwas eng, zumal man die ja andauernd aufräumen muß, da man Windows nicht abgewöhnen kann alles mögliche standardmäßig dahin packen zu wollen....


Mein Windows sitzt auf einer 120 GB SSD und hat genug Platz und es ist ziemlich einfach, dem System die Installation auf diesem Laufwerk abzugewöhnen. Und 3000 Euro-Monitore kenne ich nicht. Jetzt übertreibst du etwas :wink:

Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18084
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: iMac

Beitrag von LordVader » 05.03.2017 19:25

borsti hat geschrieben:
LordVader hat geschrieben:Also die Dells unter 1000 sind für Videobearbeitun, Office und Spielen ok, in Sachen Foto kann man dann aber jedes brauchbare IPS Display kaufen und ist dafür nicht schlechter, wohl aber für Video, logisch.

Die iMac Displays spielen aber eher in der Liga der 3k € Dells....

Und ja, natürlich die Daten nicht auf die Ssd, klar. Dennoch wird mir die 540er etwas eng, zumal man die ja andauernd aufräumen muß, da man Windows nicht abgewöhnen kann alles mögliche standardmäßig dahin packen zu wollen....


Mein Windows sitzt auf einer 120 GB SSD und hat genug Platz und es ist ziemlich einfach, dem System die Installation auf diesem Laufwerk abzugewöhnen. Und 3000 Euro-Monitore kenne ich nicht. Jetzt übertreibst du etwas :wink:

Ah, zugegeben,, ich war bei den EIZOs.
(Und mit Adobe RGB)
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

Benutzeravatar
MasterOfWurst
Beiträge: 5055
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: iMac

Beitrag von MasterOfWurst » 05.03.2017 20:22

Diewaldo hat geschrieben:Sorry, aber wenn ein Gerät absolut suboptimal für diesen Einsatzzweck ist, dann ist das wohl der iMac.

Sowohl was Prozessor, als auch was die Grafik angeht sind die Dinger inzwischen Asbach Uralt. Apple behandelt schon seit geraumer Zeit seine Computersparte (also das eigentliche Ursprungsgeschäft) sehr stiefmütterlich.

Ich würde dir da raten auf einen "normalen" Desktop-PC zurückzugreifen.

Die Aussage zu Apple ist schlichtweg falsch. Hast du in den letzten 5 Jahren mal einen iMac benutzt, geschweige denn gekauft? Wenn schon Applebashing - dafür gibt es durchaus Gründe - dann bitte auch fundiert. :wink:

Ich persönlich kenne beide Welten bestens und würde dem TE auch eher zu einem Windows-PC raten. Windows 10 ist mittlerweile locker an OSX vorbeigezogen. War auch einer der Gründe, warum ich nach 6 Jahren Apple wieder zurück zu Microsoft gewechselt bin.

Antworten