Das Festival 2013 - So war's

Hier dreht sich alles um unser Festival
Benutzeravatar
Michael a.T.
Beiträge: 12425
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Travemünde

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon Michael a.T. » 31.05.2013 12:42

Einsame Spitze, der 3-Tagesbericht! Und wenn man überlegt, dass 2 der 4 Schreiberlinge während dieser Zeit Geburtstag hatten, erstaunt die Richtigkeit der schriftlichen Ergüsse doppelt :wink:
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 28797
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon Dimebag666 » 31.05.2013 12:57

Reihe mich auch bei denen ein, die sich am Besten mit diesem Bericht identifizieren können.

Und AS schlägt wieder zu:

Spoiler:
Der auf dem aktuellen Album entschlackte Stil zahlt sich in der Konzertsituation aus: Die bombastische Anmutung der Arnsberger rückt abseits ihrer Outfits - ungefähr RUNNING WILD mit "Mad Max"-Ästhetik - in den Hintergrund, was den ausgewiesenen Reißer "We Are Pirates" ebenso gelingen lässt wie das wehmütige "The Things We Believe In", und nicht einmal eigentlich alberne Publikumsanimationen schlagen fehl, auch weil Vordenker Seeb selbst unter doppelter Belastung längst zum souveränen Frontmann geworden ist.
Benutzeravatar
BondedbyBlashyrkh
Beiträge: 216
Registriert: 07.03.2012 16:24

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon BondedbyBlashyrkh » 31.05.2013 17:19

So ich geb auch mal meinen Senf ab :

Wie voriges Jahr einfach wieder n mega starkes Wochenende !
Das Paket aus erstklassigen Bands, super cooler Security, und dem gewissen Etwas (, das dem Gelände und den Besuchern zu verschulden ist ), gibt´s so nur einmal.
Meine Bandtechnischen Highlights waren :
Hellish Crossfire, Desaster, Gospel of the Horns, Sepultura, Denial of God, und der King.
Hammermässig ist auch, wie Musiker und Fans koexistieren :
Man latscht über den Platz und wundert sich, wenn man auf einmal auf Sataniac von Desaster, die Jungs von Gospel of the Horns, Peavy (wohl im Urlaub da), oder den Sänger von Audrey Horne trifft...
Konnte ordentlich Autogramme einsacken, oder mich auch persöhnlich für die starken Auftritte bedanken.
Man merkt einfach, wieviel Herzblut die RockHard Redaktion ins Festival packt.

Eine negative Erfahrung hatte ich dieses Jahr dann aber auch noch :
Ein Zeltlager, das n Stück von unserem entfernt war, machte nen mordsmäßigen Müll ( schon nach dem ersten Tag wars echt weit über der Schmerzgrenze), die Bewohner machten nen Fascho-mäßigen Eindruck, kritzelten komische Parolen auf nen geklauten Müllcontainer, und konnten uns auf die Frage, was der Nazimäßige Auftritt soll, keine ernstzunehmende Antwort liefern.
In der Nacht, in der wir uns beschlossen, die Kasper melden zu gehen, passierte dann das Unfassbare :
Jemand hatte die Gestalten wohl schon bei nem Ordner gemeldet, und wir beobachteten, wie 2 Ordner zu den Schwachköppen ( die gerade ihren Müll auf der Wiese abfackelten ) gingen, kurz auf dem Schlachtfeld mit einem der Brandstifter redeten, sich kurz umsahen, und dann, während ein Fascho das Feuer auspisste, wieder von dannen zogen, ohne (!) irgendwas zu regeln. Und bei denen sahs wirklich übel aus ...
Das war am Sonntag so um ca. 1:00 Uhr.
Resultat : Die Schwachköppe hinterließen auf ihrem Platz (wortwörtlich) versenkte Erde, und nicht nur das :
Überall Müll, in der Mitte des Platzes (ganz-doll-mayhem-mäßig-böse) ein Holzspieß mit 2 aufgespießten, verfaulten Schweineköpfen drauf (!), und den Pavillion (kurz und klein getreten und überall verstreute Stangen).
Wir konnten nicht verstehen, was die Ordner zu den Wurzelseppen gesagt haben, aber gebracht hat´s nichts.
Wäre ich einer der Sicherheitsleute gewesen, ich hätte die Sippe im hohen Bogen vom Gelände geschmissen und nicht auf das Worst-Case-Scenario gewartet.
Ein Rätzel ist mir immer noch, wie die Pappnasen die Schweineköppe aufs Gelände buxiert haben...

Das war schon unverständlich und traurig, aber die Freude am Festival haben uns die Heckenpenner nicht nehmen können. In diesem Sinne dann :
Bis nächstes Jahr !
Aktuelle Playlist :

1. Desaster - Live in Bamberg
2. Midnight - Satanic Royalty
3. Iron Maiden - Killers
4. Slayer - Show no Mercy
5. Metallica - Kill 'em All

R.I.P. Jeff Hanneman (1964-2013)
Benutzeravatar
Bitchhammer
Beiträge: 2023
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Arnsberg

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon Bitchhammer » 05.06.2013 13:31

Man latscht über den Platz und wundert sich, wenn man auf einmal auf Sataniac von Desaster, die Jungs von Gospel of the Horns, Peavy (wohl im Urlaub da), oder den Sänger von Audrey Horne trifft...
Konnte ordentlich Autogramme einsacken, oder mich auch persöhnlich für die starken Auftritte bedanken.


Ich muss mich eher immer wieder wundern, wenn man keine Bandmitgleider auf Festivals sieht. Mein Gott, das sind doch irgendwo nun mal auch nur Musik Fans, von daher finde ich es selbstverständlich den einen oder anderen mal im Publikum zu entdecken. Fällt mir nur wahrscheinlich nie auf, weil es eigentlich sowas von egal ist ob jemand in ner Band spielt oder nur zum feiern da ist. Würde wohl die meisten nicht mal wahrnehmen wenn sie mich über den Haufen rennen. *g*

Weiterhin wundere ich mich allerdings wie ausgerechnet Metal Fans neuerdings auf Festivals zu den Hütern der Müll Moral avancieren. Ich finde sowas auch unter aller Sau und etwas mehr Rücksicht aufeinander auch was Musiklautstärke und diese unsagbar grauslichen Generatoren angeht, wäre auf jeden Fall wünschenswert. Aber wenn jemand sein Camp vollmüllen will, meine Güte, dann lasst die doch! So lange sie ihren Scheiss am Aufbruchstag ordnungsgemäß entsorgen oder mitnehmen ist doch alles okay. Feuer machen geht natürlich gar nicht, ohne Frage.
And I looked, and behold, a pale horse! And its rider’s name was Death, and Hades followed him. And they were given authority over a fourth of the earth, to kill with sword and with famine and with pestilence and by wild beasts of the earth.
Benutzeravatar
BondedbyBlashyrkh
Beiträge: 216
Registriert: 07.03.2012 16:24

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon BondedbyBlashyrkh » 05.06.2013 16:39

Bitchhammer hat geschrieben:So lange sie ihren Scheiss am Aufbruchstag ordnungsgemäß entsorgen oder mitnehmen ist doch alles okay

Genau da liegt ja der Hase im Pfeffer : am Montag sahs bei denen aus wie nach nem Mayhem Konzert inklusive messi-mäßiges zumüllen und dem geschrotteten Pavillion + mit rechten Parolen beschmiertem Container.
Aber mal ganz ehrlich, ich wär der letzte, der sich aufregen würde, wenn irgendwer inmitten eines Dosen-Haufen im Camping Stuhl hockt, das kenn ich selber irgendwoher :D ... alles cool, solange man den Platz anständig verlässt.
Das ist für mich sowas wie ne Ehrensache, quasi als Dankeschön für das schöne Wochenende.
Aktuelle Playlist :

1. Desaster - Live in Bamberg
2. Midnight - Satanic Royalty
3. Iron Maiden - Killers
4. Slayer - Show no Mercy
5. Metallica - Kill 'em All

R.I.P. Jeff Hanneman (1964-2013)
Benutzeravatar
Bitchhammer
Beiträge: 2023
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Arnsberg

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon Bitchhammer » 05.06.2013 20:54

Klar ist das nicht okay, so nen Saustall zu hinterlassen. So wie du es beschreibst habt ihr euch aber doch auch schon am Sonntag beschweren wollen. Klar, wenn es auch andere gute Gründe gibt okay. Ich finde aber, dass gerade diesmal extrem viel darüber gejammert wird wie die Camps der anderen Besucher aussahen, bzw. wie Assi sich die anderen verhalten haben. Binhalt nicht sicher ob das so eine tatsächliche Entwicklung ist oder ob das (ich übertreibe jetzt bewusst) allgemeine Entsetzen eher so eine Art Gruppendynamik ist, wie sie ja nun mal schnell in Social Networks entsteht (auch auf Facebook ging es ja diesbezüglich ganz gut ab).
And I looked, and behold, a pale horse! And its rider’s name was Death, and Hades followed him. And they were given authority over a fourth of the earth, to kill with sword and with famine and with pestilence and by wild beasts of the earth.
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 28797
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon Dimebag666 » 05.06.2013 20:59

Das Rock Hard hat vor dem Festival ganz klar gesagt, das die Zeltplätze sauber hinterlassen werden müssen, da sonst das ganze Festival bzw. der Standort Amphietheater auf dem Spiel steht. Da kann ich den Unmut (auch bei mir) sehr gut nachvollziehen.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 39393
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Im fahlen Licht der Schutzlaterne
Kontaktdaten:

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon costaweidner » 05.06.2013 21:04

Dimebag666 hat geschrieben:Das Rock Hard hat vor dem Festival ganz klar gesagt, das die Zeltplätze sauber hinterlassen werden müssen, da sonst das ganze Festival bzw. der Standort Amphietheater auf dem Spiel steht. Da kann ich den Unmut (auch bei mir) sehr gut nachvollziehen.

Genau so sieht's aus.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 73099
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon NegatroN » 05.06.2013 21:22

Dimebag666 hat geschrieben:Das Rock Hard hat vor dem Festival ganz klar gesagt, das die Zeltplätze sauber hinterlassen werden müssen, da sonst das ganze Festival bzw. der Standort Amphietheater auf dem Spiel steht. Da kann ich den Unmut (auch bei mir) sehr gut nachvollziehen.


Und genau deswegen finde ich das Verhalten auch so irre asozial. Ich hätte denen eine Stunde Zeit zum Aufräumen gegeben und wenn es dann noch nicht OK aussieht, die Bändchen kassiert und sie vom Platz geworfen.

Spießig? Vielleicht. Aber wenn das ganze Festival dran hängt und es seit Jahren mehrfach die Bitte gegeben hat, keine Müllberge zu hinterlassen, ohne dass das was bringt, ist einfach irgendwann Schluss mit lustig.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

http://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Disbeliefer
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21455
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon Disbeliefer » 05.06.2013 21:36

NegatroN hat geschrieben:
Dimebag666 hat geschrieben:Das Rock Hard hat vor dem Festival ganz klar gesagt, das die Zeltplätze sauber hinterlassen werden müssen, da sonst das ganze Festival bzw. der Standort Amphietheater auf dem Spiel steht. Da kann ich den Unmut (auch bei mir) sehr gut nachvollziehen.


Und genau deswegen finde ich das Verhalten auch so irre asozial. Ich hätte denen eine Stunde Zeit zum Aufräumen gegeben und wenn es dann noch nicht OK aussieht, die Bändchen kassiert und sie vom Platz geworfen.

Spießig? Vielleicht. Aber wenn das ganze Festival dran hängt und es seit Jahren mehrfach die Bitte gegeben hat, keine Müllberge zu hinterlassen, ohne dass das was bringt, ist einfach irgendwann Schluss mit lustig.


Das sind aber trotz allem zwei verschiedene Paar Schuhe.
Du kannst bei niemandem vorher wissen, ob er den Haufen am Ende wegräumt, oder nicht.

Ich kann natürlich nur von mir und meinem Freundeskreis sprechen, aber wir gehören durchaus zu den Leuten um die herum der Müllberg WÄHREND dem Festival durchaus ansteigt, trotzdem haben wir am Ende jedesmal aufgeräumt. Und ich lasse mich auch ehrlich gesagt nur ungern von einem Festival werfen, nur weil ich WÄHRENDDESSEN eher in Party-, als in Aufräumlaune bin.
Klar, gab's auch bei uns Momente, wo wir mittendrin mal so das Gröbste zusammengesammelt haben, weil es selbst uns zu schlimm wurde, aber zum Aufräumen "gezwungen" ist man halt de facto erst am Ende der Veranstaltung, bzw. vor der Abreise.
I M P E R I O U S
>>>GODLESS DIVINITY - KICKSTARTER CAMPAIGN<<<


Off stage:
03.05.19 - Heinz Rudolf Kunze / Bayreuth, Das Zentrum
04.05.19 - Mgła / Nürnberg, Matrixx
12.07.19 - Tears For Fears / München, Olympiapark
08.-10.08.19 - Party.San - Schlotheim
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 73099
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon NegatroN » 05.06.2013 22:13

Disbeliefer hat geschrieben:Das sind aber trotz allem zwei verschiedene Paar Schuhe.
Du kannst bei niemandem vorher wissen, ob er den Haufen am Ende wegräumt, oder nicht.

Ich kann natürlich nur von mir und meinem Freundeskreis sprechen, aber wir gehören durchaus zu den Leuten um die herum der Müllberg WÄHREND dem Festival durchaus ansteigt, trotzdem haben wir am Ende jedesmal aufgeräumt. Und ich lasse mich auch ehrlich gesagt nur ungern von einem Festival werfen, nur weil ich WÄHRENDDESSEN eher in Party-, als in Aufräumlaune bin.
Klar, gab's auch bei uns Momente, wo wir mittendrin mal so das Gröbste zusammengesammelt haben, weil es selbst uns zu schlimm wurde, aber zum Aufräumen "gezwungen" ist man halt de facto erst am Ende der Veranstaltung, bzw. vor der Abreise.


Klar sind das zwei paar Schuhe. Aber am Ende des Festivals hast du eben keine Handhabe mehr. Der Zeltplatz muss sicher nicht während der Veranstaltung picobello sein. Aber angesichts der Problematik ist es IMO nicht zu viel verlangt, es auch während des Festivals nicht schon ausarten zu lassen. Und meiner Erfahrung nach sind die Ecken am Zeltplatz, bei denen es während des Festivals schon am schlimmsten aussieht auch die, die danach die größten Katastrophen sind. Dass jemand 3 Tage in der Müllburg haust und dann vor der Abreise alles tadellos aufräumt, dürfte dann doch eher die große Ausnahme sein.

Aber in erster Linie ging es mir dabei auch um die Menschen, die nach Aussagen anderen die Müllsammler vom RH noch mit blöden Sprüchen eingedeckt haben, als diese deren Dreck weggeräumt haben. Da ist bei mir definitiv die Grenze überschritten.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

http://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 26828
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon Apparition » 05.06.2013 22:21

NegatroN hat geschrieben:
Dimebag666 hat geschrieben:Das Rock Hard hat vor dem Festival ganz klar gesagt, das die Zeltplätze sauber hinterlassen werden müssen, da sonst das ganze Festival bzw. der Standort Amphietheater auf dem Spiel steht. Da kann ich den Unmut (auch bei mir) sehr gut nachvollziehen.


Und genau deswegen finde ich das Verhalten auch so irre asozial. Ich hätte denen eine Stunde Zeit zum Aufräumen gegeben und wenn es dann noch nicht OK aussieht, die Bändchen kassiert und sie vom Platz geworfen.

Spießig? Vielleicht. Aber wenn das ganze Festival dran hängt und es seit Jahren mehrfach die Bitte gegeben hat, keine Müllberge zu hinterlassen, ohne dass das was bringt, ist einfach irgendwann Schluss mit lustig.


Genauso und nicht anders sieht das aus. Ich weiss ja nicht, wie die Absprachen des RH mit der Security sind, aber ich würde als Veranstalter nicht davor zurückschrecken, genau das bei solchen Kandidaten als Anweisung rauszugeben. Das hat auch nichts mit spießig zu tun, sondern mit einem Funken Resthirn im Heuschober.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
OlleSvenska
Beiträge: 23010
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon OlleSvenska » 05.06.2013 23:07

Disbeliefer hat geschrieben:Das sind aber trotz allem zwei verschiedene Paar Schuhe.
Du kannst bei niemandem vorher wissen, ob er den Haufen am Ende wegräumt, oder nicht.

Ich kann natürlich nur von mir und meinem Freundeskreis sprechen, aber wir gehören durchaus zu den Leuten um die herum der Müllberg WÄHREND dem Festival durchaus ansteigt, trotzdem haben wir am Ende jedesmal aufgeräumt. Und ich lasse mich auch ehrlich gesagt nur ungern von einem Festival werfen, nur weil ich WÄHRENDDESSEN eher in Party-, als in Aufräumlaune bin.


Jetzt mal ehrlich. Ich bin in vielerlei Hinsicht auch ein bequemer Mensch. Aber wo zum Teufel ist das Problem sich da einen Müllsack neben das Zelt zu legen oder gleich dafür so einen Plastikhalter mitzubringen? Und wenn ich die Dose Ravioli leergefressen oder die Dose Bier ausgesoffen habe: Aufstehen - drei Schritte gehen - Müllsack/Deckel auf - Dose rein - drei Schritte zurückgehen und sich mit dem Arsch in den Stuhl plumpsen lassen - nächste Dose aufreißen. Werde ich nie verstehen! Wir sind doch nicht im Kindergarten!

Dann braucht man am letzten Tag auch nicht mit Null Bock und Kater hektisch aufräumen, sondern nimmt die vollen Müllsäcke, gibt sie ab und fertig ist das Vogelhäuschen! ;)
Now I am dead and gone, my friend
Life’s pain has come to end
Your star will guide my soul
To ride the winds above

Summoning - The Glory Disappears

Wer den Tod kennt, hat weiten Blick
Und lacht, wenn Wahrheit Lüge empfängt
Schwert an Schwert ziehen wir in die Schlacht
Und reiten das Feuer, aus dem wir gemacht.

Nagelfar - Meuterei
Benutzeravatar
Gentleman_Hank
Beiträge: 1577
Registriert: 27.08.2010 08:23
Wohnort: Königreich Wethmar

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon Gentleman_Hank » 06.06.2013 07:52

Wie sieht denn für 2013 insgesamt die offizielle Bilanz aus (insbes. den Müll betreffend) im Vergleich zu den Vorjahren?
.(....\............../....)
. \....\........... /..../
...\....\........../..../
....\..../´¯.I.¯`\../
..../... I....I..(¯¯¯`\
...I.....I....I...¯¯.\...\
...I.....I´¯.I´¯.I..\...)
...\.....` ¯..¯ ´.......'
....\_________.·´
.....l-_-_-_-_-_-
.....l-_-_-_-_-_
Benutzeravatar
Bitchhammer
Beiträge: 2023
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Arnsberg

Re: Das Festival 2013 - So war's

Beitragvon Bitchhammer » 06.06.2013 08:08

Ist vom Prinzip aber auch ein Stück weit ein hausgemachtes Problem. Verstärkte Kontrollen während des Abreisetages könnten schon mal hilfreich sein. Dafür, dass das Müllproblem ja ach so groß ist interessiert das aber anscheinend keinen Menschen. Ich habe zum Beispiel überhaupt erst ein einziges mal erlebt, dass am Montag überhaupt jemand Kontakt mit der Security hatte, weswegen weiss ich erhlich gesagt auch nicht. Ich sehe die auf dem Cempground ehrlich gesagt so gut wie nie. Es wäre doch aber ein leichtes, denen den Auftrag zu geben über das Wochenende da Müllpolizei zu spielen wenn ich das als Veranstalter denn unbedingt will. Auf der Freiwilligkeitsbasis wird das nie funktionieren. Klar, ein Großteil macht das ordnungsgemäß. Die Leute die sich aber benehmen wie Sau, denen kommt man auch mit nem Poster oder ner CD nicht bei, so viel ist doch wohl klar. Und meistens sind die üblichen Verdächtigen doch auch schnell ausgemacht, gerade wenn dann noch Leute meinen sie müssen Planschbecken und ähnliches aufbauen. Ich für meinen Teil hab zum Beispiel schon vor Jahren beschlossen, dass campen in unmittelbarer Nähe zum Förderturm für mich nicht in Frage kommt. Die Assidichte ist mir da zu hoch (vorbeilaufende Leute das ganze Wochenende per Megaphon anpöbeln, etc.), und da find ich die Müllberge oft auch am extremsten. 10-20 € Müllpfand pro Person und die Sache is geritzt, so seh ich das. Von mir aus auch 50, bekomme es ja eh zurück, aber dann überlegt man sich das schon gut. Und wenn das echt so'n Problem ist, dann muss man so extreme Schmutzfinken vielleicht auch einfach mal zu ner Zwischenreinigung anmahnen. Dann ist es eben so. :ka:
And I looked, and behold, a pale horse! And its rider’s name was Death, and Hades followed him. And they were given authority over a fourth of the earth, to kill with sword and with famine and with pestilence and by wild beasts of the earth.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste