Der Serien-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
Defeated Hero
Beiträge: 4673
Registriert: 04.08.2012 17:05
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Defeated Hero »

Justified wird hier natürlich wie immer übergangen, es geht jawohl echt los hier...

So gut...
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 13327
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Glaurung »

Mondkerz hat geschrieben: 14.10.2020 20:14 ab was dramatische Serien betrifft, geht bei mir aktuell nichts über "The Handmaids Tale".
Brutal ekelhaft. Großartig.
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 10029
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Rotstift »

Defeated Hero hat geschrieben: 15.10.2020 17:29 Justified wird hier natürlich wie immer übergangen, es geht jawohl echt los hier...

So gut...
Die zweite Staffel!!!!!
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10636
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von infected »

Rotstift hat geschrieben: 15.10.2020 17:35
Defeated Hero hat geschrieben: 15.10.2020 17:29 Justified wird hier natürlich wie immer übergangen, es geht jawohl echt los hier...

So gut...
Die zweite Staffel!!!!!
Nicht nur. Aber ich sollte demnächst endlich mal meinen Rewatch weiter angehen. Da kam mir aber nach der ersten Staffel noch eine Runde Battlestar Galactica dazwischen.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
gunto
Beiträge: 3800
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von gunto »

Defeated Hero hat geschrieben: 15.10.2020 17:29 Justified wird hier natürlich wie immer übergangen, es geht jawohl echt los hier...
!

Ich bin bei neueren Serien etwas raus, weil ich Neues aus den letzten 3-4 Jahren nicht mehr verfolgt habe, aber Justified ist für mich bei den bekannten Dingen sehr weit vorne. Ich würde Timothy Oliphant und Walton Goggins in ihren Rollen dieser Serie bei mehrstündigen Diskussionen über jedes noch so abwegige Thema zuhören, einfach weil ich ihre Chemie so mag.
Benutzeravatar
Fraoch
Beiträge: 198
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Fraoch »

A L B I hat geschrieben: 14.10.2020 18:23 Twin Peaks ist neben The Wire die beste Serie aller Zeiten. Punkt. Aus. Ende!!!
+1
Real music is birthed from pain, hatred, despair, suffering and regret…
TAFKAR
Beiträge: 3476
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von TAFKAR »

Was für ein Geschenk es doch ist, dass all die besten Serien aller Zeiten zu unseren Lebzeiten erschienen! Früher war alles schlecht! ;-)

Bzw. ernsthaft: Es ist zumindest bei mir so, dass ich zwar mal einen 60 Jahre alten Film schaue, aber ich käme jetzt nicht auf die Idee, mir mal 120 Folgen "Auf der Flucht" anzuschauen. Vielleicht war das ja die beste Serie überhaupt? Fackeln im Sturm, Dornenvögel, Holocaust? Kenn ich alles nur vom Namen.

Auch die hier genannten Serien sind bis auf Twin Peaks alle post-2000, oder? Keiner nennt mehr NYPD Blue oder Emergency Room, Akte X, Twilight Zone, Band of Brothers... und all die Serien, die wir hier noch vor kurzem abgefeiert haben? House of Cards, Chernobyl, When they see us?

Der Serienmarkt ist für mich viel, viel unübersichtlicher als der Film-Markt... Wenn ich mir die IMBD-Top 50 Film anschaue, kenne ich davon 45. Wenn ich mir die Top 50-TV-Shows, die allerdings auch Dokus beinhaltet, angucke (https://www.imdb.com/chart/toptv/), kenne ich max 15. Ist das bei euch anders?
Benutzeravatar
Mondkerz
Beiträge: 3028
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Nordhessen

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Mondkerz »

Aus der Top 50 sagt mir fast alles was, und zwischen 30 und 40 davon habe ich gesehen bzw. angeltestet.

Ab und an schaue ich auch ältere Serien, Star Trek und Babylon 5 gehen immer, im Lauf des Jahres habe ich Fackeln im Sturm und Shaka Zulu wieder gesehen, für Anfang nächstes Jahr ist ein Buffy Rerun fest eingeplant, und vor kurzem habe ich mir die erste Staffel von Akte X gekauft und schaue immer mal wieder eine Folge. Fast jedes Jahr schaue ich Ally McBeal und vor kurzem habe ich zum ersten mal Jauche und Levkojen geschaut.

Also doch, zumindest für mich, kann man sagen, dass ältere Serien immer noch geschaut und wertgeschätzt werden. Mit ziemlicher Sicherheit wären bei einer persönlichen Liste auch so einiges dabei das 10, 20 oder 30 Jahre alt ist.

Das vermehrt über aktuelle Serien geredet wird, liegt wahrscheinlich daran, dass die Serien in den letzten Jahrzehnten einen qualitativen Sprung nach vorne gemacht haben, und das sie halt aktuell sind.
Benutzeravatar
Dark Eye
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 400
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ostwestfalens Metropole
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Dark Eye »

Klar, seit einigen Jahren ist die Qualität und Quantität an Serien extrem gestiegen.
Dennoch gab es auch "früher" einige herausragende Serien, die es wert sind, noch einmal gesehen zu werden.
Mein Alltimefave Akte X habe ich eh schon dreimal gesehen, letztens haben wir wieder SixFeetUnder ausgebuddelt und waren wieder geflasht (erneut mit Tränchen beim Ende) und demnächst steht Riget/Kingdom an... peinlich, alle Filme von LvR mehrmals gesehen zu haben, aber seine geniale Serie noch nicht. Den vierten Durchgang Heimat gabs dieses Jahr auch. Und aufgrund der Neuverfilmung von Berlin Alexanderplatz habe ich grade wieder mit der Serie angefangen (an die ich mich nur noch rudimentär erinnern kann).
Also, neben den ganzen neuen, sehr gute Serien, durchaus auch der Blick zurück.
Stromgitarre spielen
Haschgift inhalieren
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8579
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Frank2 »

Mondkerz hat geschrieben: 17.10.2020 11:15 Aus der Top 50 sagt mir fast alles was, und zwischen 30 und 40 davon habe ich gesehen bzw. angeltestet.

Ab und an schaue ich auch ältere Serien, Star Trek und Babylon 5 gehen immer, im Lauf des Jahres habe ich Fackeln im Sturm und Shaka Zulu wieder gesehen, für Anfang nächstes Jahr ist ein Buffy Rerun fest eingeplant, und vor kurzem habe ich mir die erste Staffel von Akte X gekauft und schaue immer mal wieder eine Folge. Fast jedes Jahr schaue ich Ally McBeal und vor kurzem habe ich zum ersten mal Jauche und Levkojen geschaut.

Also doch, zumindest für mich, kann man sagen, dass ältere Serien immer noch geschaut und wertgeschätzt werden. Mit ziemlicher Sicherheit wären bei einer persönlichen Liste auch so einiges dabei das 10, 20 oder 30 Jahre alt ist.

Das vermehrt über aktuelle Serien geredet wird, liegt wahrscheinlich daran, dass die Serien in den letzten Jahrzehnten einen qualitativen Sprung nach vorne gemacht haben, und das sie halt aktuell sind.
Wo nehmt Ihr nur all die Zeit her...? :wink:
Benutzeravatar
astr0naut
Beiträge: 655
Registriert: 10.11.2011 19:47
Wohnort: in OWL
Kontaktdaten:

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von astr0naut »

PetePetePete hat geschrieben: 14.10.2020 23:27 Ab Anfang kommenden Jahres wird Showtime ne neue Staffel Dexter produzieren. Zehn Folgen sollens werden.
Keine Ahnung, ob das wirklich not tut, aber meinetwegen sollnse.
Haben einiges gutzumachen.
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 11611
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Schnabelrock »

Ich habe in letzter Zeit eine Vorliebe für asiatische Serien gefunden, Flüchtiger Rauch, Stranger, Kingdom, Midnight Diner.

Erst wollte ich da gar nicht ran, weil ich Asien irgendwie nicht als meine Gegend empfinde. Zudem sind viele Sachen nur untertitelt und man versteht natürlich vom gesprochenen Wort null, so dass man jede Sekunde auf den Bildschirm schauen muss.

Inzwischen schätze ich vieles daran. Die Erzählweise ist meist schön unprätentiös. Die US-Film-Loudness-Wars, maßlose Überzeichnung von Handlung und Charakteren, gibt es da nicht bzw. nur, wenn man sie sucht (Martial Arts).
Die Handlungsorte sind einerseits spannend/exotisch, andererseits aber nicht total aus dieser Welt, artifiziell usw.
Ganz interessant auch Dialoge (soweit anhand von Unteriteln, Mimik usw. nachvollziehbar) und soziale Strukturen die eben genau das spannende Stück anders und das vertraute Stück gleich sind wie das, was wir kennen.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
wolverin
Beiträge: 1017
Registriert: 30.04.2010 11:58

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von wolverin »

Schnabelrock hat geschrieben: 19.10.2020 10:51 Ich habe in letzter Zeit eine Vorliebe für asiatische Serien gefunden, Flüchtiger Rauch, Stranger, Kingdom, Midnight Diner.

Erst wollte ich da gar nicht ran, weil ich Asien irgendwie nicht als meine Gegend empfinde. Zudem sind viele Sachen nur untertitelt und man versteht natürlich vom gesprochenen Wort null, so dass man jede Sekunde auf den Bildschirm schauen muss.

Inzwischen schätze ich vieles daran. Die Erzählweise ist meist schön unprätentiös. Die US-Film-Loudness-Wars, maßlose Überzeichnung von Handlung und Charakteren, gibt es da nicht bzw. nur, wenn man sie sucht (Martial Arts).
Die Handlungsorte sind einerseits spannend/exotisch, andererseits aber nicht total aus dieser Welt, artifiziell usw.
Ganz interessant auch Dialoge (soweit anhand von Unteriteln, Mimik usw. nachvollziehbar) und soziale Strukturen die eben genau das spannende Stück anders und das vertraute Stück gleich sind wie das, was wir kennen.
Kingdom fand ich richtig gut. Ich würde gerne mehr Serien aus Korea sehen, aber mich stören Untertitel.
Wenn Slayer wieder auf Tour gehen würden, würde Corona seine Ausbreitung canceln.
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 11611
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von Schnabelrock »

wolverin hat geschrieben: 19.10.2020 11:36 Kingdom fand ich richtig gut. Ich würde gerne mehr Serien aus Korea sehen, aber mich stören Untertitel.
Geht mir auch so. Andere Male find ich es gerade gut, mich konzentrieren zu müssen und nicht ausserdem noch zu whatsappen, zu bügeln und Tee zu kochen.
Ich bin ein Systemling!
Benutzeravatar
gunto
Beiträge: 3800
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin

Re: Der Serien-Thread

Beitrag von gunto »

Schnabelrock hat geschrieben: 19.10.2020 14:29
wolverin hat geschrieben: 19.10.2020 11:36 Kingdom fand ich richtig gut. Ich würde gerne mehr Serien aus Korea sehen, aber mich stören Untertitel.
Geht mir auch so. Andere Male find ich es gerade gut, mich konzentrieren zu müssen und nicht ausserdem noch zu whatsappen, zu bügeln und Tee zu kochen.
Kingdom fand ich auch super.

Wer von Mandarin mit Untertiteln nicht abgeschreckt, dem kann ich auch chinesische Historienserien empfehlen (schrob ich hier schonmal). "The Rise Of Phoenixes" oder "The Princess Weiyoung" mögen ihre Soapopera - Anteile haben, sind sicher nicht ZU actionreich und haben ihren Budgetschwerpunkt auch sicher nicht bei den Special Effects... . Dafür bieten sie aber wirklich gute schauspielerische Leistungen, haben langangelegte, spannende Plots mit einer guten Mischung aus Palastintrige und Beziehungsdrama und sind außerdem ein echtes Kostüm-, Kulissen- und Requisitenfest.

Wer sich bis hierhin nicht schon angwidert abwendet hat, dürfte auf seine Kosten kommen :D
Antworten