resident evil Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Cryptorchid
Beiträge: 35713
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: resident evil Thread

Beitragvon Cryptorchid » 31.01.2017 14:23

Ich fange heute Abend nochmal in Ruhe im Dunkeln von vorne an. Hatte bisher nur bei meiner Freundin auf ihrem Account gespielt und irgendeiner hat auch immer gelabert.

Gestern noch beim Media Markt die Kerze zum Spiel mitgenommen, aber nur als Nerd-Objekt für die Sammlung. Das Teil riecht schon zum Gotterbarmen, wenn man nur die Dose aufmacht und wird niemals angezündet.
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 17947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: resident evil Thread

Beitragvon LordVader » 31.01.2017 17:25

Ja das mit dem recht coolen Reagieren habe ich auch registriert.... Aber da er ja auch praktisch am Anfang
Spoiler:
den Arm per Kettensäge verliert und der grob wieder angenäht wurde, und gut funktioniert...
(klappt auch wenn einen der Dad kurz erwischt und einem was abhackt...)


Danach ist er wohl zum einen abgestumpft, und ja ZT infiziert...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 8328
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: resident evil Thread

Beitragvon JudasRising » 31.01.2017 17:59

Defeated Hero hat geschrieben:
Axe To Fall hat geschrieben:Das einzige was mich bis jetzt wirklich stört, ist dass Ethan einfach immer irrsinnig gelassen reagiert. Ich würde da doch ausflippen, und er so: "Oh, wer baut denn sowas?" :klatsch:

Jau, genau das ist mir auch negativ aufgefallen. Er agiert so, als ob die Geschehnisse da das Normalste auf der Welt wären, egal ob da bei einem Typen nach einem Headshot der Kopf einfach nachwächst, sich plötzlich irgendwelche Monster aus der Wand pulen oder man einen geliebten Menschen über den Haufen ballern muss, es wird einfach alles völlig emotions- und kommentarlos hingenommen. Hab allerdings auch überlegt, ob das vielleicht an der VR-Implementierung liegt und die Reaktion des Charakters nicht die des Spielers übertünchen soll, um da keinen Disconnect zu erzeugen :ka:

Die Balance aus Gegnern, die permanent eine Bedrohung darstellen und für ordentlich Terror sorgen, und Gefahren, denen man direkt den Garaus machen kann, finde ich aber auch sehr gelungen. Ebenso die Inventarverwaltung, da man eben genau abwägen muss, was in den nächsten Minuten wohl wichtig sein wird und welches Ziel man als nächstes angehen möchte. Da fünfzig Health Potions und 500 Schuss Munition mitschlüren zu können, wäre echt boring as fuck, denn gerade noch einen Hauch Energie und 10 Patronen übrig zu haben, aber 2 Gegnern gegenüber zu stehen, macht ja einen Teil des Nervenkitzels aus.

Da würde ich dir sogar Recht geben. Ich meine eher so Situationen, wo man durch das ganze Haus rennen muss, um einen Schlüssel zu holen, den man sich "in echt" in den Schuh stecken könnte, der ins Inventar aber nicht mehr reinpasst und genau soviel Platz wie 'ne Wumme wegnimmt. Das hat mit Survival/Nervenkitzel nichts zu tun und ist einfach nur unlogisch.
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 17947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: resident evil Thread

Beitragvon LordVader » 02.02.2017 08:54

So durch.
9:58:40

Und ich finde es immer noch gelungen. Und ein Klasse Reboot der ganzen Serie, obwohl ich auf so etwas ja gar nicht stehe...
Die "Erklärung" des ganzen kommt am Ende vielleicht etwas geballt, da hätte ich mehr Andeutungen vorher vielleicht nett gefunden, aber ok.
Spoiler:
Das die Rollstuhl-Oma treibende Kraft ist ist allerdings wiederum ja von Anfang an angedeutet worden.

Die Stimmungswechsel zwischen den Szenarien (Haus/Häuser-Schiff-Mine) fand ich ganz gelungen.
Auch die Videosequenzen fand ich ziemlich brauchbar eingesetzt, sowohl die mit Mia, als auch das Birthday-Rätsel.

Einige Ungereimtheiten bleiben dann... auf dem Schiff ist ja ein Zeitungsausschnitt, der über die immer noch vorhandenen Auswirkungen des Ausbruchs in Racoon City berichtet... (also bezugnehmend auf RE2),
dass ganz am Schluss dann Chris Redfield als Umbrella-Soldat auftaucht zeigt aber doch, dass es eher ein Reboot ist.


Insgesamt ist dieser sehr deutliche Wechsel wahrscheinlich die einzige Möglichkeit gewesen von dem "Höher, Größer, Heftiger" wegzukommen, der spätestens nach RE4 in der Serie einsetzte. Man hat versucht immer einen draufzusetzen und immer ein Monster mehr, eine Waffe mehr und einen Plottwist mehr hineinzupacken.... das ist jetzt nachhaltig durchbrochen. Alleine auch die angenehm geringe Varianz bei den Gegnern ist in meinen Augen richtig gut. Auch die Beschränkung auf weniger Waffen tut dem ganzen gut.
Spoiler:
(gegen Ende summiert es sich durch die Zusammenführung der Inventare doch noch ;-) )


Richtig gegruselt hat es dann doch selten, aber ich denke das ist heute nach so vielen Jahren Horrorfilmen und -spielen dann eher schwierig. Angenehm geprickelt hat es an der einen oder anderen Stelle schon. Und min. dreimal habe ich mich auch tüchtig erschrocken... also alles in einem guten Bereich ;-)

Das mit dem Inventar und den Schlüsseln nervt letztlich auch nicht so sehr wie befürchtet... vor allem da man die Schlüssel nicht andauernd wieder braucht. Es reicht wirklich sie zu holen wenn man sie benötigt, und es ist nicht so dass man 100x irgendwo hin und her läuft....
(Das kann eher passieren, wenn man wie ich ein Rätsel einfach übersieht und sich wundert, wie es wohl weitergeht.... da habe ich bestimme eine halbe Stunde oder mehr verschwendet... vor allem ist das Rätsel dann extrem simpel... hrmpf ;-) )

So direkt nach dem Durchzocken sage ich mal... 9/10
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 8328
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: resident evil Thread

Beitragvon JudasRising » 02.02.2017 20:22

Wie hoch ist denn der Baller/Actionanteil? Ich hatte mir damals RE Revelation geholt, weil das "fast wie früher" sein sollte, dann gab's aber doch ständig Dauerfeuer und Gegnerhorden, wie ist das Neue da im Vergleich?
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 17947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: resident evil Thread

Beitragvon LordVader » 03.02.2017 05:33

JudasRising hat geschrieben:Wie hoch ist denn der Baller/Actionanteil? Ich hatte mir damals RE Revelation geholt, weil das "fast wie früher" sein sollte, dann gab's aber doch ständig Dauerfeuer und Gegnerhorden, wie ist das Neue da im Vergleich?

Deutlich weniger!

Wobei Revelation 1 halt auch noch recht viel Geballer ist. 2 ist da etwas besser... aber obwohl mir 2 sehr gefällt, ist der Balleranteil ja auch in etwa so hoch wie bei RE4 (und der ist ja auch schon sehr hoch)

Bei RE7 steigt er (wie eigentlich bei allen Teilen) zum Ende leicht an, ich hatte aber nie das Gefühl in einem Shooter zu sein. Ich habe die Gegner jetzt nicht wirklich gezählt, schätze aber
Spoiler:
Im ersten Teil (Haus) so ca. 10 Molted, 4 Insektenschwärme, 5 Endgegnerkämpfe, im Schiff und den Mienen dann ca. 20-25 Molted und 2 Endgegner, wobei die Spielzeit hingegen eher 2:1 fürs Haus ist, es einem dann gegen Ende halt die vierfache Menge gegenüber steht...


Also grob geschätzt ca 10% oder noch weniger an Gegnern von RE4.
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
Cryptorchid
Beiträge: 35713
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: resident evil Thread

Beitragvon Cryptorchid » 03.02.2017 07:32

Ich finde das Jonglieren mit dem Inventarinhalt eines der spannendsten Aspekte in den RE Spielen und bin froh, dass das Safe Room System 1:1 aus dem ersten Teil übernommen wurde.
Wie ungeheuer lahm es wäre, hätte man immer alles dabei, randvoll gepackt mit Muni und Kräutern. Wo soll denn da der Spaß sein.
So muss man schön planen und abwägen.

EDIT: Hat Buschensen ja schon alles erwähnt.

Die Schlüssel in RE7 steckt man sich übrigens nicht einfach in den Schuh, daran haben die gedacht...

Nach nunmehr 5 Stunden hat es mich nun doch gepackt - es ist Resident Evil 1 in First Person. Das Gefühl ist absolut wieder da, mit all den Türen und Secrets und Pipapo. Braucht ein wenig Anlauf, aber nach der ersten Begegnung mit

Spoiler:
Marguerite und ihren Scheißhausfliegen


und sich alles mehr öffnet, ist man wieder total im Oldschool RE Rausch.
Offenbar gibt's auch schon den ersten großen DLC inkl. neuer Modi, da werde ich nach dem Hauptspiel wohl gleich in den Season Pass investieren.
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 17947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: resident evil Thread

Beitragvon LordVader » 04.02.2017 10:26

funktionieren bei jemandem von Euch die Dlcs?

hier nur Absturz.. (mit dem Hinweis die Version zu prüfen-->aktuell).
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Chris777
Beiträge: 2758
Registriert: 12.11.2014 19:03

Re: resident evil Thread

Beitragvon Chris777 » 14.11.2017 17:07

Welches Resident Evil Spiel sollte man denn in welcher Reihenfolg spielen, wenn es um Zugänglichkeit geht?

Ich hatte damals mal 4 kurz angezockt und kam mit der beschränkten Sichtweise nicht so klar (Field of View).

Ich habe 1, 4 und 5 (durch Bundle-Käufe) in der Remastered Version.

The Evil within finde ich auch ganz gut.
"Ive missed more than 9000 shots in my career. Ive lost almost 300 games. 26 times, Ive been trusted to take the game winning shot and missed. Ive failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed..."
Benutzeravatar
Defeated Hero
Beiträge: 5398
Registriert: 04.08.2012 17:05
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: resident evil Thread

Beitragvon Defeated Hero » 14.11.2017 18:10

RE4 ist vermutlich der zugänglichste Teil (zusammen mit 5), alles davor ist ja mit ständig wechselnder Kameraperspektive und "Panzer"-Steuerung. Qualitativ halte ich Teil 4 auch für den besten, gefolgt von 2 und 1.
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 17947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: resident evil Thread

Beitragvon LordVader » 14.11.2017 18:34

ja. Re4 ist auch meiner Meinung nach immer noch der Beste.

1 ist halt "der Ursprung" und auch heite noch gut, aber gerade was die Perspektive/Steuerung angeht echt "geht so" aus heutiger Sicht.

Der neue Teil ist mMn am nahesten an The Evil within, aber der steht ja nicht zur Debatte.

Bei 4 muss man sich halt ein bischen auf die Perspektive einlassen und auf das "entweder bewegen oder zielen" auch... aber danm finde ich, erhöht das die Intensität noch. ;-)
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 8328
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: resident evil Thread

Beitragvon JudasRising » 14.11.2017 18:56

Defeated Hero hat geschrieben:RE4 ist vermutlich der zugänglichste Teil (zusammen mit 5), alles davor ist ja mit ständig wechselnder Kameraperspektive und "Panzer"-Steuerung. Qualitativ halte ich Teil 4 auch für den besten, gefolgt von 2 und 1.

War Teil 3 eigentlich der letzte dieser Art? Weil ich bisher mit keinem danach wirklich warm geworden bin, gerade wegen der manuellen Kamera, plus dem punktgenauen zielen per Analogstick, was für mich immer noch totaler Horror ist, egal in welchem Spiel.
BLASPHEMER!
Chris777
Beiträge: 2758
Registriert: 12.11.2014 19:03

Re: resident evil Thread

Beitragvon Chris777 » 15.11.2017 15:25

Ich werds dann noch mal demnächst mit den Vierten Teil versuchen.

The Evil within 2 habe ich mir ja als Komplett Lets Play (mangels Budget) bei Bruugar angesehen. Rein vom Zuschauen mein Spiel des Jahres, wird dann auch noch zu Weihnachten käuflich erworben.
"Ive missed more than 9000 shots in my career. Ive lost almost 300 games. 26 times, Ive been trusted to take the game winning shot and missed. Ive failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed..."
Benutzeravatar
Defeated Hero
Beiträge: 5398
Registriert: 04.08.2012 17:05
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: resident evil Thread

Beitragvon Defeated Hero » 15.11.2017 16:40

JudasRising hat geschrieben:War Teil 3 eigentlich der letzte dieser Art? Weil ich bisher mit keinem danach wirklich warm geworden bin, gerade wegen der manuellen Kamera, plus dem punktgenauen zielen per Analogstick, was für mich immer noch totaler Horror ist, egal in welchem Spiel.

Ne, danach gab's ja noch Resident Evil: Code Veronica auf Segas Dreamcast/PS2 und Resident Evil 0 auf dem Nintendo Gamecube. Beide gibt's inzwischen auch für die PS4/XBOX als Download.
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 8328
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: resident evil Thread

Beitragvon JudasRising » 16.11.2017 18:56

Defeated Hero hat geschrieben:
JudasRising hat geschrieben:War Teil 3 eigentlich der letzte dieser Art? Weil ich bisher mit keinem danach wirklich warm geworden bin, gerade wegen der manuellen Kamera, plus dem punktgenauen zielen per Analogstick, was für mich immer noch totaler Horror ist, egal in welchem Spiel.

Ne, danach gab's ja noch Resident Evil: Code Veronica auf Segas Dreamcast/PS2 und Resident Evil 0 auf dem Nintendo Gamecube. Beide gibt's inzwischen auch für die PS4/XBOX als Download.

Jo Danke. Das Zero hab ich sogar für PC in der Origins Collection (zusammen mit dem Remake von RE1), aber noch nicht ausprobiert.
BLASPHEMER!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste