Virtual Reality

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2659
Registriert: 26.03.2004 00:21

Virtual Reality

Beitrag von borsti » 20.07.2016 20:47

Mir ist klar, dass dieses Thema aktuell die Gemüter ein wenig spaltet und es sehr konträre Meinungen dazu gibt - von megageil bis total übeflüssig ist eigentlich alles dabei. Auch haben die meisten wohl bislang nur rudimentäre Erfahrungen mit VR gesammelt. Aber ich glaube, gerade deshalb ist es auch ein geeignetes Thema für Diskussionen uns Austausch.

Ich selbst bin schon länger "heiß" auf die Thematik, auch wenn ich mir, wie die meisten, lange Zeit gar keine Vorstellung davon machen konnte. Als sich vor etwa ein bis zwei Jahren jedoch langsam abzeichnete, dass die Techni diesmal tatsächlich reif sein könnte, war ich gefesselt. Mittlerweile hatte ich berufsbedingt auch die Chance, die meisten "großen" Systeme (Oculus Rift, HTC Vive, Gear VR und PlayStation VR) selbst ausprobieren zu können und bin mehr angefixt als je zuvor. Ja, wir reden grundsätzlich von einer Consumer-Ready-Technologie, auch wenn die genannten Systeme auf teilweise sehr unterschiedlichen technischen Leveln arbeiten. Ein bisschen besteht das Dilemma allerdings darin, dass man das wirklich selber erleben muss, um es zu verstehen oder zu glauben.

Ich sehe die Technologie aber auch ein wenig kritisch, gerade weil sie teilweise so gut ist, so unglaublich immersiv und weil manche Spiele dann vielleicht wirklich zu heftig sein könnten. Man überlege sich nur, dass man in Shootern teilweise KI-Figuren aus nächster Nähe die Kehle aufschlitzen kann. Nun das könnte man theoretisch auch in VR, sobald es jemand programmiert aber dort wäre es etwas völlig anderes als vorm Monitor.

Mich würde also interessieren, wie ihr dazu steht, ob ihr eure Brillen schon geordert habt und ob eventuell noch jemand anders Erfahrungen sammeln konnte.

Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2203
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Virtual Reality

Beitrag von Master_of_Insanity » 20.07.2016 20:58

Auch schon Erfahrungen mit VR Pornos gesammelt? :D Wenn es die überhaupt schon gibt ... aber es reicht mir schon aus, wenn ich Überschriften in der Blöd lese wie "VR Sex - der Sex der Zukunft" (oder so ähnlich), dass ich das kalte Kotzen zum Thema VR kriege

Spiele interessieren mich überhaupt nicht, für andere Anwendungsgebiete wäre ich vielleicht offen, aber sicher noch nicht in den nächsten Jahren
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies

Benutzeravatar
DrScythe
Beiträge: 35
Registriert: 24.10.2012 10:48
Wohnort: NV
Kontaktdaten:

Re: Virtual Reality

Beitrag von DrScythe » 20.07.2016 21:29

Vor Jahren hätte mich auch vor allem die Zockerei interessiert, mittlerweile sehe ich da aber auch andere Nutzungsmöglichkeiten. In der Bildung, u.a. für Mediziner oder Ingenieure. Die Möglichkeiten für Design, Kunst...oder selbst beim Mischen. Das bietet ganz neue Optionen bei der Gestaltung von GUIs.

Generell ist das allerdings nur der Zwischenschritt zu irgendeiner Form von Hologram. Egal wie leicht man es baut, man setzt halt etwas auf, dass das gesamte Sichtfeld bedeckt und hat es am Kopf. Das ist und bleibt einfach nervig. So toll es auch erstmal ist. Rundum-Bildschirm mit einer Art Laufsystem am Boden und "VR"-Handschuhen ist auch eindrucksvoll, nur halt noch weniger erschwinglich...

Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6990
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Virtual Reality

Beitrag von Rivers » 20.07.2016 21:51


Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2659
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Virtual Reality

Beitrag von borsti » 20.07.2016 22:34

DrScythe hat geschrieben:Vor Jahren hätte mich auch vor allem die Zockerei interessiert, mittlerweile sehe ich da aber auch andere Nutzungsmöglichkeiten. In der Bildung, u.a. für Mediziner oder Ingenieure. Die Möglichkeiten für Design, Kunst...oder selbst beim Mischen. Das bietet ganz neue Optionen bei der Gestaltung von GUIs.

Generell ist das allerdings nur der Zwischenschritt zu irgendeiner Form von Hologram. Egal wie leicht man es baut, man setzt halt etwas auf, dass das gesamte Sichtfeld bedeckt und hat es am Kopf. Das ist und bleibt einfach nervig. So toll es auch erstmal ist. Rundum-Bildschirm mit einer Art Laufsystem am Boden und "VR"-Handschuhen ist auch eindrucksvoll, nur halt noch weniger erschwinglich...
Das mit dem Ding auf dem Kopf stimmt und es stimmt auch, dass man so eine Brille nicht für mehrstündige Sessions tragen möchte. Muss man allerdings auch nicht und ich glaube auch nicht, dass das ein großes Contra-Argument ist. Selbst im Spiele-Bereich ist es vielmehr etwas zum Erleben, als zum klassischen Spielen. Gerade bei Sony wird zwar aktuell viel Werbung damit gemacht, welche großen Spiele-Franchises einen VR-Modus bekommen aber ich glaube nach meinen bisherigen Erfahrungen nicht, dass das der Weg ist. Auf mich haben beim Testen vor allem Demos den größten Eindruck gemacht, die ganz speziell auf VR zugeschnitten waren. No Name-Spiele, von denen einige schon jetzt zu den einschneidensten Gaming-Erfahrungen der letzten Jahre für mich gehören.

Die waren allesamt kurz - weil Demos - aber das Erlebnis war toll und befriedigend. Ich möchte ja nicht in dieser virtuellen Welt leben, ich möchte dort nur kurz etwas erleben. Ich sitze ja auch nicht mehr stundenlang am PC und zocke dort. Die Zeit hab ich gar nicht. Ich sehe aber ganz klar auch viele Anwendungsgebiete, die über reines Spielen hinausgehen. Viele im Unterhaltungsbereich aber auch in Wirtschaft, Medizin und Technik.
Auch schon Erfahrungen mit VR Pornos gesammelt? :D Wenn es die überhaupt schon gibt ... aber es reicht mir schon aus, wenn ich Überschriften in der Blöd lese wie "VR Sex - der Sex der Zukunft" (oder so ähnlich), dass ich das kalte Kotzen zum Thema VR kriege

Spiele interessieren mich überhaupt nicht, für andere Anwendungsgebiete wäre ich vielleicht offen, aber sicher noch nicht in den nächsten Jahren
Ja auch ausprobiert, wenn auch nur rudimentär, da ich nicht dafür zahlen mag. Ich sag mal so: Die Faszination für riesige, chirurgisch optimierte Brüste, erschließt sich einem viel eher, wenn man sie in ihrer voluminösen Pracht direkt vor seinem Gesicht sieht. Leider kann man nicht zugreifen :gelb:

Sicher auch ein Markt. Vor kurzem gab es einen Bericht, dass die erste Messe für VR-Pornos vorzeitig abgebrochen werden musste, weil die Veranstalter den Besucherandrang vollkommen unterschätzt hatten.

Benutzeravatar
Silkworm
Beiträge: 1939
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Virtual Reality

Beitrag von Silkworm » 21.07.2016 05:50

Bin wohl entweder zu phlegmatisch oder zu abgestumpft.
Ausprobieren konnte ich bisher das Rift und die PS VR und beide flashen mich null.
Woran das liegen könnte weiß ich nicht, denn eigentlich bin ich als Techniknerd genau die Zielgruppe. Zumindest die, die man anfangs erreichen wird.

Ich sehe die nahe Zukunft dieser Technik eigentlich ausschließlich im Spielbereich. Und da besteht meinerseits irgendwie kein Interesse.
Bin trotzdem gespannt was sich daraus entwickeln wird. Vor allem, ob es wirklich den Massenmarkt erreichen kann.
Die, mit denen ich bisher so gesprochen habe, die es auch ausprobiert haben, waren schon fasziniert, jedoch in 99% aller Fälle nicht bereit sich so etwas zuzulegen.
Sicher nicht repräsentativ, deckt sich aber mit meiner eigenen Meinung. Meine Faszination bezieht sich zwar eher auf die Technik und nicht aufs Erlebnis, aber dennoch.
Ich selbst habe auch noch im Hintetstübchen, dass das alles im Grunde eine Idee aus den 80ern ist und sie damals schon fulminant gescheitert ist.

Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9450
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Virtual Reality

Beitrag von LordVader » 21.07.2016 06:34

Interessiert mich genau null.
Mir ist durchaus klar, wie intensiv das sein kann... Aber genau das will ich ja gar nicht.
Ich fand schon diese 180 und 360 Grad Projektionen in den 80ern zwar beeindruckend, aber nicht wirklich "nötig".

Klar für das Erkunden der Umgebung (wie z.B. In der kurzen RE7 demo) kann das einen richtig in die künstliche Welt hineinziehen.... Aber wie schon gesagt: Auch wenn ich gerne spiele, ich weiß immer und will auch immer wissen, DASS ich spiele....
Klar so ein VR Rundgang z.B. Auf der Enterprise hat mit Sicherheit etwas, aber halt für ein mal und nicht für @home andauernd irgendwas erkunden...

Und ich glaube auch nicht, dass es da einen dauerhaften Massenmarkt geben wird. Klar kann ich mich da auch gut irren...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2659
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Virtual Reality

Beitrag von borsti » 24.07.2016 09:26

Silkworm hat geschrieben:Bin wohl entweder zu phlegmatisch oder zu abgestumpft.
Ausprobieren konnte ich bisher das Rift und die PS VR und beide flashen mich null.
Woran das liegen könnte weiß ich nicht, denn eigentlich bin ich als Techniknerd genau die Zielgruppe. Zumindest die, die man anfangs erreichen wird.

Ich sehe die nahe Zukunft dieser Technik eigentlich ausschließlich im Spielbereich. Und da besteht meinerseits irgendwie kein Interesse.
Bin trotzdem gespannt was sich daraus entwickeln wird. Vor allem, ob es wirklich den Massenmarkt erreichen kann.
Die, mit denen ich bisher so gesprochen habe, die es auch ausprobiert haben, waren schon fasziniert, jedoch in 99% aller Fälle nicht bereit sich so etwas zuzulegen.
Sicher nicht repräsentativ, deckt sich aber mit meiner eigenen Meinung. Meine Faszination bezieht sich zwar eher auf die Technik und nicht aufs Erlebnis, aber dennoch.
Ich selbst habe auch noch im Hintetstübchen, dass das alles im Grunde eine Idee aus den 80ern ist und sie damals schon fulminant gescheitert ist.
Das wirkliche Flashen geht in meinem Falle und auch bei vielen die ich beobachte tatsächlich in erster Linie von der HTC Vive aus, die durch das Lighthouse-Tracking und die hervorragenden Controller einfach noch deutlich beeindruckender ist als beispielsweise die Oculus Rift. Ich würde sogar sagen, dieses Raumtracking macht locker 50 Prozent des Erlebnisses aus. Außerdem ist der Träger nach meinen bescheidenen Erfahrungen damit weniger anfällig für Motion Sickness, weil es sich natürlicher bewegt und die Bewegungen des Körpers tatsächlich denen entsprechen, die man unter der Brille wahrnimmt.

Im Moment, da gebe ich dir vollkommen recht, ist es Technik für Enthusiasten und sehr teuer. Ich glaube aber in den 80ern und 90ern ist die Technik vor allem deshalb gescheitert, weil sie schlicht noch nicht funktioniert hat. Mittlerweile tut sie das und ich war sogar positiv überrascht, wie gut sie das in der ersten Generation schon tut. Bei Playstation VR bin ich noch etwas skeptisch, weil da die Konsole wirklich an ihrer absoluten Kotzgrenze (unter der Brille dann im wahrsten Sinne des Wortes) operiert und das obwohl die technischen Mindeststandards doch ein Stück unter denen liegen, die Oculus und HTC unabhängig voneinander definiert haben. Gleichzeitig stellt das erstmal die "Einstiegsvariante" dar. Deshalb hoffe ich, dass sich Sony da nicht verhoben hat. Die ersten Demos fand ich gut, es blieben aber immer noch Restzweifel.

Benutzeravatar
Silkworm
Beiträge: 1939
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Virtual Reality

Beitrag von Silkworm » 24.07.2016 10:57

Ich seh die PSVR vor allem deshalb MOMENTAN vorn, weil da ein Haufen AAA Titel angekündigt sind und mMn Zocker die erste Zielgruppe für diese Technik generell darstellen. Selbige sind auch häufig bereit größere Summen auszugeben.

Habe natürlich keine Marktforschung betrieben und kann mich da täuschen.
Für tiefere Recherche interessiert es mich dann auch zu wenig.

Ich lass alles auf mich zukommen.
Bin übrigens selbst ziemlich anfällig für Motion Sickness. Bei Cloverfield gings mir nen ganzen Tag schlecht :D

Edit: Was ich übrigens auch als extrem unangenehm empfinde, ist das komplett abgeschottet sein meiner Umwelt. Ich tauche ja generell beim zocken eh schon mehr oder weniger intensiv in das Spiel ein, so dass ich kaum ansprechbar bin. Meine Frau schaffts aber dich meistens. Wenn ich dann komplett weg bin, wäre das weniger schön. Sowohl für mich, als auch für andere

Benutzeravatar
MetalManni
Beiträge: 5565
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Virtual Reality

Beitrag von MetalManni » 24.07.2016 12:04

Zuerst einmal habe ich im Moment gar nicht das Geld, um mir überhaupt irgendetwas zu kaufen. Aber falls ich irgendwann mal Kohle und Zeit haben sollte, werde ich mir das mal anschauen. Aus dem Bereich Videospiele bin ich außer Mahjong, FreeCell und Klondike-Solitär schon seit Jahren raus. Aber zum einen könnte ich mich vielleicht doch mal wieder für Videospiele interessieren, zum anderen wäre es vielleicht ganz nett, wenn es mal irgendwas Entspannendes für VR gäbe. Nichts zu Hektisches, vielleicht mal Wandertouren an Orten, an die man sonst nicht so häufig kommt, wenn man kein Geld für weite Reisen hat.

Chris777
Beiträge: 2595
Registriert: 12.11.2014 19:03

Re: Virtual Reality

Beitrag von Chris777 » 24.07.2016 12:38

Vielleicht gibt ja wirklich in 500 Jahren sowas wie ein Holodeck wie in Star Trek. Das würde mich schon eher interessieren. Für VR habe ich aber weder das Geld noch den Nerv, unter so einen Apparat - wie schon angesprochen von Silkworm - fühlt man sich ja nur noch mehr alleine und isoliert.
"Ive missed more than 9000 shots in my career. Ive lost almost 300 games. 26 times, Ive been trusted to take the game winning shot and missed. Ive failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed..."

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2659
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Virtual Reality

Beitrag von borsti » 24.07.2016 14:13

Silkworm hat geschrieben:Ich seh die PSVR vor allem deshalb MOMENTAN vorn, weil da ein Haufen AAA Titel angekündigt sind und mMn Zocker die erste Zielgruppe für diese Technik generell darstellen. Selbige sind auch häufig bereit größere Summen auszugeben.

Habe natürlich keine Marktforschung betrieben und kann mich da täuschen.
Für tiefere Recherche interessiert es mich dann auch zu wenig.

Ich lass alles auf mich zukommen.
Bin übrigens selbst ziemlich anfällig für Motion Sickness. Bei Cloverfield gings mir nen ganzen Tag schlecht :D

Edit: Was ich übrigens auch als extrem unangenehm empfinde, ist das komplett abgeschottet sein meiner Umwelt. Ich tauche ja generell beim zocken eh schon mehr oder weniger intensiv in das Spiel ein, so dass ich kaum ansprechbar bin. Meine Frau schaffts aber dich meistens. Wenn ich dann komplett weg bin, wäre das weniger schön. Sowohl für mich, als auch für andere
Bei deiner Einschätzung für Playstation VR stimme ich zu. Gerade die AAA-Titel sind allerdings aktuell die, die ich am wenigsten reizvoll empfinde. Beispiel Tomb Raider: Ego-Perspektive und Fortbewegung per Gamepad während man eigentlich steht oder sitzt, hab ich bislang bei mehreren Spielen als Garanten für Motion Sickness wahrgenommen. Da kommen halt andere Bewegungsinformationen beim Auge an, als der Körper wahrnimmt. Bei der HTC Vive lösen viele Titel das Problem, indem man kurze Distanzen tatsächlich zu Fuß überbrückt und weitere Entfernungen per Teleport springt. Hört sich für den Außenstehenden doof an, ist aber aktuell die bei weitem elegantere Lösung. Ich selbst hatte meinen bisher einzige Anfall von Motion Sickness auch wegen so einer Art der Gamepad-Steuerung bei Ego-Perspektive und der kam sehr schnell und sehr heftig und war auch nicht nach 10 Minuten wieder vorbei.

Meine Befürchtung bei PS VR ist daher, dass Konsumenten mit halbgaren Spielen, die vermeintlich AAA sind eher vergrault werden und ich glaube, wenn man das Ding zum ersten Mal in Betrieb nimmt und dabei so ein Erlebnis hat, dann wäre das gar kein guter Start. Als Spieler muss man etwas umdenken. Es werden andere Spiele sein, als die bislang bekannten, die über VR funktionieren. Was Spiele-Entwicklung angeht, glaub ich daher, dass Steam hier die wichtigste Plattform sein wird, um die Technologie wirklich mit neuen Ideen zu erschließen. Sie bietet Entwicklern abseits großer Studios einfach den besten Zugang. Gleichwohl wird sich PS VR nach dem Launch verkaufen wie nix bzw. Lieferengpässe sind ja seitens Sony schon angekündigt. Ich selbst hab mir die Brille Playstation-Brille auch vorbestellt, werde aber wahrscheinlich am Ende doch auf die Vive setzen. Konnte ich mir vorher nicht vorstellen, ist aber einfach ein beeindruckendes Teil - auch im Vergleich zur Konkurrenz.

Was ich mir total schön in VR vorstelle, sind etwas klassische Adventures, in denen man die Kulissen wirklich betritt, Gegenstände wirklich aufhebt (das fühlst sich mit den passenden Controllern tatsächlich sehr intuitiv an) mit den Charakteren von Angesicht zu Angesicht redet und sich dann halt per Teleport von Raum zu Raum bewegt. Und dann halt das, was Manni anspricht. Per VR-Brille mal durch das antike Rom wandern? Einer Senatssitzung mit Cicero beiwohnen? Wäre ich sofort dabei. Überhaupt kann ich mir VR-Filme gut als neues Unterhaltungsmedium vorstellen. Die müssten dann aber natürlich auch anders funktionieren als normale Filme.

Benutzeravatar
MetalManni
Beiträge: 5565
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Virtual Reality

Beitrag von MetalManni » 24.07.2016 16:15

Fahr- und Flugsimulationen funktionieren wahrscheinlich auch gut, weil man dabei nicht soviel zu Fuß laufen muss.

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 2659
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Virtual Reality

Beitrag von borsti » 24.07.2016 16:37

MetalManni hat geschrieben:Fahr- und Flugsimulationen funktionieren wahrscheinlich auch gut, weil man dabei nicht soviel zu Fuß laufen muss.
Cockpit-Spiele sind Ideal, um im Sitzen mit Brille gespielt zu werden. Da tritt auch die Motion Sickness nicht in der Form auf, weil das Gehirn akzeptiert, dass du in einem Auto, Flugzeug oder Raumschiff sitzt. Es macht sogar außerordentlich viel Sinn, derartige Spiele mit VR-Brille zu spielen. Gerade bei Flugsimulatoren muss man ja mit dem Joystick schon drei Bewegungsachsen steuern, da ist es schwer auch noch die Blickrichtung zu steuern und etwa bei Dogfights zu erfassen, wohin sich der Gegner bewegt. Das kann man mit ner VR-Brille eben machen und meiner Meinung nach erleichtert es die Übersicht ungemein. Bei Elite Dangerous konnte ich mit der Oculus zum Beispiel während eines Kampfes sehen, dass sich ein Gegner direkt über mir befindet, weil ich nach oben durch die Cockpit-Kanzel blicken konnte. Ohne VR-Brille wäre das nicht gegangen, da hätte ich ihn nur gesehen, wenn ich das ganze Raumschiff um 90 Grad nach oben gedreht hätte. Das sind so kleine aber feine Aha-Erlebnisse, die man beim Zocken in VR hat.

Benutzeravatar
MetalManni
Beiträge: 5565
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Virtual Reality

Beitrag von MetalManni » 24.07.2016 16:59

Dann wird's wohl Zeit für ein Ecco the Dolphin Reboot.
Obwohl, der sitzt ja gar nicht in einer Kanzel. Äh...

Antworten